Archiv

Archive for the ‘MVP’ Category

Vier Monate Bright Skies

15. November 2017 Hinterlasse einen Kommentar

4 Monate bei Bright Skies

im 7.Teil meiner Serie habe ich über den Wechsel zur Bright Skies GmbH berichtet. Inzwischen sind vier Monate vergangen und hier die damals versprochene Fortsetzung:

Die Tage vergehen wie im Flug. Es kommt keine Langeweile auf. Es gibt auch jede Menge zu tun. Denn mein Aufgabenbereich bei Bright Skies ist wesentlich umfangreicher. Im Juli habe ich mich mit der Webseite beschäftigt und meinen ersten Blog Post dort veröffentlicht. Das Marketing-Team bei Bright Skies ist wesentlich kleiner, das erleichtert die anstehenden Prozesse. Vorlagen wurden für die kurz- und mittelfristige Marketingkampagne auf den sozialen Medien erstellt. Grundlage sind auch hier die Bilder und die dazugehörigen Texte. Im August dann mit Jan-Henrik Damaschke den ersten Podcast aufgezeichnet und veröffentlicht. Im Unterschied zu den doch eher lustigen Aufzeichnungen des MVP Kaffeeklatsch sind wir hier doch eher auf der Business Ebene. Nach der Veröffentlichung auf Voice Republic sehr gute Abrufzahlen. Daneben Video Intro und Extro „gebaut“. Die Basis ist geschaffen. Jeder Mitarbeiter muss ran. Etwas abliefern. Das ist gar nicht so einfach, einen technischen Artikel zu schreiben, der „Personality“ enthält und sich von den Tausenden abgrenzt, die im Internet abzurufen sind. Aber auch der zeitliche Einsatz. Es ist gar nicht so einfach, von den Consultants einen Aufzeichnungstermin für einen Podcast zu bekommen. Aber mittlerweile sind schon ein paar Aufzeichnungen im Internet. Zwischendurch dann mal für eine Woche in USA gewesen, genauer gesagt, Microsoft hat mich eingeladen, zum Thema „OneDrive“ zwei Vorträge zu halten. In Florida war es heiß, und auf den allabendlichen „Parties“, die alle eine exakte Länge haben, haben mich viele Menschen um ein Selfy mit sich gebeten. Meine Person scheinen eine Menge Leute zu kennen. Und anscheinend eilt mir mein Ruf voraus. Das wird auch Konsequenzen haben. Positive. Für mein Engagement als MVP im Jahr 2018. Denn auch im Jahr 2018 wird es im ersten Quartal ein paar „OneDrive Deep Dive“ Veranstaltungen geben. Und dazu bringe ich dann … mit. Lasst Euch überraschen. Dazu stehen die ersten Termine schon fest. Mein Rechner beherbergt jetzt auch Video Schnittsoftware. Im August wurde mit Robert Lehmann das erste Webinar produziert. Im September habe ich Video-Sequenzen im Hamburger Office aufgezeichnet. Hier wartet noch jede Menge Arbeit auf mich. Autor, Regisseur, Kameramann, Tonmensch, Cutter. Alles vereinigt in einer Person. Die Mischung, zwischen Business-Software, Abläufen, Teamarbeit auf der einen, Kreativität beim Bild und Ton auf der anderen Seite bestimmen meinen Lebensalltag. Neuheiten bei OneDrive münden auch in zweisprachigen Blog Posts. Leider hat der Tag nur 25 Stunden, wenn man die Mittagspause durcharbeitet. Ideen habe ich für 48. Da muss ich Prioritäten setzen. Und Bright Skies? Die Firma wächst und gedeiht. Wir sind jetzt schon über 30 Mitarbeiter. Ich komme mit allen gut aus. Manchmal ist es auch notwendig, sich in die Augen zu schauen. Deshalb verbringe ich dann auch öfters ein paar Tage in Hamburg in unserem Office. Damit die Anderen feststellen, dass ich der größere Nerd bin. Der CEO Kim Nis Neuhauss ist ja selbst MVP und hat sehr viel Verständnis für den Bereich der Community-Arbeit. Jetzt noch die Europäische Konferenz zu SharePoint, Office 365 und Azure in Dublin (Irland) und dann noch ein Community Event in Aachen. Dann sind meine öffentlichen Auftritte im Jahr 2017 gezählt. Den ein oder anderen Vortrag musste ich auch schon absagen. Jetzt stehen außerdem ein paar Implementierungen von OneDrive bei Firmen an. Und dann ist das Jahr 2017 auch schon zu Ende.

Das sind nur ein paar Zeilen, geschrieben im Flugzeug, die die positive Hektik und den Spaß, den ich habe, beschreiben soll. Ich habe Spaß und der Wechsel zu den „kühlen“ Hamburgern war genau die richtige Entscheidung. So kühl sind sie nämlich nicht. In diesem Sinne. Bis demnächst.


Teil 1: Mein erster Arbeitstag
Teil 2: Meine erste Arbeitswoche
Teil 3: nach drei Wochen
Teil 4: Nach neun Monaten
Teil 5: Ich bin zurück
Teil 6: Vorbei
Teil 7: Vorbei? Noch nicht ganz | Cloud Productivity Evangelist

Advertisements

Azure Cologne Meetup – OneDrive Deep Dive | Termin und Ort steht


Azure Meetup Köln OneDrive, MicrosoftOneDrive for Business, Microsoft

Es ist nicht immer einfach, Termine abzustimmen und zu finden. Mal hängt es hier, dann da, aber nach viel Hin- und Hergeschiebe haben wir jetzt einen Termin und Ort gefunden.

Der Termin musste noch einmal 3 Monate in die Zukunft geschoben werden. Ich hoffe dass diejenigen, die sich bereits in den ersten Tagen angemeldet hatten, auch am

12.10.2017 ab 18:00 Uhr

in den Räumen von Microsoft erscheinen.

[Update]

Termin bleibt bestehen, aber der Gastgeber hat gewechselt. Wir sind jetzt zu Gast bei
T-Systems in Bonn.

06 AZMeetOne

Das sind 4 Wochen nach der Microsoft Ignite Konferenz. Dorthin hat mich Microsoft eingeladen, um …. Ihr erfahrt also nicht nur das, was jetzt schon bekannt ist, sondern auch das was ich auf der größten IT-Konferenz erzähle, sondern alle Neuheiten, die Microsoft dort bekannt gibt.

Möglich macht das auch mein neuer Arbeitgeber, die Bright Skies GmbH in Hamburg, bei der ich als Cloud Productivity Evangelist arbeite

 

So, jetzt also los, hier geht’s zur Anmeldung

Vorbei? Noch nicht ganz | Cloud Productivity Evangelist

4. Juli 2017 1 Kommentar

Das nächste Kapitel wird geschrieben. Ich sitze jetzt gerade im Flieger, zurück von Hamburg, vom Kennenlernen von ein paar Mitarbeitern meines neuen Arbeitgebers.

Aber der Reihe nach: Fünf Wochen, nachdem ich BitTitan verlassen habe, habe ich meinen Blog Post Vorbei veröffentlicht. Und hat mir gezeigt, dass es sich lohnt, über solche Dinge zu schreiben. Dass ich doch eine Reichweite mit meinen Blogbeiträgen erziele, und dass man mich kennt, in Deutschland und Europa. Kurzum, einige haben bis zum Ende gelesen, …. “dass ich dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung stehe”…

Und danach haben sich MVP-Kollegen, CEOs und andere auf verschiedenen elektronischen Kommunikationswegen mit mir in Verbindung gesetzt. Und jeder hat seine Chance bekommen. Fühlte mich, wie wenn ich bei der Arbeitsagentur die richtige Nummer gezogen hätte. Die Gespräche dauerten immer etwa eine Stunde und schon bald stellten sich 3 Favoriten heraus.

Ziemlich gerade heraus war der CEO einer Cloud-Firma, der mir ausführlich zugehört hat, der mir auf der andern Seite via Skype for Business aber auch ein Bild über seine Firma vermittelt hat. Kein Wunder, er ist selbst MVP. Und der noch einen weiteren MVP mit an Board hat. Und ich werde jetzt der Dritte sein. Nach einer Woche haben wir dann per Mail die nächste Runde eingeläutet. Meine Gehaltsvorstellungen, aber auch meine zukünftige Rolle und meine neuen Aufgaben als Cloud Productivity Evangelist wurden besprochen. Und ja, ich werde die älteste Person in diesem jungen Cloud-Startup-Unternehmen sein. Der CEO setzt auf meine langjährige Erfahrung bei vielen Firmen, mein Verständnis zur Cloud, meine Sichtweise auf die Kultur und meinem Engagement in der Community.

Bright-Skies-GmbH

So lautet der Firmenname der “Cloud Integrators” in Hamburg. Nein, ich bleibe dem Schwabenland erhalten, aber ab und an werde ich dann doch in Hamburg sein.  Oder beim einen oder anderen Community-Event,

In den kommenden Wochen und Monaten werdet ihr noch eine ganze Menge von mir und Bright Skies hören und sehen. In Kürze werde ich erst einmal die Mitarbeiter kennen lernen.

Neugierig geworden, dann schaut Euch das Video an:

Die Bright Skies GmbH

 

Das soll es mal sein für heute.

Für die Rente ist es zu früh. Also noch nicht vorbei. Demnächst dann mehr. Vom Leuchtturm in Hamburg.


Teil 1: Mein erster Arbeitstag
Teil 2: Meine erste Arbeitswoche
Teil 3: nach drei Wochen
Teil 4: Nach neun Monaten
Teil 5: Ich bin zurück
Teil 6: Vorbei

Podcast | MVPKaffeeklatsch – Ratatouille in der Bio Tonne – Episode 16


 32 Promo

Was biite hat ein Bild vion Kreta mit der 16.Episode des MVPKaffeeklatsch zu tun?

Nur so viel. Ich weile derzeit in Kreta. Und gestern haben wir die 16. Ausgabe des MVPKaffeeklatsch aufgezeichnet. Lasst Euch überraschen.

Nicht nur über unseren Gast, Flo Klaffenbach, der uns Azure Express Route in einem Satz erklärt, Nein auch die Jagd auf R…, bei der Torben B. sein Apfel-Phone geschrottet hat.

Jede Menge Fun….

vielo Spass bei dieser 16. deutschsprachigen Ausgabe

alte Ausgaben:

Episode 15 Updates, Upgrades und die Zahl PI
Episode 14 Social, Trump & Hillary
Episode 13 Ein MVP auf Reisen
Episode 12 Sommerpause
Episode 11 Max und Nora
Episode 10 Community for Live
Episode 09 Feedback
Episode 08 Office365 Konferenz
Episode 07 SchmuttiMutti
Episode 06 Gregor zu Besuch mit der Software von Steven Hawking
Episode 05 Alles Gamer
Episode 04 Eiskaffee bei 32 Grad
Episode 03 Irish-Coffee für Peter
Episode 02 Old Shatterhand
Episode 01 MVP Kaffeklatsch

Vorbei

15. Mai 2017 3 Kommentare

Vorbei

Auch wenn ich in der 5. Folge meiner Artikelreihe “Ich bin zurück” geschrieben habe, dass ich jetzt ins Marketing gewechselt bin, hat dieser Ausflug nur 5 Monate angehalten. Und: Mein Engagement mit der US-Firma in Kirkland wurde im April beendet.  Genau so schnell, wie man einen Job bekommet, “Können Sie schon nächsten Montag?”, genau so schnell stehst Du wieder dem freien Arbeitsmarkt zur Verfügung. “You are fired”. Bleibt ein Rückblick. Und mit dem Abstand von 6 Wochen ein Rückblick mit weniger Emotionen.

Wer die ganze Geschichte lesen will, dies ist der 6.Teil. Am Ende des Artikels sind die Links zu den fünf Vorherigen.

Vorbei 

Eines habe ich in meinen “alten” Jahren gelernt. Junge Leute, die in Manager-Positionen sitzen, vertragen keine Kritik. “Das wusste ich noch nicht” ist vielleicht die banalste Antwort. Manchmal bekommst Du nicht die Wahrheit übermittelt. Die unterschiedliche Kultur veranlasst den amerikanischen Kollegen überhaupt nicht darüber nachzudenken. Ich erledige meinen Job. Das was mir aufgetragen wird. Nicht mehr. Nicht weniger. Mit den nötigen Emotionen. “It’s amazing”. Gemeinsames Klatschen.  Feierabend. Tschüss.  Diskussion ja. Kritik? Kommt darauf an. “Es lag nicht an Dir”.  Trotzdem hat der Mohr seine Schuldigkeit getan. Und Du weißt immer noch nicht, warum Du eigentlich gehen durftest. Wenn innerhalb von 2 Jahren die Mitarbeiterzahl verdreifacht wird, kommt es natürlich vor, dass neue Manager-Ebenen entstehen. Dieses schnelle organische Wachstum bringt so manche Probleme mit sich. Was gestern noch als richtig galt, ist morgen Schnee von gestern. Viele Europäer, insbesondere wir Deutschen kommen mit diesen Kultur Schocks nicht zurecht. Mir hat das nichts ausgemacht. Ich liebe Änderungen. Aber ich kann nicht verstehen, wie mit Mitarbeitern umgegangen wird. Es waren einmal 4 MVP’s, die bei BitTitan ihr Geld verdient haben. Jetzt ist es nur noch einer. Und das in der schwierigen Zeit einer Transformation, den hier hat BitTitan bereits jetzt angesetzt. Nicht mehr nur die klassische Migration, sondern die Automation. Von außen ist also so eine Entscheidung nicht zu ergründen. Und von bestimmten Personen bekommst Du keine Antwort (mehr).

Was also habe ich mitgenommen?

Zum einen, dass die Amerikaner keine Ahnung von der deutschen Kultur haben. Zum Anderen haben Sie trotz der Hilfsmittel in Outlook immer noch Probleme außerhalb ihrer Zeitzone. Was die Adaption von neuer Software angeht, können wir Deutsche uns aber auch eine Scheibe abschneiden. Nach dem Motto “Just Do it” wird bei einer Mittelstandsfirma  einfach ein Programm wie “Microsoft Teams” ausprobiert und für gut erachtet. Geht ganz schnell. Und kam Ultra gut an im Marketing. Was ich damit sagen will: technische Innovationen bei einer technischen Firma. Passt. Was mir nicht gefällt: Die Lobhudelei auf Personen. Auf Ereignisse wie 1 jähriges, 2 jähriges bei der Firma. Über Produkte. Über Personen. Dieses typische “Amazing”. Und mittlerweile ist mir auch klargeworden: Bei den meisten ist “der, die, das” schon wieder vergessen, nachdem das “Amazing” den Mund verlassen hat. Viele Ex-Kollegen waren/sind sehr oberflächlich. Kollegen aus dem europäischen Raum haben da ein anderes Verhältnis. Ist wohl auch eine Kulturfrage. Über Land und Leute kann ich nicht viel sagen. Waren ja immer nur ein paar Tage/Wochen. Ich habe auch etwas mitgenommen. Die Sprache. Viele Vokabel. Jeden Tag ein paar neue. Ich habe immer noch Schwierigkeiten, meinen Burger selbst zusammen zu stellen. Dazu war ich zu selten vor Ort. Mein Wortschatz hat sich wesentlich verbessert. Keine Angst vor fremden Leuten: Einfach drauf los reden. Und kein Mensch verbessert Dich. Es sei denn, Du forderst jemanden dazu auf. Mittlerweile gibt es den MVPKaffeklatsch nicht nur in deutscher Sprache, sondern die ersten Ausgaben in englischer Sprache. Und im Marketing? Eine ganze Menge, denn die letzten Monate waren nicht mehr Exchange und Co. bei der Migration mein Hauptthema, sondern Marketo , On24 und Co. Auch hier muss an bestimmten Stellen tricksen. Den “fast”-Perfektionismus eine Exchange Servers haben diese Produkte noch nicht erreicht. Mitgenommen habe ich aber auch die Erkenntnis, was Du zum zweiten Mal anfasst, nicht noch einmal manuell durchführen. Automatisierung mit verschiedenen Cloud Produkten. So sind meine sozialen Netzwerkaktivitäten zum größten Teil automatisiert. Und ich kann meine Zeit den wichtigen Dingen widmen.

Was folgt?

Ich bin offen. Für fast alles. Für die Rente ist es mir persönlich noch zu früh. Aber Bits und Bytes möchte ich auch nicht mehr anfassen. Dazu habe ich zu viel Erfahrung. Es muss also schon eine Firma sein, die sich mit der Cloud beschäftigt. Mit der richtigen, was heißen soll, ich bin noch für über ein Jahr Microsoft MVP und möchte diesen Titel auch behalten. Also Azure und Office 365. Deutschland, Europa, USA? Der Standort ist mir eigentlich egal, ein Umzug kommt für mich nicht in Frage, denn mit den richtigen Produkten kannst Du von überall in der Welt arbeiten. Ich kann begeistern. Ob in der Community oder in einem Business-Meeting. Wer also ein gescheites Produkt oder Dienstleistung im Portfolio hat, der kann sich gerne melden.

 

Teil 1: Mein erster Arbeitstag
Teil 2: Meine erste Arbeitswoche
Teil 3: nach drei Wochen
Teil 4: Nach neun Monaten 
Teil 5: Ich bin zurück

Podcast | MVPKaffeeklatsch–The Brazil Connection

11. Mai 2017 1 Kommentar

MVPKaffeklatsch

2 month ago, there were 2 MVPs from Brazil, flying over the ocean and live and work now in Berlin.

Sara Barbosa Sara Barbosa
Microsoft MVP
Office Servers and Services
Marcos Freccia Marcos Freccia

Microsoft MVP
Data Platform

Raphel and me talking about their journey, their work…. so you may listen here

The Brazil Connection – two Brazil MVPs in Germany

Old Episodes in German language

Episode 15 Updates, Upgrades und die Zahl PI
Episode 14 Social, Trump & Hillary
Episode 13 Ein MVP auf Reisen
Episode 12 Sommerpause
Episode 11 Max und Nora
Episode 10 Community for Live
Episode 09 Feedback
Episode 08 Office365 Konferenz
Episode 07 SchmuttiMutti
Episode 06 Gregor zu Besuch mit der Software von Steven Hawking
Episode 05 Alles Gamer
Episode 04 Eiskaffee bei 32 Grad
Episode 03 Irish-Coffee für Peter
Episode 02 Old Shatterhand
Episode 01 MVP Kaffeklatsch

Azure Cologne Meetup – OneDrive Deep Dive


AzureMeetupsCustom_04_Koeln_thumb5 OneDrive for Business, MicrosoftOneDrive, Microsoft

mit um die 100 Teilnehmern war das Azure Munich Meetup mit dem gleichen Titel recht erfolgreich, hier gibt es noch Bilder. Deshalb wollen wir das ganze im Westen ebenfalls anbieten. Und das noch vor den Sommerferien in NRW, die ja am 17.7.2017 beginnen,

Es war schon schwierig, einen geeigneten Termin zu finden, und der Ort ist noch nicht bestätigt.

OneDrive Deep Dive

und auch hier gilt: Was hat den OneDrive / OneDrive for Business mit Azure zu tun?
Die Antwort gibt es am 12.10.2017 ab 17:00 Uhr im Office von Microsoft  in Köln.

[Update]

Termin bleibt bestehen, aber der Gastgeber hat gewechselt. Wir sind jetzt Gast bei
T-Systems in Bonn

06 AZMeetOne

Und hier geht es zur Anmeldung: Also gleich anmelden oder Termin vormerken

%d Bloggern gefällt das: