Archiv

Archive for the ‘Windows 10’ Category

OneDrive GPO: Require users to confirm large delete operations


OneDrive GPO: Require users to confirm large delete operations

In mid-June 2018, I wrote about the new Group Policy and Definitions for OneDrive. I also reported on the missing documentation at Microsoft. This is especially about the group policy

Require users to confirm large delete operations

This group policy prevents users from "accidentally" deleting too many files, too many files are set in number, but Microsoft will make a correction on the web page, default is 200 files.

If Group Policy is enabled and the user accidentally deletes a folder with more than 200 files, he will be asked to confirm. Or he can make a restore with one click.

However, the fixed allocation of 200 files may not suit everyone. This is too little for one organization and too much for the other. And there is also a remedy here. (Currently you have to make a registry entry, I think that with a further update of the admx files the maximum number will be adjustable directly in the group policy.

So here is the registry hack:

Under HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive insert a new entry

"LocalMassDeleteFileDeleteThreshold"=<dword>

Example, to set the bar at 100 files to trigger a mass delete warning.

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive

"LocalMassDeleteFileDeleteThreshold"=dword:0064

You may insert a number between 1 and 100000, so the trigger works always or if you delete 100000 files.

Attention: Before you are working on the Registry, save it !

OneDrive GPO: Require users to confirm large delete operations We have to configure the Group Policy Require users to confirm large delete operations

Then we open the registry editor

Regedit Settings for OneDrive

Here we have to insert the new key as mention above and then we have to insert the number. (The picture shows the number 10)

Then we have the opportunity to test the whole thing. (That’s why I only set 10 files.). Let’s create a folder and copy at least 10 files into it. The folder with all files is synchronized. Then we delete the folder.

Popup Notification to react A short pop-up window appears and …
you can react

But in case you missed it…

OneDrive Warning in the notifaction area You see the warning symbol in the notification area
OneDrive Warning for 7 days and if you click on the OneDrive warning icon, OneDrive shows you, what you have to do. You have up to 7 days time to react

Remove

The user acknowledge with a click on “Remove” and then the files will be deleted in the cloud and from all other synced devices

Restore files

if you click on Restore files OR if you do not react within 7 days the files are automatically restored

If you have recycled your local bin, the data are restored from the cloud

Accidental deletion is thus excluded. Of course you have to adjust the number of files to your own organizational structure (document libraries, folder structures, etc.). And, of course, it’s better to tell users not to delete the Cloud Only folder and the 60,000 files it contains. He does not take any space on the hard drive anyway.

OneDrive GPO: Benutzer müssen umfangr. Löschvorgänge bestätigen

1. Juli 2019 1 Kommentar

Gruppenrchtlinien für OneDrive: Benutzer müssen umfangreiche Löschvorgänge bestätigen

Mitte Juni 2018 habe ich über die neuen Gruppenrichtlinien und Definitionen zu OneDrive geschrieben. Dabei habe ich auch über die fehlende Dokumentation bei Microsoft berichtet. Hier geht es ganz speziell um die Gruppenrichtlinie

Require users to confirm large delete operations

oder in deutscher Sprache

Benutzer müssen umfangreiche Löschvorgänge bestätigen

Diese Gruppenrichtlinie verhindert, dass Benutzer “"versehentlich” zu viele Dateien löschen. “Zu viele Dateien” ist festgelegt, was die Anzahl angeht. Microsoft wird aber auf der Webseite eine Korrektur vornehmen. Standard sind es 200 Dateien.

Wird die Gruppenrichtlinie aktiviert, und löscht der Anwender versehentlich einen Ordner mit mehr als 200 Dateien, so wird er aufgefordert, dass zu bestätigen. Oder aber er kann mit einem Klick eine Widerherstellung vornehmen.

Die feste Zuordnung von 200 Dateien mag jedoch nicht jedermann passen. Für die eine Organisation ist das zu wenig, für die andere viel zu viel. Und auch hier gibt es Abhilfe. (Derzeit muss man noch einen Registry-Eintrag vornehmen, ich denke dass bei einem weiteren Update der admx Dateien die maximale Anzahl direkt in der Gruppenrichtlinie einstellbar sein wird.

Unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive ist der Eintrag

"LocalMassDeleteFileDeleteThreshold"=<dword> vorzunehmen.

Und dann muss natürlich noch ein Wert eingetragen werden. Um den Wert auf 100 herunter zu setzen, ist folgender Eintrag einzugeben:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive

"LocalMassDeleteFileDeleteThreshold"=dword:0064

Sie können Werte von 1 bis 100000 eingeben, also bei einem einzelnen Datei oder aber bei 100000 Dateien.

Hier darf der Hinweis nicht fehlen, vorher die Registry zu sichern ist.

Gruppenrchtlinien für OneDrive: Benutzer müssen umfangreiche Löschvorgänge bestätigen Zuerst konfigurieren wir die Gruppenrichtlinie Benutzer müssen umfangreiche Löschvorgänge bestätigen

Anschließend rufen wir den Registrier-Editor auf

Regedit Einstellungen von OneDrive

Dort wird dann der Schlüssel, wie oben eingetragen und anschließen die Anzahl eingetragen.(In dieser Abbildung habe ich 10 vorgegeben)

Anschließend haben wir die Möglichkeit, das Ganze zu testen. (Deshalb habe ich nur 10  Dateien vorgegeben.). Erstellen wir also einen Ordner und kopieren wir mindestens 10 Dateien hinein. Dier Ordner mit allen Dateien wird synchronisiert. Dann löschen wir den Ordner. Ein kurzes Pop-up Fenster erscheint und…

OneDrive Warnung  in der Benachrichtigungszeile …in der Benachrichtigungszeile wird das OneDrive Icon jetzt mit einer Warnung angezeigt…
OneDrive Warnung  für 7 Tage und mit einem auf das Icon Klick wird die Warnung angezeigt. Der Benutzer hat jetzt 7 Tage Zeit, zu reagieren.

Entfernen

Er bestätigt mit “Entfernen” die Löschung und Dateien werden auch in der Cloud und allen weiteren Geräten entfernt.

Dateien wiederherstellen

nach 7 Tage ohne Reaktion werden die Dateien automatisch wiederhergestellt

Die Dateien werden aus der Cloud wiederhergestellt, also den Papierkorb manuell zu leeren, löscht nicht die Dateien in der jeweiligen Bibliothek in der Cloud.

Ein versehentliches Löschen ist somit ausgeschlossen. Natürlich muss man die Anzahl der Dateien an die eigene Organisationsstruktur (Dokumentenbibliotheken, Ordnerstrukturen, etc.) anpassen.  Und natürlich ist es besser, die Benutzer darauf hinzuweisen, den Ordner mit dem Wolkensymbol (Cloud Only) und den darin enthaltenen 60.000 Dateien) nicht zu löschen. Er nimmt sowieso keinen Platz auf der Festplatte weg.

ECS 2019 – Community Talk mit Mr.OneDrive


ECS 2019 - Community Talk mit Mr. OneDrive Hans Brender

Auf der ECS 2019 (European Collaboration Summit) in Wiesbaden habe ich Michael Greth erzählt, was ich in meiner Session gezeigt habe. Dabei geht es um Files on Demand, und was sich dabei in NTFS abspielt.

Hier die 2 Abbildungen, die zeigen, was ich erzählt habe:

Files on Demand: Local available and always avalable

und hier die 2. Abbildung

Files on Demand: Cloud Only

 

 

und hier geht’s zum Video

Michael Greth & Hans Brender

ECS 2019 – Community Talk mit Mr. OneDrive Hans Brender

No Update to Windows 10 1903, if KFM is installed

24. Mai 2019 2 Kommentare

Blog 72

If you wait for the Update from Windows 10 Version 1809 to 1903, one possible reason is, that you have KFM Known Folder Move installed. This prevents, that you will not receive the install file. And you should NOT install it manually.

Microsoft knows about the bug and there is no workaround. They will have a fix available in late May.

Remarks:

So KFM has issues with Windows 10 1809, so there might still be some issues with KFM and the implementation in Windows.  So as an Windows Insider I  have tested it on one device, but unfortunately, no KFM installed.

 

Source: Microsoft

European SharePoint Office 365 & Azure Conference at Prague


ESPC19-02

It’s a long time until December 2019. Starting at 2nd of December with Full day classes and end at 5th of December. Prague, Czech Republic hosts the ESPC 2019 this year.

I will speak there about

Intelligent Acceleration of Daily Work with OneDrive

Maybe we see us there ?

OneDrive: new Symbols in Version 19.074.0416.0001


new OneDrive Icons

I can only smile about that. but many are happy about it. About the new icons and icons. And in the new insider version 19.074.0416.0001 (Office) of the Next Generation Sync Client (OneDrive.exe), the new Icon of the OneDrive also moves into the notification area of the Task Bar.

new OneDrive Icons

The old symbol has not disappeared everywhere yet. Also in the Insider Windows version 1903, the old symbol is still visible in various places. It is well known that taste can be disputed, but lacking functionality is not. And Microsoft would do well to keep up the good work and push the integration of SharePoint libraries into Windows Explorer (presentation level) and the associated intelligence in Office products.

I can not say anything about new functionality. As usual, nothing is said about the insider versions.

I do not know when the new icons will be integrated into the production ring for all other users

all OneDrive versions

Valo Roadshow mit Solvion und Mr.OneDrive


Valo Roadshow mit Solvion und Mr.OneDrive

Die Frage ist:

Was erzählt Vlad hier? Gemeint ist mein kanadischer MVP Kollege Vlad Catrinescu bei seinem Vortrag zum “Digitalen Arbeitsplatz mit SharePoint 2019”

Ich selbst werde meinen Vortrag, den ich auf der MSIgnite TheTour in Hong Kong gehalten habe, in Wien und Granz zum Besten geben.

Intelligenter und schneller arbeiten mit OneDrive

Wo: 24.4.19 in Wien (bei Microsoft Österreich) und 25.4.19 in Graz bei Solvion

hier zur Anmeldung und dem ganzen Programm:

%d Bloggern gefällt das: