OneDrive | Installieren des Clients auf Computer-Basis (Vorschau)

26. März 2019 1 Kommentar

neuer Sil der OneDrive Versionshinweise

In den letzten Tagen hat Microsoft wieder eine neue Version des Next Generation Sync Clients veröffentlicht. Dieser Sync-Client trägt die Versions-Nummer 19.043.0304.0004 und ist eine Insider Version.  Aber mit dieser Version (oder einer höheren) ist die Basis für Neuerungen gelegt worden:

Neuer Style der Versionshinweise

 

Abbildung Beschreibung
alter Sil der OneDrive Versionshinweise Diese Abbildung zeigt noch die alte Version.  Wir hatten nur Versionen von Windows und Mac
neuer Sil der OneDrive Versionshinweise Dies ist die neue Abbildung der Versionshinweise:

Wir haben jetzt 4 Kategorien: Windows, Mac, Android und iOS

 

 

Installieren des Synch-Clients auf Computer-Basis (Vorschau)

Darauf haben viele Administratoren gewartet. Endlich kann der Sync Client ab der Version 19.043.0304.0003 oder höher auch auf Computer-Basis installiert werden.

Normalerweise, und das war bei der Neuentwicklung bewusst angestrebt worden, wird der Synchronisierungsclient im Benutzerverzeichnis abgelegt. Komplett, mit all seinen verschiedenen Sprachen.

C:\Users\[USER]\AppData\Local\Microsoft\OneDrive

Alle 24 Stunden schaut der Next Generation Sync Client nach, ob es für den Ring (Insider, Produktion oder Enterprise) eine neue Version gibt. Damit dies überhaupt funktioniert, benötigt der Client Zugriff auf die Domänen oneclient.sfx.ms“ and „g.live.com“.

Der Sync-Client für die Installation (Setup) ist jetzt auch auf die Größe von 30 MB gewachsen.
Findet der Sync-Client also eine neue Version, wird dieses Setup heruntergeladen und gestartet.

Das komplette Setup, mit allen Programmen, Abbildungen und den 107 Sprachen ist 197 MB groß, verteilt über 520 Dateien in 154 Ordnern.

Runden wir das ganze auf ist der Datei-Download also 200 MB groß. Und genau dies kann bei mehreren Benutzern zum Problem werden.  Denn der Download wird bei jedem Benutzer separat herunter geladen.

Microsoft hat zu dieser Methode gegriffen, damit Sie für die Synchronisierung nicht nur auf der Server Seite von Office 365, sondern auch auf der Client-Seite die Kontrolle haben. Und diese NICHT an die Administratoren abgeben müssen.

Aber das Ganze hat auch einen Haken:
wenn nämlich mehrere Benutzer auf dem Computer arbeiten. Als Beispiel sei ein Krankenhaus genannt, wo sich mehrere Krankenschwestern einen PC teilen. Dann würde bei einer neuen Version bei jeder Krankenschwester, wenn diese sich anmeldet, eine neue Version installiert werden. Was ja nicht unbedingt Sinn macht.

Wie schon oben geschrieben, steht mit der neuen Version auch die Möglichkeit offen, die OneDrive Installation auf Computer-Basis zu installieren.

Voraussetzungen:

  • Windows 7 oder später
  • Synchronisierungs-Client Version 19.043.0304.0003 oder höher
  1. Laden Sie OneDriveSetup. exe herunter.
  2. Führen Sie „OneDriveSetup. exe/ALLUSERS“ aus einem Eingabeaufforderungsfenster aus (führt zu einer UAC-Eingabeaufforderung) oder mithilfe von SCCM. Dadurch wird der Synchronisierungsclient unter dem Verzeichnis „Program Files (x86) \Microsoft OneDrive“ installiert. Nach Abschluss des Setups wird OneDrive gestartet. Wenn auf dem Computerkonten hinzugefügt wurden, werden Sie automatisch migriert.

Bis auf die Änderung des Speicherorts der der OneDrive.exe Binärdatei bleibt das Verhalten gleich. (dies ist im nachstehenden Artikel bei der Übersetzung noch falsch)

Hier finden sie weitere Informationen in deutsch oder englischer Sprache.

OneDrive | Install the sync client per machine (Preview)

25. März 2019 1 Kommentar

New style of OneDrive Release Notes

So these days, Microsoft released a new version 19.043.0304.0004. It is an Insider Version. But with release we saw some interesting news:

Style Change of OneDrive Release Notes

Picture description
OneDrive Released Notes old Version

This picture shows the old style of Release notes:

We have here versions for Windows and Mac

OneDrive Released Notes new Version

And this is a pic with the new style of Release Notes:

We have now 4 versions: Windows, Mac, Android and iOS

Install the Sync Client per machine (Preview)

Yes, Version 19.043.0304.0003 is an Insider Version. But there are some interesting things with it:

Normally, The Next Generation sync client will be installed in the users directory like

C:\Users\[USER]\AppData\Local\Microsoft\OneDrive

And all 24h the Next Generation Sync Client looks by himself, if there is a new version for his ring. (Insider, Production, Enterprise). Therefore he needs access to the following domains: oneclient.sfx.ms" and "g.live.com."

The Setup for the Sync-Client has reached more than 30 MB.
The complete Setup, with all programs, Pictures and the 107 languages reached 197 MB, distributed in over 520 files in 154 folders.

But think about: You have a lot of users… and additional if you have more workers on a machine, for example in a hospital: many nurses on one machine, that could be complicated, because if there is a new version, the Sync client will be replaced again and again(one time for each nurse), because each nurse has its own sync client.

But starting with this version, it is possible to install it only one time (per machine installation)

Requirements:

  • Windows 7 or later
  • Sync client 19.043.0304.0003 or higher

To install the sync Client

Download OneDriveSetup.exe

  1. Download OneDriveSetup.exe.
  2. Run “OneDriveSetup.exe /allusers” from a command prompt window (will result in a UAC prompt) or by using SCCM. This will install the sync client under the “Program Files (x86)\Microsoft OneDrive” directory. When setup completes, OneDrive will start. If accounts were added on the computer, they’ll be migrated automatically.

You may reach more information here, but keep in mind, that’s a preview version!

MVP Summit 2019 – Recap


MVPSummit 2019, Redmond

Er ist wieder vorbei. Die diesjährige Ausgabe hat wieder 2000 MVPs und Microsoft Regional Direktoren (RDs) in Redmond für eine Woche zu Gast gehabt. Und ein volles Programm. Tagsüber neue Informationen, na ja, dieses Jahr habe ich wenige Folien von der Ignite gesehen, aber auch weniger Roadmaps. Man ist vorsichtiger geworden. Das haben wir den paar mittlerweile EX-MVPs zu verdanken, die trotz mehrfacher Ankündigung im letzten Jahr Informationen unter NDA öffentlich gemacht haben. Sie haben sich und allen aktive MVPs einen Dienst erwiesen, den solche MVPs, die solche Informationen öffentlich machen, haben im MVP Programm nichts verloren. Leider schlägt ein solches Erdbeben nicht nur einmalig ein, es sind auch Nachbeben zu erwarten. Und wer, wie ich, schon mehrfach In Redmond ein paar Tage verbracht hat, kann die feinen Nuancen ausmachen. Hat man aber ein Vertrauensverhältnis zur Produktgruppe aufgebaut, dann funktioniert das immer noch, allerdings hinter den Kulissen.

So, genug gemosert. Was super war: ein Wahnsinn-Wetter. Kein Regentropfen während der Woche, die Frühlings-Sonne hat uns alle erwärmt. Ich habe dieses Jahr fast keine Partys besucht, es gab genug andere Dinge, über die ich an andere Stelle einmal berichten werde. Trotzdem wird der MVP Summit 2019 als der Summit eingehen, bei dem ich den wenigsten Schlaf hatte. Jedes Jahr sieht man nicht nur deutsche Kollegen, sondern Kollegen aus der ganzen Welt wieder und kann hier das eine oder andere Wort wechseln.

Zusammenfassung:

Vielen Dank Microsoft, für die vielen Informationen, die Ihr mit uns geteilt habt. Vielen Dank für die gesamte Organisation, angefangen von den Betreuern bei jedem Hotel, was den Transport anging, den Busfahrern, bis hin zu den Personen, welche für uns gekocht haben. Vielen Dank an die vielen Microsoft Produkt-Manager, die sich Zeit genommen haben, und verstehen, wie wichtig die MVPs als Multiplikatoren sind, um die neuen technischen Informationen in der gesamten Welt zu verbreiten. Vielen Dank fürs Zuhören, damit unser Feedback auch in die richtigen Kanäle weitergetragen werden können.

MVP Summit 2019 war gestern, wir warten auf den MVP Summit 2020


Its done. Microsoft has called to the MVPSummit and 2000 MVPs and Microsoft Regional Directors (RDs) around the world have spent a week  in Redmond. And there was a full program. Each day they shared my new information with us, this year with less slides from the Ignite. But also less Roadmaps. One has become more cautious. We owe that to the few meanwhile EX-MVPs, who have made public information under NDA despite several announcements in the last year. They have provided a service to themselves and all active MVPs, such MVPs that make such information public have lost nothing in the MVP program. Unfortunately, such an earthquake does not strike only once, and aftershocks are to be expected. And who, like me, has spent several days in Redmond a few days, can make out the fine nuances. But if you have established a relationship of trust with the product group, then it still works, but behind the scenes.

What was great: a crazy weather. No rain drops during the week, the spring sun has warmed us all. I hardly ever attended any parties this year, there were enough other things that I’ll cover elsewhere. Nevertheless, the MVP Summit 2019 will be the summit I had the least sleep on. Every year you not only see German colleagues, but colleagues from all over the world and can change one or two words here.

Summary:
Thank you, Microsoft, for all the information you have shared with us. Many thanks for the entire organization, from the supervisors at each hotel, to the transport, the bus drivers, to the people who cooked for us. Many thanks to the many Microsoft Product Managers who have taken the time to understand how important MVPs are as multipliers to spread the new technical information around the world. Thank you for listening, so that our feedback can also be passed on to the right channels.

MVP Summit 2019 was yesterday, we are waiting for the MVP Summit 2020

Kategorien:Microsoft, MVP Schlagwörter: , , , ,

Valo Roadshow mit Solvion und Mr.OneDrive


Valo Roadshow mit Solvion und Mr.OneDrive

Die Frage ist:

Was erzählt Vlad hier? Gemeint ist mein kanadischer MVP Kollege Vlad Catrinescu bei seinem Vortrag zum “Digitalen Arbeitsplatz mit SharePoint 2019”

Ich selbst werde meinen Vortrag, den ich auf der MSIgnite TheTour in Hong Kong gehalten habe, in Wien und Granz zum Besten geben.

Intelligenter und schneller arbeiten mit OneDrive

Wo: 24.4.19 in Wien (bei Microsoft Österreich) und 25.4.19 in Graz bei Solvion

hier zur Anmeldung und dem ganzen Programm:

OneDrive | Einstellungen und Gruppenrichtlinien


Einstellungen im Next Generation Sync Client

Es kommt darauf an. Das ist meine Lieblingsantwort. Weil es darauf ankommt, ob Du ein privater Benutzer bist oder aber ein Benutzer einer Großfirma.. Denn man kann es so oder so handhaben:

Bild Beschreibung
Einstellungen im Next Generation Sync Client

Unter Einstellungen findet man zwei (drei) neue Einträge 
         
Synchronisierung automatisch anhalten, wenn dieses Gerät im Stromsparmodus ist

Anmerkung: An einem Desktop Gerät kann es sein, dass es nur zwei (ein) Einträge gibt

Akku Einstellungen

Unter Windows 10 findet man bei den Einstellungen – System – Akku einen Schieberegler, mit dem man einstellen kann, ab wann der Rechner in den Stromsparmodus wechseln soll.

In dem Beispiel links sind 30% eingestellt, dann wechselt das Gerät selbständig in den Stromsparmodus

Das bedeutet dann, dass alle OneDrive Verbindungen in den Pausenmodus wechseln und nicht mehr synchronisieren.

Natürlich kann man das überschreiben.

Akku Einstellung Benachrichtigung        

Die Benachrichtigung kommt als Toaster und verschwindet nach kurzer Zeit

Synchronisierung kostet nun mal Energie und da dies automatisch vorgenommen wird, bleibt Ihr Gerät etwas länger am “leben”
         

Bei einem Benutzer einer größeren Firma kann der Administrator diese Einstellung mit Hilfe einer Gruppenrichtlinie vornehmen:

Fortsetzen der Synchronisierung, wenn der Stromsparmodus aktiviert ist

Es ist eine Gruppenrichtlinie in der Benutzer-Konfiguration:

Mit dieser Einstellung können Sie die Funktion für automatisches Anhalten für Geräte deaktivieren, bei denen der Stromsparmodus aktiviert ist.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird die Synchronisierung fortgesetzt, wenn Benutzer den Stromsparmodus aktivieren. OneDrive hält die Synchronisierung nicht automatisch an.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, wird die Synchronisierung automatisch angehalten, wenn der Stromsparmodus erkannt und eine Benachrichtigung angezeigt wird. Benutzer können wählen, ob keine Unterbrechung wünschen, indem sie in der Benachrichtigung auf „Trotzdem synchronisieren“ klicken. Wenn die Synchronisierung angehalten wird, können Benutzer die Synchronisierung fortsetzen, indem sie auf das OneDrive-Cloudsymbol im Infobereich der Taskleiste und dann auf die Warnung oben im Aktivitätscenter klicken.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt:
[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DisablePauseOnBatterySaver"=dword:00000001

Anmerkung: Diese Richtlinie wirkt eigentlich spiegelverkehrt

Source: Microsoft Docs


Bild Beschreibung
Einstellungen im Next Generation Sync Client

Unter Einstellungen findet man zwei (drei) neue Einträge:
         
Synchronisierung automatisch anhalten, wenn sich dieses Gerät in einem getakteten Netzwerk befindet

Hier ein Beispiel: In jedem ICE befinden sich SSID’s, die alle den gleichen Namen haben: WIFIonICE

Das ist gut, denn man wird automatisch eingeloggt, wenn man den Rechner startet

Das hat aber auch einen Haken. Denn in der 2.Klasse stehen nur 200 MB Volumen zur Verfügung, und die Verbindung ist leider nicht sehr gut.

Getaktete Verbindung

Zuerst muss also dieser SSID als getaktete Verbindung eingetragen werden. Das findet man unter
Einstellungen – Netzwerk und Intranet – WLAN – Bekannte Netzwerke verwalten

Dann nach unten Scrollen und dann die SSID suchen.

Dort auf Eigenschaften klicken und danach “als getaktete Verbindung festlegen” aktivieren

Auch hier hat der Administrator die Möglichkeit, dies mit einer Gruppenrichtlinie einzustellen:

Fortsetzen der Synchronisierung getakteter Netzwerke

Es ist eine Gruppenrichtlinie in der Benutzer-Konfiguration:

Mit dieser Einstellung können Sie die Funktion für automatisches Anhalten deaktivieren, wenn Geräte eine Verbindung mit getakteten Netzwerken herstellen.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird die Synchronisierung fortgesetzt, wenn sich Geräte in einem getakteten Netzwerk befinden. OneDrive hält die Synchronisierung nicht automatisch an.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, wird die Synchronisierung automatisch angehalten, wenn ein getaktetes Netzwerk erkannt und eine Benachrichtigung angezeigt wird. Benutzer können wählen, ob keine Unterbrechung wünschen, indem sie in der Benachrichtigung auf „Trotzdem synchronisieren“ klicken. Wenn die Synchronisierung angehalten wird, können Benutzer die Synchronisierung fortsetzen, indem sie auf das OneDrive-Cloudsymbol im Infobereich der Taskleiste und dann auf die Warnung oben im Aktivitätscenter klicken.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt:
[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DisablePauseOnMeteredNetwork"=dword:00000001

Anmerkung: Diese Richtlinie wirkt eigentlich spiegelverkehrt

Source: Microsoft Docs

OneDrive | Settings or Group Policies


Settings in the Next Generation Sync ClientIt depends. That’s my favorite Answer. Because it depends, what you are doing. If you are private user or a User of an enterprise company. You could do it on different ways:

Picture description
Settings in the Next Generation Sync Client

Under Settings you will find two (new) entries:

Automatically pause sync when the devices is in battery saver mode

Remarks: On a desktop device you do not find this entry

Battery Saving Settings

With Windows 10 you will find under Setting, Battery a slider, where you will adjust, when this device will go into battery Saver mode.

In the example you see, that if battery will reach only 20% then the device will switch into battery Saver Mode.

That means, all OneDrive connections will be going into Pause mode automatically.

You are allowed, to override these function

Battery Saving Notification        

So you see this as a toaster for a short time.

Syncing takes more energy, therefore this will be done automatically, keeps your device running a little bit longer

As an enterprise user, the admins may set this entry as a Group Policy called

Continue syncing when devices have battery saver mode turned on

It is a Group Policy in the user configuration

This setting lets you turn off the auto-pause feature for devices that have battery saver mode turned on.

If you enable this setting, syncing will continue when users turn on battery saver mode. OneDrive will not automatically pause syncing.

If you disable or do not configure this setting, syncing will pause automatically when battery saver mode is detected and a notification will be displayed.

Users can choose not to pause syncing by clicking "Sync Anyway" in the notification. When syncing is paused, users can resume syncing by clicking the OneDrive cloud icon in the notification area of the taskbar and then clicking the alert at the top of the activity center.
Enabling this policy sets the following registry key value to 1.

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"DisablePauseOnBatterySaver"=dword:00000001

Remarks: Keep in mind, that the group policy is working in the other direction

Source: Microsoft Docs


Picture description
Settings in the Next Generation Sync Client

Under Settings you will find two (new) entries:
         
Automatically pause sync when this device is on a metered network

I have one example for you. In German Highspeed Railways called ICE all SSID’s in each ICE have the same name: WIFIonICE

That’s good, because you may always connect automatically.

But there are two things to consider:
That’s most of the time a bad connection.
And in second class you only have for your connection 200 MB volume

Metered Connection

First: You should select this connection to a metered connection:

Settings – Network & Internet – Wi-Fi – Manage Know Networks

Scroll down to the network, you want to set as Metered Network

Klick on Properties, then activate Set as metered connection

Again, an administrator may set this function via Group Policy called:

Continue syncing on metered networks

It is a Group Policy in the user configuration and this setting lets you turn off the auto-pause feature when devices connect to metered networks.

If you enable this setting, syncing will continue when devices are on a metered network. OneDrive will not automatically pause syncing.

If you disable or do not configure this setting, syncing will pause automatically when a metered network is detected and a notification will be displayed. Users can choose not to pause by clicking "Sync Anyway" in the notification. When syncing is paused, users can resume syncing by clicking the OneDrive cloud icon in the notification area of the taskbar and then clicking the alert at the top of the activity center.

Enabling this policy sets the following registry key value to 1.
[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive DisablePauseOnMeteredNetwork"=dword:00000001

Remarks: Keep in mind, that the group policy is working in the other direction

Source: Microsoft Docs

Next Generation Sync Client | new version 19.022.0203.0005


Next Generation Sync Client: new version 19.022.0203.0005

Last week Microsoft published a new Insider Version of the Next Generation Sync Client (OneDrive.exe) with version number 19.022.0203.0005

On the other hand, they make out of the insider version 19.012.0121.0005 a Released version, which bring us the new function “Move to OneDrive

So read the separate blog Post here.

All versions of the Next generation Sync Client
Microsoft The OneDrive sync client release notes

%d Bloggern gefällt das: