Archiv

Posts Tagged ‘Windows 10’

OneDrive Issues with Windows 10 Insider 19564.1005

15. Februar 2020 3 Kommentare

Windows 10, Build 19564.1005, OneDrive Bug

This is only for people, using Windows 10 in the Insider channel (19564.1005).OneDrive (Next generation Sync Client) does not work anymore. It starts, you find the app in Taskmanager, but then it consumes up to 35% CPU power, no Icon established in the notification area. You got no error message.

So for me it looks for an authentification error, and there is no workaround this time.
Microsoft has to be informed about this bug.

If You work (heavy) with OneDrive, you should not install  this Isider Build of Windows 10 or go back to the old version of Windows 10.

[Update 02/16/20]

So I got some information from friends around the globe. The only way is hard, and you need a Office Insiders version of your Sync client with the version 20.033.0213.0001. But if you have this version of OneDriveSetup.exe, you got an error, which says, you cannot install it, bevore you have deinstalled the old version. Means Deinstall the old version AND the configuration. And then you have to configure your stuff manually.


[Update 02/20/20]

Microsoft has shown reaction. in two diffrent ways. First, the OneDrive Product Group has published a new Version of the Next Generation sync Client: 20.028.0206.0003 and Second, the supposed culprit, The Windows Insider Version with the number 19564.1005 will be replaced with 19569.1000. And here OneDrive is running again.

Comments:

Why Does Microsoft bring a new Windows Insider Version on a friday?

OneDrive | Speicheroptimierung

20. August 2019 Hinterlasse einen Kommentar

Windows 10 - Speicheroptimierung

Ich werde immer wieder gefragt, was es denn mit den unterschiedlichen OneDrive Status Symbolen verhält. Auch bei meinen OneDrive Workshops bekomme ich meistens keine, oder nur falsche Antworten. Dies ist der Grund, darüber einen weiteren Blogbeitrag zu schreiben.
Natürlich habe ich es schon mehrfach beschrieben

So, wenn der geneigte Leser bis hierhin folgen konnte, dann vielleicht noch ein paar zusätzliche Erläuterungen:

Heute kann ich mit dem kleinsten Gerät, also mit kleiner Festplatte, ein mehrfaches an Dateien sehen und bei Bedarf bearbeiten. Dazu hat Microsoft NTFS geändert. Mit Files OnDemand wird bei einer Synchronisation nur rudimentäre Informationen aus der Cloud auf das Gerät synchronisiert. Der tatsächliche Inhalt jedoch nicht. Damit kann ich mir also die Datei im Explorer anschauen, Selbst Mini-Bildchen stecken in der verketteten Liste des NTFS-Dateisystems. Und nehmen keinen Platz weg.

OneDrive Files onDemand: Status "Verfügbar wenn Online "

Denn der Inhalt wird aber erst bearbeitbar sein, wenn der Inhalt aus der Cloud auf das Gerät synchronisiert wurde, das Attribut ändert sich, das Symbol ebenfalls und die Datei ist jetzt editierbar. Kostet auch Platz auf der Festplatte. Im Explorer kann ich aber auch entscheiden, den lokalen „Inhalt“ der Datei wegzuwerfen. Speicherplatz freigeben. Ich spreche hier von Wegwerfen, nicht von Löschen. Beim Löschen einer Datei wird diese in den lokalen Papierkorb verschoben. Wenn dieser geleert wird, wird Der Eintrag der Datei in der NTFS aufgelöst. Er ist immer noch auf der Festplatte vorhanden, das Betriebssystem kennt ihn jedoch nicht mehr. Der Platz wird irgendwann dann überschrieben. Beim Speicherplatz freigeben wird jedoch nur der Zeiger, der den Beginn des Contents zeigt, eliminiert. Der Eintrag in NTFS bleibt erhalten, das Attribut und damit auch das Symbol im Windows Datei-Explorer wird geändert. Es wird nichts mit der Cloud synchronisiert, denn in der Cloud steht immer noch der komplette Inhalt.

OneDrive Files onDemand: Status "auf diesem Gerät verfügbar" und "Immer auf diesem Gerät verfügbar"

Sowohl in Windows als auch unter dem Mac haben wir also 4 Symbole:

  • Verfügbar wenn Online (Cloud Only)
  • auf diesem Gerät verfügbar (Local available)
  • immer auf diesem Gerät verfügbar (Always available)
  • in Synchronisation (Syncing)

OneDrive Symbole

Viele wissen es nicht, deshalb erkläre ich hier den Unterschied von „auf diesem Gerät verfügbar“ und „immer auf diesem Gerät verfügbar“.

Files OnDemand kam mit der Windows Version 1709 und zu diesem Zeitpunkt gab es eigentlich keinen Unterschied. Weil die Windows-Programmierer sich ein ganzes Jahr lang Zeit gelassen haben, einen Algorithmus in Windows zu implementieren, um aufzuräumen. Mittlerweile (ein halbes Jahr später) spricht man von intelligentem Aufräumen. Hier bin ich nicht einer Meinung mit Microsoft, im Zeitalter von Künstliche Intelligenz hätte man das sauberer und eleganter lösen können. Aber mit der Windows Version 1903 hat man zumindest den Administratoren ein Werkzeug (Gruppenrichtlinien) zur Verfügung gestellt, das bis dahin nur der Benutzer selbst in der Hand hatte. Für jede Bibliothek kann der Benutzer nämlich selbst bestimmen, wann und wie oft aufgeräumt wird. (Systemeinstellungen: System, Speicher, Speicheroptimierung, lokal verfügbare Cloud-Inhalte). Ich selbst habe da 10 und mehr Einträge, die ich einzeln beeinflussen kann, ob, und wenn ja, wie oft aufgeräumt werden soll.

Hallo Microsoft, der Anwender möchte arbeiten, und nicht Einstellungen pflegen!

Wie geschrieben, ab der Windows Version 1903 können Administratoren das jetzt global ändern. Was aber passiert denn da?

Jedes mal, wenn eine Datei, die nur in der Cloud verfügbar ist, angeklickt wird, wird diese synchronisiert, also heruntergeladen. Auf und nur auf diesem Gerät. Das Symbol wechselt, die Datei ist jetzt auf diesem Gerät verfügbar (auch ohne Internet). Bearbeite ich diese Datei und speichere den Inhalt, dann wird die Datei wieder mit der Cloud synchronisiert. Räume ich als meine Dateien nicht manuell auf, kann ich das auch dem System überlassen. Nach den gewählten Eigenschaften wird das System das jetzt automatisch tun, um den Platz meiner Festplatte nicht zu klein werden zu lassen. Und diese Dateien in “nur in der Datei verfügbar” umwandeln. Der Inhalt ist dann auf diesem gerät nicht mehr lokal verfügbar. Wandelt man diese Dateien per Mausklick in “Immer auf diesem Gerät verfügbar” um, werden diese von keiner Speicheroptimierung angetastet und stehen auf diesem Gerät immer, auch ohne Internet, zur Verfügung.

Viele Administratoren wissen das jedoch nicht. Da ab der Windows Version 1903 den Administratoren weitere Windows Gruppenrichtlinien zur Verfügung stehen, wo dieses Aufräumen einheitlich für die gesamte Firma eingestellt wird, sollten Sie trotzdem wissen. Sind keine Einstellung in den Systemeinstellungen hinterlegt, sollten Sie selbst dann ab und an manuell aufräumen.

 

Wo finden sich diese Gruppenrichtlinien?

Sie haben einen Namen: Speicher Richtlinien. Im deutschen finden wir diese unter unter der Computer-Konfiguration, Administrative Templates, System, Speicheroptimierung

Diese finden Sie jedoch erst ab Windows 10, Version 1903 und höher

Dies ist die alphabetische Auflistung. Es wichtigste zuerst. Zuerst müssen wir den Vorgang “global” einschalten. Des weiteren rate ich je nach Gruppenrichtlinie dazu, die Benutzer darüber zu informieren. Denn je nach Einstellung sorgen Sie dafür, dass zum Beispiel der Papierkorb aufgeräumt wird. In Ihrem Büro ist es selbstverständlich, dass die Putzkolonne die Papierkörbe leert, auf Ihrem Rechner jedoch nicht, oder ?


Speicheroptimierung zulassen
(Allow Storage Sense Global)

Damit alle anderen nachfolgenden Gruppenrichtlinien überhaupt funktionieren muss diese Gruppenrichtlinie aktiviert werden. Die Speicheroptimierung kann automatisch Dateien des Benutzers löschen, um Speicherplatz freizugeben. Standardmäßig wird die Speicheroptimierung automatisch aktiviert, wenn der Speicherplatz auf dem Computer zur Neige geht *). Sie ist standardmäßig so eingestellt, dass sie immer dann ausgeführt wird, wenn der Speicherplatz knapp wird. Sie können das Intervall in den Speichereinstellungen ändern oder in der Gruppenrichtlinie „Intervall der Speicheroptimierung konfigurieren“ festlegen.

Aktiviert:

Die Speicheroptimierung ist für den Computer aktiviert, das Standardintervall lautet „bei wenig freiem Speicherplatz“. Benutzer können die Speicheroptimierung nicht deaktivieren, aber das Intervall anpassen (außer wenn zudem die Gruppenrichtlinie „Intervall der Speicheroptimierung konfigurieren“ konfiguriert wird).

Deaktiviert:

Die Speicheroptimierung ist für den Computer deaktiviert. Sie kann von Benutzern nicht aktiviert werden.

Nicht konfiguriert:

Standardmäßig ist die Speicheroptimierung deaktiviert, bis der Speicherplatz des Benutzers zur Neige geht oder er sie manuell aktiviert. Benutzer können diese Einstellung in den Speichereinstellungen konfigurieren.

Anmerkung:

*)

Meine Nachfrage bei Microsoft hat ergeben, dass es keinen festen Wert gibt, der für „der Speicherplatz auf dem Computer zur Neige geht“ heran gezogen werden kann. Natürlich ist eine Berechnung hinterlegt, diese wird aber nicht offen gelegt und Microsoft wird diesen Wert in den neueren Windows Versionen anpassen.

 


 

Wenn also “Global” eingeschaltet wurde,  sollte man als weiteres gleich den Intervall der Speicheroptimierung konfigurieren.

Intervall der Speicheroptimierung konfigurieren
(Config Storage Sense Global Cadence)

Intervall der Speicheroptimierung

Die Speicheroptimierung kann automatisch Dateien des Benutzers löschen, um Speicherplatz freizugeben. Wenn die Gruppenrichtlinie „Speicheroptimierung zulassen“ deaktiviert ist, hat diese Richtlinie keine Wirkung.

Aktiviert:

Sie müssen das gewünschte Intervall für die Speicheroptimierung angeben. Folgende Optionen werden unterstützt: täglich, wöchentlich, monatlich und bei wenig freiem Speicherplatz. Der Standardwert lautet „0“ (bei wenig freiem Speicherplatz).

Deaktiviert oder Nicht konfiguriert:

Standardmäßig ist das Intervall der Speicheroptimierung auf „bei wenig freiem Speicherplatz“ festgelegt. Benutzer können diese Einstellung in den Speichereinstellungen konfigurieren.

Bemerkung

Mögliche Werte: Bei wenig freiem Speicherplatz, täglich, jede Woche, jeden Monat

 


 

Und wenn diese konfiguriert sind, folgt sogleich die Löschung von temporären Dateien:

Löschen von Temp und Papierkorb

Löschen temporärer Dateien durch Speicheroptimierung zulassen(Allow Storage Sense Temporary Files Cleanup)

Wenn die Gruppenrichtlinie „Speicheroptimierung zulassen“ deaktiviert ist, hat diese Richtlinie keine Wirkung.

Aktiviert:

Die Speicheroptimierung löscht die temporären Dateien des Benutzers, die nicht verwendet werden. Benutzer können diese Einstellung in den Speichereinstellungen nicht deaktivieren.

Deaktiviert:

Die Speicheroptimierung löscht keine temporären Dateien des Benutzers. Benutzer können diese Einstellung in den Speichereinstellungen nicht aktivieren.

Nicht konfiguriert:

Standardmäßig werden temporäre Dateien des Benutzers durch die Speicheroptimierung gelöscht. Benutzer können diese Einstellung in den Speichereinstellungen konfigurieren.

Bemerkung:

es werden folgende Dateien gelöscht

  • Temporary setup files
  • Old indexed content
  • System cache files
  • Internet cache files
  • Device Driver packages
  • System downloaded program files
  • Dated system log files
  • System error memory dump files
  • System error minidump files
  • Temporary system files
  • Dated Windows update temporary files

Schwellenwert für Papierkorb-Bereinigung durch Speicheroptimierung konfigurieren
(Configure Storage Sense Recycle Bin cleanup threshold)

Wenn die Speicheroptimierung ausgeführt wird, kann sie Dateien im Papierkorb des Benutzers löschen, die bereits seit einer bestimmten Anzahl von Tagen dort abgelegt sind.

Wenn die Gruppenrichtlinie „Speicheroptimierung zulassen“ deaktiviert ist, hat diese Richtlinie keine Wirkung.

Aktiviert:

Sie müssen den Mindestschwellenwert in Tagen angeben, die eine Datei im Papierkorb verbleibt, bis sie durch die Speicheroptimierung gelöscht wird. Folgende Werte werden unterstützt: 0 bis 365.

Wenn Sie „0“ angeben, werden im Papierkorb des Benutzers keine Dateien durch die Speicheroptimierung gelöscht. Der Standardwert lautet 30 Tage.

Deaktiviert oder Nicht konfiguriert:

Standardmäßig löscht die Speicheroptimierung Dateien im Papierkorb des Benutzers, die bereits seit mehr als 30 Tagen dort abgelegt sind. Benutzer können diese Einstellung in den Speichereinstellungen konfigurieren.

Bemerkung:

In der Systemsteuerung kann der Benutzer diesen Wert nur zwischen Nie, 1 Tag, 30, Tage, 60 Tage setzen. Die Gruppenrichtlinie lässt Werte zwischen 0 und 365 zu

 

Schwellenwert für Bereinigung des Download-Ordners durch
Speicheroptimierung konfigurieren.
(Config Storage Sense Downloads Cleanup Threshold)

Wenn die Speicheroptimierung ausgeführt wird, kann sie Dateien im Downloads-Ordner des Benutzers löschen, die bereits seit einer bestimmten Anzahl von Tagen dort abgelegt sind. Wenn die Gruppenrichtlinie „Speicheroptimierung zulassen“ deaktiviert ist, hat diese Richtlinie keine Wirkung.

Aktiviert:

Sie müssen den Mindestschwellenwert in Tagen angeben, die eine Datei im Downloads-Ordner verbleibt, bis sie durch die Speicheroptimierung gelöscht wird. Folgende Werte werden unterstützt: 0 bis 365.

Wenn Sie „0“ angeben, werden im Downloads-Ordner des Benutzers keine Dateien durch die Speicheroptimierung gelöscht. Der Standardwert lautet „0“ (Dateien im Downloads-Ordner werden nie gelöscht).

Deaktiviert oder Nicht konfiguriert:

Standardmäßig löscht die Speicheroptimierung keine Dateien im Downloads-Ordner des Benutzers. Benutzer können diese Einstellung in den Speichereinstellungen konfigurieren.

Bemerkung:

In der Systemsteuerung kann der Benutzer diesen Wert nur zwischen Nie, 1 Tag, 30, Tage, 60 Tage setzen. Die Gruppenrichtlinie lässt Werte zwischen 0 und 365 zu

 


 

das ist aber noch nicht alles. Mit der nächsten Gruppenrichtlinie wird ebenfalls Speicherplatz freigegeben:

Schwellenwert für Pausieren von Cloud-Inhalten durch
Speicheroptimierung konfigurieren
(Configure Storage Sense Cloud Content dehydration threshold)

Wenn die Speicheroptimierung ausgeführt wird, kann sie in der Cloud gesicherte Inhalte pausieren, die während einer bestimmten Anzahl von Tagen nicht geöffnet wurden.

Wenn die Gruppenrichtlinie „Speicheroptimierung zulassen“ deaktiviert ist, hat diese Richtlinie keine Wirkung.

Aktiviert:

Sie müssen die Anzahl der Tage angeben, seitdem eine in der Cloud gesicherte Datei geöffnet wurde, bevor sie durch die Speicheroptimierung pausiert wird. Folgende Werte werden unterstützt: 0 bis 365.

Wenn Sie „0“ angeben, werden keine in der Cloud gesicherten Inhalte durch die Speicheroptimierung pausiert. Der Standardwert lautet „0“ (in der Cloud gesicherte Inhalt werden nie pausiert).

Deaktiviert oder Nicht konfiguriert:

Standardmäßig werden von der Speicheroptimierung keine in der Cloud gesicherten Inhalte pausiert. Benutzer können diese Einstellung in den Speichereinstellungen konfigurieren.

Anmerkung:

“Wenn die Speicheroptimierung ausgeführt wird, kann sie in der Cloud gesicherte Inhalte pausieren, die während einer bestimmten Anzahl von Tagen nicht geöffnet wurden.”

Das ist der Original-Text aus der Gruppenrichtlinien in der deutschen Sprache. Bei docs.microsoft.com lautet die Beschreibung:

“Wenn der Speicher Sinn ausgeführt wird, kann er Cloud-gesicherte Inhalte dehydratisieren, die in einer bestimmten Anzahl von Tagen nicht geöffnet wurden.”

In NTFS steht nicht nur das Datum, wann die Datei erzeugt wurde. Sondern auch ein Datum, wann Sie das letzte Mal geöffnet wurde. Und genau dieses Datum wird für die Berechnung und die Optimierung herangezogen. Ist das aktuelle Datum größer als das Datum des letzten Zugriffs addiert mit dem Wert dieser Gruppenrichtlinie wird die Datei “automatisch” in “Nur in der Cloud verfügbar” umgewandelt (dehydratisiert), der Inhalt also verworfen. Die Cloud enthält noch immer die Original-Datei.

 


Bemerkung:

Speicheroptimierung ist zwar Bestandteil von Windows10 Version 1903. Während man aber über die Systemeinstellungen einzelne und unterschiedliche Dokument-Bibliotheken auch zeitlich unterschiedlich konfigurieren kann, fehlt das bei den Gruppenrichtlinien. Zum einen ist das nicht verwunderlich, den die meisten Benutzer werden sich nicht auf die Seiten für Speicheroptimierung verirren. Zum Zweiten hat jeder Benutzer auf unterschiedlichen Bereichen unterschiedliche Dokument-Bibliotheken im Zugriff.  Dokument Bibliotheken , die synchronisiert wurden, müssen bei Gruppenrichtlinien also “global” betrachtet werden. Und nach Aussagen von Microsoft, werden sie das auch. Das bedeutet, dass Administratoren den Anwendern auch hier mit Informationen zur Seite stehen müssen.

Fix OneDrive sync problems


OneDrive Symbol? Error? Any solution?

By now OneDrive has grown up. It can be managed with group policies, it’s good for large companies dealing with the Modern Workplace, as for the individual user who "just" syncs his photos to the cloud. The variety of functions is still increasing, and the interface is being expanded and redesigned for the various mobile devices. Even if some MVP colleagues tell me they can not work with it because …

They are so many reasons. OneDrive for Business and OneDrive Personal are no longer network drives, and Microsoft still needs some improvement. But the ladies and gentlemen from Redmond are on the right path.

Sometimes, however, errors occur, and because Microsoft not only processes data with the Next Generation Sync Client (NGSC), no, even in Windows Explorer under Windows 10 or under the latest Office versions, OneDrive is integrated and makes troubleshooting difficult.

But Microsoft collected several Errors, not only the description, no, they give you advice, what do you have to do. A solution. And the list collects more than 120 issues

You may start here or with the list below

 

Windows

Icon Error items
OneDrive sync error OneDrive sync error 15
OneDrive for Business sync OneDrive for Business sync error 12
OneDrive Personal processing changes oder OneDrive processing changes OneDrive processing changes 9
OneDrive Personal paused oder OneDrive paused OneDrive paused 2
 OneDrive Personal account nearly full  OneDrive account nearly full 2
OneDrive Personal account full, locked or frozen OneDrive account full, locked or frozen 1
OneDrive not signed in OneDrive not signed in 1
SkyDrive sync error SkyDrive sync error  (Windows 8.1) 12
OneDrive for Business (old version= Groove) sync error

OneDrive for Business (old version) sync error
(Groove)

8

 

Mac

Icon Error items
OneDrive for Mac sync error OneDrive for Mac sync error 13

 

Mobil

Icon Error items
OneDrive active notification in Android OneDrive active notification in Android 1
Troubleshoot OneDrive for Android Troubleshoot OneDrive for Android 11
Troubleshoot OneDrive for iOS Troubleshoot OneDrive for iOS 8

 

Windows File-Explorer / macOS Finder

Icon Error items
OneDrive sync error OneDrive sync error 15
OneDrive processing changes OneDrive processing changes 10
File locked File locked 1

Of course there are other aids. For example, in this blog. For example, a reset. But just look in the blog itself. Good succeed.

I hope that with this contribution I could help one or the other user / administrator.

Beheben von OneDrive Synchronisierungsproblemen


Beheben von Synchronisations-Problemen

Mittlerweile ist OneDrive erwachsen geworden. Es kann mit Gruppenrichtlinien verwaltet werden, es ist gut für große Firmen, welche sich mit dem Modernen Arbeitsplatz auseinandersetzen, wie für den einzelnen Benutzer, der “nur” seine Fotos in die Cloud synchronisiert. Die Funktionsvielfalt nimmt immer noch zu, und die Oberfläche wird erweitert und für die unterschiedlichen mobilen Geräte schon wieder überarbeitet. Auch wenn mir manche MVP Kollegen sagen, sie können damit nicht arbeiten, weil…

Die Gründe sind vielfältig. OneDrive for Business und OneDrive Personal sind keine Netzwerklaufwerke mehr und Microsoft muss auch an einigen Stellen noch weiter nachbessern. Aber die Damen und Herren aus Redmond sind auf dem richten Weg.

Manchmal treten aber Fehler auf, und weil Microsoft nicht nur mit dem Next Generation Sync Client (NGSC) Daten verarbeitet, nein selbst im Windows Explorer unter Windows 10 oder unter den neusten Office Versionen ist OneDrive eingebunden und gestalten die Fehlersuche schwierig.

Aber, mittlerweile hat man viele, der möglichen Fehler zusammengetragen und nicht nur eine Fehlerbeschreibung ausgegeben, sondern auch mit detaillierten  Schritten Lösungen aufgezählt, die zur Behebung führen (können). Die Liste umfasst über 120 Einträge

Starten Sie am besten hier oder mit der unten stehenden Liste

 

Windows

Icon Fehler Anzahl Tipps
OneDrive-Syncfehler OneDrive-Synchronisierungsfehler 15
OneDrive for Business-Synchronisierungsfehler OneDrive for Business-Synchronisierungsfehler 12
Änderungen in OneDrive Personal werden verarbeitet oder Änderungen in OneDrive werden verarbeitet Änderungen werden in OneDrive verarbeitet 9
OneDrive Personal angehalten oder OneDrive angehalten OneDrive angehalten 2
OneDrive-Konto fast voll OneDrive-Konto fast voll 2
OneDrive -Konto voll oder gesperrt OneDrive-Konto voll oder gesperrt 1
OneDrive nicht angemeldet OneDrive nicht angemeldet 1
SkyDrive-Synchronisationsfehler SkyDrive-Synchronisationsfehler (Windows 8.1) 12
Groove-Synchronisationsfehler OneDrive for Business Synchronisationsfehler
(alte Version, Groove)
8

 

Mac

Icon Fehler Anzahl Tipps
OneDrive für Mac-Synchronisationsfehler OneDrive für Mac-Synchronisierungsfehler 13

 

Mobil

Icon Fehler Anzahl Tipps
Mobil Aktive Benachrichtigungen Android Aktive OneDrive-Benachrichtigung für Android 1
Behebung von Problemen bei OneDrive unter Android Beheben von Problemen mit OneDrive für Android 11
Behebung von Problemen von OneDrive unter iOS Beheben von Problemen mit OneDrive für iOS 8

 

Windows Datei-Explorer / macOS Finder

Icon Fehler Anzahl Tipps
Datei-Explorer MacOS Finder OneDrive Synchronisierungsfehler OneDrive Synchronisierungsfehler 15
Explorer Änderungen werden verarbeitet Änderungen in OneDrive werden verarbeitet 10
Explorer Datei gesperrt Datei gesperrt 1

Natürlich gibt es noch weitere Hilfen. Zum Beispiel in diesem Blog. Zum Beispiel ein Reset. Aber einfach im Blog selbst suchen. Gutes Gelingen.

Ich hoffe, dass  ich mit dieser Beitrag dem einen oder anderen Benutzer / Administrator weiterhelfen konnte.

European SharePoint Office 365 & Azure Conference at Prague


ESPC19-02

It’s a long time until December 2019. Starting at 2nd of December with Full day classes and end at 5th of December. Prague, Czech Republic hosts the ESPC 2019 this year.

I will speak there about

Intelligent Acceleration of Daily Work with OneDrive

Maybe we see us there ?

OneDrive | Datei-Explorer und Auf OneDrive verschieben

2. März 2019 3 Kommentare

Auf OneDrive verschieben

Mit der OneDrive Version 19.002.0121.0009 hat Microsoft ein neues Feature implementiert:

Auf OneDrive verschieben

Wie man in obigen Bild erkennen kann, habe ich auf diesem Gerät zwei OneDrive for Business Bereiche (zwei verschiedene Tenants) und ein OneDrive Personal. Wenn man innerhalb des Windows Datei-Explorers mit der rechten Maustaste auf eine Datei klickt, die nicht mit irgendeiner Bibliothek synchronisiert wird, dann erfolgt beim Überfahren mit der Maus über den Eintrag ‘Auf OneDrive verschieben” die jeweilige Auswahl, wie oben dargestellt. Mit einem Klick wird dann die Datei in den Bereich verschoben.

Der Ansatz ist gut, aber

  • Warum kann ich nicht die Ordner unterhalb des Zielverzeichnisses auswählen?
  • Warum kann ich nur eine Datei auswählen, nicht aber einen Ordner?Warum kann ich
  • nicht alle anderen Bibliotheken, die ich synchronisiert habe, auswählen?

Hallo Microsoft: Gibt es dazu eine Aussage ?

OneDrive | File-Explorer and Move To OneDrive

1. März 2019 2 Kommentare

MoveTo OneDrive

With OneDrive Version  19.002.0121.0009 Microsoft has implemented a new feature:

Move To OneDrive

As you see, on this machine I have two OneDrive for Business (two different tenants) and one OneDrive Personal. If you right click inside the Windows File Explorer on a file, which is not synced, a menu pops up and if you then hoover over ‘Move to OneDrive’, the you see the destinations.  If you click on one of them, the file will be moved into the root of the destination.

That’s very interesting, but

  • Why Do I not have the change, to move to the folder that I want?
  • Why I’m not able to move a folder (with files) ?
  • Why I’m not able to move to ‘all my synced libraries’ ?

hey Microsoft: You may give us the answer to theses questions

OneDrive – Neuheiten: neue Dateiformate, Restore mit Anleitung


Restore Mit Defender in Windows 10 1803

keine großen Neuheiten, aber doch einige News, die für bestimmte Benutzer sehr interessant sein könnten:

 

Neue Dateiformate für OneDrive, SharePoint und Teams

weitere 30 neue Dateiformate hat Microsoft in der Webansicht spendiert. Damit ist die Bibliothek auf über 300 Dateitypen angewachsen.

File Viewers  Web

Der Original Blog-Beitrag von Stephen Rose in engl. Sprache


OneDrive Files Restore und Windows Defender

ein weiterer Schutz hat Microsoft Anwendern von Office 365 Home, Office 365 Personal und OneDrive for Business Benutzern in Verbindung mit Windows 10 Version 1803  (Windows 10 April 2018) .

Neu dabei ist, dass der Benutzer durch den Defender gewarnt wird und eine geführte Anleitung erhält, wie er die durch Ransomware umbenannte Dateien zurücksetzen kann.

Restore mit Defender

Der Original Blog-Post von Aaron Rimmer kann hier in englischer Sprache nachgelesen werden


IntraZone

zum Ende dieses Blogposts möchte ich auf einen Podcast hinweisen. IntraZone. Es sind bereits zwei  Folgen dieses  klassischen  Podcasts von Mark Kashmann und Chris McNulty erschienen. Hier geht es um SharePoint Themen  in englischer Sprache

Podcast with Mark Kashman und Chris McNulty

Episode 1: Building Blocks of Your Intelligent Intranet
Episode 2: Low-code, no-code – that is the solution

OneDrive und Windows 10 Version 1803


Windows 10 Version 1803 - OneDrive

Jetzt steht sie uns zur Verfügung. De neue Version von Windows 10. Genauer gesagt. Windows 10 Version 1803. Etwas kurios die Nummer, denn via Windows Update und anderen Methoden stand Sie am letzten Tag des Monats April zur Verfügung. Mittlerweile schreiben wir bereits Mai.  Aber lieber spät und ohne Fehler …

Für mich ist nicht der Zeitpunkt interessant, sondern der Inhalt. Oder besser gesagt: Was hat sich in Version 1803 geändert und was ist neu hinzugekommen?

Und dann noch etwas eingeschränkt: Wie viel davon ist in dieser Version mit OneDrive verknüpft?

 

Wer die Zeit hat und der englischen Sprache mächtig ist, der findet alles Neue zu Windows 10 Version 1803 an dieser Stelle

Wen wir diese Seite mit dem Wort OneDrive durchsuchen bekommen wir drei Treffer:

  • Windows 10 in S mode
  • Windows Information Protection
  • Office 365 Ransomware Detection

Wir erinnern uns an die Neuheiten von Windows 10 Version 1709. Diese Version bescherte den Anwendern OneDrive Files on Demand. Durch Änderung des Windows 10 File Systems (NTFS) besteht ab der Windows 10 Version 1709 die Möglichkeit, beliebig viele Dokumentbibliotheken (wo der Anwender Zugriff hat) im Windows Explorer einzubinden, ohne auch nur ein Byte zusätzlichen Plattenspeicher auf dem Gerät zu verbrauchen.

Bei der Windows 10 Version 1803 sind die OneDrive Integration nicht ganz so elementar.

Windows 10 in S mode

Im Windows S mode erhält der Anwender die Möglichkeit, Daten in seiner Lieblings-Cloud zu speichern, sei es DropBox oder OneDrive. Und auf diese Daten dann von anderen Geräten aus zuzugreifen. Dafür stehen im Microsoft Store verschiedene Apps zur Verfügung.

Windows Information Protection

WIP wurde erweitert mit Files on Demand, welches Verschlüsselung erlaubt, auch wenn die Datei in einer anderen Applikation geöffnet ist und erlebt zusätzliche Performance

Office 365 Ransomware Detection

Benutzer von Office 365 Home und Office 365 Personal  werden mit der Windows 10 Version 1803 und durch den Windows Defender  bei einem “Befall” aufmerksam gemacht und erfahren dann geführt, wie Sie die bereits befallenen Dateien zurücksetzen können. Die geführte Hilfe ist nur beim Einsatz des Windows Defender möglich.

 

Zusammenfassung

OneDrive steht weiterhin im Mittelpunkt, auch bei der Version 1803 von Windows 10

OneDrive Files on Demand | Version 17.3.7073.1013

18. Oktober 2017 3 Kommentare

Next Generation Sync Client: Version 17.3.7064.1005 and 17.3.7073.1013

My subscribers may apologize, but I have to repeat: The Next Generation Sync Client does not receive Updates via Update Services nor Windows Server Update Service or If you have updated to a new Windows Version (with the Windows Fall Creaters Update), which was rolled out on 10/17/17. The OneDrive.exe has its own Update mechanism, so it could be, that you do not have received the right version for the function „OneDrive Files on Demand“. Each day once, normally if you start your device, the OneDrive.exe call home and ask, if there is a new version available. But there are several parameters, i.e. Office 365 tenant, OS Version,…

You see, that Microsoft has control about your sync client. You as an administrator may only have the possibility, to delay an update or a new function. During the Microsoft Ignite in Orlando, Florida, I have spoken with several people from the Product group, tell them, that administrators do not like the function, each client talk to Microsoft, and download a new version. Sure, that’s only 26 MB, but count, if you have 10.000 employees, 10.000 * 26 MB must be downloaded. They give me the right answer: They are working on a version, that they only will sync the delta, the new function or changes on existing functions.

What is in the new Version?
And yes, there is a change log about it!

Version 17.3.7046.1005 from 10/11/17

Bug fixes to improve reliability and performance of the client.

OneDrive Files On-Demand support for Windows Fall Creators Update (version 16299.15).

If you have Windows 10 AND have updated “The windows Fall Creators Update” to Version 16299.15. I got the Next Generation Sync client ( 17.3.7046.1005) without The Windows Fall Creators Update and then I do not have OneDrive Files on demand on this device. If you run any other Operating system on your device, You do not have OneDrive Files on demand.

Background

Before you have updated your Windows 10 device. OneDrive.exe with his DLL’s is an App. But now this app talks to Windows and Microsoft enhanced also NTFS. This enable a change of status through a simple Batch Program. And from the begin of the enablement of OneDrive Files on Demand Microsoft is doing this also for the enterprise.

Users are notified when a syncing library becomes read-only or when it becomes editable.

New Group Policy to control which organizations are allowed to sign in to OneDrive.

New Group Policy to control which organizations are blocked from signing in to OneDrive.

New Group Policy for controlling maximum upload and download throughput.

Preview: New Group Policy for silent account configuration.

Version 17.3.7073.1013

This version you will find only on the english support pages from Microsoft or with a direct link.

Summary

You must have Version 17.3.7046.1005 or later, to get OneDrive Files on Demand. You do not have to install OneDrive manually, but you can. But if you want to install it manually, install Version 17.3.7073.1013.

OneDrive Files on Demand: Version 17.3.7073.1013

18. Oktober 2017 6 Kommentare

Next Generation Sync Client: 17.3.7064.1005 und 17.3.7073.1013

Meine Leser mögen entschuldigen, wenn ich es wiederholen muss. Der Next Generation Sync Client (NGSC) bekommt seine Updates nicht mit Windows Update, WSUS oder bei einer neuen Windows 10 Version (Windows 10 Fall Creators Update), die am 17.10.2017 ausgerollt wurde. Er hat seinen eigenen Update Mechanismus und so kann es sein, dass beim einen oder anderen noch nicht die richtige Version ausgerollt wurde, und man die Funktion „OneDrive Files on Demand“ noch nicht hat. Jeden Tag, beim Rechnerstart, telefoniert der Next Generation Sync Client (OneDrive.exe) nach Hause und frägt, ob für diesen Rechner, eine neue Version verfügbar ist. Dabei werden verschiedene Parameter berücksichtigt, z.B. Office 365 Tenant Einstellung, Version des Betriebssystems, etc.

Bedeutet: Microsoft steuert die Updates des Clients, und der Administrator des Unternehmens hat nur die Möglichkeit, diesen Vorgang zu verzögern. Ich habe mit der Produktgruppe während der Microsoft Ignite Konferenz in Orlando aber auch gesprochen, dass Administratoren sich nicht erfreut zeigen, wenn bei einer Betriebsgröße von 10.000 Mitarbeitern 10.000x 26 MB (so groß ist derzeit das Setup) heruntergeladen wird. Die Antwort darauf: Wir arbeiten an einer geänderten Version des Setup-Programms, wo nur noch Deltas (z.B. neue Funktionalitäten) heruntergeladen werden.

Was bringt das neue Update? 
Dieses Mal haben wir auch ein Change-Log (auch in deutsch!)

Version 17.3.7046.1005 vom 11.10.17

OneDrive Verbesserungen, was die Unverlässlichkeit und Leistung angeht.

Unterstützung von OneDrive Files on Demand, wenn
das Betriebssystem Windows 10 ist UND das Update (Windows Fall Creators Update, Version 16299.15) installiert ist. Ich habe hier Windows 10 und dieses Update erhalten, ohne das Windows Fall Creators Update installiert zu haben. Dann gibt es logischerweise auch keine Files On Demand. Auch alle anderen Betriebssysteme, auf denen der Next Generation Sync Client installiert werden kann, bleiben Außen vor. Auch die Apple Freunde.

Hintergrund ist folgender:
Vor dem Windows Fall Creators Update war die OneDrive.exe mit ihren DLL’s eine eigenständige Applikation. Jetzt wurde eine Integration in Windows vorgenommen. Das File-System (NTFS) wurde erweitert. So kann man mittels Batch-Programmierung zum Beispiel ganz bestimmte Dateien (Allways on Disc) setzen. Und von Anfang an wurde darauf geachtet, alle Funktionen Enterprise Ready zu machen. (siehe nachfolgende Funktionen)

Neue Gruppenrichtlinien, bei der der Administrator festlegen kann, bei welchen Organisationen sich der Next Generation Sync Client anmelden darf. Oder aber welche Organisationen geblockt werden.

Neue Gruppenrichtlinie, bei der der maximale Up- und Download Durchsatz gesteuert werden kann.

Und eine Vorschau einer neuen Gruppenrichtlinie für die automatische Kontokonfiguration

Das alles kann man in Deutsch oder Englisch nachlesen.

Version 17.3.7073.1013

Diese Version findet man nur auf den englische Support-Seiten von Microsoft oder hier mit dem Direkt-Link.

Zusammenfassung:

Man muss mindestens Version 17.3.7046.1005 auf dem Rechner haben, um in den Genuss von Windows Files on Demand zu kommen. Man muss die Installation nicht manuell durchführen. Wer es manuell durchführen will, sollte gleich zur Version 17.3.7073.1013 greifen.

Next Generation Sync Client | OneDrive Files On-Demand

19. Juni 2017 4 Kommentare

Next Generation Sync Client: Files On-Demand

Nein, Otto Normalverbraucher stehen die Platzhalter noch nicht zur Verfügung.
Nein, Windows 7 und 8  Benutzer scheuen ebenfalls in die Röhre.

Doch der Reihe nach.

Auf der Build wurde das Feature zum ersten Mal erwähnt. Und für einige wenige stehen die Platzhalter ab sofort zur Verfügung. Wenn man…

Voraussetzungen:

Das richtige Betriebssystem

Windows 10. Und ausschließlich Windows 10. Kein Windows 7 oder  8.x.  Nur Windows 10.

Die richtige Build-Version

Derzeit stehen die OneDrive Files On-Demand nur in der Preview Build 16215 zur Verfügung. Dieses Version steht aber nur Benutzern zum Download zur Verfügung, die Windows 10  in den Fast Ring Modus geschaltet haben. Alle anderen müssen warten. Warten bis im Herbst das Windows 10 Redstone Update erscheint. Dieses Update wird auch unter dem Namen Windows 10 Fall Creaters Update geführt werden.


Bei mir landen Fragen, wann denn das Update für andere Betriebssysteme erscheint. Dazu muss erst einmal erläutert werden, wie die Funktion implementiert wurde:

1) der richtige Client

Die Funktion der Platzhalter  gab es in den früheren Client Versionen schon einmal. Dann hat Microsoft einen neuen Sync-Client (Next Generation Sync Client) entwickelt, welcher

a) im Benutzer-Context gestartet wird

b) der für OneDrive (Personal) als auch für OneDrive for Business  Daten synchronisieren kann

c) der nur mit der Cloud verbindbar ist. On Premise  Benutzer bleiben außen vor.

d) der auch mit Dokumenten–Bibliotheken von SharePoint Online (Office 365) verbindbar ist.

e) der mehrere Sprachen enthält.

f) der mit mehreren Office 365 Umgebungen lauft

 

2) Implementierung in den Explorer

Eigentlich müsste ich Windows-Explorer schreiben. Nicht dass ich die Funktionalität den Freunden von Apple nicht gönne, aber es muss festgestellt werden, dass sich die OneDrive Files On-Demand  in das Betriebssystem, besser in den Explorer integriert. Bei Microsoft mussten also die Entwickler von Windows Änderungen in den Explorer programmieren, und das bedeutet auch, dass die Apple Programmierer diese Funktion bestimmt nicht in den File-Finder integrieren werden.  Apple hat ja seine eigene Cloud…

Und damit erklärt sich auch, warum diese Funktionalität nicht in die “alten” Betriebssysteme wie Windows Vista, 7, oder 8 integrieren werden. Warum denn eine Funktionalität für alte Systeme integrieren? Ein Upgrade von xxxx nach Windows 10 ist aus Microsoft Sicht viel besser. Und mit weniger Aufwand verbunden. Für Microsoft wohlgemerkt.


Nachdem das jetzt geklärt ist und der eine oder andere trotzdem loslegen möchte:

Stellen Sie Ihren Client um, indem Sie diesen in das Windows Insider Programm bringen. Gehen Sie dazu in die Einstellungen  und klicken Sie dort auf Windows-Insider-Programm.

Wenn Sie dann die Build 16215 installiert haben, laden Sie hier die Version 17.3.6931.0609 des Next Generation Sync Clients herunter. Diese Version wird dann auf die Version 17.3.6941.0614 angehoben. Das passiert automatisch. Man muss nichts tun. Siehe auch mein eigenes Change Log mit zusätzlichen Informationen

und danach müssen Sie das auch noch aktivieren:

Filles On-Demand ein Schritt vor der Aktivierung Ein Klick auf das Wolkensymbol und ein weiterer auf Turn On…

Dies muss für jedes weitere Symbol (Tenant) einzeln durchgeführt werden.

Filles On-Demand aktiviert es ist vollbracht.
Bedeutung der Symbole  
Files on-demand: Nur Online Nur Online

Die Dateien sind nur Online (in der Cloud) verfügbar. Wenn ich mit diesen Dateien arbeiten möchte, muss ich diese mit einem Doppelklick herunterladen. Dabei achtet das System auch auf die Größe. Bei einem großen Video wir in einem Dialog gefragt, ob dieses Video herunter geladen wird, oder ob das Video gestreamt werden soll.

Files on-demand: nur lokal verfügbar lokal auf dem Rechner verfügbar

Die Dateien mit dem grünen Haken sind aktuell nur auf dem lokalen Rechner verfügbar. Diese können abgerufen und bearbeitet werden, müssen aber noch synchronisiert werden, um auch auf anderen Geräten verfügbar zu werden
Files on-demand: Sowohl auf dem Gerät als auch in der Cluoud verfügbar Überall verfügbar

Dateien mit dem ausgefüllten grünen Haken sind sowohl lokal, als auch in der Cloud verfügbar und dauerhaft synchronisiert.

OneDrive for Business | new version 17.3.6799.0327

10. April 2017 3 Kommentare

a new version of the Next Generation Sync Client is available

No, no Change log available. At this time, writing this blog post, there is no change log available from Microsoft. So my different clients with different OSs received the Next Generation Sync Client with the Version 17.3.6799.0327.

[04/13/17 Update] Microsoft has done an Update on the change log site. The Released Version now is 17.3.6799.0327

But there is a newer version available

Operating System Version
Windows 7, 8.1, 10 17.3.6799.0327
Windows 10 Creators Update 17.3.6816.0313 *)

here you will find a complete overview about all versions

*)
If you have Windows 10 and update to The Creators Edition (Version 1703 Build 15063.x, the Next Generation Sync client will be updated to version 17.3.6816.0313

 

some words to the automatic Update of the Next Generation Sync Client

also on with this blog post. people around the globe ask me about the automatic self-Update of the NGSC. Yes, you may update the NGSC to a higher version manually. But you do not do that. Your device is going, to do that fully automatic. The NGSC will be started each time, you log on your system. And after starting, the NGSC is looking, if Microsoft has released a new Version in your ring for your tenant. And the device download this new version, it’s about 20 MB, to your device. Without You neither your administrator. You do not need Windows Update, no WSUS (Windows Software Update Service)  and also Microsoft Intune is not required.

Background about this behavior is, that f.e. Microsoft has made some changes of their servers in Office 365 and it is possible, to have an updated version of the NGSC on all clients of the world. But not for all clients at one time.  So there are regulations insider Microsoft and due to the rings system your tenant will not receive the information today, but fortunately tomorrow.  So due to this the Users will have the newest NGSC on their devices and do not receive error messages and have to ask their administrators. This also work if you have a new windows 10 device and start it for the first time without any Synchronization or without any Microsoft Account.

So Microsoft has to make a complete quality check for each new version of the NGSC.

Next Generation Sync Client:Report a problem If you have any issues with the synchronization you always should use  the Built in function Report a Problem

(Click with the right bottom of your mouse on the  cloud symbol in the notification bar)

But always put in the version number and your operating system

that saves time

OneDrive for Business | neue Version 17.3.6799.0327

5. April 2017 3 Kommentare

a new version of the Next Generation Sync Client is available

Nein, kein Change log verfügbar. Zur Zeit, während ich diesen Artikel schreibe ist weder auf den US Seiten von Microsoft, noch auf den deutschen Seiten irgendein Eintrag zu finden. Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Next Generation Sync Client Version 17.3.6799.0327 nur für bestimmte Betriebssysteme gilt. Ich habe das Update nämlich nur auf dem Betriebssystem Windows 8.1 erhalten.
[Update] Nach 1 Stunde haben sich jetzt auch die Windows 10 Geräte auf die neue  Version upgedatet. Nach einer weiteren auch Windows 7

[13/04/17 Update] Microsoft hat jetzt zumindest die US Change log Seite auf den neuesten Stand gebracht. Die veröffentlichte Version ist 17.3.6799.0327

Somit ergibt sich (bei mir) folgendes Bild

Betriebssystem Version
Windows 7, 8.1, 10 17.3.6799.0327
Windows 10 Creators Update 17.3.6816.0313 *)

hier zum kompletten Überblick (alle Versionen)

*) Wir ein Windows 10 Rechner auf  das Creator Update upgedatet (Version 1703 Build 15063) wird der Next Generation Sync Client auf die Version 17.3.6816.0313 angehoben.

Automatisches Update des Next Generation Sync Client

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis. Man kann auf eine neue Version manuell Updaten. Muss aber nicht. Macht das System selbstständig. Der NGSC Client wird ja automatisch gestartet. Und schaut dabei nach, ob bei Microsoft für einen ganzen bestimmten Ring eine neue Version zur Verfügung steht. Wenn ja, dann holt sich das Betriebssystem die inzwischen auf über 20 MB große OneDrive-Installation. Und das ohne Einschalten des Administrators,. Kein Windows Update, kein WSUS (Windows Software Update Service) kein Microsoft Intune ist notwendig.

Der Hintergrund  hierfür ist, das Microsoft z.B. Änderungen an der Office 365 Umgebung in der Cloud vornimmt und für die einwandfreie Synchronisation zum lokalen Device jedoch auch eine neuere Version benötigt. Auf der einen Seite wird dies über das Ring-System gesteuert, so dass immer nur bestimmte Mieter von Office 365 oder aber eines bestimmten Client-Betriebssystem  mit einer neueren Version versorgt werden; auf der anderen Seite erspart sich Microsoft damit auch viele Fehler, denn bis Administratoren das getestet und freigegeben haben. Das funktioniert auch, wenn man einen neuen Rechner mit Windows das erste Mal startet, obwohl man keine Synchronisation eingetragen oder  kein Microsoft Konto hat.

Damit hat Microsoft aber auch den Schuh der Qualitätssicherung an.

Next Generation Sync Client: OneDrive Problem melden Bei Problemen mit der Synchronisierung sollte man immer die Funktion Problem melden verwenden 
(Klick rechte Maustaste auf das Symbol mit der Wolke in der Benachrichtigungszeile)

Schreiben Sie immer die Versions-Nummer und Ihr Betriebssystem dazu.

Das spart Zeit.

Next Generation Sync Client | neue Version 17.3.6487.0616

19. Juli 2016 3 Kommentare

OneDrive for Business, Microsoft OneDrive

Ohne Ankündigung im Change-Log kam für Windows 10 Benutzer eine neue Version mit der Nummer: 17.3.6487.0616

17.3.6390.0509  11.5.2016 Dies war ein Update, hauptsächlich für Windows 8.1, was ich hier beschrieben habe.

Windows 10 Benutzer, die noch auf auf der Version 17.3.6386.0412 waren, bekamen dieses Update nicht automatisch.

Windows 10 wurde jedoch jetzt auf die neue Version auf 17.3.6487.0616 umgestellt.

17.3.6487.0616 16.07.2016 Das sind immerhin 178 Minor Steps.
Ich habe auf meinem Windows 10 PC noch die alte Version 17.3.6386.0412 installiert gehabt, und diese Version  wurde jetzt auch ohne manuelles Eingreifen auf die Version 17.3.6487.0616 angehoben.

Da (noch) kein Change-Log von Microsoft veröffentlicht wurde, ist es natürlich schwer, zu beschreiben, was sich geändert hat. Wer die Gelegenheit hatte, am 4.Mai 2016 am Online-Event von Jeff Teper, Corporota Vice Prsident für OneDrive und SharePoint der Microsoft Corporation, teilzunehmen, hat bei der Demo zu OneDrive (for Business) gesehen, dass man dem Next Generation Sync Client etwas spendiert hat, was besonders den mobilen Benutzern, die ab und an nur schmalbandiges Internet haben, zu Gute kommt. 

Man kann nämlich die Synchronisierung zu OneDrive for Business für 2, 8 oder 24 Stunden anhalten. Diese Funktion kam mit der Version 17.3.6390.0509 und ist natürlich auch in der Version 17.3.6387.0616 enthalten. Der Next Generation Sync Client synchronisiert in Abhängigkeit zum Betriebssystem Daten zu OneDrive (Personal) und OneDrive for Business. Die Einschränkung der Synchronisierung wurde im Next Generation Sync Client jedoch unterschiedlich implementiert.

OneDrive (Personal)

OneDrive Personal, Netzwerk-Einschränkungen Mit einem rechten Mausklick auf das OneDrive (Personal) Symbol (weiße Wolke) in der Benachrichtigung der Taskleiste und Aufruf von Einstellungen anschließendem Wechsel auf den Kartenreiter “Netzwerk”  können hier Einschränkungen vorgenommen werden, und zwar getrennt nach Upload und Download.

OneDrive for Business

NGSC, ODFB, Synchronisation unterbrechen Mit einem rechten Mausklick auf das OneDrive for Business Symbol (blaue  Wolke) in der Benachrichtigung der Taskleiste erscheint im Popup Fenster ein Menüpunkt Synchronisierung anhalten. und dann 3 Auswahlkriterien, nämlich 2,8 oder 24 Stunden.
Next Generation Sync Client: Synchronisation unterbrochen Die Anzeige wechselt zu “angehalten”
NGSC, ODFB, Synchronisation wieder aufnehmen Man kann aber jederzeit zur Synchronisierung zurückkehren. Wieder klicke ich mit der rechten Maustaste auf das OneDrive for Business Symbol (blaue Wolke) und es erscheint im Popup Fenster der Menüpunkt Synchronisierung fortsetzen.

Hinweis

Mit einem rechten Mausklick auf das OneDrive (Personal) oder OneDrive for Business Symbol (weiße Wolke oder blaue Wolke) in der Benachrichtigung der Taskleiste im Popup Fenster links oben kein kleines blaues OneDrive Icon sehen, so haben Sie ein anderes Betriebssystem bzw. noch den alten Groove-Client aufgerufen, der diese Funktionen nicht unterstützt. Welchen Client benutze ich? Das habe ich hier beschrieben.

 

Sollte sich Microsoft entschließen, eine Beschreibung zu den Veränderungen zu posten, werde ich das natürlich nachtragen.

 

Bisherige Releases

Windows

Version 17.3.6487.0616 17.07.2016
Version 17.3.6390.0509 11.05.2016
Version 17.3.6386.0412 14.04.2016
Version 17.3.6381.0405 06.04.2015
Version 17.3.6378.0329 30.03.2016

Mac

Version 17.3.6389.0415 19.04.2016
Version 17.3.6378.0329 30.03.2016

OneDrive Universal App for Windows 10 available | a short test

18. Mai 2016 1 Kommentar

OneDrive for Business, Microsoft OneDrive

Since 05/16/16 the new universal app for Windows 10 (Desktop and mobile) Version 17.10.1 is available at the Microsoft store. There were many wishes at Uservoice. I have tested it a few days.

System Requirements:

  • Windows 10
  • Windows 10 Mobile
  • Windows Phone 8.1
  • Windows Phone 8
  • Windows Holographic

We may discuss the possibilities of this App. But there are are good reasons, to install this app.

  • You may have access to more than one OneDrive (Personal) accounts++
  • You may have access more than one OneDrive for Business  accounts ++
  • The data are not stored locally +
  • You must have an Internet connection –
  • This App is only available for Windows 10 (Desktop) –
  • With a few mouse clicks you see your shared information +
OneDrive Universal App

I’m happy to have the possibility, to have a quick view to several OneDrive and OneDrive for Business accounts. I do not have to switch to a browser, logoff and Logon to the different accounts. And this app is quick.

The picture shows two OneDrive personal Accounts and one OneDrive for Business account. The Account credentials are stored in the app. But You will be asked, If you want to do this.

Copying and moving data in one account is fast. Coping Data between the different accounts is only possible via Share and Send to. So the data will be downloaded and then a second instance of the app opens and you may upload the data to another account.

I found an error doing this, copying data from one OneDrive (Personal) account to another OneDrive Personal Account. The data is copied, but will not shown on the second account. Doing the same action and have a OneDrive for Business Account as destination, it works with success.

Try-the-OneDrive-app-for-Windows-10

Summary:

The app is quick and if you save the credentials you may switch very quick between the accounts and the data. You never will be asked again for your credentials. You may share your data and you may edit the data, but not in the app. The document or picture will be downloaded and then the linked App opens the data.

This app is for users, which do not have enough space for a local synchronization. It is fully functional for tablet devices. You do not need a Web Browser, but you need an internet connection.

If you do not have all times an internet connection, theses users may do a mixture of local synchronization and a selective sync with the Next Generation Sync Client (NGSC). So the OneDrive app have the same limitations like the NGSC

If you have more than one OneDrive (Personal) this app is ideal. With the The Next Generation Sync Client you are allowed only one OneDrive (Personal) account. But these users are rare.

By the way, Drag’n Drop of files is running

OneDrive Universal App für Windows 10 verfügbar

17. Mai 2016 3 Kommentare

OneDrive for Business, Microsoft OneDrive

Seit dem 16.05.2016 ist die neue Universal App für Windows 10 (Desktop und Mobile) von Microsoft im Store abrufbar. Die Version zeigt 17.10.1. als Versionsnummer. Damit geht ein lang ersehnter Wunsch vieler Anwender in Uservoice in Erfüllung.

Voraussetzungen:

  • Windows 10
  • Windows 10 Mobile
  • Windows Phone 8.1
  • Windows Phone 8
  • Windows Holographic

Über den Sinn einer eigenen App mag man sich streiten. Es gibt aber gute Gründe, diese App zu installieren.

  • Es können mehrere OneDrive (Personal) Konten hinzugefügt werden ++
  • Es können mehrere OneDrive for Business Konten hinzugefügt werden ++
  • Daten werden nicht lokal gespeichert +
  • Es wird zum Zugriff eine Internetverbindung benötigt –
  • App ist nur für Windows 10 verfügbar –
  • App zeigt mir Shared Informationen an +
OneDriveUniversal App Für mich ist die Möglichkeit, mehrere OneDrive und OneDrive for Business Konten zu verwalten und per Klick zur Verfügung zu haben, der größte Vorteil. Ich muss nicht in den Browser wechseln und die Geschwindigkeit beim Zugriff ist bei mir auch schneller.

Das Bild zeigt zwei OneDrive Personal Konten ein OneDrive for Business Konten.

Das Kopieren und Bewegen von Dateien innerhalb eines Kontos funktioniert. Das Kopieren von einem OneDrive Konto zu einem anderen funktioniert nur über Teilen und dann Senden. Die Datei wird zuerst heruntergeladen und dann am Ziel (zweites Konto) wieder nach oben geladen. (zweite Instanz der App)

Hier habe ich aber noch einen Fehler gefunden. Kopieren von einem OneDrive (Personal) zu einem anderen OneDrive (Personal) sieht so aus, als ob es funktioniert, ein Bild, welches ich ausgewählt habe, wird aber am Ziel nicht angezeigt.

Kopiere ich eine Datei von OneDrive Personal zu OneDrive for Business (oder umgekehrt) funktioniert dies.

Try-the-OneDrive-app-for-Windows-10

Zusammenfassung:

Die App ist schnell, und nach der Zustimmung, das Passwort zu speichern, kann der Anwender schnell und ohne erneute Passworteingabe zwischen den verschiedenen OneDrive Konto springen, Dateien teilen und bearbeiten. Beim Bearbeiten wird die Datei zuerst heruntergeladen und dann mit der verknüpften Applikation geöffnet.

Die App eignet sich für Personen, die eine lokale Synchronisation nicht benötigen oder dafür keinen Platz haben (Tablet-Benutzer). Auf den Browser können diese verzichten, aber eine Internet-Verbindung ist Voraussetzung.

Ist einen Internet-Verbindung nicht vorhanden, so kann dieser Personenkreis auf dem Windows 10 Gerät eine Mischung der APP und der lokalen Synchronisation durchführen. Durch die Möglichkeit des Next Generation Sync Client (NGSC) und der selektiven Auswahl der Ordner und Dateien ist dies auch möglich.

Personen mit mehreren OneDrive (Personal) Konten bleibt aber nur die App, da der Next Generation Sync Client nur ein OneDrive Personal Konto unterstützt. Dies dürfte aber nur einen kleinen Anwenderkreis betreffen.

und zuletzt: Upload funktioniert auch mit Drag’n Drop.

Amazon

OneDrive for Business | November – Update

14. November 2015 Hinterlasse einen Kommentar

OneDrive for Business, Microsoft

Im monatlichen Patch von Microsoft finden wir auch im November ein Update mit der Nummer KB3101505, welches für OneDrive for Business und Windows 10 gilt.

 

Wie, OneDrive for Business und Windows 10?

Wie schon hier beschrieben, wird der alte “Groove”-Client immer noch benutzt, um auf Team Sites oder Gruppen-Dokumenten in SharePoint Online eine lokale Synchronisation durchzuführen. Von SharePoint on Premise einmal ganz zu schweigen.

Windows 10 Benutzer synchronisieren ja schon seit der Veröffentlichung von Windows 10 im August mit OneDrive (der persönlichen Variante). Und das funktioniert sehr gut. Derzeit benutzen die Preview Benutzer (oder die TAP Benutzer) auch schon den Next Generation Sync Client (NGSC), und auf auf dem MVP Summit habe ich bei den Verantwortlichen bei Microsoft nachgefragt, wie es denn mit der auf der Ignite versprochenen Zeitlinie aussieht. Bis zum Ende des Jahres werden wir mit der globalen Verfügbarkeit des NGSC rechnen können. Aber nochmal, nur für Windows 7, 8.0 und 10 gegenüber OneDrive for Business, der ehemaligen MySite. Windows 8.1 Benutzer müssen noch warten.

 

Windows 10:  Sync-Symbole Damit haben wir unter Windows 10 unter Umständen in der Infoleiste 3 Cloud Symbole:
weißes Wolkensymbol Next Generation Snyc-Client für OneDrive (Personal / Consumer)
Blaues Wolkensymbol Next Generation Sync Client für OneDrive for Business
Blaues Wolkensymbol der alte Groove Client für die Synchronisation zu:
Teamsites in SharePoint Online
Dokumentenbibliothek  in Groups in SharePoint Online
Synchronisation zu SharePoint onPremise

Microsoft arbeitet aber auch daran, für das blaue Symbol eine Lösung zu finden, denn als Benutzer kann ich nicht unterscheiden, welches Symbol für welchen Synchronisations-Client gilt.

 

Und Microsoft hat auch betont, weiterhin an Änderungen und Fehlerbeseitigungen des alten Groove-Clients zu arbeiten. Und ein solcher Fehler wird mit diesem Update behoben.

vor dem 11.11.15 nach dem 11.11.15
Groove.exe Version 15.0.4763.1000 Groove.exe Version 15.0.4771.1000

KB3101505 beseitigt einen Fehler:

wenn Sie unter Windows 10 die Synchronisation zu einer Dokumenten-Bibliothek  beenden, werden ShortCuts zu anderen Dokumentenbibliotheken in der Windows Explorer Ansicht gelöscht.

 

Wie immer gilt diese Updates nur für MSI Installationen.
Bei C2R Installationen sollten die Updates automatisch installiert werden

Sie wissen nicht, ob Sie eine Klick-und-Los (C2R) oder eine MSI Installation haben?

Starten Sie eine Office 2013-Anwendung wie Microsoft Word 2013.

  1. Auf die Datei Menü klicken Sie auf Konto.
  2. Für Installationen von Office 2013 Klick-und-Los ein -Update-Optionen Element wird angezeigt. MSI-basierte Installationen der Update-Optionen Element nicht angezeigt.

C2R Version von Office

Der Name des Synchronisations-Client für OneDrive for Business ist Groove.exe und befindet sich im Programm-Verzeichnis: X:\Program Files\Microsoft Office\Office15

Hier sollte die Version 15.0.4771.1000 oder höher sein.

 

 

Links: OneDrive for Business | Next Generation Sync Client – erste Schritte

OneDrive for Business | August-Update (English Version)

30. August 2015 2 Kommentare

OneDrive for Business, Microsoft

Microsoft has released with his August-Updates 2 new Updates for OneDrive for Business. Due to my vacation days I’m a little late with this Blog post. One of the Updates resolved a problem with OneDrive for Business an the new OS Windows 10.

before  08/11/2015 after 08/11/2015
Groove.exe Version 15.0.4737.1000 Groove.exe Version 15.0.4745.1000

the name of the sync client for OneDrive for Business is groove.exe and located at  X:\Program Files\Microsoft Office\Office15

You see, that Microsoft makes 8 minor steps

KB3055020
ODFB Update

Fixes the following issue:

The OneDrive for Business icon does not appear on the navigation pane of Windows Explorer on a Windows 10-based computer.

08/19/2015
in Windows 10 you will have the early version of the Next Generation Sync Client (NGSC). This new sync-program will have one sync engine for both: OneDrive and OneDrive for Business. But at this time you only may sync to OneDrive (Personal). If you may work with SharePoint Online or OneDrive for Business, you still need the old sync client called "Groove.exe”

KB3055017
Office Update

Improvements and fixes

Fixes the following issues:

  • Office 2013 applications may crash because of an internal optimization task.
  • Because of the crash of the MSOSYNC.exe process that is part of being triggered by Windows Task Scheduler, Microsoft OneDrive for Business files sometimes cannot sync.
  • When the sync response that receives from the server is PathNotFound, the client should try for a configurable time, and then throttle for a configurable duration of time before retrying.
  • When you cannot upload or download files by using OneDrive for Business, you receive an inappropriate error message (for example, access denied).

Be aware that the update in Download Center applies to Microsoft Installer (.msi)-based edition of Office 2013. It does not apply to the Office 2013 Click-to-Run editions such as Microsoft Office 365 Home

To determine whether your Office installation is Click-to-Run or MSI-based, follow these steps:

  1. Start an Office 2013 application, such as Microsoft Word 2013.
  2. On the File menu, click Account.
  3. For Office 2013 Click-to-Run installations, an Update Options item is displayed. For MSI-based installations, the Update Options item is not displayed.
  4. C2R Version von Office

There should be version 15.0.4745.1001 or higher

OneDrive for Business | August – Update

19. August 2015 2 Kommentare

OneDrive for Business, Microsoft

Mit dem August Update zu OneDrive for Business veröffentlichte 2 Updates, und das erste Update, welches ein Problem mit Windows 10 behebt.

vor dem 11.8.2015 nach dem 11.8.2015
Groove.exe Version 15.0.4737.1000 Groove.exe Version 15.0.4745.1000

Der Name des Synchronisations-Client für OneDrive for Business ist Groove.exe und befindet sich im Programm-Verzeichnis: X:\Program Files\Microsoft Office\Office15

Und wie wir erkennen können, hat Microsoft wieder 8 Minor-Schritte vollzogen.

KB3055020
ODFB Update
Unter Windows 10 erscheint im Navigationsbereich des Windows Explorer das OneDrive for Business Symbol nicht.

19.08.2015
Obwohl die “Erst”-Version des New Generation Sync Clients (NGSC) bereits in Windows 10 implementiert ist, wird derzeit für den Zugriff auf SharePoint Online und OneDrive for Business noch der alte “Groove”-Client mit seinen Limitierungen benötigt. Besonderheiten siehe hier

KB3055017
Office Update

Behebt die folgenden Probleme:

  • Office 2013 kann wegen eines internen Optimierung Tasks Programmabstürze auf.
  • Aufgrund des Absturzes des MSOSYNC.exe-Prozesses, dessen Teil von Windows-Taskplaner ausgelöst wird, kann Microsoft OneDrive für geschäftlichen Dateien manchmal nicht synchronisieren.
  • Bei der Synchronisierung kann es vorkommen, dass der Synchronisierungs-Prozess eine “PathNotFound” Meldung empfängt, und der Client sollte nach einer bestimmten Zeit einen nochmaligen Versuch durchführen, bevor der Prozess gedrosselt wird.
  • Beim Uploaden oder Downloaden von Dateien mit OneDrive for Business kann es zu falschen Fehlermeldung kommen  (z. B. Zugriff verweigert).

Wie immer gelten diese Updates nur für MSI Installationen.
Bei C2R Installationen sollten die Updates automatisch installiert werden

Sie wissen nicht, ob Sie eine Klick-und-Los (C2R) oder eine MSI Installation haben?

Starten Sie eine Office 2013-Anwendung wie Microsoft Word 2013.

  1. Auf die Datei Menü klicken Sie auf Konto.
  2. Für Installationen von Office 2013 Klick-und-Los ein -Update-Optionen Element wird angezeigt. MSI-basierte Installationen der Update-Optionen Element nicht angezeigt

C2R Version von Office

Hier sollte die Version 15.0.4745.1001 oder höher stehen.

%d Bloggern gefällt das: