Archiv

Archive for the ‘OneDrive for Business’ Category

OneDrive now in 64 Bit (Preview)


OneDrive 64 Bit Preview

On 6 January 2021 I wrote about a prematurely leaked 64 bit version, now it is so far. Because two months later, Microsoft published the first PreView of a 64 bit variant 21.062.0328.0001 of the Next Generation Sync Client (OneDrive.exe) on 8 April 2021. Why I write about it only today has a valid reason. I want to test a new version first.

The Microsoft announcement by Ankita Kirti (Twitter) can be found here. And also a few questions, which were added as an update then on 9.4.21.

Download
What version of OneDrive am I using?
Installation per Device
Choose between the 64-bit and 32-bit verion of OneDrive

There are two possible installation locations:

First, there is the user directory:

User-Installation OneDrive.exe

Here everything is in one place. With each update we always get the group policies included. That fits for most, but if for example several employees share a computer, then newer versions would have to be brought to the new version for each employee individually. It’s only 175 MB, but they each have to be downloaded from the Internet and installed individually. The installation in the program directory was created for exactly this target group.

The second group are the users of OneDrive Personal and the possibility of the vault. To make the security mechanisms for the vault optimal, the installation also had to be done (automatically) in the program directory.

Device-Installation OneDrive.exe

This also protects Windows 10 Home for the OneDrive vault with Bitlocker, for example, which is normally not included in the Home edition.

The pre-release version of the 64-bit variant has the version number 21.062.0328.0001 and still has to be installed manually.

Later, the final version will install itself automatically, and the 32 bit version will be updated to 64 bit. Of course, only if the Windows 10 operating system is also based on the 64 bit version. In her article, Ankita Kirti describes the advantages of the 64-bit version. And an essential aspect, to which there is still no statement, is the limitation to 300,000 files. Here, Microsoft first evaluates the customers‘ data in order to then make a recommendation.

To get around this limit, the path currently remains with the "Add to OneDrive" function, where I have already written several times.

Five steps from "Classic Sync to "Sync with shortcut".
OneDrive: differences in syncing

This is also a long-term strategy, because no employee needs access to more than 300000 files. These are relics from the past, whereby when file servers were migrated, they were brought 1:1 to the cloud. The new capability creates quick access to subsets that can be quickly rolled out to all of a user’s devices (including smartphones), and just as easily taken away and their data deleted from all devices as well.

 

Summary:

The current preview contains all the functionality as the 32 bit variant. So far, I have not noticed any abnormalities in the tests. They have consistently converted all 32 bit code parts to 64 bit in the last 2 months.  In the leaked variant I noticed a correction of a bug, a bug that has existed for some time. It was fixed there.  Unfortunately, when converting from 32 bit to 64 bit in, the bug was ported along, so it is there again. I have again pointed out this error to the OneDrive product group.

But that does not change the fact that the 64 Preview runs "smoother". This was also confirmed to me in extreme tests by my customers.

OneDrive jetzt in 64 Bit (Preview)


OneDrive 64 Bit Preview

Am 6 Januar 2021 habe ich über eine vorzeitig geleakte 64 Bit Version geschrieben, jetzt ist es soweit. Denn zwei Monate später hat Microsoft am 8.4.2021 die erste PreView einer 64 Bit Variante 21.062.0328.0001 des Next Generation Sync Client (OneDrive.exe) publiziert. Warum ich erst heute darüber schreibe, hat einen triftigen Grund. Ich will eine neue Version erst einmal testen.

Die Microsoft Ankündigung durch Ankita Kirti (Twitter) findet man hier. Und auch ein paar Fragen, die als Update dann am 9.4.21 ergänzt wurden.

Downlaod 
Welche Version verwende ich
Installation per Computer
Auswahl der 32Bit oder 64 Bit Variante

Es gibt zwei mögliche Installationsorte:

Da wäre zum einem das Benutzerverzeichnis:

Benutzer-Installation OneDrive.exe

Hier is alles an einer Stelle. Mit jedem Update bekommen wir auch immer die Gruppenrichtlinien mitgeliefert. Das passt bei den meisten, aber wenn zum Beispiel mehrere Mitarbeiter sich einen Computer teilen, dann müssten neuere Versionen für jeden Mitarbeiter einzeln auf die neue Version gebracht werden. Es sind zwar nur 175 MB, aber die müssen jeweils einzeln aus dem Internet geladen und installiert werden. Für genau diese Zielgruppe wurde die Installation im Programm-Verzeichnis geschaffen.

Die zweite Gruppe sind die Benutzer von OneDrive Personal und der Möglichkeit des Tresors. Um die Sicherheitsmechanismen für den Tresor optimal zu gestalten, musste die Installation auch (automatisch) im Programm-Verzeichnis erfolgen.

Geräte-Installation OneDrive.exe

Damit wird zu Beispiel auch Windows 10 Home für den OneDrive Tresor mit Bitlocker geschützt, was normalerweise in der Home-Edition nicht enthalten ist.

Die Vorabversion der 64 Bit Variante trägt die Versions-Nummer 21.062.0328.0001 und muss noch manuell installiert werden.

Später wird dann die finale Version sich automatisch installieren, die 32 Bit Version auf 64 Bit Updaten. Natürlich nur, wenn auch das Betriebssystem Windows 10 auch auf die 64 Bit Variante aufsetzt. Ankita Kirti beschreibt in Ihrem Artikel, welche Vorteile die 64 Bit Variante mitbringt. Und ein wesentlicher Aspekt, zu dem es aber noch keine Aussage gibt, ist die Limitierung auf 300.000 Dateien. Hier wertet Microsoft erst einmal die Daten der Kunden aus, um dann eine Empfehlung auszusprechen.

Um diese Grenze zu umgehen, bleibt derzeit der Weg mit der Funktion “Add to OneDrive”, wo ich bereits mehrfach geschrieben habe.

Fünf Schritte von “Classic Sync nach “Sync mit Verknüpfung”
OneDrive: Unterschiede beim Synchronisieren

Das ist auch eine langfristige Strategie, denn kein Mitarbeiter benötigt den Zugriff auf mehr als 300000 Dateien. Dies sind Relikte aus der Vergangenheit, wobei man bei der Migration von File-Servern diese 1:1 in die Cloud gebracht hat. Die neue Möglichkeit schafft einen schnellen Zugriff auf Teilbereiche, die man schnell auf alle Geräte (auch Smartphones) eines Benutzers ausrollen kann und die genauso einfach auch wieder weggenommen werden können und deren Daten dann auch auf allen Geräten gelöscht werden.

 

Zusammenfassung:

Die derzeitige Preview enthält alle Funktionalitäten, wie die 32 Bit-Variante. Bisher habe ich in den Tests keine Auffälligkeiten bemerkt. Man hat in den letzten 2 Monaten konsequent alle 32 Bit-Code-Teile in 64 Bit umgewandelt.  In der geleakten Variante habe ich eine Korrektur eines Fehlers bemerkt, ein Bug, der schon länger existiert. Der war dort beseitigt.  Bei der Umstellung von 32 Bit auf 64 Bit in wurde der Fehler leider mitportiert, ist also wieder vorhanden. Ich habe die OneDrive Produktgruppe erneut auf diesen Fehler hingewiesen.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die 64 Preview “geschmeidiger” läuft. Das wurde mir auch bei Extrem-Tests meiner Kunden bestätigt.

Zip file partial downloads no longer available


OneDrive: Zip file partial downloads no longer available

The possibility to upload a large zip file to OneDrive or SharePoint Online libraries remains. Previously, however, it was possible to extract and download one or more parts of the zip file via the web interface. However, since the code executed in the cloud was buggy (multiple files were packed back into a zip and then downloaded, unfortunately buggy) Microsoft has decided to discontinue this feature.

Microsoft MC247658

Starting May 2021, it will no longer be possible to download individual files or subsets of files within .zip file previews in OneDrive and SharePoint on the web . Instead we recommend downloading the entire .zip file, extracting its contents and using the files needed. In the past, we have received customer feedback that at times when a user selects a subset of files to download from within a .zip file, the files are not downloaded successfully. As we focus our investments on downloading entire .zip files, we are retiring the partial download feature as users can edit .zip files as needed once downloaded.

Key points:
•    Timing: Early May 2021
•    Action: review and assess for your organization

How this will affect your organization:

Users will no longer be able to download individual files from .zip file previews in OneDrive and SharePoint on the web when this change is implemented. Users will maintain the ability to preview and navigate through the contents of a .zip file. If a user wishes to download the partial contents of a .zip file, they must download the entire .zip file. They may then delete any unnecessary files from the downloaded .zip.

What you need to do to prepare:
Please make your end users aware of this change, and update your documentation as needed.
Instead of using .zip file previews to download individual files, we recommend downloading the entire .zip file, and extracting its contents to get the necessary files.

my comments:

Actually, this was to reduce a large number of files in the synchronization. Because for the sync client, for example, it wasn’t 50,000 files to sync, it was just one. And I didn’t have to download the whole zip file to extract it locally.
This reduction (50,000 to 1 file) took the load off the sync engine (OneDrive.exe).

So instead of addressing the buggy code, the feature is simply disabled. This raises the question: why should I still sync the zip file to the cloud at all?

In the business environment with poor internet connection and large number of images, I would advise uploading the images to a separate document library on SharePoint Online, but disallow synchronization with local devices. Individual files can then be identified via the web browser and downloaded manually.

Zip-Datei Teil-Downloads nicht mehr verfügbar


OneDrive: Zip-Datei Teil-Downloads nicht mehr verfügbar

Die Möglichkeit, ein großes zip File nach OneDrive oder SharePoint Online Bibliotheken hochzuladen bleibt bestehen. Bisher bestand jedoch die Möglichkeit, über die Web-Oberfläche ein oder mehrere Teile des Zip-Files zu extrahieren und herunter zu laden. Da der in der Cloud ausgeführte Code jedoch fehlerhaft war (mehrere Dateien wurden wieder in ein zip gepackt und dann heruntergeladen, leider fehlerhaft) hat Microsoft beschlossen, diese Funktion abzukündigen.

Die grundliegende Funktion steht seit 2017 zur Verfügung, hier mein damaliger Blog-Post.

 

Microsoft MC247658:

Ab Mai 2021 wird es nicht mehr möglich sein, einzelne Dateien oder Teilmengen von Dateien innerhalb von .zip-Dateivorschauen in OneDrive und SharePoint im Web herunterzuladen. Stattdessen empfehlen wir, die gesamte .zip-Datei herunterzuladen, ihren Inhalt zu extrahieren und die benötigten Dateien zu verwenden. In der Vergangenheit haben wir Kundenrückmeldungen erhalten, dass manchmal, wenn ein Benutzer eine Teilmenge von Dateien zum Herunterladen aus einer .zip-Datei auswählt, die Dateien nicht erfolgreich heruntergeladen werden. Da wir unsere Investitionen auf das Herunterladen ganzer .zip-Dateien konzentrieren, stellen wir die Funktion des teilweisen Herunterladens ein, da Benutzer .zip-Dateien nach dem Herunterladen nach Bedarf bearbeiten können.

Wichtige Punkte:
– Zeitplan: Anfang Mai 2021
– Aktion: Überprüfung und Bewertung für Ihre Organisation


Wie sich dies auf Ihr Unternehmen auswirken wird:

Wenn diese Änderung implementiert ist, können Benutzer nicht mehr einzelne Dateien aus der Vorschau von .zip-Dateien in OneDrive und SharePoint im Web herunterladen. Die Benutzer werden weiterhin die Möglichkeit haben, eine Vorschau anzuzeigen und durch den Inhalt einer ZIP-Datei zu navigieren. Wenn ein Benutzer den Teilinhalt einer .zip-Datei herunterladen möchte, muss er die gesamte .zip-Datei herunterladen. Sie können dann alle nicht benötigten Dateien aus der heruntergeladenen .zip-Datei löschen.

Was Sie zur Vorbereitung tun müssen:


Bitte machen Sie Ihre Endbenutzer auf diese Änderung aufmerksam und aktualisieren Sie Ihre Dokumentation nach Bedarf. Anstatt die .zip-Dateivorschau zu verwenden, um einzelne Dateien herunterzuladen, empfehlen wir, die gesamte .zip-Datei herunterzuladen und ihren Inhalt zu extrahieren, um die erforderlichen Dateien zu erhalten.

 

meine Bemerkungen:

Eigentlich war dies dazu geeignet, eine große Anahl von Dateien bei der Synchronisation zu verringern. Denn für den Sync Client waren es z.B. keine 50.000 Dateien zu synchronisieren, sondern nur noch eine. Und ich musste nicht die ganze Zip Datei herunterladen, um Sie dann lokal zu extrahieren.
Diese Reduzierung (50.000 auf 1 Datei) entlastete die Sync-Engine (OneDrive.exe).

Anstatt sich also dem fehlerhaften Code zu widmen, wird die Funktion einfach abgeschaltet. Damit ergibt sich die Frage: Warum soll ich das zip-File überhaupt noch in die Cloud synchronisiert werden?

Im Business Umfeld mit schlechter Internet Verbindung und großer Anzahl von Bildern würde ich raten, die Bilder in eine eigene Dokumenten-Bibliothek auf SharePoint Online hochzuladen, aber die Synchronisation mit lokalen Geräten unterbinden. Einzelne Dateien können dann über dien Web-Browser identifiziert und manuell heruntergeladen werden.

new OneDrive group policy| WebProxy logic


IgnoreWebProxy

The computer policy is called Cause sync client to ignore normal web proxy detection logic, the version can be found in the admx/adml file shipped with OneDrive version 21.036.0221.0001.

Microsoft has not yet added a description in the documentation. But this will change shortly

 

Now you could say, I always install the English versions, but for all admimnistrators who struggle with English, it’s easier to install the German verision on the Windows 10 client.
Unfortunately, it’s not that easy. to compare the two languages. I’ve pointed out translation errors and other mistakes in the documentation in the past. And currently (08.03.21) there are also only two languages that are up to snuff as far as OneDrive group policies are concerned, the US version and the German version. But that also took some work.

So if you want to try a OneDrive group policy on your German computer first, you have the German name, but it can’t be translated 1:1. However, each group policy has a description with the adml file, which you can also open with an editor, look for the German description. When the correct one is found, look up what the associated string ID is, and with that then read additional explanation in the English description in the documentation.

Example:

Cause sync client to ignore normal web proxy detection logic.

The corresponding string ID is called: IgnoreWebProxy, and it is the same in all languages.

In the english and german version the versions are now sorted by the string ID
Compare english and german, scroll down a bit.

neue OneDrive Gruppenrichtlinie| WebProxy Logik


OneDrive Gruppenrichtlinie: IgnorWebProxy

In der englischen Sprache heist die Computerrichtlinie Cause sync client to ignore normal web proxy detection logic, in der deutschen Synchronisierungsclient veranlassen, die normale Webproxy Erkennungslogik zu ignorieren.

die Version findet sich in der admx/adml Datei, die mit der OneDrive Version 21.036.0221.0001 ausgeliefert wird.

Noch hat Microsoft keine Beschreibung in der Dokumentation hinzugefügt. Das wird sich aber in Kürze ändern

Nun könnte man ja sagen, ich installiere immer die englische Versionen, aber für alle Admimnistratoren, die sich mit dem englischen schwertun, ist es einfacher, die deutsche Verision auf dem Windows 10 Client zu installieren.
Leider ist es nicht ganz so einfach. die beiden Sprachen zu vergleichen. Ich habe in der Vergangenheit immer wieder auf Übersetzungsfehler und andere Fehler in der Dokumentation hingewiesen. Und derzeit (08.03.21) gibt es auch nur zwei Sprachen, die, was OneDrive Gruppenrichtlinien angeht, auf dem richtigen Stand sind, die US Version und die deutsche Version. Das hat aber auch einiges an Arbeit gekostet.

Wer also erst einmal eine OneDrive Gruppenrichtlinie auf seinem deutschen Rechner ausprobieren möchte, der hat zwar den deutschen Namen, der aber nicht 1:1 übersetzt werden kann. Jede Gruppenrichtlinie hat aber mit der adml-Datei eine Beschreibung, die kann man auch mit einem Editor öffnen, nach der deutschen Beschreibung suchen. Wenn die richtige gefunden wurde, nachschauen, wie die dazugehörende String-ID ist, und mit der dann in der englischen Beschreibung in der Dokumentation zusätzliche Erklärung lesen.

Beispiel:

Synchronisierungsclient veranlassen, die normale Webproxy Erkennungslogik zu ignorieren.

Die dazugehörende String-ID heisst: IgnoreWebProxy, und die ist in allen Sprachen gleich

In der englische und deutschen Version sind die Versionen jetzt nach der String-ID sortiert
Vergleichen Sie hierzu englisch und deutsch, ein bisschen nach unten scrollen.

OneDrive: All Windows Versions now from 2021

8. März 2021 4 Kommentare

Blog 131

Seit Freitag 05.03.2021 gibt es wieder eine neue Version des Sync-Clients. Wie üblich eine Insiders Version. Mittlerweile scheit es so auszusehen, als ob jede Woche eine neue Version veröffentlicht wird.
Aber auch alle anderen Versionen, haben jetzt eine 21 voran zu stehen. Das Zieldatum der Version aus dem Verzögerten Ring ist mit 21.002.0104.0004 eine Version aus dem Jahr 2021

Hier der Vergleich zum letzten Versionen Blog Post

Administratoren:

Wenn Sie es nicht automatisiert haben, denken Sie daran, dass im Februar mit der Version 21.002.0104.0004  neue Gruppenrichtlinien implementiert wurden. Änderungen können Sie hier und dort nachlesen.


Since Friday 05.03.2021 there is again a new version of the sync client. As usual an Insiders version. Meanwhile, it seems as if every week a new version wll bepublished.
But also all other versions, now have a 21 in front. The target date of the version from the delayed ring is with 21.002.0104.0004 a version from the year 2021.

Here is the comparison to the last versions blog post

Administrators:

If you haven’t automated it, remember that new group policies were implemented in February with version 21.002.0104.0004. You can read about changes here and there.

Collabdays Bremen 2021


Mr.OneDrive's Tourdaten 2021 : Collabdays Bremen 2021

Next stop of Mr.OneDrive’s Tour 2021 is Collabdays Bremen 2021. I will speak about

Add to OneDrive – new way sync?

Reserve your spot for Friday/Saturday , March 19-20 2021

See you there ?

other dates


Nächster Haltepunkt von Mr.OneDrive’s Tour 2021 lautet Collabdays Bremen 2021. Dort werde ich über

Add to OneDrive – new way of sync?

sprechen. Jetzt schon einen Sitzplatz reservieren für den Freitag/Samstag 19./20. März 2021

Sieht man sich dort?

weitere Tour Daten

Add to OneDrive | Disable Add Shortcuts to OneDrive

26. Februar 2021 Hinterlasse einen Kommentar

OneDrive: Disable AddShortcuts To OneDrive

If you want to disable Add to OneDrive, you can do that as an Administrator. To  opt-Out you have to set Set-SPOTenant command via Admin PowerShell.

The command is Set-SPOTenant -DisableAddShortcutsToOneDrive $true
When the feature is disabled, the command to add folders will be removed; any folders that have already been added will remain on the user’s computer.

 

But sometimes it is only, that the users do not understand the behavior. So I recommand to read my

5 steps from “Classic Sync” to “Add to OneDrive”

but to fully understand, read the following Blog Post

OneDrive Differences in synchronization

or/and

Add To OneDrive – the next step
Add to OneDrive General available

Community Rocks | Mr.OneDrive Tour dates 2021

21. Februar 2021 Hinterlasse einen Kommentar

Mr.OneDrive Tour dates 2021

Modern Workplace Conference in Paris (France), An Evening with Mr.OneDrive at SharePoint UserGroup Pune( India) and M365 Friday California (US) are done in 2021.

And here you find me during the next months…

 

Yuo want to have me on your event? Contact me.

Fünf Schritte von “Classic Sync” nach “Sync mit Verknüpfung”

15. Februar 2021 4 Kommentare

Fünf Schritte von  “Classic Sync” nach “Sync mit Verknüpfung”

Eine Umstellung von der klassischen Methode der Synchronisation zu der neuen Synchronisation mit Add to OneDrive ist nicht immer einfach. Nachdem ich die Prinzipen hier beschrieben habe, dann auch nochmal die Vor- und Nachteile aufgezeigt habe, jetzt noch eine schrittweise Anleitung.

 

Wir haben die komplette Bibliothek synchronisiert. Dabei spielt es keine Rolle wieviel Elemente enthalten sind. Wenn Die Funktion “Dateien auf Abruf” eingeschaltet ist, nehmen die Dateien, die ich nicht in Bearbeitung habe keinen Platz auf der Fesplatte weg.

klassische Synchronisation: komplette Bibliothek

Hier geht es um die SharePoint Online Dokumenten-Bibliothek B2B-Marketing. Das Symbol neben dem Ordner zeigt an, dass sich die Dateien in der Cloud befinden. Nur mit den Anzeigen hat Microsoft noch so seine Probleme, weil eine Datei tatsächlich im Ordner die Anzeige “lokal verfügbar” anzeigt. Wichtig is nur, daß wir überhaupt ein Symbol haben. Egal ob es lokal verfügbar, Immer verfügbar, nur in der Cloud verfügbar oder in Synchronisation anzeigt. Es bedeutet, dass sich Änderungen in beide Richtungen synchronisieren. (Symbole)

Es muss sich aber nicht um eine SharePoint Online Bibliothek handeln, es kann sich auch um einen OneDrive for Business Ordner von einem Kollegen handeln, die dieser mit mir geteilt hat.

 

Schritt 1: Synchronisation beenden

Bevor wir die neue Methode anwenden, müssen wir eine bestehende Synchronisation beenden. Dazu öffnen wir mit einem rechten Mausklick die blaue Wolke in der Windows Benachrichtigungszeile. Wählen Sie dann Eintellungen

OneDrive: Account - Synchronisation einer Bibliothek beeenden Beenden Sie dann die Synchronisation der SharePoint Online Bibliothek in dem Sie auf Synchronisierung beenden klicken
OneDrive: Synchronisation beenden: Hinweis Sie erhalten einen Hinweis, dass die bisher synchronisierte Dateien nicht mehr länger synchronisert werden. Dateien mit dem Status “nur in der Cloud verfügbar” werden auf diesem Gerät verschwinden. alle anderen werden beibehalten.

OneDrive: Kein Status symbol bedeutet keine Synchronisation

Manchmal muss man dem Windows-Explorer einen Refresh (F5) geben, dann sehen Sie, dass der Status verschwunden ist.

 

 

Schritt 2: Andere Geräte

Wer mehr als ein Device sein eigen nennt und auf diesen Geräten ebenfalls die obige Synchronisation eingestellt hat, muss Schritt 1 an diesen Geräten wiederholen. Und das für alle weitere Geräte. Dazu zählen im übrigen nicht die mobilen Geräte wie iPhone, iPad oder Android Geräte. Die die App mit dem Namen OneDrive zeigt Dateien nur an, es wird Standardmäßig nichs heruntergeladen, es sei denn man führt dies manuell durch.

 

 

Schritt 3: zum Browser zu SharePoint Online wechseln

Jetzt wechseln wir in den WebBrowser und suchen unter SharePoint die entsprechende Library aus. Innerhalb der Library selektieren wir einen Ordner. Wie viele Unterordener und Dateien enthalten sind ist nicht wichtig. Es sollen nur der Ordner ausgewählt werden, mit dem ich meine tägliche Arbeit durchführen kann. Nachdem der eine Ordner selektiert wurde, klicken wir auf “Verknüpfung zu meine Dateien hinzufügen

Und jetzt wird dieser ausgewählte Ordner an mehreren Stellen auftauchen

  • WebBrowser: OneDrive (for Business) unter meine Dateien
  • Im Windows Explorer unter OneDrive (for Business)
  • in meinen mobile Geräten (iOS,Android)
  • dabei trägt der Ordner das neue Symbol. Und das bei allen Geräten einschließlich mobilen Geräten.

Synchronisierter Ordner in OneDrive (for Business)

    Schritt 4: Umbennenen des Shortcuts
    Aus einer großen Bibliothek kann ich also genau die Dateien, die ich für die nächste Zeit zum Arbeiten benötige auswählen. Das reduziert das Sychroniserungs-Volumen, dessen obere Grenze 300000 Dateien sind. Da es sich aber um eine Verknüpfung handelt, können wir diese umbennen, ohne eine Änderung an der Herkunft hervorzurufen.
      Die für mich wesentlichen Dateien sollten am Anfang von OneDrive erschienen. Das spart Zeit bei der Auswahl der Dokumente. Meine Umbennenung erfolgt mit “_xxxxx”, so daß alle Verknüpfungen am Anfang von OneDrive stehen.

    Nach der Umbennenung finden wir alle ShortCuts am Anfang

      Das ganze passiert übrigens auf allen Geräten, einschließlich der mobilen Geräte (iOS, Android)
        Schritt 5: Löschen der ursprünglichen Synchronisation
        Letzter Schritt bei der Umstellung ist das Löschen der Dateien, der “klassischen Synchronisierung. Warum ich das jetzt tun?

        Nun, wenn etwas schief gegangen ist. können wir immer noch zur alten Synchronisierung zurückkehren. Auch hier gilt: Es ist nur eine Synchronisierung einer Bibliothek möglich. Wenn sie also zuürckkehren wollen, dann muss die Verknüpfung aufgehoben werden. Das geht an mehreren Stellen

        Windows Explorer –Rechte Maustaste: Verknüpfung entfernen. Dann werden die Verknüpfung entfernt, die enthaltenen Ordner und Unterordner/Dateien. Dann können Sie die “klassische” Synchronisierung wieder vornehmen. Dabei erkennt aber OneDrive, dass sie schon einmal diese Library synchronisiert hatten und schlägt ihnen vor, diese Daten zu übernehmen. Das reduziert Netzwerkverkehr.
        Zurück zu unserem Thema. Wir wollten ja genau diese Dokument-Bibliothek, die nicht mehr synchronisiert ist, löschen:

      Dieser Order ist nicht länger in der Synchronisation

      Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtige Bibliothek auswählen. Es darf kein Sync-Symbol zu sehen sein. Klicken Sie links mit der rechten Maustaste auf die Bibliothek und wählen löschen. Der Ordner und alle Unterordner/Dateien werden gelöscht und sind nur noch im Papierkorb zu finden.

      OneDrive: Add to OneDrive: alle Schritte durchlaufen

      Als letztes noch ein Hinweis für Administratoren:

      Wenn Sie mit Gruppenrichtlinen arbeiten und die OneDrive Gruppenrichtlinie Teamwebsitebibliotheken für die automatische Synchronisierung konfigurieren oder im englischen Configure team site libraries to sync automatically konfiguriert haben, müssen Sie diese Gruppenrichtlinie zuerst ausschalten.

      Wenn Sie als User nicht wissen, ob eine solche Gruppenrichtlinie existiert, fragen Sie ihren Administrator !!

      Five steps from "Classic Sync" to "Add to OneDrive"

      15. Februar 2021 2 Kommentare

      Five steps from "Classic Sync" to "Sync with Add to OneDrive"

      A change from the classic method of synchronization to the new synchronization with Add to OneDrive is not always easy. After I have described the principles here, then also again showed the advantages and disadvantages, now a step-by-step guide.

       

      We have synchronized the entire library. It does not matter how many items are included. When the "Files on demand" function is enabled, the files that I do not have in progress do not take up space on the hard disk.

      image

      This is about the SharePoint Online document library B2B-Marketing. The icon next to the folder indicates that the files are in the cloud. Only with the displays Microsoft still has its problems, because a file actually shows in the folder the display "locally available". The only important thing is that we have an icon at all. No matter if it shows locally available, always available, only available in the cloud or in synchronization. It means that changes synchronize in both directions. (Icons)

      But it doesn’t have to be a SharePoint Online library, it can also be a OneDrive for Business folder from a colleague that he shared with me.

       

      Step 1: Stop Synchronization

      Before we use the new method, we have to end an existing synchronization. To do this, we open the blue cloud symbol in the Windows notification area with a right mouse click. Then select Settings

      OneDrive: Account - Stop Sync of a library Then stop the synchronization of the SharePoint Online library by clicking Stop synch.
      OneDrive Notice: Sync is stoped You will receive a notice that the previously synced files will no longer be synced. Files with the status "only available in the cloud" will disappear on this device. all others will be kept.

      OneDrive: No status icon means no synchronization

      Sometimes you have to give Windows Explorer a refresh (F5), then you will see that the status has disappeared.

       

       

      Step 2: Other devices

      If you own more than one device and have set the above synchronization on these devices as well, you have to repeat step 1 on these devices. And this for all other devices. This does not include mobile devices like iPhone, iPad or Android devices. The app called OneDrive there only displays files, it does not download anything by default, unless you do it manually.

      Step 3: Switch to SharePoint Online in the browser

      Now we switch to the WebBrowser and search for the corresponding library under SharePoint. Within the library we select one folder. How many subfolders and files are contained is not important. We should only select the folder with which I can do my daily work. After selecting one folder, we click on "Add link to my files".

      And now this selected folder will appear in several places

      • OneDrive (for Business) under my files
      • In Windows Explorer under OneDrive (for Business)
      • in my mobile devices (iOS,Android)

      the folder will have the new icon. And this is true for all devices including mobile devices.

      Synchronized folder in OneDrive (for Business)

       

       

      Step 4: Rename the shortcut

      So from a large library I can select exactly the files I need for the next time to work. This reduces the synchronization volume, whose upper limit is 300000 files. But since it is a shortcut, we can rename it without causing a change in the origin.

      The files that are essential for me should have appeared at the beginning of OneDrive. This saves time when selecting documents. My renaming is done with "_xxxxx" so that all shortcuts are at the beginning of OneDrive.

      After renaming we find all ShortCuts at the beginning
      By the way, the whole thing happens on all devices, including mobile devices (iOS, Android)

       

      Step 5: Delete the original synchronization

      The last step in the conversion is to delete the files, the "classic synchronization. Why do I do this now?

      Well, if something went wrong. we can always go back to the old synchronization. Again, only one synchronization of a library is possible. So if you want to go back, you have to unlink it. This can be done in several places
      Windows Explorer -right mouse button: Remove shortcut. Then the shortcut is removed, the contained folders and subfolders/files. Then you can do the "classic" synchronization again. But in doing so, OneDrive recognizes that they had already synchronized this library before and suggests them to take this data. This reduces network traffic.

      Back to our topic. We wanted to delete exactly this document library that is no longer synchronized:
      This order is no longer in the synchronization

      Make sure that you select the correct library. There must not be a sync icon visible. Right-click on the library on the left and select Delete. The folder and all subfolders/files will be deleted and can only be found in the recycle bin.

      OneDrive: Add to OneDrive: go through all steps

      Lastly, a note for administrators:

      If you are working with group policies and you have configured the OneDrive group policy Configure team site libraries to sync automatically you have to turn off this group policy first.

      If you as a user do not know if such a group policy exists, ask your administrator !!!

      OneDrive for Business | Dark – Modus in the Browser

      13. Februar 2021 Hinterlasse einen Kommentar

      OneDrive for Business: Dark–Modus in the Browser

      First: I like the dark mode. Not only in Windows Explorer. Also in Word, Excel and PowerPoint. Or even in Outlook. And now also in OneDrive for Business. As in any program, I had to get used to it. Switching is done via the gear icon in the upper right corner.

      Have fun with the dark mode

      OneDrive for Business | Dunkel – Modus im Browser

      13. Februar 2021 1 Kommentar

      OneDrive for Business | Dunkel - Modus im Browser

      Zuerst: Ich mag den Dunkel Modus. Nicht nur im Windows Explorer. Auch in Word, Excel und PowerPoint. Oder auch in Outlook. Und jetzt auch in OneDrive for Business. Wie in jedem Programm, musste ich mich daran gewöhnen. Die Umschaltung erfolgt über das Zahnradsymbol oben rechts.

      Viel Spass mit dem Dunkel-Modus

      OneDrive: Unterschiede beim Synchronisieren

      8. Februar 2021 2 Kommentare

      OneDrive for Business: Unterschiede beim Synchronisieren

      Derzeit gibt es die klassische Synchronisierung bei SharePoint Online Dokument Bibliotheken und der neuen Möglichkeit mit dem Namen „Verknüpfung zu meinen Dateien hinzufügen“. Es gibt für beide Methoden Vor- und Nachteile und wesentliche Unterschiede. In diesem Artikel bezieht sich alles auf OneDrive for Business und nicht auf OneDrive Personal.

       

      Synchronisieren von SharePoint Bibliotheken

      • Manuelle Auslösung der Synchronisation per Klick auf den Sync Button +
      • Automatische Auslösung per Gruppenrichtlinie +
      • Die Gruppenrichtlinien wirkt immer auf das Root-Verzeichnis, also alles oder nichts  
      • Einschränkung per Filter nur bedingt möglich, weil fehlerhaft
      • Bei Aufhebung der Synchronisierung bleiben Daten auf dem Device zurück
      • Synchronisierung muss auf jedem Gerät ausgeführt werden
      • Aufhebung der Synchronisierung muss auf jedem Gerät ausgeführt werden
      • Umbenennen des Root Orders nicht möglich
      • Fragmentierung der Struktur

      Verknüpfung zu meinen Dateien hinzufügen

      • Nur manuelle Auslösung der Synchronisation
      • Keine Gruppenrichtlinie
      • Synchronisierung in OneDrive +
      • Synchronisierung in allen Geräten einschließlich mobile Geräte +
      • Verknüpfung kann umbenannt werden +
      • Bei Auflösung der Verknüpfung erfolgt die Löschung der Daten auf allen Geräten ++
      • Schnell erstellt, nur bestimmt Ordner, danach wieder Auflösung +
      • Nur innerhalb einer Organisation anwendbar

      Details zu Synchronisieren von SharePoint Bibliotheken

      Man loggt sich in Office 365 mit einem Browser ein. Man wechselt zu einer SharePoint Bibliothek, bei der man natürlich auch Zugriff hat. Im Browser sieht man dann links den Link „Dokumente“ und nach dem Klick erscheint im oberen Menü der Sync Button. Dieser erscheint auch nur, wenn man sich im Root Verzeichnis befindet und kein Ordner oder keine Datei selektiert wurde. Mit dem Klick wird dann die Synchronisation gestartet. In Organisationen werden üblicherweise mehrere SharePoint Bibliotheken implementiert. Denn „Marketing“ Daten haben normalerweise nichts in der „Finanz“ Bibliothek zu tun. Das ist übrigen ein gern gemachter Fehler, wenn Netzwerklaufwerke zu SharePoint Online migriert werden. Natürlich passen in eine SharePoint Online Bibliothek 30 Millionen Dokumente, aber der OneDrive Sync Client (OneDrive.exe) auf Windows hat eine Höchstgrenze an Dateien (300000), die der Sync Client in der Lage ist, zu synchronisieren. Für mich stellt sich immer die Frage, ob wir immer alle diese Dateien auf dem Client benötigen, aber dazu später mehr.

      Was manuell immer geht, kann man auch automatisieren. Mittels Gruppenrichtlinie. Aber die Restriktionen der Sync Engine bleiben erhalten. Die Gruppenrichtlinie kann auch keinen Filter implementieren, also alles oder nichts. Einen Filter kann der Benutzer dann manuell erstellen, um Ordner auszublenden. Leider ist seit geraumer Zeit im Filter immer noch ein Bug enthalten, der den Filter damit unbrauchbar macht. Hat der Benutzer mehrere Geräte, muss er die manuelle Synchronisation mehrfach durchführen, wenn die Administration keine Gruppenrichtlinie zur Verfügung stellt. Auch bei einer Aufhebung der Synchronisation muss man das auf jedem Gerät einzeln durchführen und die Dateien werden nach der Aufhebung auf dem Gerät nicht gelöscht.
      Ausnahme: Dateien auf Abruf, wo nur der Dateiname angezeigt wird, und die sich nur in der Cloud befinden, werden bei der Aufhebung der Synchronisierung sofort entfernt

      Ein weiterer Nachteil ist es, dass eine Umbenennung des Root Ordners nicht möglich ist. Sind viele SharePoint Bibliotheken in der Synchronisierung, wirkt der Datei-Explorer für manche Benutzer stark fragmentiert.

       

      Verknüpfung zu meine Dateien hinzufügen

      Wenn man also die Nachteile der klassischen Synchronisierung anschaut, dann wundert man sich nicht, dass Microsoft mit „Add to OneDrive“ die nächste Generation in die Wege leitet. Zuerst wird die Synchronisation wie oben eingeleitet. Dann aber muss ein Ordner selektiert werden, und danach im oberen Menü der Menüpunkt „Verknüpfung zu meine Dateien hinzufügen“ angeklickt werden.
      Dann passieren mehrere Dinge: In OneDrive for Business wird ein Ordner mit dem Shotcut-Symbol angezeigt. Das Gleiche passiert auf jedem Device des Benutzers, Auch auf den Smartphones, sowohl unter Android als auch iPhone. Es gibt aber keine Gruppenrichtlinie, der ShortCut muss also immer vom Benutzer ausgelöst werden. Das ist auch gut so, denn jedem Mitarbeiter bleibt es vorbehalten, genau den richtigen Ordner zu selektieren, damit er mit den enthaltenen Unterordner und Dateien arbeiten kann.
      Wer schon einmal mit den Windows Shortcuts gearbeitet hat, weiß, das dort ein ShortCut umbenannt werden kann. Das trifft auch hier zu. Die Herkunft wird nicht verändert. Damit kann ich auch geschickt eine Sortierung in OneDrive for Business herbeiführen. Werden Die Dateien nicht mehr benötigt, so können diese von jedem beliebigen Gerät aufgehoben werden. Also im Browser innerhalb von OneDrive, Im Windows Explorer oder aber im Smartphone. Dabei werden dann auf allen Geräten die Dateien gelöscht, nicht jedoch in der Herkunft. Das geht schnell und die Abstimmung bei der Synchronisierung wird wesentlich schneller, weil weniger Dateien synchronisiert werden müssen.

      Allerdings muss man sich überlegen, wie in Zukunft die Dokument Bibliotheken auf SharePoint Online aufgebaut werden müssen oder sollen, um optimales Arbeiten unterschiedlicher Mitarbeiter zu gewährleisten. Hier muss auch bei einer möglichen Migration vorher überlegt werden, wie und wohin die Dokumente migriert werden sollen.

      Und zuletzt noch ein paar Hinweise:

      Es ist nicht möglich, doppelt zu synchronisieren. Wer also die klassische Synchronisation bereits einsetzt, kann nicht sofort mit der gleichen Bibliothek und der Funktion „Verknüpfung zu meinen Dateien hinzufügen“ arbeiten. Zuerst muss die Synchronisierung auf jedem Gerät aufgehoben werden, nicht vergessen, die Dateien auch zu löschen. Wie gesagt auf jedem Windows Gerät eines Benutzers. Erst danach kann die Methode „Verknüpfung zu meinen Dateien“ verwendet werden.

      Und dann funktioniert das auch nur intern, also auf SharePoint Bibliotheken und OneDrive for Business Ordnern der eigenen Organisation.
      Derzeit hat Microsoft auch die Synchronisation von Ordner aus externer OneDrive for Business, die mit einem Benutzer geteilt werden, und dann synchronisiert werden können, unterbunden. Diese sollen aber in Kürze widerkommen.

      Referenzen und Links

      Add to OneDrive – der nächste Schritt
      OneDrive: Verknüpfung zu Meine Dateien
      Microsoft Ankita Kirti’s Blog Post
      Microsoft: Restriktionen bei OneDrive und SharePoint

      OneDrive : neue Version und neue Gruppenrichtlinien

      1. Februar 2021 2 Kommentare

      OneDrive Version 21.002.0104.0004 neue Gruppenrichtlinien

      Die Zeit über den Jahreswechsel ist vorbei. Das merkt man auch bei den Versionen, die in den unterschiedlichen Ringen für den OneDrive Sync Client (OneDrive.exe) zur Verfügung gestellt worden sind.

      Da wären zuerst einmal zum 25.1.2020 im Produktions-Ring die Version 21.002.0104.0004, die zuvor im Insiders-Ring getestet werden konnte. Nun erfahren wir auch, was mit dieser Version den Bennutzer erwartet:

      Fehlerkorrekturen zur Verbesserung der Zuverlässigkeit und Leistung des Clients.

      Neue Features werden schrittweise für Benutzer eingeführt:

      • Benutzern wird ein Dialogfeld angezeigt, in dem sie darüber erfahren, dass gelöschte Inhalte nach dem Löschen in ihren Papierkorb verschoben werden.
      • Wenn Benutzer versuchen, eine ".fluid"-Datei im Explorer zu öffnen, wird die Datei im Browser geöffnet.
      • Administratoren können jetzt bei der Bereitstellung neuer Ordner während des KFM erzwingen, dass sie die bevorzugte Sprache des Benutzers überschreiben, indem sie eine neue Gruppen-Richtlinie verwenden, die in diesem Build verfügbar ist.

      Neue Gruppenrichtlinien

              Verwenden Sie immer die Anzeigesprache des Benutzers, wenn bekannte Ordner in OneDrive bereitgestellt werden lautet der Namen der Gruppenrichtlinie.
              OneDrive Gruppenrichtlinie: Verwenden Sie immer die Anzeigesprache des Benutzers, wenn bekannte Ordner in OneDrive bereitgestellt werden
              Diese steht sowohl als Computer- als auch als BenutzerKonfiguration zur Verfügung und erlaubt die beorzugte Sprache, die der Benutzer wählt, zu überschreiben.


              Schon ein paar Tage alt, aber von mir noch nicht erwähnt wurden, ist die Computer Gruppenrichtlinie Ausblenden der Erinnerung “Gelöschte Dateien werden überall entfernt”
              OneDrive Gruppenrichtlinie: Ausblenden der Erinnerung “Gelöschte Dateien werden überall entfernt”
              Die Meldung bekommt der Anwender immer dann eingeblendet, wenn er lokal synchronisierte Dateien im Windows Explorer entfernt. Handelt es sich um Dateien aus einer synchronisierten Teamwebseite, so lautet die Meldung “Gelöschte Dateien werden für alle entfernt”

              Der Anwender kann diese Erinnerung nach der ersten Auftreten unterbinden. Und genau dieses Unterbinden kann die Richtlinie generell bewirken. Wenn also alle Ihre Benutzer wissen, was Sie tun, dann aktivieren sie diese Richtlinie.


          neue Insiders-Version

        Am Wochenende habe ich für den Insiders-Ring eine neue OneDrive Version erhalten, über die es noch nicht, weiss, was Sie neues enthält: Version 21.011.0117.0001

      Wie üblich, stellt Microsoft hier keine weiteren Informationen bereit.

      OneDrive: new Version and new Group Policies

      1. Februar 2021 2 Kommentare

      OneDrive Version 21.002.0104.0004 neue GruppenrichtlinienOneDrive Version 21.002.0104.0004 new Group Policies

      The time over the turn of the year is over. This is also noticeable in the versions that have been made available in the different rings for the OneDrive Sync Client (OneDrive.exe).

      First of all, there is version 21.002.0104.0004 in the production ring on January 25, 2020, which could previously be tested in the Insiders ring. Now we also learn what awaits the user with this version:

      Bug fixes to improve the reliability and performance of the client.

      New features gradually rolling out to users:

      • Users will see a dialog teaching them about deleted content being moved to their OneDrive Recycle Bin after a delete.
      • When users try to open a “.fluid” file in File Explorer, the file will open in the browser.
      • Admins now can force override the user’s preferred language when provisioning new folders during KFM, using a new policy available in this build.

      new Group Policies

      Always use user’s Windows display language when provisioning know folders in OneDrive is the name of a new Group Policy

      OneDrive GPO: Always use user’s Windows display language when provisioning know folders in OneDrive

      This is available both as a computer and user configuration and allows to override the preferred language chosen by the user.


      Already a few days old, but not yet mentioned by me, is the computer group policy Hide the “deleted files are removed everywhere” reminder

      OneDrive GPO: Hide the “deleted files are removed everywhere” reminder

      The user gets the message whenever he removes locally synchronized files in Windows Explorer. If the files are from a synchronized team website, the message is "Deleted files will be removed for everone".

      The user can stop this reminder after the first occurrence. And this is exactly what the policy can do in general. So if all your users know what you are doing, then enable this policy.

      Here is the link to the Microsoft documentation


      new Insiders version

      Over the weekend I received a new OneDrive version for the Insiders ring, about which it is not yet, knows what you contain new: Version 21.011.0117.0001.

      As usual, Microsoft does not provide more information here.

      OneDrive: First new Version in 2021 – erste neue Version in 2021

      22. Januar 2021 1 Kommentar

      Blog 126

      Microsoft have published the first OneDrive Version in  the Year 2021. The Version 21.002.0104.0004 is for the Insiders ring. As usual, Microsoft does not tell us what new or revised features are hidden in this version. Anyone who has noticed something new or changed is welcome to contact me.

      Here you will find all Versions

      Tip:

      To apply sync client updates, computers in your organization must be able to reach the following: "oneclient.sfx.ms" and "g.live.com"

      Make sure you don’t block these URLs. They are also used to enable and disable features and apply bug fixes.

      There are other Office 365 URLs and IP ranges, to be opened on the firewall.


      Microsoft hat die erste OneDrive Version im Jahr 2021 veröffentlicht. Die Version 21.002.0104.0004 ist für den Insider-Ring. Wie üblich verrät Microsoft nicht, welche neuen oder überarbeiteten Funktionen sich in dieser Version verbergen. Wem etwas Neues oder Geändertes aufgefallen ist, der kann sich gerne melden.

      Hier finden Sie alle Versionen

      Tipp:

      Um Sync-Client-Updates anwenden zu können, müssen die Computer in Ihrer Organisation folgendes erreichen können: "oneclient.sfx.ms" und "g.live.com"

      Stellen Sie sicher, dass Sie diese URLs nicht blockieren. Sie werden auch zum Aktivieren und Deaktivieren von Funktionen und zum Anwenden von Fehlerbehebungen verwendet.

      Es gibt weitere Office 365-URLs und IP-Bereiche, die auf der Firewall geöffnet werden müssen.

      OneDrive 64 Bit – 20.249.1210.0001 – Do NOT install

      6. Januar 2021 1 Kommentar

      User

      First a warning. Do not install the version 20.249.1210.0001

      This is a "Leaked" version from Microsoft and not an Insider version. But one by one

      Since 2016 there has been a "demand" in UserVoice for a 64 bit solution. Now someone has leaked the internal version to the IT media, saying: this is an Insider version.
      This is definitely wrong after checking with the OneDrive product group in Redmond!

      OneDrive 64 bit installation in the program directory

      I installed this version and found that it is really a 64 bit version. The user can also easily see if he has installed a 32 or 64 bit version:

      32 Bit 64 Bit
      OneDrive Version 32 Bit OneDrive Version 64 Bit

      that is interesting, but it does not only depend on whether it is a 64 bit version, but the complete functionality must also be given.

      And that is far more important!

       

      But this is not the case:

      1) the implementation in Windows Explorer is only half finished. So context menus like share, free space, open the online version… are missing.
      2) The deletion of other users is not synchronized! So if you have only one device, you will not notice if other users of a shared library change data.
      3) Thumbnails are not displayed correctly

      4) …

      Since we are talking about your data, these points listed above preclude installing this version.

      Therefore once again:

      Do not install the version 20.249.1210.0001

      Nice, so we know that Microsoft is working on a 64 bit version. But we still need a little patience.

      OneDrive 64 Bit – 20.249.1210.0001 – Nicht Installieren!

      6. Januar 2021 1 Kommentar

      OneDrive 64 Bit Installation im Benutzer-Verzeichnis

      Zuerst eine Warnung. Instalieren Sie nicht die Version 20.249.1210.0001

      Dies ist ein “Leaked” Version von Microsoft und keine Insider version. Aber der Reihe nach

      Seit 2016 gibt es  in UserVoice die “Forderung” nach einer 64 Bit Lösung. Jetzt hat jemand die interne Version den IT-Medien zugespielt, mit dem Hinweis: Dies ist eine Insider Version.
      Das ist nach Rückfrage mit der OneDrive Produktgruppe in Redmond definitiv falsch!

      OneDrive 64 Bit Installation im Programm-Verzeichnis

      Ich habe die Version installiert und festgestellt, dass es sich wirklich um eine 64 Bit Version handelt

      Der Anwender sieht auch einfach, ob er eine 32 oder 64 Bit Version installiert hat:

      32 Bit 64 Bit
      OneDrive Version 32 Bit OneDrive Version 64 Bit

      das ist zwar interessant, aber es kommt nicht nur darauf an, ob es sich um eine 64 Bit Version handelt, sondern die komplette Funktionalität muss auch gegeben sein.

      Und das ist weitaus wichtiger!

      Dem ist aber nicht so:

      1) die Implementierung in den Windows Explorer ist nur halb fertig. So fehlen Context-Menues wie Teilen, Speicherplatz freimachen, die Online Version öffnen…
      2) Das Löschen von anderen User wird nicht synchronisert! Wer also nur ein Gerät hat, wird nicht mitbekommen, wenn andere Benutzer einer gemeinsamen Bibliothek Daten verändern
      3) Thumbnails werden nicht korrekt angezeigt.
      4) …

      Da es sich um Ihre Daten handelt, schließen diese oben aufgeführte Punkte das Installieren dieser Version aus.

      Deshalb noch einmal:

      Installieren sie nicht die Version 20.249.1210.0001

      Schön, wir wissen also, dass Microsoft an einer 64 Bit Version arbeitet. Aber wir brauchen noch ein wenig Geduld.

      %d Bloggern gefällt das: