Archiv

Posts Tagged ‘Windows Fall Creators Update’

OneDrive Files on Demand | Version 17.3.7073.1013

18. Oktober 2017 1 Kommentar

Next Generation Sync Client: Version 17.3.7064.1005 and 17.3.7073.1013

My subscribers may apologize, but I have to repeat: The Next Generation Sync Client does not receive Updates via Update Services nor Windows Server Update Service or If you have updated to a new Windows Version (with the Windows Fall Creaters Update), which was rolled out on 10/17/17. The OneDrive.exe has its own Update mechanism, so it could be, that you do not have received the right version for the function „OneDrive Files on Demand“. Each day once, normally if you start your device, the OneDrive.exe call home and ask, if there is a new version available. But there are several parameters, i.e. Office 365 tenant, OS Version,…

You see, that Microsoft has control about your sync client. You as an administrator may only have the possibility, to delay an update or a new function. During the Microsoft Ignite in Orlando, Florida, I have spoken with several people from the Product group, tell them, that administrators do not like the function, each client talk to Microsoft, and download a new version. Sure, that’s only 26 MB, but count, if you have 10.000 employees, 10.000 * 26 MB must be downloaded. They give me the right answer: They are working on a version, that they only will sync the delta, the new function or changes on existing functions.

What is in the new Version?
And yes, there is a change log about it!

Version 17.3.7046.1005 from 10/11/17

Bug fixes to improve reliability and performance of the client.

OneDrive Files On-Demand support for Windows Fall Creators Update (version 16299.15).

If you have Windows 10 AND have updated “The windows Fall Creators Update” to Version 16299.15. I got the Next Generation Sync client ( 17.3.7046.1005) without The Windows Fall Creators Update and then I do not have OneDrive Files on demand on this device. If you run any other Operating system on your device, You do not have OneDrive Files on demand.

Background

Before you have updated your Windows 10 device. OneDrive.exe with his DLL’s is an App. But now this app talks to Windows and Microsoft enhanced also NTFS. This enable a change of status through a simple Batch Program. And from the begin of the enablement of OneDrive Files on Demand Microsoft is doing this also for the enterprise.

Users are notified when a syncing library becomes read-only or when it becomes editable.

New Group Policy to control which organizations are allowed to sign in to OneDrive.

New Group Policy to control which organizations are blocked from signing in to OneDrive.

New Group Policy for controlling maximum upload and download throughput.

Preview: New Group Policy for silent account configuration.

Version 17.3.7073.1013

This version you will find only on the english support pages from Microsoft or with a direct link.

Summary

You must have Version 17.3.7046.1005 or later, to get OneDrive Files on Demand. You do not have to install OneDrive manually, but you can. But if you want to install it manually, install Version 17.3.7073.1013.

Advertisements

OneDrive Files on Demand: Version 17.3.7073.1013

18. Oktober 2017 2 Kommentare

Next Generation Sync Client: 17.3.7064.1005 und 17.3.7073.1013

Meine Leser mögen entschuldigen, wenn ich es wiederholen muss. Der Next Generation Sync Client (NGSC) bekommt seine Updates nicht mit Windows Update, WSUS oder bei einer neuen Windows 10 Version (Windows 10 Fall Creators Update), die am 17.10.2017 ausgerollt wurde. Er hat seinen eigenen Update Mechanismus und so kann es sein, dass beim einen oder anderen noch nicht die richtige Version ausgerollt wurde, und man die Funktion „OneDrive Files on Demand“ noch nicht hat. Jeden Tag, beim Rechnerstart, telefoniert der Next Generation Sync Client (OneDrive.exe) nach Hause und frägt, ob für diesen Rechner, eine neue Version verfügbar ist. Dabei werden verschiedene Parameter berücksichtigt, z.B. Office 365 Tenant Einstellung, Version des Betriebssystems, etc.

Bedeutet: Microsoft steuert die Updates des Clients, und der Administrator des Unternehmens hat nur die Möglichkeit, diesen Vorgang zu verzögern. Ich habe mit der Produktgruppe während der Microsoft Ignite Konferenz in Orlando aber auch gesprochen, dass Administratoren sich nicht erfreut zeigen, wenn bei einer Betriebsgröße von 10.000 Mitarbeitern 10.000x 26 MB (so groß ist derzeit das Setup) heruntergeladen wird. Die Antwort darauf: Wir arbeiten an einer geänderten Version des Setup-Programms, wo nur noch Deltas (z.B. neue Funktionalitäten) heruntergeladen werden.

Was bringt das neue Update? 
Dieses Mal haben wir auch ein Change-Log (auch in deutsch!)

Version 17.3.7046.1005 vom 11.10.17

OneDrive Verbesserungen, was die Unverlässlichkeit und Leistung angeht.

Unterstützung von OneDrive Files on Demand, wenn
das Betriebssystem Windows 10 ist UND das Update (Windows Fall Creators Update, Version 16299.15) installiert ist. Ich habe hier Windows 10 und dieses Update erhalten, ohne das Windows Fall Creators Update installiert zu haben. Dann gibt es logischerweise auch keine Files On Demand. Auch alle anderen Betriebssysteme, auf denen der Next Generation Sync Client installiert werden kann, bleiben Außen vor. Auch die Apple Freunde.

Hintergrund ist folgender:
Vor dem Windows Fall Creators Update war die OneDrive.exe mit ihren DLL’s eine eigenständige Applikation. Jetzt wurde eine Integration in Windows vorgenommen. Das File-System (NTFS) wurde erweitert. So kann man mittels Batch-Programmierung zum Beispiel ganz bestimmte Dateien (Allways on Disc) setzen. Und von Anfang an wurde darauf geachtet, alle Funktionen Enterprise Ready zu machen. (siehe nachfolgende Funktionen)

Neue Gruppenrichtlinien, bei der der Administrator festlegen kann, bei welchen Organisationen sich der Next Generation Sync Client anmelden darf. Oder aber welche Organisationen geblockt werden.

Neue Gruppenrichtlinie, bei der der maximale Up- und Download Durchsatz gesteuert werden kann.

Und eine Vorschau einer neuen Gruppenrichtlinie für die automatische Kontokonfiguration

Das alles kann man in Deutsch oder Englisch nachlesen.

Version 17.3.7073.1013

Diese Version findet man nur auf den englische Support-Seiten von Microsoft oder hier mit dem Direkt-Link.

Zusammenfassung:

Man muss mindestens Version 17.3.7046.1005 auf dem Rechner haben, um in den Genuss von Windows Files on Demand zu kommen. Man muss die Installation nicht manuell durchführen. Wer es manuell durchführen will, sollte gleich zur Version 17.3.7073.1013 greifen.

%d Bloggern gefällt das: