Archiv

Posts Tagged ‘next Generation Sync Client’

OneDrive | neue Insider Version 18.127.0625.0002

17. Juli 2018 2 Kommentare

Next Generation Sync Client Version18.127.0625.0002

Letzte Woche (12.07.18) war es wieder einmal soweit. Eine neue Ausgabe des Next Generation Sync Client (NGSC = OneDrive.exe) wurde an alle, die sich im Insiders Ring befinden ausgerollt. Der Client trägt jetzt die Versionsnummer 18.127.0625.0002. Und in dieser Ausgabe hat man jetzt auch eine visuelle Eindruck dass sich etwas geändert hat.

Neues Layout erstmalig beim NGSC 18.127.0625.0002 In dieser Version ist das Menü nach unten gewandert. Das funktioniert auch in anderen Betriebssystemen, nicht nur in Windows 10. Ein Klick auf Open folder öffnet den dazugehörenden Ordner.

Ja, ich habe gesehen, dass der Text zu den 3 Symbolen nicht übersetzt worden ist.

In der nächsten Version sind die Texte dann übersetzt.

Hat einer meiner Leser sonst etwas entdeckt?

Advertisements

OneDrive | new Insider Version 18.116.0610.0002


NGSC Version 18.116.0610.0002

Bum. Bum. One new OneDrive Version, and after a few days, another Version. So I am late, yes, have spoken on different Conferences.

First: Microsoft has changed a version from Insiders Version to a Released version: 18.111.0603.0004. This Version comes with the concept of Known Folder migration (KFM). So Administrators may redirect Users known folder like Desktop, Documents and Pictures to OneDrive for Business. So this makes sense, because each Business User has 1 TB of space, and this space may increase by administrators up to 5 TB , depending on you Office 365 subscription. Many companies reduce this size to a lower value.

And short after this version Microsoft released Version 18.116.0610.0002. This Update includes ADML/ADMX files with 17 languages.

these policies include:

Computer-Configuration

  Prevent users from using the remote file fetch feature to access files on the computer
  Prevent OneDrive from generating network traffic until the user signs in to OneDrive
  Silently configure OneDrive using the primary Windows account
 

The maximum size of a user’s OneDrive for Business before they will be prompted to choose which folders are downloaded

 

Enable OneDrive Files On-Demand

 

Migrate Pre-existing TeamSites with OneDrive Files On-Demand

 

Allow syncing OneDrive accounts for only specific organizations

  Block syncing OneDrive accounts for specific organizations
 

SharePoint on-premises server URL

 

SharePoint prioritization setting for hybrid customers that use SharePoint Online (SPO) and SharePoint on-premises server

 

Prevent users from moving their Windows known folders to OneDrive

 

Silently redirect Windows known folders to OneDrive

 

Prevent users from redirecting their Windows known folders to their PC

User-configuration

 

Prevent users from synchronizing personal OneDrive accounts

 

Delay updating OneDrive.exe until the second release wave

 

Set the default location for the OneDrive folder

  Prevent users from changing the location of their OneDrive folder
 

Coauthoring and in-app sharing for Office files

  Users can choose how to handle Office files in conflict
  Set the maximum percentage of upload bandwidth that OneDrive.exe uses
  Set the maximum upload bandwidth that OneDrive.exe uses
 

Set the maximum download bandwidth that OneDrive.exe uses

 

Prevent users from seeing the tutorial in the OneDrive Sign in Experience

no time for  to describe all policies here. But you found a description from Microsoft.

You find the ADML/ADMX files here:

\Users\[USER]\AppData\Local\Microsoft\OneDrive\18.116.0610.0002\adm

You will find all  versions of the Next Generation Sync Client (OneDrive.exe) here

OneDrive | neue Insider Version 18.116.0610.0002

4. Juli 2018 2 Kommentare

NGSC Version 18.116.0610.0002

Einer neuen Version folgt die nächste. Und manchmal komme auch ich nicht hinterher. Weil ich auf mehreren Konferenzen gesprochen habe.

Zuerst einmal. Microsoft hat aus der Insiders Version 18.111.0603.0004 eine Released Version gemacht. Und dort ist das Konzept der Know Folder Migration (KFM) implementiert. Endlich haben die Administratoren es in der Hand, bekannte Folder wie Desktop, Dokumente und Bilder umzuleiten auf OneDrive for Business. Das macht Sinn, weil jeder Benutzer der Business Pläne in Office 365 ein Speichervolumen von 1 TB erhält. Diese kann bis auf 5 TB erhöht werden (abhängig vom Plan), wird aber in den größeren Firmen meistens reduziert.

Und kurz danach wurde die Version 18.116.0610.0002 veröffentlicht. Dort sind jetzt die ADML/ADMX Dateien mit Lokalisierung in 17 Sprachen enthalten.

Folgende Gruppenrichtlinien sind enthalten:

Computer-Konfiguration

  OneDrive am Generieren von Netzwerkdatenverkehr hindern, bis sich der Benutzer bei OneDrive anmeldet
  OneDrive mithilfe des primären Windows-Kontos automatisch konfigurieren
  Die maximale Größe des OneDrive for Business eines Benutzers, nach deren Überschreiten sie aufgefordert werden, die herunterzuladenden Ordner auszuwählen
  OneDrive-Dateien bei Bedarf aktivieren
  Vorhandene Teamwebsites mit "OneDrive-Dateien bei Bedarf” migrieren
  Synchronisierung von OneDrive-Konten nur für bestimmte Organisationen zulassen
  Synchronisierung von OneDrive-Konten nur für bestimmte Organisationen sperren
  URL des lokalen SharePoint-Servers
  SharePoint-Priorisierungseinstellung für Hybridkunden, die SharePoint Online (SPO) und einen lokalen SharePoint-Server verwenden
  Benutzer am Verschieben ihrer bekannten Windows-Ordner auf OneDrive hindern
  Benutzer zum Verschieben bekannter Windows-Ordner auf OneDrive auffordern
  Bekannte Windows-Ordner automatisch auf OneDrive umleiten
  Benutzer am Umleiten ihrer bekannten Windows-Ordner auf ihren PC hindern

Benutzer-Konfiguration

  Benutzer an der Synchronisierung persönlicher OneDrive-Konten hindern
  Aktualisierung von "OneDrive.exe" bis zur zweiten Veröffentlichungsphase verzögern
  Standardspeicherort des OneDrive-Ordners festlegen
  Benutzer am Ändern des Speicherorts ihres OneDrive-Ordners hindern
  Gemeinsame Dokumenterstellung und In-App-Teilen für Office-Dateien
  Benutzer können auswählen, wie in Konflikt stehende Office-Dateien behandelt werden
  Maximalen Prozentsatz der Uploadbandbreite festlegen, den OneDrive.exe verwendet
  Maximale Uploadbandbreite festlegen, die OneDrive.exe verwendet
  Maximale Downloadbandbreite festlegen, die OneDrive.exe verwendet
  Verhindern, dass Benutzer das Lernprogramm in der Anmeldeerfahrung von OneDrive sehen können

Es sprengt den Rahmen, diese einzelnen Gruppenrichtlinien einzeln zu beschreiben. Diese Beschreibung hat Microsoft auch selbst hier erläutert.

Zu finden sind die ADML/ADMX Dateien unter:
\Users\[Benutzer]\AppData\Local\Microsoft\OneDrive\18.116.0610.0002\adm

Alle Versionen des Next Generation Sync Clients (OneDrive.exe) finden Sie hier

SharePoint Forum 2018 | Wir haben OneDrive ausgerollt, aber …


 SharePointForum 2018 Stuttgart

Es sind noch ein paar Tage bis zum 1.10.2018. Aber es freut mich ganz besonders, dass ich auf dem SharePoint Forum 2018 in Stuttgart reden darf. Ein bisschen Technik, aber mehr über die neuen Aufgabenbereiche, die bei vielen Firmen noch nicht mit Mitarbeitern besetzt sind.

Mein Titel lautet:

Stell Dir vor…

Wir haben OneDrive eingeführt – aber keiner geht hin

Während manche Administratoren OneDrive nur als Ersatz des Laufwerks „P“ oder „S“ sehen, behandelt der Vortrag nicht nur die OneDrive-Grundlagen, sondern auch die Eigenschaften des Freigebens eines Dokumentes, der einfachen und erweiterten Kollaboration, des Arbeitens mit und ohne Internetzugangs und der kompletten Sicherheit im Umgang mit Dokumenten.

 

Es sind einige bekannte Sprecher dort vertreten, also am besten gleich hier anmelden.

Collab365 | Under the Hood #12 : OneDrive with Hans Brender


Under the Hood #12 : OneDrive with Hans Brender

Nick Brattoli invite you to a “Under the Hood” webinar with me about… OneDrive. We will talk about:

Files on Demand use with Windows 10 to save space and keep your data readily available
Sharing features share data from anywhere, including Office apps, Windows Explorer, any browser, and mobile devices
Advanced sharing features manage your sharing with password saved links and download blocking
Known Folder Migration Automatically synchronizing your users‘ common Windows folders

AND The latest OneDrive features that we won’t be allowed to talk until the show!

 

Start Date & Time:

Tue Jul 10 2018 19:00:00 GMT+0200 (Mitteleuropäische Sommerzeit)

To register for this 1h webinar click here

 

I hope I see you there !

OneDrive: Jason Moore und Stephen L Rose


Jason Moore im Gespräch mit Stephen L Rose

Sie reden über die neuen Features wie Passwort geschütztes Teilen, welche ich hier schon einmal beschreiben habe. Auch wenn das Video in englischer Sprache ist und beide doch recht schnell sprechen, macht es immer wieder Spaß, den Beiden zuzuhören. Gönnt Euch die 9 Minuten.

OneDrive Freigaben | Standard Freigabe Link

18. Mai 2018 1 Kommentar

OneDrive Freigaben

Mittlerweile kann man ja aus den verschiedenen Stellen einen OneDrive Freigabe-Link erzeugen:

  • Windows Explorer
  • Web-Browser
  • Office Applikation
  • Mac FileFinder
  • iOS Device
  • Android Device

Und manche Benutzer /  Administratoren  von Office 365 hätten gerne eine Standard-Voreinstellung vorgenommen. Man möchte verhindern, dass beim Teilen interne Informationen “versehentlich” nach “draußen” gelangen.

    Im SharePoint Admin-Center finden wir dazu unter Freigaben die Einträge zu Standard-Link-Typ:

     

    • Direkt – bestimmte Personen
    • Intern – nur Personen in ihrer Organisation
    • Anonymer Zugriff – jeder mit dem Link

    Es handelt sich nur um die Vorgabe, die dann beim ersten mal angezeigt wird.

    Dialog ausgewählter Standard-Link Typ
    Share Anonym Anonymer Zugriff – jeder mit dem Link

    Es kann auch vorkommen, dass der Administrator ihnen verweigert, dass Sie Informationen außerhalb Ihrer Organisation teilen dürfen. Dann ist das grüne Symbol ausgegraut

    kein externes Teilen möglich

    Share Direct Direkt – bestimmte Personen
    Share Intern Intern – nur Personen in ihrer Organisation
      Egal von wo sie eine Datei selektieren und auf Teilen drücken, der Ablauf ist immer der gleiche.
      Der Next Generation Sync Client nimmt die selektierte Datei-Informationen und schaut im SharePoint Online nach, welche Rechte dort hinterlegt sind. Diese Einstellungen und die übergeordneten Einstellungen aus dem SharePoint Admin Center werden dann benutzt um den Dialog aufzurufen, und der Benutzer kann seine Eingaben tätigen und dann  betätigen. Dies setzt also voraus, dass OneDrive läuft und eine Internetverbindung besteht. Diese Informationen werden dann wieder in SharePoint Online gespeichert.
      am Beispiel Windows Explorer
      Richtung Daten
      vom Device zur Cloud –> was war selektiert (Datei, Ordner)
      von der Cloud zum Device <– welche Rechte liegen vor
      :::Dialog Auswahl, Selektion durch den Benutzer
      vom Device zur Cloud –> Auswahl wird an SharePoint Online übermittelt, Link generiert…
      Cloud zum Device <– Link wird übermittelt
    %d Bloggern gefällt das: