Archiv

Archive for the ‘OneDrive’ Category

SharePoint & Office 365 Saturday Warsaw 2020

4. Februar 2020 Hinterlasse einen Kommentar

SharePoint & Office 365 Saturday Warsaw 2020

Its not only a SharePoint Saturday. It’s a combination of SharePoint and Office 365. And it will be start on 4th of April 2020. So it’s a good idea, to attend this event. Don’t hesitate to register now. Oh yes, I forgot: I’m also attend this event an will speak (most for the ladies) about

The Cloud in my handbag

 

For the men, who have no handbag with them: I will sign my autograph cards. So no reason, not to register and attend my session. Mr.OneDrive is in town! Cu you there?

SharePoint Saturday Bremen am 29.02.2020

3. Februar 2020 Hinterlasse einen Kommentar

02 SPS Bremen

Eigentlich muss es SharePoimnt Saturday North Germeny/Bremen 2020 lauten, der mittlerweile zum 3. Mal stattfindet. Und der eigentlich am Freitag beginnt. Mit Workshops. Damit haben sich in Deutschland mit Bremen, Köln und München drei Städzte etabliert, die längst nicht mehr nur das Thema SharePoint abdecken, sondern alle Facetten von Office 365 beleuchten.

Mein Thema wird dieses Jahr in Bremen

OneDrive Group Policies – Not only for The Enterprise

lauten. Dies ist ein Thema, welches ich zum ersten Mal in Orlando auf der Ignite 2019 bei Mirosoft zeigen durfte. jetzt heißt es also registrieren und in meine Session kommen, damit Ihr mitbekommet, was Microsoft in Sachen Gruppenrichtlinien so drauf hat. Es gibt auch die OneDrive TOP 10  bei den Gruppenrichtlinien.

Mr.OneDrive’s BOT – the fight with MarkDown

15. Januar 2020 1 Kommentar

Mr.OneDrive's BOT

It is a somewhat larger project. My own bot. Mr. OneDrive’s BOT. And the last few days before Christmas, I really got to grips with the idea.

It all started in Vienna in the summer. At the SharePoint conference 2019, end of June. In a private feedback session of two MVP’s from Graz, Stephan Bisser, MVP for AI and Thomy Gölles, MVP for Office Development, I expressed my idea of ​​a bot. This was and is of course still a bit far away. And over the course of the year, Microsoft has released more and more for bot development. At the SharePoint Saturday on November 30th, 2019 in Munich these colleagues confronted me with the idea.

Mr.OneDrive’s bot.

Around Christmas I started to integrate my knowledge into the bot. Not all knowledge. Just my OneDrive knowledge. Which continues to be a major challenge with today’s resources that Microsoft provides. For my readers the short explanation: A bot is fed with possible questions and the resulting questions. OneDrive cannot be explained in one sentence, so the bot has to be given many answers. The interface: an Excel list. Correctly read. Column A the questions, Column B the answers. Please format nicely. With markdown. And this is exactly where the problem begins. I actually wanted to pass on knowledge. And do not deal with \\ r \\ n or [** text **] (link).

You can deal with it, but here I see the greatest challenge for Microsoft. The people who deliver content are not developers. And a simple editor that understands bulleted lists, bold, italics, pictures and links cannot be that difficult. Apparently, however. And these bots are just as boring. Reading becomes difficult if you don’t format. And the user loses focus and the desire to work with this interface.

Would you like an example?

this is how it will look (with formatting) [sorry, text is in German language]

MarkUp-with formatting

and if you leave out the formatting (without formatting)

Markup-without formatting

And here the original as I entered it. In Excel or in the Cognitive Services editor.
[Again, thats still german language]

# Hallo und herzlich **Willkommen**. \n\nDie ersten Artikel wurden von mir in Fachzeitschriften abgedruckt, aber das war im letzten Jahrtausend. Dann gab es starre Webseiten, die eigentlich schon nach der Veröffentlichung eines Artikels schon wieder veraltet waren. Und dann enstanden die [**Blogs**](https://HansBrender.com). Einiges im Umgang mit Zusammenarbeits-Szenarien findet man dort.\\r\\nUnd weil vieles doch besser persönlich überbracht werden kann, tummle ich mich auf den verschiedensten Veranstaltungen, wo ich zum Thema OneDrive spreche. \\r\\nDenn das Schreiben (in schreibe oft in deutscher und englischer Sprache) ist mit viel Aufwand verbunden. Deshalb biete ich auch Workshops an. Für Firmen. Dauern einen ganzen Tag.\\r\\nAber jetzt kommt der nächste Schritt. Und mit **Mr.OneDrive’s Bot** klone ich mich selbst. Ich muss ab und an schlafen, der Bot nicht, Ich kann ausser deutsch und Englisch keine weitere Fremdsprache. Der Bot schon. Er antwortet auch in dieser Sprache. AI und die Microsoft Cloud machen es möglich.\\r\\nIch beschäftige mich seit langen Jahren mit Microsoft Technologie. Meine Lieblingsprogramme sind **Next Generation Sync Client**, **OneDrive for Business**, **OneDrive**, SkyDrive Pro, SkyDrive, SharePoint Workspace 2010 (ehemals Groove) SharePoint und Work Folders.\\r\\nMicrosoft hat mich seit 2013 bis heute in ununterbrochener Reihenfolge mit dem MVP Award [**ausgezeichnet**](https://mvp.microsoft.com/de-de/PublicProfile/4040055?fullName=Hans%20Brender).

I’ve been dealing with this since Christmas. Yes, of course I was looking for MarkDown editors. But I don’t really want that. I want to write simple text and it only has to support the components that are used in the bot. WYSIWYG. Even the chat editor in Microsoft Teams can do more. And so I want to enter it. I write text, highlight a word, click on "F" or "B", which means bold, and then I get the word displayed.

Dear Microsoft, I don’t want to develop, I want to write. I want to deliver content. And format it so that the user does not lose interest in the first BOT response.

Mr.OneDrive’s BOT – der Kampf mit MarkDown

15. Januar 2020 1 Kommentar

Mr.OneDrive's BOT

Es ist doch ein etwas größeres Projekt. Der eigene Bot. Mr. OneDrive’s Bot. Und die letzten Tage vor Weihnachten habe ich mich intensiv mit der Idee auseinandergesetzt.

Angefangen hat alles im Sommer in Wien. Auf der SharePoint Konferenz 2019.Ende Juni. In einer privaten Feedback Session zweier MVP’s aus Graz, Stephan Bisser, MVP für AI und Thomy Gölles, MVP für Office Development, habe ich meine Vorstellung eines Bots geäußert. War und ist natürlich noch etwas weit entfernt. Und im Laufe des Jahres hat Microsoft immer mehr für die Bot-Entwicklung veröffentlicht. Auf dem SharePoint Saturday am 30.11.19 in München haben mich dann diese Kollegen mit der Idee konfrontiert.

Mr.OneDrive’s Bot.

Um die Weihnachtstage herum habe ich dann begonnen, mein Wissen in den Bot zu integrieren. Nicht das gesamte Wissen. Nur mein OneDrive Wissen. Was mit den heutigen Mitteln, die Microsoft zur Verfügung stellt, weiterhin eine große Herausforderung ist. Für meine Leser die kurze Erklärung: Ein Bot wird gefüttert mit möglichen Fragen und den daraus resultierenden Fragen. OneDrive kann man aber nicht in einem Satz erklären, also müssen dem Bot viele Antworten vermittelt werden. Das Interface dazu: Eine Excel-Liste. Richtig gelesen. Spalte A die Fragen, Spalte B die Antworten. Formatiert bitte schön. Mit Markdown. Und genau hier fängt das Problem an. Eigentlich wollte ich Wissen weitergeben. Und mich nicht mit \\r\\n oder [**Text**](Link) auseinandersetzen.

Man kann sich damit beschäftigen, aber hier sehe ich die größte Herausforderung, die sich Microsoft gegenübersteht. Die Personen, die Content liefern, sind keine Entwickler. Und ein einfacher Editor, der Aufzählungen, Fett, Kursiv, Bilder und Links versteht, kann doch nicht so schwer sein. Anscheinend aber doch. Und genau so langweilig sind diese Bots dann auch. Das Lesen wird schwierig, wenn man nicht formatiert. Und der Anwender verliert die Konzentration und die Lust, mit diesem Interface zu arbeiten.

 

Beispiel gefällig?

so wird es aussehen (mit Formatierung)

MarkUp-Formatiert

und wenn man die Formatierung weg lässt (ohne Formatierung)

Markup-Unformatiert

Und hier das Original, wie es eingeben habe. In Excel oder im Editor der Cognitiv Services.

# Hallo und herzlich **Willkommen**. \n\nDie ersten Artikel wurden von mir in Fachzeitschriften abgedruckt, aber das war im letzten Jahrtausend. Dann gab es starre Webseiten, die eigentlich schon nach der Veröffentlichung eines Artikels schon wieder veraltet waren. Und dann enstanden die [**Blogs**](https://HansBrender.com). Einiges im Umgang mit Zusammenarbeits-Szenarien findet man dort.\\r\\nUnd weil vieles doch besser persönlich überbracht werden kann, tummle ich mich auf den verschiedensten Veranstaltungen, wo ich zum Thema OneDrive spreche. \\r\\nDenn das Schreiben (in schreibe oft in deutscher und englischer Sprache) ist mit viel Aufwand verbunden. Deshalb biete ich auch Workshops an. Für Firmen. Dauern einen ganzen Tag.\\r\\nAber jetzt kommt der nächste Schritt. Und mit **Mr.OneDrive’s Bot** klone ich mich selbst. Ich muss ab und an schlafen, der Bot nicht, Ich kann ausser deutsch und Englisch keine weitere Fremdsprache. Der Bot schon. Er antwortet auch in dieser Sprache. AI und die Microsoft Cloud machen es möglich.\\r\\nIch beschäftige mich seit langen Jahren mit Microsoft Technologie. Meine Lieblingsprogramme sind **Next Generation Sync Client**, **OneDrive for Business**, **OneDrive**, SkyDrive Pro, SkyDrive, SharePoint Workspace 2010 (ehemals Groove) SharePoint und Work Folders.\\r\\nMicrosoft hat mich seit 2013 bis heute in ununterbrochener Reihenfolge mit dem MVP Award [**ausgezeichnet**](https://mvp.microsoft.com/de-de/PublicProfile/4040055?fullName=Hans%20Brender).

Damit beschäftige ich mich seit Weihnachten. Ja, ich habe natürlich nach MarkDown Editoren gesucht. Aber das möchte ich eigentlich nicht. Ich möchte simplen Text schreiben und er muss nur die Komponenten unterstützen, die im Bot verwendet werden. WYSIWYG. Selbst der Chat-Editor in Microsoft Teams kann mehr. Und so möchte ich es eingeben. Ich schreibe Text , markiere eine Wort, klicke auf „F“ oder „B“, also Fett, und bekomme das Wort dann angezeigt.

Liebe Microsoft, ich will nicht entwickeln, ich will schreiben. Ich will Content liefern. Und formatieren, damit der Anwender nicht gleich bei der ersten BOT-Antwort die Lust verliert.


andere Artikel zu Mr.OneDrive’s Bot: Der nächste Schritt

The OneDrive Device ID

15. Januar 2020 2 Kommentare

The OneDrive Device ID

Soon also in your OneDrive.

If you have installed the Insiders version of OneDrive, then it is already visible. In the settings under About. And with the GUID it is unique. Clearly on your computer. Definitely for every Office 365 tenant, if you have more than one. And it doesn’t matter whether OneDrive for Business or OneDrive Personal. Each instance has a unique OneDrive device ID. And if you have multiple computers, on each computer.

I would have liked to have had this already at the beginning of the OneDrive app development. Because then you could have isolated errors better and faster. There are log files for each instance on your computer and the OneDrive device ID can also be found in the SyncDiagnostics.log

What can the user do with it? First of all, nothing. However, it can lead to a faster solution if you have problems with the OneDrive app. Because it may well be that you only have a problem with one instance. That means OneDrive in general is ok, but you can find the error faster. In the OneDrive program directory there is a batch file that collects all the log files that cannot be read by the user and stores them compressed in a CAB file. And with both pieces of information, Microsoft can then isolate a possible error more quickly.

In the future, options are also planned that are intended for the administrator of the Office 365 tenant. Microsoft is working on a solution that allows the administrator to examine all devices of all employees for OneDrive errors and then write the results in an Excel spreadsheet. So do not be surprised if the administrator of your company reports to you and tells you that there is a problem on your company laptop. And you still haven’t noticed it overheated! The OneDrive device ID is also used for this.

Die OneDrive-Geräte-ID

15. Januar 2020 10 Kommentare

OneDrive-Geräte-ID

Demnächst auch in Ihrem OneDrive.

Wenn Sie die Insiders Version von OneDrive installiert haben, dann ist Sie schon jetzt sichtbar. In den Einstellungen unter Info. Und mit der GUID ist sie eindeutig. Eindeutig auf Ihrem Rechner. Eindeutig für jede Mieter von Office 365, wen Sie denn mehrere haben. Und es ist auch egal, ob OneDrive for Business, oder OneDrive Personal. Jede Instanz hat eine eindeutige OneDrive-Geräte-ID. Und wenn Sie mehrere Rechner haben, auf jedem Rechner.

Ich hätte mir gewünscht, das schon zu Beginn der OneDrive-App Entwicklung gehabt zu haben. Denn dann hätte man Fehler besser und schneller isolieren können. So finden sich für jede Instanz auf Ihrem Rechner Log-Dateien und in der Datei SyncDiagnostics.log findet sich auch die OneDrive-Geräte-ID.

Was kann der Benutzer damit anfangen? Zuerst einmal nichts. Es kann aber zu einer schnelleren Lösung führen, wenn Sie Probleme mit dem  der OneDrive App haben. Denn es kann gut sein, dass Sie nur mit einer Instanz ein Problem haben. das heißt OneDrive im generellen ist ok, aber man kann den Fehler schneller finden. Im Programmverzeichnis von OneDrive befindet sich eine Batch-Datei, die all die für den Benutzer nicht lesbaren Log-Dateien sammelt und in eine CAB-Datei komprimiert ablegt. Und mit beiden Informationen kann Microsoft dann einen möglichen Fehler schneller isolieren.

In der Zukunft sind aber auch Möglichkeiten geplant, die für den Administrator des Office 365 Mieters gedacht sind. So arbeitet Microsoft an einer Lösung, die es dem Administrator erlaubt, alle Geräte aller Mitarbeiter auf OneDrive-Fehler untersucht und die Ergebnisse dann in eine Excel-Tabelle schreibt. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie der Administrator Ihrer Firma bei Ihnen meldet, und Ihnen mitteilt, dass auf Ihrem Firmen-Laptop ein Problem vorliegt. Und Sie es noch überhapt nicht gemerkt haben! Und dafür dient dann auch die OneDrive-Geräte-ID

OneDrive | Personal Vault Inactivity Lock

14. Januar 2020 1 Kommentar

Tresor 01

The OneDrive app version 19.232.1124.0004 is an Insiders version and Microsoft does not publish any information about Insiders versions of the Next Generation Sync Client. By chance I came across an additional entry in the account of OneDrive Personal (OneDrive Consumer).

There we find new, possible settings, from when the personal vault, which is only available in OneDrive Personal, becomes inactive and closes itself again. Well, a comparison with real life is limping, but it makes sense to store different times. Because with a desktop device that is at home, I can set the inactivity lock of the OneDrive safe longer than with a mobile device that I take with me on trips. The images above show two different settings with the same account, on the left the desktop device (in German), on the right the mobile device (in English). A nice solution, this additional, configurable time lock, which brings additional security.

OneDrive | konfigurierbare Inaktivitätssperre für den Tresor

14. Januar 2020 1 Kommentar

Personal Vault Inactivity lock

Die OneDrive-App Version 19.232.1124.0004 ist eine Insiders Version und über Insiders Versionen des Next Generation Sync Client veröffentlich Microsoft keine Informationen. Per Zufall bin ich auf einen zusätzlichen Eintrag beim Konto des OneDrive Personal (OneDrive Consumer) gestoßen.

Dort finden wir nämlich eine neue, mögliche Einstellung, ab wann der persönliche Tresor, den es ausschließlich in OneDrive Personal gibt, inaktiv wird und sich selbst wider schließt. Nun, ein Vergleich mit dm realem Leben hinkt, aber es macht durchaus Sinn, unterschiedliche Zeiten zu hinterlegen. Denn bei einem Desktop Gerät, welches zu Hause steht, kann ich die Inaktivitätssperre des OneDrive Tresors länger setzen, als bei einem mobilen Gerät, welches ich auf Reisen mitnehme. Die obige Abbildungen zeigen zwei verschiedene Einstellungen mit dem gleichen Account, links das Desktop Gerät (in deutscher Sprache), rechts das mobile Gerät (in englischer Sprache). Eine nette Lösung, dieses zusätzliche, konfigurierbare Zeitschloss, das zusätzliche Sicherheit bringt.

persönlicher Tresor – Technik und Fragen

Der nächste Schritt – mein persönlicher BOT

13. Januar 2020 2 Kommentare

Mr.OneDrive's Bot

Sind ja schon ein paar Dekaden vergangen. In der Zeit der letzten 25 Jahren habe ich mit IT beschäftigt. In den unterschiedlichen Bereichen. Natürlich habe im mitgemischt, als das Internet entstand. Nicht an vorderster Front. Aber ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, wo HTML angesagt wurde. Wo jede Seite manuell entstand. Wo es noch keine Templates gab.  Also hatte auch in eine eigene Webseite. Irgendwann habe ich dann umgestellt. Auf einen Blog. Und seit Oktober 2010 blogge ich. Mittlerweile in zwei Sprachen. Mehr und mehr über ein Thema: Über die Technologie der Zusammenarbeit. Groove, SkyDrive und heue OneDrive. So sind über 950 Artikel entstanden. Einzelne Ausschnitte, die aber nicht in der Lage sind, die Möglichkeiten und Szenarien zu beschreiben, welche sich bei vielen Unternehmen doch unterscheiden. Natürlich finden meinen Blog die Personen, die mit einer Suchmaschine umgehen können. Wenn Sie denn wissen, nach was die denn suchen. Denn Suchen will gelernt sein. Irgendwann hat Microsoft mir den Beinamen Mr.OneDrive gegeben. Und mittlerweile kennt man mich unter diesem Namen rund um den Planeten.

Aber bei den vielen kleinen und großen Veranstaltungen und Konferenzen erreiche ich immer nur eine kleine Menge von Personen. Noch weniger, aber dafür intensiver sind natürlich ganztägige vor Ort OneDrive Workshops. Den hier kann ich nicht nur die Fragezeichen in den Augen der Teilnehmer sehen, sondern intensiv und schnell darauf eingehen. Individuell. Und dabei ist es egal, ob die Firma 20 oder 100000 Mitarbeiter hat. Ja, ich bin käuflich.

Eine Webseite brauche ich nicht (mehr). Denn der Inhalt ist statisch, muss immer wieder erneuert werden. Die Pflege ist (sehr) aufwendig. Und eigentlich sollte eine Dokumentation beim Hersteller liegen. Und bei OneDrive hat Microsoft bei docs.microsoft.com mittlerweile eine stattliche Anzahl von Artikeln veröffentlicht. Aber wie viele Personen wissen nicht, nach was Sie genau suchen, wenn es um das Zusammenspiel der einzelnen technischen Komponenten bei der Zusammenarbeit in all ihren Facetten geht. Und auch ein Blog kann da nicht weiterhelfen, weil er nur einzelne Ausschnitte abbildet.

Meine Tagesworkshops haben leider auch einen Nachteil, weil es zu viele Firmen gibt und ich leider nur zwei Sprachen spreche. Aber die Technik ist mit der Cloud und KI (künstliche Intelligenz) macht es möglich, mich selbst zu klonen. Oder auf den nächsten Level zu heben. Zumindest was mein Wissen um die Zusammenarbeit mit OneDrive angeht. Und das nicht nur in den zwei Sprachen, sondern in mehr als 50 Sprachen. Rund um die Uhr. 24 Stunden lang. Denn Mr.OneDrive’s Bot braucht keinen Schlaf.

Jeder wird den Bot innerhalb von Microsoft Teams aus dem Microsoft Store installieren können. Und dann bin ich bereit und gebe bereitwillig Auskunft. Zu jeder Zeit. In (fast) jeder Sprache.

Bevor man derzeit auf die Suche geht, langsam. Noch kann ich den PC nicht an mein Gehirn anschließen und die Gedanken übertragen. Das wird auch bei der Bot-Entwicklung noch ein Weilchen dauern. Von der Idee im Juli 2019 in einer kleinen Feedbackrunde mit zwei MVP-Kollegen brauchte es eine geraume Zeit, bevor mich Thomy Gölles und Stephan Bisser beim SharePoint Saturday in München Ende November 2019 mit dem ersten Bot Prototyp konfrontiert haben. Und seit Mitte Dezember sammle ich Fragen. Fragen zu OneDrive Und OneDrive for Business. Und schreibe die Antworten nieder. Natürlich mit Bildern. Und Links. Zu meinem Blog. Oder zur Original-Dokumentation von Microsoft. Dabei sind noch einige Stolpersteine aus dem Weg zu räumen. Auch darüber werde ich schreiben.

Bleibt noch ein bisschen Zeit. Bis die erste Version des Bot’s zum Test bereitsteht.

OneDrive Quiz | Frage #02 – Question #2

13. Dezember 2019 Hinterlasse einen Kommentar

Quiz Q02

Now it’s time for question 2  – Es wird Zeit für die 2. Frage.

 

Question #02 – Frage #02

For each SharePoint Online document library, the Versioning property is turned on by default. Why should the administrator NOT turn off versioning?

Bei jeder SharePoint Online Dokumentenbibliothek ist die Eigenschaft „Versionierung“ standardmäßig eingeschaltet. Warum sollte der Administrator die Versionierung nicht ausschalten?

 

Answer A – Antwort A

If ransomware encrypts all files on a computer, they can be restored. To do this, the user uses the self-service portal for restoration.

Verschlüsselt Ransomware bei einem Rechner alle Dateien, können diese widerhergestellt werden. Dazu bedient sich der User dem Self-Service Portal der Widerherstellung.

 

Answer B – Antwort B

Versioning cannot be switched off

Die Versionierung kann nicht ausgeschaltet werden

 

Answer C – Antwort C

Only with versioning switched on  a file can be restored to the previously saved state

Nur mit eingeschalteter Versionierung kann eine Datei wieder auf den zuvor gespeicherten Stand zurückgesetzt werden

 

Answer D – Antwort D

Answer A AND Answer C is right

Antwort A UND Antwort C ist richtig

 


 

previous questions and answers – vorherige Fragen und Antworten

OneDrive Quiz Question 01 Frage 01 Answer 01 Antwort 01

Microsoft Ignite 2019 & European SharePoint Conference 2019

8. Dezember 2019 2 Kommentare

Interview

If you take it exactly, it is called European SharePoint Office365 & Azure Conference, simply called EPSC19. This took place this year with large participation of Microsoft Speakers in Prague. But more than 100 MVP’s, MCM’s and RD’s met there to share your knowledge.

Wenn man es genau nimmt, heisst es ja European SharePoint Office365 & Azure Conference, einfach EPSC19 genannt. Diese fand dieses Jahr mit großer Beteiligung von Microsoft Sprechnern in Prag statt. Aber auch über 100 MVP’s, MCMs und RDs trafen sich dort, um Ihr Wissen zu teilen.

Hier ein Interview mit Christian Buckley und mir
Here’s an interview with Christian Buckley and me


And after there was no technical problem at the beginning, both sessions that I was allowed to hold in Orlando on the Microsoft Ignite 2019 at Orlando are now online:

Und nachdem am Anfang noich ein technische Problem vorlag, sind jetzt auch beide Vorträge, die ich in Orlando auf der Microsoft Ignite 2019 in Orlando halten durfte, online:

 

More value: B2B sync with Microsoft OneDrive

Video and Slides : More value: B2B sync with Microsoft OneDrive

 

OneDrive Group Policies – not only for the enterprise

Video and Slides: OneDrive Group Policies – not only for the entrprise

OneDrive Quiz | Answer #01

28. November 2019 1 Kommentar

OneDrive Quiz: Answer #01

The first round is over. And on the various Socila Media channels I have received countless answers. Some wrote that the question had not been formulated exactly. That’s right. But like this or similar, I get questions via Twitter, Facebook, LinkedIn or email. Here again the question and the choice of answers

Question #01

A File, which is synchronizing with OneDrive for Business, will be selected by a User in Windows Explorer and deleted with SHIFT-DEL. Is this File lost forever?


Answer A

The file can be recovered from the recycle bin of the computer

Answer B

The file can only be restored from the server-based recycle bin.

Answer C

Since there is no local backup, the file is irretrievably lost


 

The Recycle Bin of OneDrive for Business

With the answer C you were wrong. The question mentioned that the file is synced to OneDrive for Business. And about the process, was / is, the file has already arrived in the cloud, one may argue.

Who typed A, was wrong. When a file is deleted using the shortcut SHIFT DEL, it will be deleted immediately. Without being moved to the "local" paper basket. This also applies to files that are displayed in Files OnDemand with "Only available in the Claud" and are deleted by the user. However, because the file was synced with OneDrive For Business, a command is sent to the SharePoint Site Collection, which moves the file to the Recycle Bin of the SharePoint Collection OneDrive for Business. This is also described in detail here. It is also interesting to note how long the data remains in the OneDrive recycle bin.

The answer B was correct. What’s also interesting is what happens if the file is deleted while the computer has no Internet or the Next Generation Sync Client (OneDrive.exe) is not started or paused. The file is deleted without being moved to the trash of the device. If the pause mode is canceled or the computer has Internet again, it is determined during the synchronization, the file was deleted and the file is then also moved to the recycle bin of OneDrive for Business.

The question is also what happens if I have several computers and the file was synchronized on several computers. Then, the following is done

  1. File is executed on the device on the SHIFT DEL we deleted immediately.
  2. File is moved to the folder in OneDrive for Business
  3. Next computer: File is deleted and moves to the local paper basket
  4. Next computer: …

This brings me to the note from your replies, "the file should always be restored from the server-based wastebasket of OneDrive for Business", and not from the local recycle bin?

If versioning is not switched off, a new version is written each time the file is edited. The Windows Explorer or the Apple variant of File Finder are the representation layer of SharePoint / OneDrive for Business. The files in Windows Explorer / File Finder are always the latest version. If a file is restored from the local recycle bin, only the "last" version will be restored. All older versions are lost. If we restore from the OneDrive for Business Recycle Bin, "all" versions will be restored.

Last but not least: file has been deleted. And let’s say it’s an Office file like Word, Excel or PowerPoint. If we launch the Office application and the file appears in the list, Office is so smart that the file is opened, but with the note that the file has been deleted, moved or renamed. Please save the file as a copy. But here too the previous versions are lost.

 

Thank you for the many feedbacks partly with explanations. You see deleting and deleting is a difference.

Soon next question 2 follows ….

OneDrive Quiz | Antwort #01

28. November 2019 1 Kommentar

Quiz Answer 01

Die erste Runde ist vorbei. Und auf den verschiedenen Socila Media Kanälen habe ich unzählige Antworten erhalten. Einige habe geschrieben, die Frage sei nicht exakt fomuliert worden. Das ist richtig. Aber so oder ähnlich erhalte ich Fragen per Twitter, Facebook, LinkedIn oder per EMail. Hier nochmals die Frage und die Auswahl der Antworten

Frage #01

Eine Datei, welche in OneDrive for Business synchronisiert wird, wird von einem Benutzer im Windows Explorer selektiert und mit SHIFT-DEL gelöscht. Ist die Datei jetzt unwiderruflich verloren?

Antwort A

Die Datei kann aus dem Papierkorb des Rechners wiederhergestellt werden.

Antwort B

Die Datei kann nur noch aus dem serverbasierenden Papierkorb widerhergestellt werden.

Antwort C

Da keine lokale Datensicherung existiert, ist die Datei unwiderruflich verloren.


 

Der Papierkorb von OneDrive for Business

Mit der Antwort C lagen Sie falsch. In der Frage wurde ja erwähnt, dass die Datei zu OneDrive for Business synchronisiert wird. Und über den Prozess, wurde /wird, ist die Datei schon in der Cloud angekommen, mag man diskutieren.

Wer auf A getippt hat, lag falsch. Wenn eine Datei mit der Tastenkomination SHIFT DEL gelöscht wird, wird sie unmittelbar gelöscht. Ohne in den “lokalen” Paperkorb verschoben zu werden. Das gilt auch für Dateien, die bei Files OnDemand mit “Nur in der Claud verfügbar” angezeigt werden und vom Benutzer gelöscht werden. Da die Datei aber mit OneDrive For Business synchronisiert wurde, wird ein Befehl an die SharePoint Site Collection versendet, und damit wird die Date in den Papierkorb der SharePoint Collection OneDrive for Business verschoben. Das wird hier auch ausführlich beschrieben. Interessant sind auch die Hinweise, wie lange die Daten im Papierkorb von OneDrive verbleiben.

Die Antwort B war also richtig. Interssant ist aber auch, was passiert, wenn die Datei gelöscht wird, während der Rechner kein Internet hat, oder der Next Generation Sync Client (OneDrive.exe) nicht gestartet ist oder paussiert. Die Datei wird gelöscht, ohne in den Papierkorb des Gerätes verschoben wird. Wird der Pausen-Modus aufgehoben  bzw. hat der Rechner wieder Internet, so wird beim Abgleich festgestellt, das die Datei gelöscht wurde und die Datei wird dann ebenfalls in den Papierkorb von OneDrive for Business verschoben.

Die Frage ist auch, was passiert, wenn ich mehrere Rechner habe und die Datei auf mehreren Rechnern synchronisrt wurde. Dann wird folgendes ausgeführt

  1. Datei wird auf dem Gerät auf dem SHIFT DEL ausgeführt wir unmittelbar gelöscht.
  2. Datei wird in OneDrive for Business in den Paperkorb verschoben
  3. Nächster Rechner: Datei wird gelöscht und wandert in den lokalen Paperkorb
  4. Nächster Rechner: …

Damit komme ich zum Hinweis aus Euren Antworten, “die Datei soll immer aus dem Server basierenden Papierkorb von OneDrive for Business wiederhergestellt werden”, und nicht aus dem lokalen Papierkorb?

Wenn die Versionierung nicht ausgeschaltet ist, wird bei jedem Bearbeiten eine neue Version geschrieben. Der Windows Explorer oder in der Apple-Variante der File Finder sind die Repräsentations-Schicht von SharePoint / OneDrive for Business. Die  Dateien in Windows Explorer /File Finder sind immer die neuste Version. Wird jetzt eine Datei aus dem lokalen Papierkorb restauriert, wird nur die “letzte” Version restauriert. Alle Älteren Versionen gehen verloren. Restaurieren wir aus dem OneDrive for Business Papierkorb, werden “alle” Versionen widerhergestellt.

Zu guter Letzt: Datei wurde gelöscht. Und nehmen wir an, es handelt sich um eine Office Datei wie Word, Excel oder PowerPoint. Starten wir die Office Applikation und taucht die Datei noch in der Liste auf, dann ist Office so intelligent, dass die Datei geöffnet wird, allerdings mit dem Hinweis, dass die Datei gelöscht, verschoben oder umbenannt wurde. Man möge bitte die Datei als Kopie speichern. Aber auch hier gehen die vorherigen Versionen verloren.

Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen zum Teil mit Erklärungen. Man sieht Löschen und Löschen ist ein Unterschied.

Demnächst folgt dann Frage 2….

OneDrive Quiz | Frage #01 – Question #1

26. November 2019 3 Kommentare

Quiz Question #01; Quiz Frage #01

Ich habe hier eine neue Reihe aufgelegt. Hier kann sich jeder selbst testen. Nach 2 Tagen werden hier auch die Antworten erläutert.

I have created a new series here. Everyone can test themselves here. After 2 days, the answers are explained here.

 

Frage #01 – Question #01

Eine Datei, welche in OneDrive for Business synchronisiert wird, wird von einem Benutzer im Windows Explorer selektiert und mit SHIFT-DEL gelöscht. Ist die Datei jetzt unwiderruflich verloren?

A File, which is synchronizing with OneDrive for Business, will be selected by a User in Windows Explorer and deleted with SHIFT-DEL. Is this File lost forever?


Antwort A – Answer A

Die Datei kann aus dem Papierkorb des Rechners wiederhergestellt werden.
The file can be recovered from the recycle bin of the computer

Antwort B – Answer B

Die Datei kann nur noch aus dem serverbasierenden Papierkorb widerhergestellt werden.
The file can only be restored from the server-based recycle bin.

Antwort C – Answer C

Da keine lokale Datensicherung existiert, ist die Datei unwiderruflich verloren.
Since there is no local backup, the file is irretrievably lost

Microsoft Ignite The Tour | first stop Paris

1. November 2019 2 Kommentare

Next Week many people are in Orlando for one week. Between 4th and 8th of November 2019 Microsoft has invited and many attendees flying to Florida. So in Orlando I have Two sessions.  But do you know, that Microsoft Ignite is going on Tour ? This is called Microsoft Ignite The Tour

30 cities around the world, and first stop is Paris, one week after Microsoft Ignite in Florida.

Microsoft Ignite The Tour, Paris

So I’m prod that I also speak in Paris. I have 2 OneDrive Sessions:

 

More Value: B2B Sync with OneDrive

Microsoft Ignite The Tour: More Value: B2B Sync with OneDrive

More and more companies are in the Cloud or going into the Cloud. With Office 365 and Collaboration B2B Sync (Business to Business Synchronization) Microsoft is going to move enhance such capabilities.

 

My second talk is a short Theater Session

 

The Cloud in my handbag

The Cloud in my handbag: The Cloud in my handbag

Information workers think, they always need all the data. Therefore, you see these people with large laptops during their business travel. However, the cloud and full integration of SharePoint document libraries into your small devices make it possible to work anytime, anywhere, even if access to petabytes of data is considered necessar

 

So I invite you to join my Sessions, Maybe we se us in Paris?

OneDrive | jetzt korrekte Dokumentation bei Gruppenrichtlinien

23. Oktober 2019 12 Kommentare

OneDrive Gruppenrichtlinien: Jetzt korrekte Übersetzung für lokalisierte Versionen

Manchmal dauert es etwas länger, aber irgendwann ist es dann soweit. Die deutsche Dokumentation bei den Gruppenrichtlinien zu OneDrive ist jetzt endlich korrekt.

Hier waren ursprünglich zwei Überstzungsteams von Microsoft beteiligt.

  1. Das GPO Team hat eine eigene Übersetzung der Gruppenrichtlinien vorgenommen.
  2. Das Dokumentations-Team hat die US  Namen selbst übersetzt.

Das führte dazu, dass Administratoren, die mit der deutschen, lokaliserten Version arbeiten wollen, keine Übereinstimmung vorgefunden haben. Jetzt hat sich das, nicht nur in der deutschen, sondern in allen lokaliserten Sprachversionen erledigt. Vielen Dank Microsoft.

 

Hier die Auflistung aller OneDrive Gruppenrichtlinien (23.10.19)

Synchronisierung von OneDrive-Konten nur für bestimmte Organisationen zulassen

Benutzer dürfen auswählen, wie Synchronisierungskonflikte bei Office-Dateien behandelt werden

Synchronisierung von OneDrive-Konten nur für bestimmte Organisationen sperren

Gemeinsame Dokumenterstellung und Teilen in Office-Desktop-Apps

Teamwebsitebibliotheken für die automatische Synchronisierung konfigurieren

Synchronisierung in getakteten Netzwerk fortsetzen

Synchronisierung fortsetzen, wenn Geräte den Stromsparmodus aktiviert haben

Synchronisierte Teamwebsitedateien in reine Onlinedateien konvertieren

Das Lernprogramm deaktivieren, das am Ende der OneDrive-Einrichtung angezeigt wird

Downloadgeschwindigkeit des Synchronisierungsclients auf eine feste Rate begrenzen

Uploadrate des Synchronisierungsclients auf einen Prozentsatz des Durchsatzes begrenzen

Uploadgeschwindigkeit des Synchronisierungsclients auf eine feste Rate begrenzen

Den Synchronisierungsclient am Generieren von Netzwerkdatenverkehr hindern, bis sich Benutzer anmelden

Benutzer am Ändern des Speicherorts ihres OneDrive-Ordners hindern

Benutzer am Remoteabrufen von Dateien hindern

Benutzer am Verschieben ihrer bekannten Windows-Ordner auf OneDrive hindern

Benutzer am Umleiten ihrer bekannten Windows-Ordner auf ihren PC hindern

Benutzer am Synchronisieren von Bibliotheken und Ordnern hindern, die aus anderen Organisationen geteilt wurden

Benutzer an der Synchronisierung persönlicher OneDrive-Konten hindern

Benutzer zum Verschieben bekannter Windows-Ordner auf OneDrive auffordern

Empfangen von Updates des OneDrive-Synchronisierungsclients auf dem Enterprise-Ring

Benutzer müssen umfangreiche Löschvorgänge bestätigen

Standardspeicherort des OneDrive-Ordners festlegen

Maximale Größe des OneDrive eines Benutzers festlegen, die automatisch heruntergeladen werden kann

Updatering für Synchronisierungsclient festlegen

Bekannte Windows-Ordner automatisch auf OneDrive verschieben

Benutzer automatisch mit ihren Windows-Anmeldeinformationen beim OneDrive-Synchronisierungsclient anmelden

OneDrive-Dateien bei Bedarf verwenden

OneDrive | Personal vault – technik and questions

18. Oktober 2019 1 Kommentar

OneDrive - Personal vault

OneDrive (for consumer) or OneDrive (staff) does not cost anything. You can store a lot of data in the cloud (Azure Blob Storage) before being asked to pay by Microsoft. And exactly for this client Microsoft has come up with something new. The personal safe. In addition you will find enough information from Microsoft and many others on the internet. This vault is used to store personal documents such as passport, ID card, birth certificate, etc. In a safe place. With additional security key. Funny only if you have 3 documents stashed in the vault, he reports, the vault is full. I have to buy an Office 365 version. Wait, I have an E3 plan. No, friends, that’s too much of a good thing. You have to buy the smallest variant, for the family. Or the micro-entrepreneur. So Microsoft, if this is again an action of the marketing department, well then without me.

Maybe you just want to wait and see if there are problems. The personal vault and protection requires another place to save the program (OneDrive.exe)

Microsoft has gone a different way with the development of the Next Generation Sync Client at the location, which is not Windows compliant with many things. Program and data are in the user directory:

C:\Users\[user]\AppData\Local\Microsoft\OneDrive

Configuration and data storage

and in the business environment there are some scenarios that are not optimal. Example complacent?

In the radiology department, 4 medical assistants and 2 doctors share a PC. OneDrive will be installed here 6x. That would not be a disaster in itself, but we remember. Once a day, the program will check to see if Microsoft has released a new version of the Next Generation Sync Client. If so, the program will be downloaded from the internet and installed. So far so good. If it were not for the problem that is done to every user. And a complete installation in all languages ​​takes away at least 300 MB of space. 6x 300 MB must first be downloaded from the Microsoft servers. So it was at Microsoft on the idea to separate the whole. Device installation is the magic word. And that’s exactly what makes problems in certain environments.

Exactly but this type of installation is used when activating the personal safe. Fully automatic. You do not need to do anything. And after the work is done, it looks like this:

Programs are now under

C:\Program Files x86\Microsoft OneDrive

OneDrive Program: Storage location

and the data or configuration as usual under

C:\Users\[user]\AppData\Local\Microsoft\OneDrive

OneDrive Configuration and Data: Storage location

Here are the configuration data, logs and other settings.

Nice, makes sense. Is not Microsoft sure if that works well in the enterprise environment (where OneDrive Personal has not yet been tanned)? Because many customers lock the synchronization of OneDrive Personal, because the administration can not control OneDrive Personal through group policies. This is about security. So in the near future, will we see a personal vault in OneDrive for Business? Or is there a way for the business environment at OneDrive to control this data?

Vault data in OneDrive for Business

I do not believe in that. because these are my "personal" data. What happens if I change the company? Who is thinking about backing up his vault data?

OneDrive staff

Maybe this will allow you to configure this area (vault) in cloud storage so that only the vault remains.

Summary

What also Microsoft plans here, the limit with the 3 files will cause quite a few to get a Office365 package "private". And only with 3 files does the vault make no sense. Or what do you think?

Kategorien:OneDrive Schlagwörter: , ,

OneDrive | persönlicher Tresor – Technik und Fragen

18. Oktober 2019 8 Kommentare

OneDrive persönlicher Tresor

OneDrive (für Consumer) oder OneDrive (Personal) kostet erst einmal nichts. Man kann eine ganze Menge an Daten in der Cloud (Azure Blob Storage) speichern, bevor man von Microsoft zur Kasse gebeten wird. Und genau für dieses Clientel hat Microsoft sich etwas neues ausgedacht. Der persönliche Tresor. Dazu findet man von Microsoft und vielen Anderen im Internet genühgend Informationen. Dieser Tresor dient dazu, persönliche Dokumente wie Reisepass, Personal-Ausweis, Geburtsurkunde etc. abzulegen. An einem sicheren Ort. Mit zusätzlichem Sicherheits-Schlüssel. Komisch nur, wenn man 3 Dokumente im Tresor verstaut hat, meldet er, der Tresor ist voll. Ích muss eine Office 365 Version kaufen. Moment, ich habe doch ein E3 Plan. Nein, Freunde, dass ist zu viel des Guten. Du musst die kleinste Variante kaufen, für die Familie.  Oder den Kleinstunternehmer. Also Microsoft, wenn das wieder eine Aktion der Marketingabteilung ist, na denn also ohne mich.

Vielleicht will man aber auch nur abwarten, ob es Probleme gibt. Der persönliche Tresor und der Schutz verlangt eine andere Ort zum Speichern des Programms (OneDrive.exe)

Microsoft hat mit der Entwicklung des Next Generation Sync Client beim Speicherort einen anderen Weg beschritten, der mit vielen Dingen nicht Windows konform ist. Programm und Daten liegen nämlich im Benutzerverzeichnis:

C:\Benutzer\[Benutzer]\Appdata\local\Microsoft\OneDrive

Konfiguration und Daten: Speicherort

und im Business-Umfeld gibt es einige Szenarien, die nicht optimal sind. Beispiel gefällig?

In der Röntgenabteilung teilen sich 4 Arzthelfer und 2 Ärzte einen PC. OneDrive wird hier 6x installiert. Das wäre an sich keine Katastrophe, aber wir erinnern uns. Einmal täglich wird beim Programmstart nachgeschaut, ob Microsoft eine neue Version des Next Generation Sync Client zur Verfügung gestellt hat. Wenn ja wird das Programm aus dem Internet heruntergeladen und installiert. Soweit so gut. Wenn da nicht das Problem wäre, dass das bei jedem Benutzer getan wird. Und eine Komplettinstallation in allen Sprachen nimmt immerhin 300 MB Platz weg. 6x 300 MB müssen zuvor von den Microsoft Servern heruntergeladen werden. Also ist man bei Microsoft auf die Idee gekommen, das ganze zu trennen. Geräte-Installation ist das Zauberwort. Und genau die macht in bestimmten Umgebungen noch Probleme.

Genau aber diese Installationsart wird bei der Aktivierung des pesönlichen Tresors angewandt. Vollautomatisch. Sie brauchen nichts tun. Und nach getaner Arbeit sieht es dann so aus:

Programme liegen jetzt unter

C:\Program Files x86]\Microsoft OneDrive

OneDrive Programm: Speicherort

und die Daten bzw Konfiguration wie gehabt unter

C:\Benutzer\[Benutzer]\Appdata\local\Microsoft\OneDrive

OneDrive Konfiguration und Daten: Speicherort

Hier tummeln sich jetzt die Konfigurationsdaten, Logs und andere Einstellungen.

Schön, macht Sinn. Ist sich Microsoft nicht sicher, ob das auch im Enterprise-Umfeld (wo OneDrive Personal noch nicht vebannt wurde) funktioniert? Denn viele Kunden sperren die Synchronisation von OneDrive Personal, weil die Administration OneDrive Personal nicht durch Gruppenrichtlinien kontrollieren kann. Hier geht es um Sicherheit. Sehen wir also in naher Zukunft einen persönlichen Tresor in OneDrive for Business? Oder aber wird für das Business-Umfeld bei OneDrive eine Möglichkeit geschaffen, diese Daten zu kontrollieren?

Tresor-Daten in OneDrive for Business

Daran glaube ich nicht. denn das sind meine “persönlichen” Daten. Was passiert, wenn ich die Firma wechsle? Wer denke denn daran, seine Tresor Daten zu sichern?

OneDrive Personal

Vielleicht schafft man hier die Möglichkeit, diesen bereich (Tresor) im Cloudspeicher so zu konfigurieren, dass nur der Tresor übrig bleibt.

Zusammenfassung

Was auch Microsoft hier plant, das Limit mit den 3 Dateien wird ganz Wenige dazu veranlassen, sich ein Office365 Paket “privat” zuzulegen. Und nur mit 3 Dateien macht der Tresor keinen Sinn. Oder was denkt ihr?

Kategorien:OneDrive Schlagwörter: , ,

I’m speaking at #ESPC19!

15. Oktober 2019 2 Kommentare

Intelligent Acceleration of daily Work with OneDrive

The countdown is on to the European SharePoint, Office 365 & Azure Conference – just 7 weeks to go!

Join me on Wednesday 4th of December for my session “Intelligent Acceleration of Daily Work with OneDrive

OneDrive is more than a client for synchronization with the cloud. The daily work in the team and with external people can be significantly accelerated with OneDrive, if we are familiar with the specifics of OneDrive. The talk explains the basic principles of OneDrive, explains features such as Files On Demand, Share and History, and demonstrates in practical demos how the intelligence of SharePoint has been integrated with Office and Windows 10 as a presentation Layer with the latest status from all document libraries via OneDrive.

Benefits of Attending this Session:

· OneDrive under the hood

· File Explorer as a presentation layer to SharePoint Libraries

· Intelligent Office programs

For those of you who haven’t been before, or are thinking of attending, ESPC is a really fun, welcoming event with a big focus on the topics and learning. It brings together an amazing group of speakers, sponsors and delegates, including Microsoft Leaders, Product Team members and leading community RDs, MVPs and MCMs, so we can all help each other achieve great things with SharePoint, Office 365 or Azure.

In ESPC’s own words, here’s some more about what makes the conference special and why I’m super excited to attend.

More Reasons to Attend ESPC19:

· Focus – 4x days of SharePoint, Office 365 & Azure inspiration, a real chance to dive deep into the topics, to get away from the office and think, learn and enjoy time with your peers. Within the Conference Programme Azure @ ESPC19 will also contain over 40 dedicated Azure sessions.

· Scale – The conference programme covers 11 Full Day Pre-Conference Tutorials, 140+ sessions, 2500+ peers to help you meet your objectives.

· Depth – Catering for levels 100-400, deep-dive sessions delivered by Microsoft Product Team members, RDs, MVPs, MCMs and independent experts who can tailor the appropriate levels of detail.

· BreadthKeynotes, Sessions, Tutorials and Social events. Sessions will provide learning on important topics including; Teams, SharePoint Framework, AI, Security, Graph, Power BI, Azure AD, Flow, Cosmos DB, Windows 10, APIs, IoT, Microsoft 365, Governance and Integration to highlight a few. Pre-Conference Tutorials will offer deep learning from the absolute experts in the areas of PnP, Machine Learning & AI, Azure Infrastructure, Insights and Data, Usage & Adoption, Productivity and SharePoint & Office 365 Development.

· Independence – Learn what’s coming and what works.

· Partners/Vendors – Meet the best local, European and international solution providers in the Exhibition Hall.

· Microsoft – Hear it first. Held in December, ESPC19 will have the most up to date learning and the very latest announcements from Ignite 2019, delivered by Microsoft Leaders and Product Team members, including Jeff Teper, Scott Hanselman, Miri Rodriguez, Vesa Juvonen and Alex Simons. 

· Setting – Amazing venues and location that facilitate comfort, ease of learning and bringing the community together.

· Connections – Multiple opportunities to connect with your peers, people facing or solving the same challenges you face.

· Experts – Simply, the best of the best. Check out this year’s ESPC19 Conference Programme.

 

Cu there ?

New challenge wanted – Neue Herausforderung gesucht

9. September 2019 Hinterlasse einen Kommentar

New challenge wanted - Neue Herausforderung gesucht

New challenge wanted. And with this heading everything is actually said. But maybe I should write something more, because a lot has happened in the last few years. You remember? Recently, I wrote an article in May 2017 that I do not want to stop yet. And then I switched to a fast-growing StartUp in Hamburg.

To this day, I have not only done community work in Germany. There were dozens of events in Europe, Asia and the US where I spoke. This year, for the third time, I am speaking at the largest Microsoft event in Orlando. I do not want to miss this community work. After 2.5 years, I decided to look for a new challenge. I would like to continue sharing my experience. And yes, the Microsoft Cloud is essential. I do not care about the location of my future company. I think I can inspire.

So if you think that I would be missing in your company, I could just fill a gap, who is welcome to contact me. No matter if manufacturer or partner. Of course, in the Microsoft environment.

Contact data: Hans.Brender [AT] HBsoft.de


Neue Herausforderung gesucht. Und mit dieser Überschrift ist eigentlich alles gesagt. Aber vielleicht sollte ich doch etwas mehr schreiben, denn in den letzten Jahren ist eine ganze Menge passiert. Sie erinnern sich? Zuletzt habe ich einen Artikel im Mai 2017Artikel im Mai 2017 geschrieben, dass ich noch nicht aufhören möchte. Und bin dann zu einem schnell wachsenden StartUpschnell wachsenden StartUp in Hamburg gewechselt.

Bis zum heutigen Tag habe ich dann nicht nur in Deutschland Community-Arbeit geleistet. In Europa , Asien und USA waren es dutzende Veranstaltungen, auf denen ich gesprochen habe. Dieses Jahr bin ich zum 3. Mal Sprecher auf der größten Microsoft Veranstaltung in Orlando. Diese Community-Arbeit möchte ich nicht missen. Nach 2,5 Jahren habe ich mich deshalb entschlossen, eine neue Herausforderung zu suchen. Ich möchte weiterhin meine Erfahrung weitergeben. Und ja, die Microsoft Cloud ist unabdingbar. Der Standort meiner zukünftigen Firma ist mir egal. Ich glaube, ich kann begeistern.

Wer also meint, ich würde in seiner Firma fehlen, ich genau eine Lücke füllen könnte, der kann sich gerne melden. Egal ob Hersteller oder Partner. Natürlich im Microsoft-Umfeld.

Kontaktdaten: Hans.Brender [AT] HBsoft.de

Teil 1: Mein erster Arbeitstag
Teil 2: Meine erste Arbeitswoche
Teil 3: nach drei Wochen
Teil 4: Nach neun Monaten
Teil 5: Ich bin zurück
Teil 6: Vorbei
Teil 7: Vorbei? Noch nicht ganz | Cloud Productivity Evangelist

%d Bloggern gefällt das: