Archiv

Archive for the ‘OneDrive’ Category

Office | “Zuletzt verwendet” und OneDrive

29. November 2018 Hinterlasse einen Kommentar

Zuletzt verwendet

Ich war mir nicht sicher, ob dies nur eine neue Funktion von Office ist, oder ob da der Next Generation Snyc Client (NGSC) ebenfalls etwas beisteuert. Aber auf diese Intelligenz habe ich schon sehr lange gewartet.

Problembeschreibung

1. Ich erstelle ein Dokument (Word)
2. Ich speichere das Dokument (A.docx)
3. Ich schließe die Anwendung (Word)
4. Ich ändere den Namen des Dokumentes im Windows Explorer von A.docx in B.docx)
5. Ich starte die Anwendung (Word)

In den zuletzt benutzen Dokumenten steht natürlich A.docx

Ist eigentlich logisch. Aber wir haben mittlerweile unzählige Änderungen in den Office Paketen erfahren, und bis vor kurzem wurde ich noch mit einer Fehlermeldung konfrontiert, wenn ich auf den Eintrag A.docx klicke, um ihn zu öffnen.

 

Und jetzt?

Jetzt öffnet sich B.docx und sie können sofort damit arbeiten. Allerdings funktioniert das nur unter bestimmten Umständen. In der ‘Zuletzt verwendete Daten” Liste der Office Pakete steht nämlich danach B.docx

Funktioniert das überall?

Nein, weil nämlich der Next Generation Sync Client in der jeweiligen Site Collection von SharePoint Online nachschaut, ob er etwas findet. Und natürlich hat der Sync Client die Namensänderung im Windows Explorer in die Cloud transportiert.

Das bedeutet also

a) Es wird die Office Version (C2R) 1811 Build 11029.20070 oder höher benötigt
b) Next Generation Sync Client Version 18.212.1021.0007 oder höher  benötigt
c) Speicherort muss eine SharePoint Bibliothek oder OneDrive for Business sein.

Offene Fragen:

1. Funktioniert das auch, wenn die Historie ausgeschaltet ist?

2. Funktioniert das auch, wenn eine Datei in einen anderen Ordner verschoben wird (innerhalb einer Dokumenten-Bibliothek)

a. Im Explorer Ja
b. Im Web-Browser (MOVE): Ja

3. Funktioniert das auch, wenn eine Datei von einer Dokumenten-Bibliothek in eine andere Dokumenten-Bibliothek verschoben wird?

a. Im Explorer: Nein
b. Im Web-Browser (MOVE) Nein

Zusammenfassung

bei nachstehender Tabelle bedeuten die Spalten

Web: die Aktion wird in einem Browser durchgeführt, und das Ergebnis danach in Word (nicht Word Online) betrachtet

Historie W: bleibt die Historie bei der in Web durchgeführten Aktion erhalten?

Explorer: wie Web, jedoch wird die Aktion im Windows Explorer ausgeführt

Historie E: bleibt die Historie bei dieser Aktion erhalten?

Beschreibung

Web

Historie W

Explorer

Historie E

Umbenennen einer Datei

J

J

J

J

Verschieben innerhalb der aktuellen Bibliothek

J

J

J

J

Verschieben in eine andere Bibliothek *1)

N

J

N

N

*1) Die Fehlermeldung: Upload Error


Frage:
Funktioniert das auch mit anderen Dateien wie z.B. Bilder
Antwort:
Nein, weil der Dialog zuletzt verwendet bei Nicht Office Anwendungen nicht in der Form I existiert.


Frage:
Funktioniert das auch mit Office 2013

Antwort:
Nein, dort ist der Dialog zwar vorhanden, aber die eingebaute Funktion nicht


Frage:

Funktioniert das mit einem MSI Paket von Office

Antwort:
Ja und Nein, in den alten MSI-Pakten ist die Funktion noch nicht eingebaut gewesen, in den neuen, die es noch nicht gibt, dann schon.


Frage:
Funktioniert das auch bei OneDrive (Consumer/Personal)?

Antwort:
Bisher nicht. Eigentlich arbeiten doch viele Privatanwender auch mit Office.


Zusammenfassung

Endlich muss ich mir keine Gedanken machen, ob ich ein Office Dokument umbenannt oder verschoben habe. Es wird einfach geöffnet. Ein paar Fragen sind noch offen. Ich habe bei Microsoft nachgefragt, und man arbeitet dran.

Advertisements

European SharePoint Influencers

28. November 2018 Hinterlasse einen Kommentar

Top25 European SharePoint Influencer

Jedes Jahr zur European Sharepoint , Office 365 & Azure Conference , kurz ESPC, ist es soweit. Die Firma Harmon.ie hat aufgerufen, die  Top 25 European SharePoint Influencers zu nominieren. Und  wie in den vergangenen Jahren bin ich unter den Top 25 gelandet.  Dieses mal habe ich es fast auf das Treppchen geschafft. Ich freue mich, dass man mich auf den 4. Platz gewählt hat.

Vielen Dank dafür


Each year, during European SharePoint , Office 365 & Azure Conference, Short ESPC, again:
The companie Harmon.ie called the community, to nominate the Top 25 European SharePoint Influencers. And like the years before, I attend the Top 25.
This Year I was voted as number 4

Thank You

 

2016: Top 25 European SharePoint Influencers: Platz 24
2015: Office 365 Influencers Europe Platz 10

OneDrive lernt Dunkel Modus | 18.212.1021.0007

10. November 2018 Hinterlasse einen Kommentar

OneDrive Dunkel Modus

Eigentlich nichts besonderes mit dieser Version. Aber in Verbindung mit der Windows 10 Insider Version 18277 und dem neusten Next Generation Sync Client Version 18.212.1021.0007 schaltet der Client automatisch in den Dunkel Modus, wenn in Windows in den Einstellungen der Dunkel-Modus aktiviert wird.

Es ist schon einige Zeit her, dass ich über neue Versionen des NGSC geschrieben habe. Das war die Version 18.151.0729.0005

 

Hier eine Tabelle (Stand 10.11.18). Hier findet man neuere (oder ältere) Versionen.

Datum Version Bemerkungen
22.08.18 18.162.0812.0001 Dies ist eine Version aus dem Insider Ring ohne weitere Informationen
28.08.18 18.151.0729.0006 Administratoren haben nun die Möglichkeit, Dokumenten Bibliotheken von SharePoint Team Sites automatisch an den Client zur Synchronisation. Die Version 18.151.0729.0006 behebt kleinere Fehler
13.09.18 18.151.0729.0012 keine weiteren Informationen
02.10.18 18.172.0826.0010 Production Ring

Die automatische Gruppenrichtlinie für "Verschieben von bekannten Ordnern" zum Verschieben von Ordnern mit vorhandenem Inhalt wurde aktualisiert.

Die alte Version konnte nur Ordner verschieben, die keinen Inhalt hatten.

02.10.18 18.192.0920.0012 Dies ist eine Version aus dem Insider Ring ohne weitere Informationen
09.11.18 18.212.1021.0007 Dies ist eine Version aus dem Insider Ring Neu ist der Dunkel Modus

und nochmal:

In jeder Windows Insider Version finden sich im Feedback Hub Informationen, und detailliert im Flight Hub.

 

Warum bringt das die Produktgruppe für OneDrive  nicht zustande?

OneDrive learns Dark Mode | 18.212.1021.0007

10. November 2018 Hinterlasse einen Kommentar

OneDrive Dark Mode

So there is nothing special on it. But with the Windows Insider Version 18277 and the Next Generation Sync Client Version 18.212.1021.0007 Dark Mode will be available. So more and more Microsoft Apps are switching automatically to dark mode, if you change the app-modus to dark. (Settings, Colors) Easy. But are there any other news?

So the last time I have written about new NGSC Version was 08/20/18. Talking about 18.151.0729.0005.

 

So this table is made 11/10/18. Newer and older versions you will find here

Date Version Remarks
08/22/18 18.162.0812.0001 This is a version out of the Insiders Ring
no more information
08/28/18 18.151.0729.0006 Admins now have the ability to configure SharePoint Team Site Document Libraries to automatically sync on a machine. Version 18.151.0729.0006 fixed only minor bugs
09/13/18 18.151.0729.0012 no information
10/02/18 18.172.0826.0010 Production Ring

Updated the silent group policy for Known Folder Move to move folders with existing content.

So with earlier versions you only move folders without content.

10/02/18 18.192.0920.0012 This is a version out of the Insiders Ring
no more information
11/09/18 18.212.1021.0007 This is a version out of the Insiders Ring
Now you have dark mode

and again:

Windows 10 Insider find inside new versions in the feedback Hub and all information (for a new version) in the Flight Hub.

Why does the PG for OneDrive do not do the same?

Zusammenfassung und neue Termine

15. Oktober 2018 Hinterlasse einen Kommentar

Die letzten zwei Wochenende waren geprägt mit SharePoint Saturdays in Europa

SharePoint Saturday Milano 2018

Nettes Hotel, tolle Konferenzräume, nette Teilnehmer in Mailand und wie immer “alte” Bekannte wiedergesehen und neue Bekanntschaften gemacht.

 

SharePoint Saturday Lisbon 2018

Direkt bei Microsoft Portugal haben sich die Teilnehmer eingefunden und den vielen internationalen Speakern bei ihren Vorträgen gelauscht.

 

und was folgt in den folgenden Wochen?

OneDrive Deep Dive in Hannover

schon morgen steigt ein OneDrive Deep Dive in Hannover. Hier geht’s zur Anmeldung

 

SharePoint Saturday NewEngland 2018

Und dann bin ich Gast in Boston, genauer gesagt in Burlington. Vielleicht möchte sich auch dort jemand anmelden

 

MCT Global Summit in Brühl

zurück und dann findet man mich mit zwei Vorträgen auf dem MCT Global Summit. Hier kann man sich registrieren.

 

OneDrive Deep Dive in Dresden

Die Bright Skies GmbH hat neue Räume in Dresden bezogen. Und auch dort gibt es noch freie Plätze zum einem OneDrive Deep Dive

 

OneDrive Deep Dive in Köln

und eine Woche nach Dresden gastiere ich in Köln. Hier kann man sich zum OneDrive Deep Dive anmelden

 

OneDrive Deep Dive in Bern

Dann geht es weiter mit einem Trip in die Schweiz nach Bern. Zu diesem OneDrive Deep Dive kann man sich hier anmelden

 

SharePoint Saturday Vienna 2018

Dieses Jahr zum zweiten Mal in Wien. Am 1.12.18 beim SharePoint Saturday. Hier wird man sich in Kürze anmelden können

 

OneDrive Deep Dive in Düsseldorf

Wer nicht zum OneDrive Deep Dive nach Köln kommen konnte. Hier die Alternative in Düsseldorf

Next Generation Sync Client – Automatische Freigabe von Speicherplatz

16. September 2018 1 Kommentar

Automatische Aufräumen von Speicherplatz

Irgendwo wird etwas geschrieben, aber ohne zu überprüfen sollte man keinen Blogbeitrag schreiben. Es geht um das automatische Aufräumen und die Quais-Abkündigung eines (alten) Tools. Dabei kommt auch OneDrive ins Gespräch und verwirrt die Leser.

Eigentlich muss man “Next Generation Sync Client” schreiben, denn es betrifft OneDrive Personal (Consumer) und OneDrive for Business gleichermaßen.

Alles was zum Löschen von temporärem Dateien und alten Datei-Fragmente geschrieben wurde ist richtig. Wurde nur in die Einstellungen von Windows 10 ab der Version 1809 übernommen. Ob der Code verbessert wurde, kann ich nicht beurteilen.

Hier wird intelligent aufgeräumt. Nicht jedoch bei OneDrive. Hier habe ich die abenteuerlichen Vermutungen gelesen. Von Speichern in der Cloud. Von zwangsweißem Einsatz von OneDrive. Und mehr. Alles Humbug.

Vor ziemlich einem Jahr wurde mit der Windows 10 Version 1709 die Funktion OneDrive Files on Demand eingeführt. Dabei wurde durch Änderung des Filesystems NTFS die Möglichkeit geschaffen, quasi unbegrenzt Dateien in der Cloud “anzuzeigen”, ohne die Festplatte des jeweiligen Geräts zu belasten. Das Icon wurde erzeugt, der Name der Datei wurde angezeigt, bei Bilder wurde sogar ein Thumb der jeweiligen Datei angezeigt. Aber die Datei lag nur in der Cloud vor. Mit einem Klick auf die Datei wurde diese auf dieses Gerät synchronisiert (lokal verfügbar) und konnte damit mit den jeweiligen verknüpften Programmen bearbeitet werden.

Das habe ich in zwei separate Blog Post beschrieben:

Files on Demand | der Umgang mit den drei Status
Files on Demand | der Umgang mit den drei Status (Teil 2)

Wie man dort lesen kann, gab es auch noch den Status “immer verfügbar” und  schon damals habe ich geschrieben, dass dazu Microsoft nachlegen muss. Denn der Automatismus zum Aufräumen fehlte. Und genau dieses Aufräumen wird jetzt, nach einem Jahr nachgeliefert

Ist wohl unter den Tisch gefallen. Und wurde von Microsoft, sagen wir einmal, in Windows95 Manier implementiert. Im Zeitalter von AI erwarte ich einen intelligenteren Aufräum-Algorithmus. Mehr als eine Scheduler-Task Implementierung ohne Intelligenz. Die sogar auch noch den Benutzer zwingt, daran zu denken…  Und die nicht Enterprise-Ready ist.

Ich habe beim ersten Auftauchen der Funktion in der Insider Version von Windows meine Bedenken Microsoft übermittelt, nicht ohne auch ein wesentlich intelligenteres Konzept mitzuliefern.

Wer mit OneDrive Personal , OneDrive for Business oder Bibliotheken in SharePoint Online (und Bibliotheken mit SharePoint 2019 (onPremise) arbeitet,  wird dort für jede dieser Bibliotheken einen Eintrag unter Einstellungen – Speicher – Automatische Freigabe von Speicherplatz ändern vorfinden. Mittlerweile wird diese mit der Zeitvorgabe 30 Tage  vorbelegt. (Bei der Erstimplementierung war das auf Nie gestanden). Dieser Zeitraum kann geändert werden in  Nie – 1 Tag – 14 Tage – 30 Tage – 60 Tage

Bedeutet: Mindestens alle  30 Tage wird aufgeräumt, in dem diese Dateien,also die die lokal verfügbar sind und  beim letzten Mal geöffnet wurden, umgewandelt werden. Es wird also nicht das Erstellungsdatum der Datei, sondern die letzte Bearbeitung untersucht. Die betroffenen Dateien werden dann in den Status “Nur Offline verfügbar” umgewandelt. Belegen also keinen Platz  mehr auf genau diesem Windows 10 Gerät.

Wird eine neue Bibliothek synchronisiert, wird ein neuer Eintrag im System erzeugt (30 Tage). Ob diese Zeit auf dem jeweiligen Gerät ausreicht, muss jeder mit der Größe seiner Festplatte ausmachen. Oder Ändern. Man muss nur als Anwender daran denken.

Ob man dem Anwender wirklich mit diesen Einträgen konfrontieren muss, bezweifle ich. Ich hätte das, im Sinne von Enterprise-Ready mit einer Gruppenrichtlinie und zusätzlichen Einträgen gelöst.

Beispiel : Minimum 20% freier Festplattenspeicher. Und bei jedem Speichern soll aufgeräumt werden, wenn dieser Wert unterschritten wird. Intelligent. Also mit der ältesten Datei mit Zustand lokal verfügbar. Umwandeln. Erneut prüfen.

Aber wie auch immer: es wird hier nichts in OneDrive gespeichert. Es wird nur am Zustand der lokal synchronisierten Dateien die Eigenschaft geändert. Und damit Platz geschaffen.

 

Warum Microsoft dazu 1 Jahr Zeit gebraucht hat …

Quelle: Microsoft Technet

OneDrive for Business | Kamera-Upload for iOS

28. August 2018 8 Kommentare

Kamera Upload to OneDrive for Business

Endlich ist es soweit. Für die Apple Benutzer.  Endlich kann man…

Bisher konnte man seine Kamera so einstellen, dass Fotos automatisch nach OneDrive Personal (die Consumer Variante) hochgeladen wurden. Und in den nächsten Tagen wird endlich dass Feature für OneDrive for Business verfügbar. Nur für Apple, also auf iOS. Dies war auch eine lange Forderung von Firmen, deren Geschäftsmodell auf Bildern beruhte. Und außerdem hat man ja einen 1 TB großen OneDrive Speicher.

  • Wie auch bei OneDrive Personal heißt der Ordner Camera Roll
  • Diese Funktion unterstützt entweder OneDrive Personal oder ein OneDrive for Business
    Außerdem kann man diese automatisch nach oben in die Cloud synchronisieren und diese in verschachtelten Ordner speichern:

Verschachtelte Ordner beim Kamera-Upload unter Apple iOS

Diese Funktionen werden Ende August 2018 ausgerollt, Quelle


Die Suchfunktionen werden erweitert und sofort angezeigt:

Ergebnisse bei der Sucheingabe in OneDrive  werden sofort angezeigt

%d Bloggern gefällt das: