Archiv

Posts Tagged ‘Outlook’

Outlook 2010 | soziale Netzwerke – Einstellungen

5. Mai 2012 3 Kommentare

outlook 2010

Outlook wird zum Dashboard. Nicht nur die “klassischen E-Mail” Funktionen, ein oder mehrere Kalender, SharePoint Kalender, nein auch Informationen aus sozialen Netzwerken finden in Outlook Platz. Voraussetzung dafür. Ein genügend großer Bildschirm.

Die Add-Ins für soziale Netzwerke finden Sie hier

Outlook Connector zu sozialen Netzwerken

Hier müssen Sie erst das Add-In herunterladen (Outlook vorher beenden), welches Sie benötigen. Diese Woche habe ich wieder eine Einstellung gesucht, die leicht versteckt ist. Es geht um die Einstellungen sozialer Netzwerke in Outlook 2010. Und diese Einstellungen ändert man nicht so oft.  Vor fast einem Jahr habe ich schon einmal darüber berichtet.

Wenn Sie ihre Live-ID (in Kürze heißen die Microsoft Account) ändern wollen, Ein Netzwerk hinzufügen oder löschen wollen, dann müssen Sie die Einstellungen vornehmen:

Ansicht in Outlook 2010 Wechseln Sie in Outlook 2010 auf Ansicht. (Normalerweise hätte ich erst einmal unter Outlook Optionen gesucht)
Outlook 2010: Ansicht: Personenbereich Unter Personenbereich finden Sie Kontoeinstellungen

Konfiguration Konten sozialer Netzwerke

Hier können derzeit die Netzwerke von XING, Facebook, LinkedIn, Windows Live Messenger (in Kürze heißt dieser Service Messaging app siehe auch Blogbeitrag hier)

Schade, dass Twitter dort nicht auch noch eingestellt werden kann. Es gibt zwar auf CodePlex ein Projekt, das aber brach liegt .

Hier können Sie die Einstellungen ändern bzw. komplett löschen.

Outlook 2010: Ansicht: Personenbereich wenn in den Einstellungen “normal” ausgewählt ist, dann erhalten wir beim Anklicken einer beliebigen E-Mail folgende Ausgaben:
ungefilterte Anzeige von Nachrichten einer  ausgewählten Person im Personenbereich von Outlook 2010 Klicken Sie auf das Bild

Outlook 2010: Personenbereich: kein Filter Hinter diesem Symbol sehen wir alle Nachrichten, die nicht mit der ausgewählten Nachricht  zu tun hat. Dazu alle hinterlegten Statusmeldungen aus den sozialen Netzwerken, in welchen die ausgewählte Person zu tun hat. Hier ist kein Filter eingeschaltet.

gefilterte Anzeige von Nachrichten einer  ausgewählten Person im Personenbereich von Outlook 2010 Outlook 2010: Personenbereich: Filter auf Nachrichten eingeschaltet Hinter diesem Symbol verbergen sich ausschließlich Nachrichten aus den sozialen Netzwerken des ausgewählten Benutzers. (Filter eingeschaltet)
gefilterte Anzeige von Nachrichten einer  ausgewählten Person im Personenbereich von Outlook 2010 Outlook 2010: Personenbereich: Filter auf Mails eingeschaltet Hinter diesem Symbol verbergen sich ausschließlich Nachrichten, die in der Vergangenheit mit der entsprechenden Person ausgetauscht wurden. (Filter eingeschaltet)
gefilterte Anzeige von Nachrichten einer  ausgewählten Person im Personenbereich von Outlook 2010 Outlook 2010: Personenbereich: Filter auf Anhänge eingeschaltet Hinter diesem Symbol werden alle Attachments von Nachrichten, die von der ausgewählten Person stammen. (Filter eingeschaltet)
gefilterte Anzeige von Nachrichten einer  ausgewählten Person im Personenbereich von Outlook 2010 Outlook 2010: Personenbereich: Filter auf Besprechungen eingeschaltet Hinter diesem Symbol werden alle Besprechungen, die Sie mit der ausgewählten Person hatten, angezeigt. (Filter eingeschaltet)
gefilterte Anzeige von Nachrichten einer  ausgewählten Person im Personenbereich von Outlook 2010 Outlook 2010: Personenbereich: Filter auf Statusmitteilungen eingeschaltet Hinter diesem Symbol werden alle Statusmitteilungen der ausgewählten Person angezeigt (Filter eingeschaltet)

und wie oben schon beschrieben, es wird langsam eng auf dem Dashbord Outlook 2010

Dashbord Outlook 2010

Office 365 | Exchange Online: bekannte Probleme der Beta-Version

28. April 2011 1 Kommentar

Office 265

In der Beta-Version von Office 365 finden sich auf den Wiki-Seiten der Community ein paar Probleme und Lösungen:

 

Sie müssen Ihr temporäres Kennwort ändern, bevor Sie mit Outlook auf Ihre Office 365 Beta-E-Mails zugreifen.

Da Ihre erste Verbindung mit Office 365 Beta mit Ihrem temporären Kennwort zu erfolgen hat, das Sie ändern müssen, müssen Sie sich zunächst entweder im Office 365-Portal oder in Microsoft Outlook Web App anmelden, bevor Sie eine Verbindung mit der Desktopversion von Outlook herstellen. Sobald Sie Ihr Kennwort ändern, können Sie dann eine Verbindung mithilfe der Desktopversion von Outlook herstellen. Wenn Ihr Kennwort durch Ihren Administrator in eine neues temporäres Kennwort geändert wurde, müssen Sie sich ebenfalls im Office 365-Portal oder in Microsoft Outlook Web App anmelden, bevor Sie eine Verbindung mit der Desktopversion von Outlook zu Office 365 Beta herstellen.


Kunden der Exchange-Verwaltungskonsole 2010 SP1 benötigen den Microsoft Online Services-Anmeldeassistenten, um eine Verbindung zu Office 365 Beta herzustellen.

Wenn Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole eine Exchange-Gesamtstruktur hinzufügen, warnt Sie der Assistent, dass Sie eine Verbindung über den Windows Live ID-Anmelde-Assistenten mit Exchange Online herstellen müssen. Dies ist jedoch falsch: Sie müssen stattdessen den Microsoft Online Services-Anmeldeassistenten verwenden. Wenn Sie bereits Updates mit dem Microsoft Online Services Connector installiert haben, haben Sie den Microsoft Online Services-Anmeldeassistenten bereits installiert und müssen den Windows Live ID-Anmelde-Assistenten nicht installieren

Wenn Sie noch keine Updates mit dem Microsoft Online Services Connector installiert haben, rufen Sie die Office 365 Beta-Startseite auf, und klicken Sie unter Ressourcen auf Downloads. Folgen Sie den Anweisungen, um den Microsoft Online Services-Anmeldeassistenten zu installieren.


Benutzerprofile, die für Outlook 2010 aktualisiert wurden, funktionieren nicht mehr in Outlook 2007.

Aufgrund der Änderungen in Outlook 2010, durch die mehrere Exchange-E-Mail-Konten möglich sind, funktionieren Benutzerprofile, für die ein Upgrade auf Outlook 2010 durchgeführt wurde, nicht, wenn der Benutzer Outlook 2010 entfernt, Office Outlook 2007 erneut installiert und dann versucht, Office Outlook 2007 mit dem gleichen Benutzerprofil zu starten. In diesem Szenario muss das Benutzerprofil entfernt und in Windows über die Systemsteuerung (Option "E-Mail") neu erstellt werden.

Weitere Informationen zu Outlook 2010 sowie zu den im Programm vorgenommenen Änderungen finden Sie in diesem TechNet-Artikel.


Outlook kann beim Hochfahren aus dem Ruhezustand abstürzen.

Wenn Outlook ausgeführt wurde, bevor Sie Ihren Computer in den Ruhezustand versetzt haben, ist Outlook abhängig von Ihrer Netzwerkverbindung möglicherweise über einen Zeitraum von 15 Minuten oder länger nicht in der Lage, eine Verbindung mit Exchange herzustellen, nachdem der Ruhezustand Ihres Computers beendet wurde. Um schneller eine Verbindung mit Exchange herzustellen, starten Sie Outlook neu.


Outlook fordert eine zweimalige Eingabe von Anmeldeinformationen zur Standardauthentifizierung.

Wenn Sie Outlook verwenden, um eine Verbindung mit Ihrem Office 365-E-Mail-Konto herzustellen, verwenden Sie dabei die Standardauthentifizierung. Infolgedessen werden Sie zweimal aufgefordert, Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort einzugeben. Der Grund hierfür liegt darin, dass Outlook eindeutige Anmeldeinformationen für den AutoDiscover-Dienst und andere Anmeldeinformationen für Ihre Postfachverbindung speichert. In Windows können Sie diese Anmeldeinformationen speichern, um nicht erneut danach gefragt zu werden, es sei denn, Ihr Kennwort läuft ab oder wird geändert.


AD FS 2.0-Proxys müssen auf das Internet zugreifen, um Outlook bei Exchange Online anzumelden.

In Office 365 Beta ist das Erstellen eines Outlook-Profils oder das Verbinden von Exchange ActiveSync mit Exchange Online mithilfe Ihrer Unternehmensanmeldeinformationen (über SSO) nicht erfolgreich, der Benutzer wird nicht authentifiziert. Um eine Outlook- oder Exchange Active Sync-Authentifizierung (mithilfe von Unternehmensanmeldeinformationen) mit Exchange Online zu ermöglichen, müssen Sie einen AD FS 2.0-Proxy mit Internetzugang bereitstellen.

SharePoint Workspace 2010 | Funktionsänderungen

4. Dezember 2010 2 Kommentare

 

 

Für Benutzer, die bereits mit Microsoft Office Groove 2007 oder einer früheren Version von Groove (z. B. Groove Virtual Office 3.x) vertraut sind, werden in der folgenden Liste die Features und Funktionen beschrieben, die in Microsoft SharePoint Workspace 2010 nicht mehr vorhanden sind oder geändert  wurden.


Produkt SharePoint Workspace

Microsoft Office Groove heißt nun "Microsoft SharePoint Workspace".


Anmeldekennwort und Smartcard   

In SharePoint Workspace 2010 müssen Sie für den Zugriff auf Ihr Konto nicht mehr ein Kennwort eingeben oder die Smartcard verwenden. Stattdessen sind Ihre Kontodaten durch Ihre Windows-Anmeldeinformationen geschützt.


E-Mail-Einladung ist nun auf Outlook beschränkt   

In früheren Versionen konnten die Benutzer E-Mail-Einladungen mithilfe von anderen E-Mail-Clients als Outlook direkt aus der Anwendung heraus senden. In SharePoint Workspace 2010 müssen Benutzer, die E-Mail-Einladungen mithilfe eines anderen E-Mail-Clients senden möchten, die betreffende Einladung kopieren und einfügen oder aber als Dateianlage senden. Benutzer, die Outlook 2010 ausführen, können E-Mail-Einladungen weiterhin direkt aus der Anwendung heraus senden. Das Kontrollkästchen E-Mail-Einladungen mit Microsoft Outlook senden wurde aus dem Dialogfeld Voreinstellungen entfernt.


Kontaktliste im Arbeitsbereichs-Explorer   

Benutzer können über den Arbeitsbereichs-Explorer nicht mehr auf ihre Kontaktliste zugreifen. Über den Startbereich können sie jedoch weiterhin auf diese Liste zugreifen.


Lite-Chat-Einladungen   

Microsoft Office Communicator ist in Microsoft Office 2010 integriert. Weil in Communicator der Chat mit mehreren Benutzern unterstützt wird, wurde die Unterstützung für Lite-Chat-Einladungen in SharePoint Workspace 2010 als redundantes Feature entfernt.


Audiochat    I

In früheren Versionen konnten Mitglieder eines Groove-Arbeitsbereichs, die ein Mikrofon an den Computer angeschlossen hatten, die Features für Audiochat zusätzlich zu den Features für Textchat eines Groove-Arbeitsbereichs nutzen. Dieses Feature ist in der aktuellen Version nicht mehr vorhanden.


Features für Chat im Freihandmodus   

Frühere Versionen stellten im Chatbereich eines Groove-Arbeitsbereichs einen Freihandmodus bereit. Bei aktiviertem Freihandmodus konnten die Benutzer Zeichentools zum Erstellen von Chatbeiträgen auswählen. Dieses Feature ist in der aktuellen Version nicht mehr vorhanden.


QuickInfo-Statusinformationen zu Mitgliedern, die Tools in Arbeitsbereichen starten   

In Microsoft Office Groove 2007 wurde immer, wenn ein Mitglied ein Tool in einem Arbeitsbereich startete, eine QuickInfo für alle anderen Mitglieder geöffnet, um sie über diese Statusänderung zu benachrichtigen. Dieses Feature wurde in SharePoint Workspace 2010 entfernt. Arbeitsbereichsmitglieder können jedoch weiterhin auf das nummerierte Anwesenheitssymbol zum Toolnamen zeigen, um die Namen der Mitglieder anzuzeigen, die das Tool zurzeit verwenden.


Position für Tools   

Die Liste der Tools in den Arbeitsbereichen von SharePoint Workspace 2010 wird nun in einem Navigationsbereich links im Fenster angezeigt. In früheren Versionen wurde die Liste der Tools in Form von Registerkarten am unteren Fensterrand angezeigt. Im neuen Design können Sie Tools nicht mehr per Drag & Drop neu anordnen. Allerdings können Sie Tools im Navigationsbereich nach Typ oder in alphabetischer Reihenfolge sortieren.


Sprachnachrichten

In früheren Versionen konnten die Benutzer Sprachnachrichten aufzeichnen, die zusammen mit Sofortnachrichten oder Arbeitsbereichseinladungen gesendet werden sollten. Dieses Feature ist in der aktuellen Version nicht mehr vorhanden.


Gemeinsam navigieren

Das Feature Gemeinsam navigieren im Menü Optionen wurde in Microsoft SharePoint Workspace 2010 entfernt. Mit diesem Feature konnten alle Mitglieder eines Groove-Workspaces, bei denen Gemeinsam navigieren aktiviert war, von einem einzigen Arbeitsbereichsmitglied über eine Benutzeroberfläche für den Arbeitsbereich geführt werden. Wenn beispielsweise der "Leiter" ein Tool gestartet hatte, wurde dieses Tool für alle anderen Mitglieder automatisch gestartet. In SharePoint Workspace 2010 müssen die Arbeitsbereichsmitglieder ihre Navigation im Arbeitsbereich mit anderen Mitteln koordinieren, z. B. über das Chatfenster, Instant Messaging oder das Telefon.


Arbeitsbereichsliste im Arbeitsbereichs-Explorer

Benutzer können über den Arbeitsbereichs-Explorer nicht mehr auf ihre Arbeitsbereichsliste zugreifen. Über den Startbereich können sie jedoch weiterhin auf diese Liste zugreifen.


Arbeitsbereichs-Manager

In früheren Versionen war ein Fenster für den Arbeitsbereichs-Manager enthalten, in dem eine Liste aller Ihrer Arbeitsbereiche mit Statusinformationen angezeigt wurde, z. B. der Status Letzter ungelesener Zeitpunkt. Dieses Feature wurde in SharePoint Workspace 2010 entfernt. Sie können jedoch alle relevanten Arbeitsbereichsinformationen im Bereich Arbeitsbereiche des Startbereichs von SharePoint Workspace anzeigen.


Mehrere Identitäten

In früheren Versionen konnten die Benutzer zusätzliche, eindeutige Identitäten zur Verwendung in einem einzelnen Konto erstellen. Das Erstellen einer zusätzlichen Identität sollte dem Benutzer die Kommunikation mit anderen Personen ermöglichen. Dieses Feature ist in der aktuellen Version nicht mehr vorhanden. Wenn Sie das Upgrade von einer früheren Version durchgeführt haben, in der Sie zusätzliche Identitäten erstellt hatten, können Sie diese Identitäten weiterhin verwenden. Neue Identitäten können Sie jedoch nicht mehr erstellen.


Integration von Office Messenger und Communicator

Die Windows API-basierte Integration von Office Messenger/Office Communicator wurde in Microsoft SharePoint Workspace 2010 entfernt und durch die Microsoft Office-basierte Integration ersetzt. Damit wird eine komplexere, robustere und einheitlichere Schnittstelle für alle Microsoft Office 2010-Anwendungen bereitgestellt. Die Benutzer können die Informationen und Aktionen anzeigen, die für die SharePoint Workspace 2010-Kontakte verfügbar sind.


Benachrichtigungen für Kontakte

In SharePoint Workspace 2010 können Sie Benachrichtigungen für Kontakte nicht mehr festlegen. Außerdem werden alle Benachrichtigungen entfernt, die für Kontakte in früheren Versionen festgelegt wurden. Statt Benachrichtigungen für Kontakte festzulegen, können Sie nun Kontakte wie in Microsoft Office Communicator markieren.


Groove-Formulare und InfoPath-Formular-Designer

Alle benutzerdefinierten Tools, die mithilfe der Groove 2007-Formulare und der InfoPath-Formulartools erstellt wurden, können in Microsoft SharePoint Workspace 2010 weiterhin genutzt werden. Allerdings dient das neue Listentool als standardmäßiger Ersatz für diese Tools, wenn es um die Entwicklung neuer benutzerdefinierter Tools geht. Dementsprechend ist der Formular-Designer in den Groove 2007-Formularen und den InfoPath-Formulartools deaktiviert. Alle Entwurfsaktualisierungen an vorhandenen Groove 2007-Formularen bzw. InfoPath-Formulartools müssen von Arbeitsbereichsmitgliedern vorgenommen werden, die noch mit Groove 2007 arbeiten.


Benutzerdefiniertes Tool oder Toolsets hinzufügen

Die Option zum Hinzufügen eines benutzerdefinierten Tools oder zum Erstellen benutzerdefinierter Gruppierungen von Tools wurde in dieser Version entfernt. Benutzer können mithilfe von Tool hinzufügen weiterhin nach Tools suchen, die als Toolvorlagen gespeichert wurden.


Überlagerungssymbol "Gesperrt”

Wenn Benutzerkonten in einem Microsoft Office Groove 2007-Arbeitsbereich gesperrt werden, werden sie in der Benutzeroberflächengruppe Gesperrt gruppiert, und auf dem Anwesenheitssymbol wird ein Überlagerungssymbol vom Typ Gesperrt eingeblendet. In Microsoft SharePoint Workspace 2010 wurde das Überlagerungssymbol Gesperrt entfernt. Gesperrte Benutzer werden weiterhin wie in Office Groove 2007 gruppiert, wobei der Gruppenname auf der Benutzeroberfläche sichtbar ist.


Microsoft Outlook 2010 | Konfiguration eines weiteren Postfaches

4. Dezember 2010 28 Kommentare

Microsoft Outlook 2010 ist es jetzt möglich, auch weitere Postfächer (auch externe Exchange-Postfächer) in einem einzigen Profil zu konfigurieren.

Um einen Postfach einer anderen Exchange-Organisation in das vorhandene Outlook 2010 Profil hinzufügen zu können, benötigen wir folgende Angaben:

Server

Die interne Adresse des Exchange-Servers, dessen Postfach hinzugefügt werde soll.

Benutzername

Ihr Benutzername in dieser Organisation

Öffentliche Adresse

Dies ist die Adresse, die Sie auch benutzen, wenn sie mit Outlook Web App auf Ihr Postfach zugreifen

Authentifizierung

eine vom Standard abweichende Authentifizierungsmethode

schrittweise Erläuterung der Konfiguration:

Die Konfiguration des neuen Postfaches einer externen Exchange-Organisation kann nicht innerhalb von Outlook vorgenommen werden. Wenn Outlook geöffnet, Outlook schließen.

 
Klicken Sie auf Start und geben Sie in die Suchzeile E-Mail ein.

Dies gelingt jedoch nur bei Windows Vista oder Windows 7

Bei Windows XP oder bei Windows 7 64 Bit wechseln sie in die Systemsteuerung.

Windows XP: Doppel-Klicken Sie auf Mail

Windows 7  / Windows Vista:
Geben Sie oben rechts ins Suchfeld E-Mail ein.

Klicken Sie anschließend auf
E-Mail

Suchfenster: Windows 7
Mail-Setup Outlook: Klicken Sie auf Profile anzeigen Mail-Setup Outlook

Outlook Profil auswählen, zu dem ein weiteres Postfach hinzugefügt werden soll. Danach
Klick auf Eigenschaften

E-Mail Konfiguration Profil-Auswahl
Klick auf E-Mail-Konten Mail-Setup Konto einrichten
In den Kontoeinstellungen wollen wir ein zusätzliches Postfach (einer externen Exchange-Organisation) hinzufügen: Klick auf Neu… E-Mail Setup Kontoeinstellungen
Neues Konto: Wahlen Sie E-Mail-Konto aus und klicken Sie auf Weiter neues Konto: E-Mail-Konto
Konto automatisch einrichten: Wählen Sie Servereinstellungen oder zusätzliche Servertypen manuell konfigurieren und klicken Sie auf Weiter image
Dienst auswählen: Wählen Sie Microsoft Exchange oder kompatibler Dienst und klicken Sie auf Weiter Dienst auswählen: Microsoft Exchange oder kompatibler Dienst

1. Servereinstellungen

Server: Tragen Sie dort den Namen des Servers der externen Organisation ein.

Benutzername: Tragen Sie hier Ihren Benutzernamen ein.

Klicken Sie dann auf Weitere Einstellungen…

EMail Setup: Servereinstellungen
Microsoft Exchange: Wechseln Sie auf den Kartenreiter Verbindung image
Microsoft Exchange – Verbindung: Aktivieren Sie Verbindung mit Exchange über http herstellen

image
Klicken Sie auf Exchange-Proxyeinstellungen… Exchange-Proxyeinstellungen

Microsoft Exchange-Proxyeinstellungen:

Unter Verbindungseinstellungen … https:// tragen Sie die öffentliche Adresse des Exchange Servers ein.

Dies ist die Adresse, die Sie auch im Browser verwenden, um auf dieses Postfach zugreifen (OWA)

Exchange-Proxyeinstellungen
Exchange-Proxyeinstellungen

Aktivieren Sie Verbindung nur mit dem Proxyserver herstellen… und tragen dann nochmals die Adresse ein, vorangestellt von msstd:

Die Authentifizierung belassen Sie auf NTLM-Authentifizierung, es sein denn, Sie haben vom Administrator eine andere Authentifizierung erhalten.
Klicken Sie anschließend auf OK

Exchange-Proxyeinstellungen
Nach der Konfiguration der Exchange-Proxyeinstellungen Klicken Sie auf OK Konfiguration Exchange-Proxyeinstellungen
Sie sind jetzt wieder bei den Servereinstellungen und klicken hier auf Weiter E-Mail Setup: Servereinstellungen
Sie müssen sich jetzt authentifizieren. Geben Sie dazu Ihr Passwort ein und Klicken anschließend auf OK E-Mail Authentifizierung
Wenn Sie alle Daten richtig eingegeben haben, wurde das neue Konto ihrem bestehenden Profil hinzugefügt. Klicken Sie auf Fertig stellen E-Mail Setup: Kontoeinrichtung abgeschlossen
Im noch offenen Dialog sehen Sie jetzt das neue Konto. Klicken Sie auf Schließen E-Mail Kontoeinstellungen

Beenden Sie das Mail-Setup. Klicken Sie auch Schließen

E-Mail Setup
Anschließend beenden Sie E-Mail, indem Sie auf OK klicken. E-Mail Profile
Starten Sie Outlook Outlook 2010 Startbildschirm
Zu jedem hinzugefügten (externen) Exchange-Postfach müssen Sie sich authentifizieren. image
Beim ersten Aufruf wird das komplette, neu hinzugefügte Postfach synchronisiert, dies kann je nach Postfachgröße eine geraume Zeit dauern. Outlook 2010: Erste Verwendung

1. Anschließend haben Sie in einem Outlook-Profil mehrere Postfächer, in diesem Beispiel jetzt 2, zu unterschiedlichen Exchange-Organisationen.
Outlook 2010 ist in der Lage, unterschiedliche Signaturen, Kalender, Abwesenheitsnachrichten (OOF =Out of Office) Mitteilungen zu verwalten.
Mails können einfach von einem Postfach in das andere verschoben werden, Termine per Drag & Drop von einer Organisation in die andere kopiert werden.

Outlook 2010 mit 2 Postfächern

Amazon

Forgotten Attachment Detector

3. Oktober 2010 9 Kommentare

Direkt aus den Microsoft Office Labs stammt ein kleines Outlook Add-Inn, der Forgotten Attachment Detector. (siehe Update weiter unten) Wie schon der Name sagt, hilft es dem Anwender mit einem kleinen Hinweis, dass er zwar im E-Mail Text von “Anlagen” spricht, aber keine angehängt hat.

Anlagendetektiv - Warnmeldung

Doch zuerst muss das Add-In installiert werden. Nach dem Download erfolgt die Installation des ADD-IN mit Administrations-Rechten. Die Installations-Voraussetzungen sind:

  • Windows XP, Windows Vista, Windows 7
  • Outlook 2007, Outlook 2010
  • .NET 3.5 SP1 und VSTO 3.0

unterstützte Sprachen sind:

  • Englisch
  • Arabisch
  • Deutsch
  • Japanisch
    Nach der Installation finden wir in der Multifunktionsleiste von Outlook 2007 oder Outlook 2010 unter “Add-Ins” den “Anlagendetektiv”, wo wir Hauptschlüsselwörter und zusätzliche Schlüsselwörter bearbeiten, hinzufügen und Löschen können:

Anlagendetektiv - Konfiguration Schlüsselwörter

Anlagendetektiv -  Schlüsselwörter eingeben

Ein großer Satz Schlüsselwörter ist schon hinterlegt. Interessant ist auch der zu setzende Haken “Kein Betreff”, der verhindern soll, dass eine E-Mail ohne Betreff-Eintrag versendet wird.

Das Add-In erscheint mit den anderen Add-In im Backstage-Bereich von Outlook unter Add-Ins.

Outlook Optionen

COM-Add-Ins

Nach der Konfiguration geht’s dann auch schon los. Ein E-Mail wird verfasst und dann, ohne das eine Anlage angefügt wurde,…

E-Mail ohne Anlage

…erfolgt ein Klick auf Senden.

Der Anlagendetektiv schlägt an und präsentiert uns folgenden Dialog:

FAD Dialog

Zusammenfassung: Ein nützliches, anpassbares Tool, dass verhindert, E-Mails ohne Betreff oder ohne im Text angekündigte Anlage, zu versenden.Daumen hoch

[Update 27.4.2012]

Microsoft hat die Office Labs umgebaut. Hier der Download (zip).

%d Bloggern gefällt das: