Archiv

Archive for the ‘Windows 10’ Category

OneDrive – Neuheiten: neue Dateiformate, Restore mit Anleitung


Restore Mit Defender in Windows 10 1803

keine großen Neuheiten, aber doch einige News, die für bestimmte Benutzer sehr interessant sein könnten:

 

Neue Dateiformate für OneDrive, SharePoint und Teams

weitere 30 neue Dateiformate hat Microsoft in der Webansicht spendiert. Damit ist die Bibliothek auf über 300 Dateitypen angewachsen.

File Viewers  Web

Der Original Blog-Beitrag von Stephen Rose in engl. Sprache


OneDrive Files Restore und Windows Defender

ein weiterer Schutz hat Microsoft Anwendern von Office 365 Home, Office 365 Personal und OneDrive for Business Benutzern in Verbindung mit Windows 10 Version 1803  (Windows 10 April 2018) .

Neu dabei ist, dass der Benutzer durch den Defender gewarnt wird und eine geführte Anleitung erhält, wie er die durch Ransomware umbenannte Dateien zurücksetzen kann.

Restore mit Defender

Der Original Blog-Post von Aaron Rimmer kann hier in englischer Sprache nachgelesen werden


IntraZone

zum Ende dieses Blogposts möchte ich auf einen Podcast hinweisen. IntraZone. Es sind bereits zwei  Folgen dieses  klassischen  Podcasts von Mark Kashmann und Chris McNulty erschienen. Hier geht es um SharePoint Themen  in englischer Sprache

Podcast with Mark Kashman und Chris McNulty

Episode 1: Building Blocks of Your Intelligent Intranet
Episode 2: Low-code, no-code – that is the solution

Advertisements

OneDrive und Windows 10 Version 1803


Windows 10 Version 1803 - OneDrive

Jetzt steht sie uns zur Verfügung. De neue Version von Windows 10. Genauer gesagt. Windows 10 Version 1803. Etwas kurios die Nummer, denn via Windows Update und anderen Methoden stand Sie am letzten Tag des Monats April zur Verfügung. Mittlerweile schreiben wir bereits Mai.  Aber lieber spät und ohne Fehler …

Für mich ist nicht der Zeitpunkt interessant, sondern der Inhalt. Oder besser gesagt: Was hat sich in Version 1803 geändert und was ist neu hinzugekommen?

Und dann noch etwas eingeschränkt: Wie viel davon ist in dieser Version mit OneDrive verknüpft?

 

Wer die Zeit hat und der englischen Sprache mächtig ist, der findet alles Neue zu Windows 10 Version 1803 an dieser Stelle

Wen wir diese Seite mit dem Wort OneDrive durchsuchen bekommen wir drei Treffer:

  • Windows 10 in S mode
  • Windows Information Protection
  • Office 365 Ransomware Detection

Wir erinnern uns an die Neuheiten von Windows 10 Version 1709. Diese Version bescherte den Anwendern OneDrive Files on Demand. Durch Änderung des Windows 10 File Systems (NTFS) besteht ab der Windows 10 Version 1709 die Möglichkeit, beliebig viele Dokumentbibliotheken (wo der Anwender Zugriff hat) im Windows Explorer einzubinden, ohne auch nur ein Byte zusätzlichen Plattenspeicher auf dem Gerät zu verbrauchen.

Bei der Windows 10 Version 1803 sind die OneDrive Integration nicht ganz so elementar.

Windows 10 in S mode

Im Windows S mode erhält der Anwender die Möglichkeit, Daten in seiner Lieblings-Cloud zu speichern, sei es DropBox oder OneDrive. Und auf diese Daten dann von anderen Geräten aus zuzugreifen. Dafür stehen im Microsoft Store verschiedene Apps zur Verfügung.

Windows Information Protection

WIP wurde erweitert mit Files on Demand, welches Verschlüsselung erlaubt, auch wenn die Datei in einer anderen Applikation geöffnet ist und erlebt zusätzliche Performance

Office 365 Ransomware Detection

Benutzer von Office 365 Home und Office 365 Personal  werden mit der Windows 10 Version 1803 und durch den Windows Defender  bei einem “Befall” aufmerksam gemacht und erfahren dann geführt, wie Sie die bereits befallenen Dateien zurücksetzen können. Die geführte Hilfe ist nur beim Einsatz des Windows Defender möglich.

 

Zusammenfassung

OneDrive steht weiterhin im Mittelpunkt, auch bei der Version 1803 von Windows 10

Files on Demand | der Umgang mit den drei Status (Teil 2)

29. Dezember 2017 21 Kommentare

Files on-demand

Eigentlich wollte ich gar keinen zweiten Teil schreiben. Aber Kommentare und Mails haben mich dazu bewogen, doch ein bisschen tiefer einzusteigen. Also zuerst einmal den ersten Teil lesen, und dann hierher zurückkehren.

Files on Demand basieren also auf der Integration vom Next Generation Sync Client in die Windows 10 Umgebung, und dort in den Windows Explorer.  Aber auch der Windows Explorer ist ja nur eine Sicht-Ebene auf das darunterliegende Datei-System. Und dieses hört auf den Namen NTFS. Und mit dem Windows Fall Creators Update wurde das Datei-System NTFS aufgebohrt.

Dort wurden nämlich 2 Attribute hinzugefügt

P – Pinned

O – Offline

U – Unpinned

Eine Kombination aus diesen Flags repräsentieren den Zustand einer Datei.

Files-on-demand-Online-Only-files

Nur Online verfügbar

Attribute gesetzt: O und U

Files-on-demand-Locally-available

Lokal verfügbare Datei

Attribute gesetzt: keine

Files-on-demand-Always-available

immer verfügbare Datei

Attribute gesetzt: P

Anmerkung: ich betrachte hier nur die Attribute die für die Synchronisierung relevant sind. Attribute wie A,S oder H werden hier nicht behandelt.

Die Attribute können Sie via PowerShell oder der Eingabeaufforderung (CMD) ersehen:

die neuen Attribute von NTFS (Windows 10 Version 1709)

wenn Sie ein anderes NTFS System anschauen, fehlen dort die 3 Attribute, und das erklärt auch, warum wir (derzeit) Files on Demand nicht in einem Windows Server 2016 finden.

Werfen wir einen Blick auf 3 Test-Dateien, zuerst im Explorer…

die drei möglichen Status einer Datei

und jetzt mit den jeweiligen Attributen

die drei möglichen Status einer Datei hier mit den jeweiligen Attributen

und wenn wir uns einmal die Eigenschaften von LastAccesstime und LastAccessTimeUTC anschauen…

Blick in die Zukunft: LastAccessTime und LastAccessTimeUTC

dann bringt das Microsoft (oder jeden Powershell-Administrator) in die Lage, wenn der Platz auf dem jeweiligen Gerät knapp wird, eine Powershell-Sequenz zu starten, die aufräumt.

Derzeit hat Microsoft dies aber noch nicht implementiert. Mann kann aber mit dem Attrib-Befehl die Attribute ändern und damit aufräumen.

Hier ein paar Beispiele:

Von Aktion und Befehl Nach

Files-on-demand-Always-available

Eine Datei, die immer lokal verfügbar ist, nur noch in der Cloud verfügbar umstellen:

Attrib <filename> –P +U

Files-on-demand-Online-Only-files

Files-on-demand-Online-Only-files

Eine Datei auf immer verfügbar setzen:

Attrib <filename> +P –U

Files-on-demand-Always-available

Files-on-demand-Always-available

Eine Datei, die immer verfügbar ist, auf lokal verfügbar setzen:

Attrib <filename> –P -U

Files-on-demand-Locally-available

OneDrive Files on Demand | Version 17.3.7073.1013

18. Oktober 2017 1 Kommentar

Next Generation Sync Client: Version 17.3.7064.1005 and 17.3.7073.1013

My subscribers may apologize, but I have to repeat: The Next Generation Sync Client does not receive Updates via Update Services nor Windows Server Update Service or If you have updated to a new Windows Version (with the Windows Fall Creaters Update), which was rolled out on 10/17/17. The OneDrive.exe has its own Update mechanism, so it could be, that you do not have received the right version for the function „OneDrive Files on Demand“. Each day once, normally if you start your device, the OneDrive.exe call home and ask, if there is a new version available. But there are several parameters, i.e. Office 365 tenant, OS Version,…

You see, that Microsoft has control about your sync client. You as an administrator may only have the possibility, to delay an update or a new function. During the Microsoft Ignite in Orlando, Florida, I have spoken with several people from the Product group, tell them, that administrators do not like the function, each client talk to Microsoft, and download a new version. Sure, that’s only 26 MB, but count, if you have 10.000 employees, 10.000 * 26 MB must be downloaded. They give me the right answer: They are working on a version, that they only will sync the delta, the new function or changes on existing functions.

What is in the new Version?
And yes, there is a change log about it!

Version 17.3.7046.1005 from 10/11/17

Bug fixes to improve reliability and performance of the client.

OneDrive Files On-Demand support for Windows Fall Creators Update (version 16299.15).

If you have Windows 10 AND have updated “The windows Fall Creators Update” to Version 16299.15. I got the Next Generation Sync client ( 17.3.7046.1005) without The Windows Fall Creators Update and then I do not have OneDrive Files on demand on this device. If you run any other Operating system on your device, You do not have OneDrive Files on demand.

Background

Before you have updated your Windows 10 device. OneDrive.exe with his DLL’s is an App. But now this app talks to Windows and Microsoft enhanced also NTFS. This enable a change of status through a simple Batch Program. And from the begin of the enablement of OneDrive Files on Demand Microsoft is doing this also for the enterprise.

Users are notified when a syncing library becomes read-only or when it becomes editable.

New Group Policy to control which organizations are allowed to sign in to OneDrive.

New Group Policy to control which organizations are blocked from signing in to OneDrive.

New Group Policy for controlling maximum upload and download throughput.

Preview: New Group Policy for silent account configuration.

Version 17.3.7073.1013

This version you will find only on the english support pages from Microsoft or with a direct link.

Summary

You must have Version 17.3.7046.1005 or later, to get OneDrive Files on Demand. You do not have to install OneDrive manually, but you can. But if you want to install it manually, install Version 17.3.7073.1013.

OneDrive Files on Demand: Version 17.3.7073.1013

18. Oktober 2017 4 Kommentare

Next Generation Sync Client: 17.3.7064.1005 und 17.3.7073.1013

Meine Leser mögen entschuldigen, wenn ich es wiederholen muss. Der Next Generation Sync Client (NGSC) bekommt seine Updates nicht mit Windows Update, WSUS oder bei einer neuen Windows 10 Version (Windows 10 Fall Creators Update), die am 17.10.2017 ausgerollt wurde. Er hat seinen eigenen Update Mechanismus und so kann es sein, dass beim einen oder anderen noch nicht die richtige Version ausgerollt wurde, und man die Funktion „OneDrive Files on Demand“ noch nicht hat. Jeden Tag, beim Rechnerstart, telefoniert der Next Generation Sync Client (OneDrive.exe) nach Hause und frägt, ob für diesen Rechner, eine neue Version verfügbar ist. Dabei werden verschiedene Parameter berücksichtigt, z.B. Office 365 Tenant Einstellung, Version des Betriebssystems, etc.

Bedeutet: Microsoft steuert die Updates des Clients, und der Administrator des Unternehmens hat nur die Möglichkeit, diesen Vorgang zu verzögern. Ich habe mit der Produktgruppe während der Microsoft Ignite Konferenz in Orlando aber auch gesprochen, dass Administratoren sich nicht erfreut zeigen, wenn bei einer Betriebsgröße von 10.000 Mitarbeitern 10.000x 26 MB (so groß ist derzeit das Setup) heruntergeladen wird. Die Antwort darauf: Wir arbeiten an einer geänderten Version des Setup-Programms, wo nur noch Deltas (z.B. neue Funktionalitäten) heruntergeladen werden.

Was bringt das neue Update? 
Dieses Mal haben wir auch ein Change-Log (auch in deutsch!)

Version 17.3.7046.1005 vom 11.10.17

OneDrive Verbesserungen, was die Unverlässlichkeit und Leistung angeht.

Unterstützung von OneDrive Files on Demand, wenn
das Betriebssystem Windows 10 ist UND das Update (Windows Fall Creators Update, Version 16299.15) installiert ist. Ich habe hier Windows 10 und dieses Update erhalten, ohne das Windows Fall Creators Update installiert zu haben. Dann gibt es logischerweise auch keine Files On Demand. Auch alle anderen Betriebssysteme, auf denen der Next Generation Sync Client installiert werden kann, bleiben Außen vor. Auch die Apple Freunde.

Hintergrund ist folgender:
Vor dem Windows Fall Creators Update war die OneDrive.exe mit ihren DLL’s eine eigenständige Applikation. Jetzt wurde eine Integration in Windows vorgenommen. Das File-System (NTFS) wurde erweitert. So kann man mittels Batch-Programmierung zum Beispiel ganz bestimmte Dateien (Allways on Disc) setzen. Und von Anfang an wurde darauf geachtet, alle Funktionen Enterprise Ready zu machen. (siehe nachfolgende Funktionen)

Neue Gruppenrichtlinien, bei der der Administrator festlegen kann, bei welchen Organisationen sich der Next Generation Sync Client anmelden darf. Oder aber welche Organisationen geblockt werden.

Neue Gruppenrichtlinie, bei der der maximale Up- und Download Durchsatz gesteuert werden kann.

Und eine Vorschau einer neuen Gruppenrichtlinie für die automatische Kontokonfiguration

Das alles kann man in Deutsch oder Englisch nachlesen.

Version 17.3.7073.1013

Diese Version findet man nur auf den englische Support-Seiten von Microsoft oder hier mit dem Direkt-Link.

Zusammenfassung:

Man muss mindestens Version 17.3.7046.1005 auf dem Rechner haben, um in den Genuss von Windows Files on Demand zu kommen. Man muss die Installation nicht manuell durchführen. Wer es manuell durchführen will, sollte gleich zur Version 17.3.7073.1013 greifen.

Next Generation Sync Client – OneDrive Files On-Demand engl.

21. Juni 2017 2 Kommentare

Next Generation Sync Client: Files On-Demand

No, you as a normal User will not have this placeholder function at this time.
No, Windows 7 and 8 users will not get the Files On-Demand feature.

But let me explain…

On The Microsoft Build conference in Seatle, Microsoft anounced for the first time this new fonctionality. And for some of you, you may check this version right now. But only if…

Requirements:

The right Operating System

Windows 10. And only Windows 10. No Wondows 7 nor Windows 8.x Only Windows 10.

The right Build Version

At this time OneDrive Files On-Demand are only available in the preview version Build 16215. You may downlaod this version only, if your Windows 10 is in Fast Ring Modus. All other people have to wait until autumn this year. Then we expect the Windows 10 Redstone Update. This Update also have another name called Windows 10 Fall Creaters Update.


So I often read questions about: “When do we expect this function in other OSs?” To give you the right ansaer, we have to know, how this functionality is implemented:

1) the right Client

The placeholder function was developed in an old sync client called skydrive.exe. And later Microsoft has developed a new Sync Client (Next Generation Sync Client), which

a) is running in a users context

b) may syvc data from OneDrive (Personal) and also OneDrive for Business

c) may snc data only with the Cloud. No chance for On Premise users.

d) may sync data also with all doc libs of SharePoint Online (Office 365).

e) has included more the one language.

f) may connected with more than one Office 365 tenant

2) Implemention into the Explorer

So I have to write: Windows-Explorer. Yes, I also want to have my apple friends to work with OneDrive Files on Demand. But you have to know, parts of the funtion is implemented direct into the OS exatly into the Explorer function. That means, that Microsoft Windows developers has to integrate this. And Apple programmers would not integrate this function into the file finder. Apple has its own cloud…

So this decribes, why we will not found this function in “old” operating systems like Windows Vista, 7 or 8. Why should Microsoft implement this in old OSes? An Upgrade from xxx to Windows 10 is much better. From a Microsoft standpoint view.


So now you now, why, but also want to run it:   

Bring your current Windos 10 Client into the Windows Insider program. Therefore you have to go to settings and then click into Windows Insiders Program.

If have donloaded and installed Build 16215 you may download and install version 17.3.6931.0609 of the Next Generation Sync Client. This Version will be automatically updated to version 17.3.6941.0614. You do not have to do anything. See also my own change log for addintional information.

and now you have to activate the function:

Filles On-Demand one step before activation Click on the cloud symbol in the notification bar. And then another click on Turn on…

You have to do this with each cloud symbol (tenant) again.

Filles On-Demand activated it is done.
description of new symbols  
Files on-demand: Only Online

Only Online

These files are only Online (in the Cloud). If you want to work with these files, you have to make a double-click on a file. But there is intelligent system behind, f.e. if you double click on a video, a pop up will ask you, if you want to download this file or if you want to stream it.

Files on-demand:only local available local on this device available            
          
The data with the green mark are available only on this local device. You may work with these data, but they must be synced with the cloud, to make sure, that your other devices may also synced.
Files on-demand: in the cloud and on this device available allways available           
          
Files with the fully green mark are stored on this device and synced with the cloud

Next Generation Sync Client | OneDrive Files On-Demand

19. Juni 2017 2 Kommentare

Next Generation Sync Client: Files On-Demand

Nein, Otto Normalverbraucher stehen die Platzhalter noch nicht zur Verfügung.
Nein, Windows 7 und 8  Benutzer scheuen ebenfalls in die Röhre.

Doch der Reihe nach.

Auf der Build wurde das Feature zum ersten Mal erwähnt. Und für einige wenige stehen die Platzhalter ab sofort zur Verfügung. Wenn man…

Voraussetzungen:

Das richtige Betriebssystem

Windows 10. Und ausschließlich Windows 10. Kein Windows 7 oder  8.x.  Nur Windows 10.

Die richtige Build-Version

Derzeit stehen die OneDrive Files On-Demand nur in der Preview Build 16215 zur Verfügung. Dieses Version steht aber nur Benutzern zum Download zur Verfügung, die Windows 10  in den Fast Ring Modus geschaltet haben. Alle anderen müssen warten. Warten bis im Herbst das Windows 10 Redstone Update erscheint. Dieses Update wird auch unter dem Namen Windows 10 Fall Creaters Update geführt werden.


Bei mir landen Fragen, wann denn das Update für andere Betriebssysteme erscheint. Dazu muss erst einmal erläutert werden, wie die Funktion implementiert wurde:

1) der richtige Client

Die Funktion der Platzhalter  gab es in den früheren Client Versionen schon einmal. Dann hat Microsoft einen neuen Sync-Client (Next Generation Sync Client) entwickelt, welcher

a) im Benutzer-Context gestartet wird

b) der für OneDrive (Personal) als auch für OneDrive for Business  Daten synchronisieren kann

c) der nur mit der Cloud verbindbar ist. On Premise  Benutzer bleiben außen vor.

d) der auch mit Dokumenten–Bibliotheken von SharePoint Online (Office 365) verbindbar ist.

e) der mehrere Sprachen enthält.

f) der mit mehreren Office 365 Umgebungen lauft

 

2) Implementierung in den Explorer

Eigentlich müsste ich Windows-Explorer schreiben. Nicht dass ich die Funktionalität den Freunden von Apple nicht gönne, aber es muss festgestellt werden, dass sich die OneDrive Files On-Demand  in das Betriebssystem, besser in den Explorer integriert. Bei Microsoft mussten also die Entwickler von Windows Änderungen in den Explorer programmieren, und das bedeutet auch, dass die Apple Programmierer diese Funktion bestimmt nicht in den File-Finder integrieren werden.  Apple hat ja seine eigene Cloud…

Und damit erklärt sich auch, warum diese Funktionalität nicht in die “alten” Betriebssysteme wie Windows Vista, 7, oder 8 integrieren werden. Warum denn eine Funktionalität für alte Systeme integrieren? Ein Upgrade von xxxx nach Windows 10 ist aus Microsoft Sicht viel besser. Und mit weniger Aufwand verbunden. Für Microsoft wohlgemerkt.


Nachdem das jetzt geklärt ist und der eine oder andere trotzdem loslegen möchte:

Stellen Sie Ihren Client um, indem Sie diesen in das Windows Insider Programm bringen. Gehen Sie dazu in die Einstellungen  und klicken Sie dort auf Windows-Insider-Programm.

Wenn Sie dann die Build 16215 installiert haben, laden Sie hier die Version 17.3.6931.0609 des Next Generation Sync Clients herunter. Diese Version wird dann auf die Version 17.3.6941.0614 angehoben. Das passiert automatisch. Man muss nichts tun. Siehe auch mein eigenes Change Log mit zusätzlichen Informationen

und danach müssen Sie das auch noch aktivieren:

Filles On-Demand ein Schritt vor der Aktivierung Ein Klick auf das Wolkensymbol und ein weiterer auf Turn On…

Dies muss für jedes weitere Symbol (Tenant) einzeln durchgeführt werden.

Filles On-Demand aktiviert es ist vollbracht.
Bedeutung der Symbole  
Files on-demand: Nur Online Nur Online

Die Dateien sind nur Online (in der Cloud) verfügbar. Wenn ich mit diesen Dateien arbeiten möchte, muss ich diese mit einem Doppelklick herunterladen. Dabei achtet das System auch auf die Größe. Bei einem großen Video wir in einem Dialog gefragt, ob dieses Video herunter geladen wird, oder ob das Video gestreamt werden soll.

Files on-demand: nur lokal verfügbar lokal auf dem Rechner verfügbar

Die Dateien mit dem grünen Haken sind aktuell nur auf dem lokalen Rechner verfügbar. Diese können abgerufen und bearbeitet werden, müssen aber noch synchronisiert werden, um auch auf anderen Geräten verfügbar zu werden
Files on-demand: Sowohl auf dem Gerät als auch in der Cluoud verfügbar Überall verfügbar

Dateien mit dem ausgefüllten grünen Haken sind sowohl lokal, als auch in der Cloud verfügbar und dauerhaft synchronisiert.

%d Bloggern gefällt das: