Startseite > Next Generation Sync Client, Office365, OneDrive, OneDrive for Business > OneDrive for Business | neue Version 17.3.6743.1212

OneDrive for Business | neue Version 17.3.6743.1212


Next Generation Sync Client: synchronisiert zu OneDrive, OneDrirve for Business, Teamsites, Gruppen und "Mit mir geteilte Ordner"

Licht ins Dunkel zu bringen? Beim Next Generation Sync Client? Das ist nicht so einfach. Aber der Reihe nach:

Wenn Microsoft eine neue Version des Next Generation Sync Clients veröffentlicht, wird dieser nicht für alle Benutzer freigegeben. Das hat schon seine Richtigkeit, wir befinden uns mit dem Synchronisations-Client immer noch in der PreView-Phase. Auf der Ignite hat Microsoft angekündigt, bis zum Jahresende das Programm zu vollenden und allen Benutzern global zur Verfügung zu stellen. Bis dahin heißt es abzuwarten. Auch für die vielen Administratoren, die den alten Groove-Client endlich ablösen wollen.

Zwei Fakten

Nummer 1: Noch nicht fertig

Immer wieder darf ich es erklären. Die Version 17.3.6743.1212 oder 17.3.6720.1207 ist noch nicht die finale. Denn immer noch müssen wir für bestimme Funktionalität einen Registry-Key anlegen. (Das wird in der finalen Version nicht mehr notwendig sein. Microsoft hat versprochen, eine automatische Umwandlung der Groove-Synchronisation zu Office 365 zum Next Generation Sync Client zur Verfügung zu stellen). Diese ist in der jetzigen Version noch nicht enthalten. Der Groove-Client (wenn auf dem neusten Stand) ist dazu schon in der Lage, aber die Komponenten im NGSC fehlen noch.

Nummer 2: eigene Download-Routine

Im Netz schwirren  so manche Gerüchte einher. Der NGSC wir nicht per Windows Update oder WSUS oder C2R mit einer neuen Version versorgt. Er enthält einen eigenen Mechanismus, der nicht vom Administrator, sondern von Microsoft gesteuert wird. Ähnlich dem Ring-System von Windows 10, gibt dann Microsoft eine Freigabe für bestimmte Benutzer.  Auf jedem Rechner, auf dem der NGSC installiert ist, schaut diese beim Rechnerstart nach, ob es eine neue Version gibt und Microsoft dafür eine Freigabe erteilt hat. So kann es passieren, dass bestimmte Rechner die neue Version bekommen, andere nicht. Ich habe verschiedene Rechner, die  mit unterschiedlichen Domänen und unterschiedlichen Office 365 Tenants verbunden sind, und die zu unterschiedlichen Zeiten die unterschiedlichen Versionen bekommen haben. Natürlich kann man auch manuell eingreifen, und sich die neuste Version selbst herunterladen und installieren.

Neuer Registry-Key

In der vergangenen Woche musste ich an verschiedenen Stellen lesen, dass es einen vorher nicht bekannten Schlüssel gibt, bei dem man dann das Flyout-Menü bekommt. Der Key heisst “TeamSiteSyncPreview”. Der Schlüssel bewirkt das, aber er hat einen ganz anderen Zweck. Nämlich die Möglichkeit, eine Synchronisation von Dokumentenbibliotheken von

  • Team-Seiten in SharePoint Online
  • Gruppen in Office 365
  • Mit mir geteilte Dateien (besser gesagt, Ordner mit Dateien )
    zu ermöglichen. Darüber habe ich erstmals am 26.09.16 darüber geschrieben.

Next Generation Sync Client | Kompletter Zugriff zu Office 365
Namenskonvention im Explorer mit dem Next Generation Sync Client
Next Generation Sync Client – neue Version des Preview Clients
Next Generation Sync Client | neue Version 17.3.6705.1122
OneDrive for Business | Next Generation Sync Client (alle Versionen)
OneDrive for Business | mit mir geteilte Dateien synchronisieren
Office 365 | OneDrive for Business, Team Seiten und Gruppen – Überblick

Also nichts neues. Was mich dabei ärgert, ist die Tatsache, dass alle ohne Nachprüfung voneinander abschreiben und zum Teil auch Halbwahrheiten verbreiten. Hauptsache Klickzahlen erzeugen…


Kommen wir zu den neuen Versionen

Version 17.3.6720.1207

wir oben beschrieben, bestimmt Microsoft, wer wann welche Version bekommt. Dafür gibt es auch ein Changelog,, welches die unterschiedlichen Versionen aufzeigt und sogar eine kurze Beschreibung liefert, was sich in den jeweiligen Versionen geändert hat, bzw. neu dazugekommen ist.

Anfang Dezember erhielten viele Benutzer die Version 17.3.6705.1122. Und 14 Tage später gibt es die Version 17.3.6720.1207. Diese Version wurde zuerst über Windows 10 Insider Build 14986/14933 verteilt und ist jetzt ganz regulär an bestimmte Clients ausgerollt worden.

 

Bild aus dem deutschen ChangeLog: Version 17.3.6705.1122 Das Microsoft Changelog hat in der englischsprachigen Webseite die Version 17.3.6705.1122 komplett herausgenommen und durch die neue 17.3.6720.1207 ersetzt. Die deutsche Changelog Seite hinkt noch etwas hinterher.

Ich führe inzwischen meine eigene Changelog-Datei und hier gibt es noch beide Versionen. bedeutet aber auch: Nichts Neues in der neuen Version 1207 im Vergleich zu 1122. Jedenfalls ist mir nichts wesentliches aufgefallen. Wer etwas findet, kann mir das mitteilen.

 

Version 17.3.6270.1207  (PreView)

hierzu gibt es von Microsoft noch keinen Changelog Eintrag. Man muss schon auf die Preview-Seite von Microsoft gehen, und sich den Client selbst herunterladen. Vorher sollte man sich die Umstieg-Webseite  durchlesen.

Umstieg vom vorherigen OneDrive for Business-Synchronisierungsclient für SharePoint-Websites

Erste Schritte zum Synchronisieren von SharePoint-Websites mit dem neuen OneDrive-Synchronisierungsclient – Vorschau

Dort findet man dann den Download-Link. Oder aber hier, wo ich alle Next Generation Sync Client Version zusammengefasst habe:

OneDrive for Business | Next Generation Sync Client (alle Versionen)

Zusammenfassung

wenn Microsoft in diesem Tempo weiter Versionen und PreView Versionen zur Verfügung stellt, und die Benutzer weiterhin Feedback geben, dann kann es mit der finalen Version nicht mehr lange dauern. Leider lässt die Dokumentation zu wünschen übrig. Dass die deutschen Seiten von Microsoft hinterherhinken, dass mag noch zu entschuldigen sein. Schließlich muss der Inhalt noch übersetzt werden. Nicht zu entschuldigen ist jedoch, dass einfach Versionen herausgenommen werden, die draußen im Markt installiert sind. (US Version)

P.S.

Ich habe mir unter UserVoice von Microsoft eine verbesserte Doukumentation vom Next Generation Sync Client gewünscht. Wer das gut findet, der kann ja  dafür abstimmen.

Advertisements
  1. Mario
    8. Februar 2017 um 17:27

    Hallo Hans, wann ist es denn endlich soweit mit dem Roll-Out des NGSC?

    Wir haben zwar die Build 17.3.6743.1212, aber ich verstehe richtig, dass es immer noch nicht die finale Version ist? Ich habe mittlerweile das OneDrive AdminCenter und im Sharepoint Admin kann ich auch einstellen, dass beim Syncen von Bibliotheken der neue Client genutzt werden kann, aber geändert hat sich nichts. Er verlangt dann immer nach dem alten Groove-Clienten.

    Dabei suggeriert beispielsweise dieser Artikel, dass es schon längst möglich sein müsste den Groove-Clienten zu beerdigen: https://support.office.com/en-us/article/Transition-from-the-previous-OneDrive-for-Business-sync-client-4100df3a-0c96-464f-b0a8-c20de34da6fa

    • 13. Februar 2017 um 09:31

      a) es ist noch keine finale Version b) es wird keine finale Version geben… fortlaufender Prozess wie Windows 10 c) Derzeit muss der Prozess noch manuell angestossen werden.

  2. Matthias
    23. Dezember 2016 um 23:40

    Hallo, welche oder wird eine version device based conditional access (domain joined – managed) unterstützen ?

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: