Archiv

Posts Tagged ‘Synchronisierungsprobleme’

OneDrive | Synchronisierungsprobleme unter Windows 8.1


OneDrive

Es ist derzeit ruhig an der Synchronisierungsfront. Während Microsoft mit Hochdruck am Synchronisierungs-Werkzeug der nächsten Generation arbeitet (NGSC == Netx Generation Sync Client), passiert es ab und an, dass Probleme bei der lokalen Synchronisierung bei OneDrive auftreten. Nein, nicht OneDrive for Business, sondern OneDrive (Personal)

Und hier geht’s zur Abhilfe:

Beheben von OneDrive-Synchronisierungsproblemen mit Windows 8.1 oder Windows RT 8.1

SkyDrive Pro | PowerShell Script prüft und verschiebt Ordner und Dateien

26. August 2013 17 Kommentare

SDPMove, SkyDrive Pro Move, PowerShell Script, SharePoint 2013, SharePoint Online

SkyDrive Pro und PowerShell?

Ja, keine Diskrepanz. Ich habe PowerShell gewählt, weil das Script anpassbar sein soll. Doch der Reihe nach. Immer wieder haben Benutzer Probleme mit Dateien, die sich nicht mit SharePoint (Online ) oder SharePoint Server 2013 onPremise synchronisieren lassen. Und die Benutzer wissen nicht, wie sie das Problem lösen sollen. Manchmal möchten Benutzer auch komplexe Ordnerstrukturen in SharePoint-Bibliotheken verschieben (siehe Anmerkung am Ende des Dokuments). Und Andre Kieft, Microsoft Partner Technical Consultant aus den Niederlanden hat mich mit seinem kleinen Script angeregt, das PowerShell-Script SDPMove zu schreiben.

[Nachtrag 09.09.13] Andrew Kieft hat einen hervorragenden Blog Post auf Technet darüber geschrieben (Englisch)

[Nachtrag 03.10.13] Microsoft hat Mitte September Änderungen bei SharePoint Online vollzogen. Hier geht es um die Dateiänderungen *.exe und *.dll, d.h. jetzt können auch Dateien mit diesen Endungen auf SharePoint hochgeladen werden. Im Powershell-Script wurde dies berücksichtigt

Die meisten Problem mit Ordner und Dateien, die beim Kopieren oder Verschieben auf dem PC in den SkyDrive Pro Ordner auftreten, sind Synchronisation-Fehler, und diese  liegen an den  Beschränkungen des  SharePoint Server 2013:

Dabei müssen wir jedoch unterscheiden

SharePoint Online (Office 365) geblockte Datei.Endungen  (19)
z.B:  .ashx, .asmx… .xamlx
SharePoint Server 2013 und SharePoint Foundation geblockte Datei-Endungen (104)
z.B. .bas,  .bat,… .wsh
Datei- und Ordner Restriktionen nicht erlaubte Zeichen und Endungen (9+20)
z.B: “&”,”%”, oder “#”, …
Namenslänge Ordner < 256 , Datei < 128

Das sind je nach SharePoint Version pro Ordner oder Datei zwischen 48 und 133 Restriktionen, die ich als Benutzer beachten muss:

  • Beim schlichten Kopieren einer Datei in den SkyDrive Pro Ordner.
  • Oder dem Kopieren von ganzen Ordner mit Unterordner und darin enthaltenen Dateien.
    SkyDrive Pro synchronisiert ja nur. Und wirft dann Fehler aus. Microsoft arbeitet daran, SharePoint (Online) zu überarbeiten, dass z.B. das “&” – Zeichen erlaubt werden soll. Aber noch ist es nicht soweit

 

Abhilfe

Das PowerShell Script SDPMove.ps1

Die Parameter:

InputPath enthält den Eingabe-Ordner
z.B: C:\Test
OutPutPath enthält den Ziel-Ordner
z.B: “C:\Users\hb\SkyDrive @ MeineFirma”
-SPOnline optionaler Parameter
wird dieser nicht angegeben, wird immer auf SharePoint Server on Premise geprüft
wenn angegeben, wird auf SharePoint Online geprüft
z.B: –SPOnline
-Fix optionaler Parameter
wird dieser nicht angegeben, wird nur geprüft
(und gegebenenfalls bei Fehlern werden Fehlermeldungen ausgegeben).

mit Angabe wird geprüft, geändert und
a) Ordner  werden in den Zielordner kopiert
b) Dateien in den Ziel-Ordner verschoben. 

z.B: -Fix

-Show optionaler Parameter

wird dieser nicht angegeben, werden nur minimale Meldungen in der PowerShell Konsole ausgegeben

mit Angabe werden detaillierte Meldungen ausgegeben.

z.B:  -Show

Language optionaler Parameter

wird dieser nicht angegeben, werden “deutsche” Meldungen ausgegeben.
derzeitige Sprachen: Deutsch und English
Parameter: German, English

 

SkyDrive Pro Move, PowerShell script

 

Beim Aufruf wird das Quellverzeichnis hierarchisch verarbeitet.  Hier das Ablaufdiagramm:

Ablauf-Diagramm von SDPMove

Punkt 1 Nachdem das Script gestartet wurde, werden die Parameter überprüft und dann die nicht zulässigen Dateiendungen eingelesen.
Punkt 2 Der erste Durchgang überprüft die Ordnerstruktur
Punkt 3 im Check Folder & Files, werden unzulässige Dateiendungen, unzulässige Zeichen und überprüft und ersetzt
Punkt 4 die Ordner-Struktur wird ins Zielverzeichnis geschrieben
Punkt 5 Der zweiten Aufruf  überprüft jetzt die einzelnen Dateien
Punkt 6 die einzelnen Dateien werden ins Zielverzeichnis geschrieben.

Besonderheiten:

Ordner Unzulässige Zeichen werden ersetzt.
Unzulässige Endungen werden mit dem Zusatz –HBx ersetzt. Das x steht für einen numerischen Wert
Ordner verbleiben im Quellverzeichnis.
Dateien Unzulässigen Zeichen werden ersetzt.
Unzulässigen Dateiendungen werden nicht ersetzt, die Datei verbleibt im Quellverzeichnis
Order und Dateien Wird durch eine Änderung festgestellt, dass sich bereits ein Ordner mit gleichem Namen im Quellverzeichnis befindet, wird –HBx angehängt. Das x steht für einen numerischen Wert
Überlange Ordner und Dateienamen werden gekürzt.

Der Script-Name SDPMove sagt es ja schon, die Dateien werden verschoben. Also bitte vorher eine Kopie der zu verschiebenden Struktur anfertigen.

Hier eine kleine Auswahl, welche Änderungen SDPMove vornimmt:

Original Änderung
Auftrag&Rechnung.docx AuftragundRechnung.docx
Angebot&Version&1.docx AngebotundVersionund1.docx
Anfrage#1.xlsx Anfrage1.xlsx
Bericht~.docx Bericht-.docx
Test.dll.txt keine, bleibt im Quell-Verzeichnis
Versuch.asmx keine, bleibt im Quell-Verzeichnis

Download

Hier können Sie sich die zip-Datei mit dem Script herunterladen.

Entpacken Sie die zip-Datei und platzieren Sie SDPMove.ps1 zum Beispiel in den Ordner C:\PowershellScripts

Starten Sie PowerShell und navigieren Sie zum Pfad C:\PowershellScripts

Aufruf

InputPath

Nehmen wir an, Sie haben einen Ordner, der eine komplexe Struktur mit weiteren Ordnern und Dateien enthält: “C:\Test

OutputPath

Sie wollen den Ordner “C:\Test” und alle darin enthaltenen Unterordner und alle Dateien auf SkyDrive Pro bringen:  “C:\Users\Benutzer\SkyDrive @ MeineFirma”

Dann lautet der Befehl:

.\SDPMove.ps1 C:\Test “C:\Users\Benutzer\SkyDrive @ Meine Firma” –SPOnline –Fix –Show

Probleme beim Ausführen ? (Execution policy)
Hier nachlesen und Set-ExecutionPolicy RemoteSigned  ausführen. (Administrator)

 

Script-Änderungen

Script-Änderungen können Sie natürlich durchführen. Bei einem SharePoint Server on Premise müssen Sie dies unter Umständen auch tun. Sollte z.B. in Ihrem Unternehmen der SharePoint-Administrator zusätzliche Datei-Endungen gesperrt haben, so sind diese in der Funktion Init_SPOnPremiseIllegal hinzuzufügen. Genau das gleiche gilt, wenn der SharePoint Administrator gesperrte Datei-Endungen erlaubt hat, dann sind diese zu entfernen,

 

Anmerkung

SDPMove eignet sich auch für das Verschieben von komplexen Ordner-Strukturen. Ob es sinnvoll ist, eine bisher vorhandene Datei-Ordnerstruktur 1:1 nach SharePoint zu bringen, das sei dahingestellt, hier sollten SharePoint-Consultants zuerst einmal  ihre Beratungs-Kompetenz ins Spiel bringen.

 

Feedback und Kommentare erwünscht

SkyDrive | Synchronisationsprobleme beheben

11. März 2013 4 Kommentare

SkyDrive

Wer das Programmsymbol (die weiße Wolke) aus dem Info-Bereich direkt in die Taskleiste verschoben hat, dem kann es passieren, dass die SkyDrive Wolke mit einem Fehler angezeigt wird.

Infoleiste mit Problemicon "SkyDrive" ganz links das Symbol  mit der Fehleranzeige
Dialog in SkyDrive Klicken wir mit der rechten Maustaste auf das SkyDrive Symbol, erkennen wir im Dialog, dass der Menü-Punkt “Synchronisationsprobleme anzeigen” anklickbar ist.
SkyDrive Anzeige mit fehlerhaft synchronisierter Datei Nach dem Klick öffnet sich der SkyDrive Fehler Dialog, der uns die mit Problemen behaftete Datei anzeigt
Anzeige (hier in Word), welches Problem mit dem Dokument  vorliegt

Fehlertext: “Jemand hat die Serverkopie aktualisiert. weshalb es leider nicht möglich ist, die Änderungen jetzt hochzuladen”

Ein Doppelklick auf die mit Problemen behaftete Datei öffnet das mit dieser Datei assoziierte Programm (in diesem Fall Word) und die Datei wird direkt aus der Cloud geladen.

Der Fehler kann mehrere Ursachen haben, und der Fehler wird auch direkt daneben ausgegeben. Das funktioniert aber nur mit Office Programmen

Ich habe also in meinem Fall das in der Wolke liegende Word-Dokument aktualisiert, welches nicht mit der lokalen Version übereinstimmt.

Auswahlmöglichkeiten, wie ich mit dem Problem umgehen will Der Dialog lässt mir hier 2 Möglichkeiten
a) die lokale Version beibehalten
b) die Serverversion beibehalten

Nachdem ich mich entschieden habe, die Serverversion beizubehalten, klicke ich auf “Serverversion beibehalten”, speichere das Dokument noch einmal….

die "weiße" Wolke zeigt Synchronisierung ohne Probleme an die weiße Icon von SkyDrive signalisiert… alles wieder ok

SharePoint Workspace 2010 und Office Professional Plus 2013 (Preview)

28. August 2012 Hinterlasse einen Kommentar

Wer sich die Office Professional Plus 2013 Preview installiert hat und gleichzeitig (noch) SharePoint Workspace 2010 installiert hat und benutzt, wird u.U. mit folgendem Fehler konfrontiert, wenn er Listen mit SharePoint 2013  Preview synchronisieren will:

some lists cannot sync to your local position

The Field “AppAuthor” contains a lookup to list “AppPrincipals”, that cannot resolved

Auch bei Peer 2 Peer Synchronisierungen kann es zu Problemen kommen, dass sich Dokumenten mit Word, Excel oder PowerPoint nicht öffnen lassen.

Abhilfe schafft ein Hotfix (KB2687364) von Microsoft, der hier angefordert werden kann.

SkyDrive Pro | viele Dateien auf SharePoint – Offline

26. Juli 2012 8 Kommentare

SkyDrivePro

Beim letzten Live-Meeting kam die Frage auf, ob die Beschränkungen von SharePoint Workspace 2010 mit SkyDrive Pro (max. 10000 Dateien) aufgehoben worden sind. Oder besser gesagt, werden wirklich mehr als 10000 Dokumente synchronisiert? Grundsätzlich stellt sich die Frage? Brauche ich wirklich mehr als 10000 Dokumente Offline ?

Generell hat sich die Struktur des Uploads geändert.

SkyDrive:
Füge ich im Windows Explorer Dateien hinzu  (Grüne Linie), dann werden diese Daten direkt mit der Cloud synchronisiert. Speichere ich aber zum Beispiel aus Word 2013 ein Dokument in SkyDrive (blaue Linie), dann wird das Microsoft Office Upload Center angesprochen.

SkyDrive Pro

Füge ich im Windows Explorer neue Dateien hinzu, werden diese über das Microsoft Office Upload Center (im Hintergrund) zu SharePoint Server 2010 oder SharePoint Server 2013 synchronisiert, (rote Linie) egal um welche Dateien es sich handelt.
Werden im SharePoint Server jedoch Dateien hinzugefügt, so werden diese Dateien auch auf SkyDrive Pro und die damit verbundenen SharePoint Bibliotheken synchronisiert, das Microsoft Office Upload Center ist damit aber nicht involviert; es heißt ja auch Upload Center. Die Access-Datenbank jedoch bekommt diese Änderungen mit. (gestrichelte rote Linie)

SkyDrive Pro, Microsoft Office Upload Center

Mit SkyDrive Pro hat Microsoft, wie oben schon erwähnt, auch eine Access-Datenbank spendiert:

Central Table, SkyDrive Pro Datenbank

In dieser Datenbank werden sämtliche Synchronisierungen verwaltet. In der Tabelle Subcache stehen sämtliche Verbindungen zu den von Ihnen benutzten SharePoint Server als auch SkyDrive in der Cloud.


Ich habe ein paar Versuche unternommen. Natürlich sind die Werte abhängig vom Rechner, dem Internet-Zugang, etc. Erzeugt wurden  110 txt-Dateien (a 26 Byte)

Erklärung:

Es besteht bereits eine SkyDrive Pro-Bibliothek zum jeweiligen SharePoint Server
Unter Kopieren in der nachstehenden Tabelle habe ich im Windows-Explorer den Ordner mit 110 Testdaten per Drag & Drop auf die SkyDrive Bibliothek verschoben.
WebDAV zu SharePoint wurde eingerichtet (Anleitung am Ende des Beitrags).
Endgültige Fertigstellung ist der Zeitpunkt, wenn alle 110 Dateien nicht nur sichtbar sind, sondern mit dem SharePoint Server synchronisiert.

Vorgang Zeit  und CPU Belastung
Kopieren auf SkyDrive
Endgültige Fertigstellung
60 sec, keine CPU Belastung
215 sec, keine CPU Belastung
Kopieren auf SPS 2013 on Premise 300 Sec, 60% CPU Belastung
Kopieren auf SPS 2013 on Premise WebDAV
Endgültige Fertigstellung
34 Sec, keine CPU Belastung
320 Sec, 10 % CPU Belastung
Kopieren auf SPS 2010 (Office 365) die Dateien wurde nicht synchronisiert
Kopieren auf SPS 2010 Office 365 mit WebDAV
Endgültige Fertigstellung
90 Sekunden, Keine CPU Belastung
360 Sec, 10-20 % CPU Belastung
Kopieren auf SPS 2013 (Office 365) 420 Sekunden, 50-70% CPU Belastung
Kopieren auf SPS 2013 (Office 365) WebDAV
Endgültige Fertigstellung
135 Sekunden, keine CPU Belastung
390 Sekunden, 25% CPU Belastung

Bei allen Synchronisationen, die über das Microsoft Office Uploade Center gingen, fällt die hohe, bis sehr hohe Belastung der CPU auf. Warum ?

Unter Laufwerk:\Users\Username\AppData\Local\Microsoft\Office\15.0\OfficeFileCache findet man zum einen die Access-Datenbank Central Table, zum anderen aber auch sämtliche, Dateien, die intern benutzt werden, um die Synchronisation zu einem Webserver zu erbringen.

Da wären zum Einen, für jede Datei, die sich im Synchronisationsfolder befindet, eine Datei mit der Endung fsd. und dazu noch einmal eine Verwaltungsdatei mit der Endung fsf. Das gab’s auch schon früher (2010), dort verwaltete SharePoint Workspace 2010 die Daten. Normalerweise sieht der Anwender diese Dateien ja nicht, aber gesteuert wird das ganze durch die Datenbank, und die Dateien haben auch durch die Datenbank erzeugte GUID-Namen. Wird eine Datei in SharePoint gelöscht, dann dauert es eine geraume Weile, und die Datei wird im Filesystem gelöscht, und in der Datenbank wird der Eintrag entfernt und die 2 damit verbundenen Dateien ebenfalls gelöscht.

Resümee: Jede Datei, die Sie für Offline-Verfügbarkeit synchronisieren, wird derzeit doppelt abgelegt: Beispiel an einer Datei mit der Original-Größe von 14409 KB

Ort Größe
C:\Users\hb\SharePoint Libraries\HBsoft Team Si – 2.Dok-Li 14409 KB
C:\Users\hb\AppData\Local\Microsoft\Office\15.0\OfficeFileCache 15.360 KB + 1KB FSF Datei

Damit verdoppelt sich der Festplattenplatz für jede synchronisierte Datei. Und dies passiert auch, wenn ein anderer Benutzer auf dem SharePoint Server in der Dokumentenbibliothek weitere Dokumente ablegt.

Habe ich schon erwähnt, dass diese Verdoppelung von synchronisierten Dateien auch schon bei SharePoint Workspace 2010 stattfindet ? Ich bekomme immer wieder Mails und Blogbeiträge, die sich über mangelnden Speicherplatz auf Ihrer Festplatte beklagen. Jetzt wissen Sie den Grund.

Eine endgültige Aussage, ob über 10000 Dokumente aus dem SharePoint synchronisiert (und nicht wie bei SharePoint Workspace 2010 nur die Metadaten [siehe Blog]) kann derzeit noch nicht getroffen werden. SkyDrive Pro kann jedoch einzelne Dokumenten-Bibliotheken synchronisieren. Damit muss ich also überlegen, wie ich meine Dokumenten-Bibliothek anlege.

Leider heißt es oft, wir wollen unsere SharePoint Dokumente genau so ablegen  wie im Filesystem. “Die Anwender sind es so gewöhnt”. Und dann gab es für Benutzer, die Offline-Zugriff erhalten sollten,ein Problem:

Synchronisationsprobleme bei mehr als 10000 Dateien

 

Mit SkyDrive Pro muss ich nur verschiedene Bibliotheken anlegen:

mögliche Lösung bei Synchronisationsproblemen

Zusammenfassung:

Wenn Sie wirklich eine große Anzahl an Dateien vom Filesystem auf Ihren SharePoint Server 2010, SharePoint Server 2013, SharePoint Online, also Office 365 “schieben” wollen, denken Sie über die Limitierungen nach. Und über Ihren lokalen Speicher des/der Rechner, die diese Bibliotheken dann später Offline zur Verfügung haben sollen. Und über die Methode, wie diese Dateien in Ihre Bibliothek auf dem SharePoint geladen werden sollen. Ich bevorzuge WebDAV. Das schont während des Uploads erst einmal die Ressourcen, weil sonst kein weiteres Arbeiten möglich ist.

Eigentlich ist jetzt das Ende dieses Blogbeitrages. Aber ich hatte gerade eben jemanden am Telefon, der nicht wusste, was WebDAV ist, also hier die Kurzerklärung zu Einrichtung von WebDAV zu einem SharePoint Server:

Netzwerklaufwerk verbinden Start, rechter Mausklick auf Computer, Netzwerklaufwerk verbinden
URL des SharePoint Servers eintragen im Dialog tragen Sie die URL Ihres SharePoint Servers ein.
Ansicht der Dateien ihres Sharepoint Server über WebDAV Im Windows Explorer erscheint jetzt eine neue Netzwerkverbindung. Klicken Sie darauf und danach auf Ihre Bibliothek.

Jetzt können Sie wie gewohnt ihre Dateien kopieren.

Fragen ? Gerne auch per Mail oder im Blog

SharePoint Workspace 2010 | Vorsicht bei Offlinedateien

28. Dezember 2010 6 Kommentare

Synchronisierung
Schon bei Windows XP gab es sie, fortgeführt wurden sie bei Windows Vista und noch effektiver im Einsatz sind sie bei Windows 7: die Möglichkeit, Offline-Dateien zu verwenden.
Zur Erinnerung:
Mit den Offlinedateien kann ich bestimmte Dateien vollautomatisch vom Client mit einem Server synchronisieren, also diese Dateien an 2 verschiedenen Speicherorten synchron halten.
Beispiel 1:
Offline-Dateien
Ein Laptop (Client 1) wird mit einem  Server synchronisiert. Wird der Laptop mit auf Reisen genommen, hat der Benutzer alle Daten zur Verfügung, kann diese lesen und auch weitere Daten speichern. Verbindet sich der Benutzer am Ende der Reise wieder mit dem Server, werden die “neuen” Daten auf den Server synchronisiert. Selbst bei einem Rechnerabsturz oder Diebstahl des Laptops sind noch alle Daten der letzten Synchronisation vorhanden.
Beispiel 2:
OfflineDateien mit mehreren Rechnern
Ich selbst arbeite im Büro mit einem Desktop (Client 2) und für unterwegs nutze ich einen Laptop (Client 1). Dazu habe ich sowohl auf dem Client 1 als auch auf dem Client 2 meine Windows 7 Bibliotheken synchronisiert. Das erspart mir die Übertragung der “neusten” Dateien, ich kann mit der Powermaschine im Büro arbeiten und nur kurz vor und am Ende einer Reise synchronisiere ich die Daten. Das passiert vollautomatisch, wenn der Laptop gestartet ist und auf das Netzwerk zugreifen kann.
Offline Folder
am Symbol Synchronisierungerkennen Sie, welche Ordner in den Bibliotheken  synchronisiert werden. Ich habe zusätzlich noch ein paar Netzwerk Verzeichnisse in den Bibliotheken untergebracht, auf diese Verzeichnisse habe ich aber “unterwegs” keinen Zugriff

Außerdem habe ich eine neue Bibliothek mit dem Namen SharePoint WS 2010 erzeugt, dort sind alle meine SharePoint Workspace freigegebenen Ordner gespeichert.
Und ganz wichtig: Diese Bibliothek wurde nicht in die Offline Datei-Synchronisierung mit aufgenommen.
Eine Offline Datei-Synchronisierung mit freigegebenen Ordner bringt merkwürdige Ergebnisse, die SharePoint Workspace nicht auflösen kann, und die bis zum Stillstand der Synchronisation führen kann.
%d Bloggern gefällt das: