Archiv

Posts Tagged ‘Links Office und Office 365’

Next Generation Sync Client | Jetzt auch # und % im Dateinamen

12. April 2017 5 Kommentare

Office 365, Microsoft OneDrive for Business, Microsoft

Nur ein paar Tage über der ursprünglichen Ankündigung hat Microsoft ein weiteres Feature für OneDrive for Business und SharePoint Online angekündigt. Der Benutzer wird jetzt auch Dateien mit “#” und “%” im Dateinamen synchronisieren können. Noch ist es nicht soweit. Und der der SharePoint-Online Admin wird das auch explizit freischalten müssen. Noch ist es aber nicht soweit

Vor kurzem habe ich über 120.000 Dateien in die Cloud synchronisiert. Dabei sind auch ein paar Dokumente dabei gewesen, welche die noch unzulässige Zeichen enthielten. Dann gibt es eine Fehlermeldung und der Benutzer muss manuell eingreifen. (Bei mir waren das alte Dokumente, als C# als Programmiersprache etabliert wurde)

Next Generation Sync Client: Fehler, unzulässiges Zeichen im Dateinamen

Das ist für viele Benutzer nicht nachvollziehbar. Und Microsoft wollte das im ersten Quartal 2017 bereinigen. Mit ein paar Tagen Verzögerung ist es jetzt implementiert.

Voraussetzungen:

Dies gilt nur für den Next Generation Sync Client, der alte “Groove Client” wird nicht unterstützt. Wer regelmäßig meine Blog Posts liest, weiß, das der Next Generation Sync Client “derzeit” nur mit Office 365 und OneDrive Personal (also in der Cloud)  funktioniert.

Speicherort Wegfall von “#” und “%”
SharePoint Server on Prem NEIN
OneDrive for Business on Prem NEIN
SharePoint Online
Bibliotheken in Team Sites und Groups
JA
OneDrive for Business JA

Ist dieses Feature sofort verfügbar?

Nein, denn, und das werde ich noch beschreiben, der Administrator muss dazu selbst Hand anlegen. Und das nicht über die Web-Oberfläche, nein PowerShell ist angesagt. Für alle Office 365 Mieter, die ab dem Juni 2017 erstellt werden, ist diese Funktion dann automatisch eingestellt.

Das Kommando für die Anzeige / das Ändern lautet: Get-SPOTenant / Set-SPOTenant

der dazugehörige Parameter: SpecialCharactersStateInFileFolderName

Der Wert kann dabei 3 Eigenschaften einnehmen

Wert Beschreibung
Allowed Erlaubt # und % Zeichen im Datei- und Ordnernamen in SharePoint Online und OneDrive for Business  Dokumenten Bibliotheken
Disallowed # und % Zeichen im Datei- und Ordnernamen in SharePoint Online und OneDrive for Business  Dokumenten Bibliotheken werden nicht unterstützt.
NoPreference Das ist die Default Einstellung. Die Unterstützung von # und % Zeichen im Datei- und Ordnernamen wird durch Microsoft unterstützt. Dies geschieht nach und nach bei den unterschiedlichen Mietern. War der Zustand bis zur Unterstützung bereits in einem anderen Zustand, wird dieser nicht überschrieben. Diese Eigenschaft ist Read-Only, man kann Sie , wenn einmal geändert, nicht wieder setzen.

Bevor wir uns per Power Shell mit SharePoint Online verbinden, muss sichergestellt sein, dass die SharePoint Online-Verwaltungsshell installiert haben. Diese können Sie hier herunterladen. Auch wer die SharePoint Online-Verwaltungsshell bereits auf seinem Rechner installiert hat, sollte diese auf die neuste Version updaten. Starten Sie SharePoint Online Management Shell oder aber Windows PowerShell ISE.

Nicht jeder benutzt PowerShell jeden Tag. Deshalb werde ich die einzelnen Schritte hier beschreiben.

Bild Beschreibung
Office 365: SharePoint Admin Center Melden Sie sich im Browser als SharePoint Administrator oder globaler Administrator an und wechseln Sie dort in das SharePoint Admin Center

wir benötigen den Part mit dem Mieter-Namen: hier
https://mvpt01-admin.SharePoint.com

hier jetzt die paar Zeilen PowerShell Code:

$TenantURL="https://mvpt01-admin.sharepoint.com"
$SharePointAdmin="Hans.Brender@mvpt01.onmicrosoft.com"
Connect-SPOService -Url $TenantURL -credential $SharePointAdmin
Get-SPOTenant

In der ersten Zeile wird der Variablen $TenantURL Ihre SharePoint Verwaltung zugewiesen. Zeile 2 ist der Anmeldename des SharePoint Administrators oder des globalen Administrators. In der dritten Zeile werden diese Variablen  dem Connect-SPOService zugewiesen, ein Fenster öffnet sich und Sie müssen Sich mit dem SharePoint-Administrator authentifizieren. Das ist die Anmeldung. Die letzte Zeile ruft Get-SPOTenant auf und hier erhalten Sie das Ergebnis

PowerShell; Function Get-SPOTenant; Ergebnisse

beim ersten Aufruf steht bei SpecialCharactersStateInFileFolderNames natürlich NoPreference

Wenn Get-SPOTenant für das Auslesen zuständig ist, kann mit Set-SPOTenant etwas geschrieben werden.  Wenn wir also # und % als Zeichen in einem Datei- oder Ordnernamen erlauben wollen so lautet das Kommando

Set-SPOTenant -SpecialCharactersStateInFileFolderNames Allowed

das Verbieten:

Set-SPOTenant -SpecialCharactersStateInFileFolderNames Disallowed

Um sich wieder abzumelden geben Sie Disconnect-SPOService ein.

Wir der Wert mittels PowerShell geändert, so dauert dies eine geraume Weile, bis das Kommando wirkt!

Die Funktion bezieht sich auf Dateinamen und Ordner, nicht jedoch auf SharePoint Sites (Web objects) und Site Collections

Für alle Entwickler: Man sollte sich die API Änderungen anschauen

Next Generation Sync Client; Dateinamen mit Sonderzeichen

OneDrive for Business: Dateinamen mit Sonderzeichen


Zusammenfassung:

ein paar Zeilen Code und schon haben Administratoren weniger Arbeit mit Benutzern, die sich schon oft gefragt haben, warum hier ein Problem vorliegt. Leider bisher nur in der Cloud verfügbar.

[12.04.17 Nachtrag] wer eine NAS wie Synology benutzt, wird Probleme bekommen, wenn er Daten aus OneDrive for Business sichert, den derzeit benutzt die NAS noch die nicht erweiterte API.

[13.04.17 Nachtrag] Kenn jemand SaRA?
Microsoft Support and Recovery Assistant for Office 365 in der Version 16.00.1702.0000 kennt die unzulässigen Zeichen noch nicht. Dieses, nennen wir es einmal Microsoft Universal Fehlerbereinigungstool wird aber fortlaufend erweitert, wir mir gestern Microsoft mitgeteilt hat.

 

Quelle: Microsoft Tech Community

Next Generation Sync Client | Registry key vs Admin-Center

25. März 2017 2 Kommentare

OneDrive for Business, Microsoft

some people ask me: Do I have to set the registry Key TeamSiteSyncPreview in each Client, to sync document libraries from team sites or groups from SharePoint Online to my local device? With the Next Generation Sync Client, not the old Groove client!

My answer: Yes / No, it depends.

 

You know, that the Next Generation Sync Clients comes with Windows 10 OS or you may install it manually with other OS, and you will have selective sync with

  • OneDrive (Personal)
  • OneDrive for Business

Sync with Next Generation Sync Client  without  settings  in the  Admin-Center or installing the Reg-Key

If you want to sync data from other document libraries in Office 365 you need to set some switches in the admin portal of Office 365 and you need therefore admin credentials OR you install the registry Key TeamSiteSyncPreview  on you local device. But in this case you need local admin rights.

The difference is, that with the registry Key you open access to sync for other document libraries only for this device.. So you may read it from Microsoft. All other devices of your Office 365 tenant have no access. That’s ideal for testing with a test group of users.

If you want to enable the sync process with the Next Generation Sync Client  for all of your users you need the SharePoint admin of Office 365. And, you do not need to set this registry Key on local devices.

If you have set the Registry Key or having changed the settings in Office 365 you may then sync data from

  • OneDrive Personal
  • OneDrive for Business
  • document libraries in SharePoint Team Sites
  • document libraries in SharePoint  Groups
  • document libraries in SharePoint  Planner*)
  • document libraries in Teams

*) 03/23717 There is a known bug. You have to change to classic view

Sync with Next Generation Sync Client  with settings  in the  Admin-Center or installing the Reg-Key

What and where do I have to change/set in the admin Center of Office 365?

Open the SharePoint admin center.
In the left pane, click settings.
Make sure "OneDrive Sync Button" is set to "Start the new client." To sync SharePoint files with the new client, you must also sync OneDrive files with the new client.
For "Sync Client for SharePoint," select Start the new client.
Click OK

SharePoint Admin Center: OneDrive Sync

If you have made these changes and the users clicks on the sync button, the Next Generation Sync Client is launched. You also have the chance to install the newest version from the popup window.

But You have to know, and that’s very important:

These changes take several hours to propagate. To check that they’ve propagated, go to a SharePoint Online site and click Sync. In the browser dialog box that confirms the request to open a program, the "Program" should appear as "Microsoft OneDrive" and the "Address" should start with "odopen://"

Many issues I have heard, come from this point.

Next Generation Sync Client | Registrierungsschlüssel vs Admin-Center

24. März 2017 2 Kommentare

OneDrive for Business, Microsoft

Ich wurde schon des Öfteren gefragt: Muss ich den Registrierungsschlüssel TeamSiteSyncPreview im Client setzen, um auf Dokumentenbibliotheken von SharePoint Teamsites oder Groups in Office 365 mit meinem lokalen Windows Client zu synchronisieren? Wohlgemerkt mit dem Next Generation Sync Client, nicht mit dem alten Groove Client.

Die Antwort: Ja / Nein, das kommt darauf an.

 

Der Next Generation Sync Client, Bestandteil des Windows 10 Betriebssystems oder aber für diverse Betriebssysteme nachträglich installierbar, beherrscht von Haus aus selektive Synchronisation mit

  • OneDrive (Personal)
  • OneDrive for Business

Synchronisation mit dem Next Generation Sync Client  ohne Einstellungen im Admin-Center

 

Will ich mit mit anderen Dokumenten-Bibliotheken in Office 365 eine Synchronisation herbeiführen, so benötige ich geänderte Einstellungen im Administrationsteil für Office 365 und damit den SharePoint Administrator oder ich installiere den Registrierungsschlüssel TeamSiteSyncPreview  auf meinem Rechner. Dazu benötige ich natürlich lokale Admin-Rechte auf meinem Gerät.

Der Unterschied ist der, dass ich mit dem Registrierungsschlüssel genau dieses und nur dieses Gerät freischalte für die Synchronisation anderer Dokumenten-Bibliotheken. Das ganze hat Microsoft hier beschrieben. Alle anderen Geräte die sich mit Office 365 verbinden und synchronisieren bekommen keinen Zugriff. Damit kann ich bestimmte, ausgewählte  Benutzer zu Testzwecken für eine Synchronisation weiterer Dokumentenbibliotheken bestimmen.

Soll für alle alle Benutzer der neue Next Generation Sync Client benutzt werden, so kann dies der SharePoint-Administrator für Office 365 durchführen. Am lokalen Client muss dann kein weiterer Registrierungsschlüsse mehr eingetragen werden.

Ist der Key eingetragen oder sind die Einstellungen in Office 365 gesetzt, kann eine selektive Synchronisation mit dem Next Generation Sync Client mit

  • OneDrive Personal
  • OneDrive for Business
  • Dokumentenbibliotheken in SharePoint Team Sites
  • Dokumentenbibliotheken in SharePoint Groups
  • Dokumentenbibliotheken in SharePoint Planner*)
  • Dokumentenbibliotheken in Teams
    *) 23.03.17 Hier existiert noch ein Bug. Es muss zur klassischen Darstellung gewechselt werden.

Synchronisation mit dem Next Generation Sync Client  mit Einstellungen im Admin-Center

Was muss wo in der Admin Konsole von Office 365 eingestellt werden?

Öffnen sie das SharePoint Admin Center in Office 365
Klicken Sie auf Einstellungen
Wählen Sie für “Synchronisationsclient für SharePoint” die Option “Neuen Client starten” Und bestätigen sie das ganze mit OK

SharePoint Admin Center: neuen Sync-Client starten

Durch diese Selektion werden Benutzer, welche auf einen Synchronisations-Butten klicken, den neuen Client (New Generation Sync Client ) verwenden. Ist dieser auf dem Client nicht vorhanden, kann er von dem Popup Fenster aus installiert werden.

Das wichtigste ist im nachstehenden Satz beschrieben:

Diese Änderungen im SharePoint Admin Center können mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Das ist abhängig davon, wie viele Benutzer in Ihrem Office 365 vorhanden sind und wie viele Objekte betroffen sind.

Hier ist die häufigste Ursache zu finden. Hier hilft nur abwarten.

OneDrive for Business | erweitertes Dateimanagement | Verschieben

20. Februar 2017 Hinterlasse einen Kommentar

OneDrive for Business, Microsoft

SharePoint Online  Bibliothek: Verschieben nach

Chris McNulty, Microsoft und ExMVP hat  in Microsoft Tech Community unter SharePoint weitere Details beschrieben beschrieben:

Die von mir beschriebenen Änderungen wurde erweitert:

Das Limit von 50 MB beim Kopieren wurde auf 500 MB angehoben

Es kann jetzt auch innerhalb einer Bibliothek kopiert werden, dann wird eine Datei mit einer Nummer am Ende des Datei-Namens erzeugt.

Diese Änderungen erfolgen zuerst im First Release und anschließend an allen Office 365 Tenants!

Bewegen von Dateien

Hier musste Microsoft leider erst einmal einen Rückzieher machen, das funktioniert derzeit nicht von OneDrive for Business zu SharePoint (Team Sites oder Groups). Aber bei meinem letzten Gespräch mit Chris McNulty in Frankfurt  hat er mir gesagt, das Microsoft daran arbeitet, die Move Funktion komplett mit Meta-Daten und File-Historie zu versehen.

OneDrive for Business | new Version 17.3.6798.0207

17. Februar 2017 4 Kommentare

a new version of the Next Generation Sync Client is available

Microsoft has pressed the button. Silently and secretly. I’ve been waiting two days, but until today Microsoft has not published a change log. I have received isolated messages after the update of Next Generation Sync Client (NGSC). After the update and the first start, the NGSC has crashed. For me the NGSC has automatically raised on three different devices to version 17.3.6798.0207 and I have no problems with Windows 8.1 and Windows 10.

For those, who do not know: You, or your admin do not have to do anything. The NGSC will be automated updated, if Microsoft press the Button. If Microsoft has done some changes on OneDrive for Business, OneDrive or SharePoint Online AND they also need changes on the client, the can initiate the update. No Admin required. But You may update your machine  to another version, doing it manually

For those people Microsoft has published a change log, but I have written above, there is no change log to this version, only for the old versions.*)

But I do have my own change log over all versions

OneDrive for Business | Next Generation Sync Client (all Versions)

and here you will have also the possibility to download **) the different versions. (I do not own a Mac, therefore this time no MAC Download)

Somehow the worm is in Microsoft. First no security updates, then a new NGSC version, but no publication. Let’s hope it gets better.

 

*)[Update 02/18/17]

Microsoft has published  a new entry in the change log. There are so many versions between 6743 and 6798, but the only statement from Microsoft is: “Fixed the top issues related to sync reliability and application stability.”

**)There are 3 locations, where you are able to download the NGSC Client from Microsoft and install it manually, but that’s not the latest version

Location Version
New OneDrive sync client release notes 17.3.6743.1212
Enable users to sync SharePoint Files with the new OneDrive sync client 17.3.6743.1212
OneDrive for Windows 17.3.6743.1212

[Update 02/22/17]

Several people told me, that you now do not have to insert the TeamSiteSyncPrevie Key in the registry to sync data from Team sites, with the version 17.3.6798.0207 this is obsolete.

OneDrive for Business | neue Version 17.3.6798.0207

17. Februar 2017 1 Kommentar

neuer NGSC Client zur Synchronisation mit Office 365

Still und heimlich hat Microsoft auf den Knopf gedrückt. Ich habe jetzt zwei Tage gewartet, aber bis heute hat Microsoft kein Change-Log veröffentlicht. Ich habe vereinzelt  Meldungen erhalten, dass nach dem Update der Next Generation Sync Client (NGSC) gestartet und sich sofort verabschiedet hat. Bei mir hat sich der NGSC an drei verschiedenen Geräten automatisch auf die Version 17.3.6798.0207 angehoben und ich habe unter Windows 8.1 und Windows 10 keine Probleme.

Wie schon öfter beschrieben, wird der NGSC automatisch auf eine neue Version angehoben, wenn Microsoft auf den Knopf drückt. Damit kann sowohl Änderungen, die Microsoft auf OneDrive for Business, OneDrive oder in SharePoint Online durchführt UND die eine Änderung am Client benötigen, durch ein Update auf dem Client auslösen. Ein Administrator muss nichts tun. Selbstverständlich kann man das Update auch selbst durchführen und den Client manuell herunterladen.

Microsoft hat dafür eine eigene Seite mit den Änderungen veröffentlicht, aber wie oben beschrieben, hier gibt es nur alte Versionen *)

Ich führe aber auch eigenes Change-Log über alle Versionen

OneDrive for Business | Next Generation Sync Client (alle Versionen)

und dort kann man weiter unten in der Tabelle auch die jeweiligen gewünschte Version herunterladen **) und installieren. (Da ich keinen MAC habe, kann ich hier kein Download anbieten)

 

Irgendwie ist der Wurm drin bei Microsoft. Erst keine Sicherheitsupdates, dann eine neue NGSC Version, aber keine Veröffentlichung. Hoffen wir, dass es besser wird.

*) [Update 18.02.17]

Die englische Change-Log Seite hat inzwischen ein Update erfahren. Ich gehe davon aus, dass die Seite nun auch übersetzt in der nächsten Woche das Update erhält.

Was mich allerdings wundert ist die Tatsache, dass zwischen Version 6743 und 6798  so viele Versionen erstellt wurden und Microsoft nur eine einzelne Zeile für die neuste Version spendiert: “Die wichtigsten Probleme im Zusammenhang mit Synchronisierungssicherheit und Anwendungsstabilität wurden behoben."

**) Es gibt derzeit 3 Orte, von denen man die neuste Version des NGSC herunterladen kann.

Ort Version
Neuer OneDrive-Synchronisierungsclient – Anmerkungen zu dieser Version 17.3.6743.1212
Aktivieren von Benutzern zum Synchronisieren von SharePoint-Dateien mit dem neuen OneDrive-Synchronisierungsclient 17.3.6743.1212
OneDrive für Windows 17.3.6743.1212

OneDrive for Business | erweitertes Dateimanagement | Verschieben

25. Januar 2017 1 Kommentar

OneDrive for Business, Microsoft

Es stand auf der Microsoft Roadmap der OneDrive-Produktgruppe für das erste Quartal 2017. Das Verschieben von Dokumenten zwischen OneDrive for Business und SharePoint Team Sites. Schon seit längerer Zeit konnte man Dateien von OneDrive for Business kopieren, dies führte jedoch bei einigen Benutzern zu Irritationen, weil jetzt die Datei doppelt vorhanden war, wenn man Sie von der Quelle nicht manuell löschte.

Move Files/Folders , SharePoint Team Sites, OneDrive for Business

Seit kurzem wird das Verschieben nach auf allen Tenants von Microsoft Office 365 ausgerollt. Damit wird das Verschieben eingeführt. Auch das Kopieren wird erweitert. Die Funktion bekommt die Angaben von anderen Team-Sites von Microsoft Graph.

Quelle/Ziele

  • ODFB – SP Team Sites
  • ODFB  – ODFB
  • SP Team Sites – ODFB
  • SP Team Sites – SP Team Sites

Kopieren/Verschieben funktioniert mit

  • einfachen Dateien
  • mehreren Dateien
  • Ordner

und die Metadaten werden beibehalten.

Einschränkung

Es gibt derzeit aber noch eine Einschränkung: Das Größe der Datei ist auf 50 MB beschränkt. Microsoft hat aber angekündigt, das dieses Limit noch im Jahr 2017 aufgehoben wird und das dann das Verschieben von Dateien erweitert wird um die kompletten History Daten.

%d Bloggern gefällt das: