Archiv

Posts Tagged ‘Groove Konto’

SharePoint Workspace 2010 | Funktionsänderungen

4. Dezember 2010 2 Kommentare

 

 

Für Benutzer, die bereits mit Microsoft Office Groove 2007 oder einer früheren Version von Groove (z. B. Groove Virtual Office 3.x) vertraut sind, werden in der folgenden Liste die Features und Funktionen beschrieben, die in Microsoft SharePoint Workspace 2010 nicht mehr vorhanden sind oder geändert  wurden.


Produkt SharePoint Workspace

Microsoft Office Groove heißt nun "Microsoft SharePoint Workspace".


Anmeldekennwort und Smartcard   

In SharePoint Workspace 2010 müssen Sie für den Zugriff auf Ihr Konto nicht mehr ein Kennwort eingeben oder die Smartcard verwenden. Stattdessen sind Ihre Kontodaten durch Ihre Windows-Anmeldeinformationen geschützt.


E-Mail-Einladung ist nun auf Outlook beschränkt   

In früheren Versionen konnten die Benutzer E-Mail-Einladungen mithilfe von anderen E-Mail-Clients als Outlook direkt aus der Anwendung heraus senden. In SharePoint Workspace 2010 müssen Benutzer, die E-Mail-Einladungen mithilfe eines anderen E-Mail-Clients senden möchten, die betreffende Einladung kopieren und einfügen oder aber als Dateianlage senden. Benutzer, die Outlook 2010 ausführen, können E-Mail-Einladungen weiterhin direkt aus der Anwendung heraus senden. Das Kontrollkästchen E-Mail-Einladungen mit Microsoft Outlook senden wurde aus dem Dialogfeld Voreinstellungen entfernt.


Kontaktliste im Arbeitsbereichs-Explorer   

Benutzer können über den Arbeitsbereichs-Explorer nicht mehr auf ihre Kontaktliste zugreifen. Über den Startbereich können sie jedoch weiterhin auf diese Liste zugreifen.


Lite-Chat-Einladungen   

Microsoft Office Communicator ist in Microsoft Office 2010 integriert. Weil in Communicator der Chat mit mehreren Benutzern unterstützt wird, wurde die Unterstützung für Lite-Chat-Einladungen in SharePoint Workspace 2010 als redundantes Feature entfernt.


Audiochat    I

In früheren Versionen konnten Mitglieder eines Groove-Arbeitsbereichs, die ein Mikrofon an den Computer angeschlossen hatten, die Features für Audiochat zusätzlich zu den Features für Textchat eines Groove-Arbeitsbereichs nutzen. Dieses Feature ist in der aktuellen Version nicht mehr vorhanden.


Features für Chat im Freihandmodus   

Frühere Versionen stellten im Chatbereich eines Groove-Arbeitsbereichs einen Freihandmodus bereit. Bei aktiviertem Freihandmodus konnten die Benutzer Zeichentools zum Erstellen von Chatbeiträgen auswählen. Dieses Feature ist in der aktuellen Version nicht mehr vorhanden.


QuickInfo-Statusinformationen zu Mitgliedern, die Tools in Arbeitsbereichen starten   

In Microsoft Office Groove 2007 wurde immer, wenn ein Mitglied ein Tool in einem Arbeitsbereich startete, eine QuickInfo für alle anderen Mitglieder geöffnet, um sie über diese Statusänderung zu benachrichtigen. Dieses Feature wurde in SharePoint Workspace 2010 entfernt. Arbeitsbereichsmitglieder können jedoch weiterhin auf das nummerierte Anwesenheitssymbol zum Toolnamen zeigen, um die Namen der Mitglieder anzuzeigen, die das Tool zurzeit verwenden.


Position für Tools   

Die Liste der Tools in den Arbeitsbereichen von SharePoint Workspace 2010 wird nun in einem Navigationsbereich links im Fenster angezeigt. In früheren Versionen wurde die Liste der Tools in Form von Registerkarten am unteren Fensterrand angezeigt. Im neuen Design können Sie Tools nicht mehr per Drag & Drop neu anordnen. Allerdings können Sie Tools im Navigationsbereich nach Typ oder in alphabetischer Reihenfolge sortieren.


Sprachnachrichten

In früheren Versionen konnten die Benutzer Sprachnachrichten aufzeichnen, die zusammen mit Sofortnachrichten oder Arbeitsbereichseinladungen gesendet werden sollten. Dieses Feature ist in der aktuellen Version nicht mehr vorhanden.


Gemeinsam navigieren

Das Feature Gemeinsam navigieren im Menü Optionen wurde in Microsoft SharePoint Workspace 2010 entfernt. Mit diesem Feature konnten alle Mitglieder eines Groove-Workspaces, bei denen Gemeinsam navigieren aktiviert war, von einem einzigen Arbeitsbereichsmitglied über eine Benutzeroberfläche für den Arbeitsbereich geführt werden. Wenn beispielsweise der "Leiter" ein Tool gestartet hatte, wurde dieses Tool für alle anderen Mitglieder automatisch gestartet. In SharePoint Workspace 2010 müssen die Arbeitsbereichsmitglieder ihre Navigation im Arbeitsbereich mit anderen Mitteln koordinieren, z. B. über das Chatfenster, Instant Messaging oder das Telefon.


Arbeitsbereichsliste im Arbeitsbereichs-Explorer

Benutzer können über den Arbeitsbereichs-Explorer nicht mehr auf ihre Arbeitsbereichsliste zugreifen. Über den Startbereich können sie jedoch weiterhin auf diese Liste zugreifen.


Arbeitsbereichs-Manager

In früheren Versionen war ein Fenster für den Arbeitsbereichs-Manager enthalten, in dem eine Liste aller Ihrer Arbeitsbereiche mit Statusinformationen angezeigt wurde, z. B. der Status Letzter ungelesener Zeitpunkt. Dieses Feature wurde in SharePoint Workspace 2010 entfernt. Sie können jedoch alle relevanten Arbeitsbereichsinformationen im Bereich Arbeitsbereiche des Startbereichs von SharePoint Workspace anzeigen.


Mehrere Identitäten

In früheren Versionen konnten die Benutzer zusätzliche, eindeutige Identitäten zur Verwendung in einem einzelnen Konto erstellen. Das Erstellen einer zusätzlichen Identität sollte dem Benutzer die Kommunikation mit anderen Personen ermöglichen. Dieses Feature ist in der aktuellen Version nicht mehr vorhanden. Wenn Sie das Upgrade von einer früheren Version durchgeführt haben, in der Sie zusätzliche Identitäten erstellt hatten, können Sie diese Identitäten weiterhin verwenden. Neue Identitäten können Sie jedoch nicht mehr erstellen.


Integration von Office Messenger und Communicator

Die Windows API-basierte Integration von Office Messenger/Office Communicator wurde in Microsoft SharePoint Workspace 2010 entfernt und durch die Microsoft Office-basierte Integration ersetzt. Damit wird eine komplexere, robustere und einheitlichere Schnittstelle für alle Microsoft Office 2010-Anwendungen bereitgestellt. Die Benutzer können die Informationen und Aktionen anzeigen, die für die SharePoint Workspace 2010-Kontakte verfügbar sind.


Benachrichtigungen für Kontakte

In SharePoint Workspace 2010 können Sie Benachrichtigungen für Kontakte nicht mehr festlegen. Außerdem werden alle Benachrichtigungen entfernt, die für Kontakte in früheren Versionen festgelegt wurden. Statt Benachrichtigungen für Kontakte festzulegen, können Sie nun Kontakte wie in Microsoft Office Communicator markieren.


Groove-Formulare und InfoPath-Formular-Designer

Alle benutzerdefinierten Tools, die mithilfe der Groove 2007-Formulare und der InfoPath-Formulartools erstellt wurden, können in Microsoft SharePoint Workspace 2010 weiterhin genutzt werden. Allerdings dient das neue Listentool als standardmäßiger Ersatz für diese Tools, wenn es um die Entwicklung neuer benutzerdefinierter Tools geht. Dementsprechend ist der Formular-Designer in den Groove 2007-Formularen und den InfoPath-Formulartools deaktiviert. Alle Entwurfsaktualisierungen an vorhandenen Groove 2007-Formularen bzw. InfoPath-Formulartools müssen von Arbeitsbereichsmitgliedern vorgenommen werden, die noch mit Groove 2007 arbeiten.


Benutzerdefiniertes Tool oder Toolsets hinzufügen

Die Option zum Hinzufügen eines benutzerdefinierten Tools oder zum Erstellen benutzerdefinierter Gruppierungen von Tools wurde in dieser Version entfernt. Benutzer können mithilfe von Tool hinzufügen weiterhin nach Tools suchen, die als Toolvorlagen gespeichert wurden.


Überlagerungssymbol "Gesperrt”

Wenn Benutzerkonten in einem Microsoft Office Groove 2007-Arbeitsbereich gesperrt werden, werden sie in der Benutzeroberflächengruppe Gesperrt gruppiert, und auf dem Anwesenheitssymbol wird ein Überlagerungssymbol vom Typ Gesperrt eingeblendet. In Microsoft SharePoint Workspace 2010 wurde das Überlagerungssymbol Gesperrt entfernt. Gesperrte Benutzer werden weiterhin wie in Office Groove 2007 gruppiert, wobei der Gruppenname auf der Benutzeroberfläche sichtbar ist.


Microsoft Groove Server 2010 – Groove Server 2010 Manager

23. Oktober 2010 4 Kommentare

Hier habe ich einen Überblick über die Komponenten des Microsoft Groove Server 2010 gegeben. Und nachfolgend die Beschreibung des Groove Server 2010 Manager:

Für die Installation von Microsoft Groove Server 2010 richten Sie zwei zusammenarbeitende Anwendungen auf getrennten Servern ein: Groove Server 2010 Manager und Groove Server 2010 Relay.
Groove Server 2010 Manager
Groove Server 2010 Manager ist das Verwaltungscenter für SharePoint Workspace. Mit Groove Server 2010 Manager stellen Sie Verwaltungsrichtlinien für SharePoint Workspace-Anwender schnell und einfach bereit, während Microsoft Groove Server 2010 Relay-Zuordnungen für die sichere Kommunikation zwischen Clients ermöglicht.
Für die Installation von Groove Server 2010 Manager sind folgende Microsoft-Anwendungen und Vorgehensweisen erforderlich:
· Microsoft SQL Server®.
· Internet Information Server IIS.
· Installation der Groove Server Manager-Software auf dem IIS-Server.
· Konfigurieren von SMTP.
Darüber hinaus ist es möglich, auf einer vorhandenen IT-Infrastruktur aufzubauen und eine interne Active Directory-Struktur in Groove Server Manager zu integrieren, und dabei den Prozess für die Bereitstellung und Verwaltung von SharePoint Workspace-Clients zu automatisieren.
Passen Sie die SharePoint Workspace 2010-Bereitstellung mit dem Office-Anpassungstool (Office Customization Tool, OCT) an. Wenn Sie Active Directory in Groove Server Manager integrieren, stehen Ihnen für die Anpassung auch Gruppenrichtlinienobjekte zur Verfügung.
Eine hervorragende Informationsquelle über Gruppenrichtlinien finden Sie hier.
Zudem konfigurieren Sie mit Groove Server 2010 Manager SharePoint Workspace-Konten für verwaltete SharePoint Workspace-Anwender. Die automatisierte Workspace-Kontokonfiguration bietet Ihnen folgende Vorteile:
· Richten Sie Konten schneller ein.
· Stellen Sie gesicherter Konten einfacher wieder her.
· Migrieren Sie Konten problemlos auf Groove Server Manager.
Besonders der Punkt der Sicherung der Konten ist nicht zu unterschätzten. So ähnlich wie bei Outlook die lokalen pst-Dateien ein Problem werden können, wenn keine Sicherung vorliegt, so verhält es sich bei der Sicherung der Konto-Informationen. von Groove 2007 bzw. SharePoint Workspace 2010.

Wenn Sie diese Sicherung dem Benutzer überlassen, können Sie nicht sicher sein, dass eine Sicherung durchgeführt wird. Im SharePoint Workspace Konto selbst sind alle Verweise zu Ihren Arbeitsbereichen, Shared Folders, Synchronisationen zu SharePoint Server 2007 oder SharePoint Server 2010 enthalten. Eine komplette, automatische Wiederherstellung aller Informationen kann nur gewährleistet werden, wenn das Konto gesichert worden ist.

Die Installation des Groove Server Managers und alle vorher zu treffende Maßnahmen sind in der Technet ausführlich beschrieben. Dazu gehören:
Navigieren mit Groove Server 2010 Manager
Greifen Sie auf Groove Server 2010 Manager mit einer einzigen anwenderfreundlichen, webbasierten Verwaltungsoberfläche zu. Sie ist über eine URL zugänglich, die Sie bei der Softwareinstallation definieren. Die Oberfläche von Groove Server 2010 Manager besteht aus einem Navigationsbereich und mehreren Registerkarten und Werkzeugen für verschiedene Aufgaben.
Verwaltungsoberfläche zum Groove Server 2010 Manager

Einrichten einer Verwaltungsdomäne
Groove Server Manager definiert bei jeder Installation eine Verwaltungsdomäne. Wenn Sie Active Directory integrieren, ist die Groove Server 2010 Manager-Domäne mit der Active Directory-Gesamtstruktur verknüpft.
Mit einer Groove Server Manager-Domäne verwalten Sie folgende Objekttypen:
· SharePoint Workspace-Identitäten. Sie fügen SharePoint Workspace-Anwenderidentitäten in Ihrem Unternehmen mit der Verwaltungsoberfläche von Groove Server Manager zu einer Verwaltungsdomäne hinzu oder integrieren dazu eine Active Directory-Gesamtstruktur in die Groove Server Manager-Domäne. Verwaltete Identitäten lassen sich in Gruppen zusammenfassen und hinsichtlich der Kontenerstellung, -deaktivierung und -sperrung steuern.
· Richtlinien. Mit Groove Server Manager-Richtlinienvorlagen verteilen Sie Richtlinien an verwaltete SharePoint Workspace-Anwender oder -Anwendergruppen. Richtlinien legen die Kontosicherung, die Veröffentlichung von Anwenderkontaktinformationen, die Version des Groove-Arbeitsbereichs und andere Aspekte der SharePoint Workspace-Verwendung fest.
· Relaypools. Mit Groove Server Manager-Relayserverpools ordnen Sie Groove Server Relay-Rechner verwalteten SharePoint Workspace-Anwendern oder -Anwendergruppen zu.
· Berichte. Mit Groove Server Manager-Berichten zeigen Sie Informationen über verwaltete SharePoint Workspace-Anwender und Arbeitsbereiche nach Datum und Filterkriterien sortiert an.
Beim Integrieren von Active Directory mit Groove Server Manager ordnen Sie Anwender einer Active Directory-Gesamtstruktur einem angegebenen Groove Server Manager zu. Dabei weisen Sie allen Anwendern der Active Directory-Gesamtstruktur ein Groove Server Manager-Attribut zu und aktualisieren dieses für diejenigen Zielanwender von SharePoint Workspace, die einem qualifizierenden Domänennamen einer Groove Server Manager-Installation entsprechen. Der Groove Server Manager-Verzeichnisintegrationsdienst fragt die vorbereitete Active Directory-Gesamtstruktur nach Anwendern ab, die für den angegebenen Groove Server Manager gekennzeichnet sind, und importiert neue Anwender in Groove Server Manager. Nach der Integration fragt der Verzeichnisintegrationsdienst die Active Directory-Gesamtstruktur regelmäßig ab und synchronisiert alle aktualisierten Anwenderinformationen mit Groove Server Manager.
Ausführliche Informationen darüber, wie Sie eine vorhandene Active Directory-Gesamtstruktur für die Integration mit Groove Server Manager vorbereiten, erhalten Sie unter Prepare Active Directory for Groove Server Manager. Definieren Sie ein Groove Server Manager-Attribut für SharePoint Workspace-Anwender in einer designierten Active Directory-Gesamtstruktur, indem Sie das Active Directory-Schema erweitern.
Sichern von Anwenderkonten
Mit Groove Server 2010 Manager planen Sie die regelmäßige Sicherung von SharePoint Workspace-Konten. Zu den gesicherten Inhalten gehören die Sicherheitsschlüssel, Kontakte, Arbeitsbereichslisten und Anwenderidentitäten. Bei Systemen, die der Active Directory-Domäne angehören, wird ein Anwenderkonto automatisch wiederhergestellt, wenn der Anwender SharePoint Workspace startet und sein Konto auf dem Rechner nicht vorhanden ist. Wahlweise kann ein Administrator eine Sicherungskopie des Anwenderkontos auf den Rechner des Anwenders herunterladen, oder ihm eine E-Mail mit einer Kopie des Kontos zusenden, mit der er sein Konto manuell wiederherstellt. Anschließend ruft der Anwender Groove Workspace-Inhalte von anderen verfügbaren Arbeitsbereichen ab.
Überwachen der Groove-Arbeitsbereichsverwendung
Überwachen und verfolgen Sie die Groove-Arbeitsbereichsverwendung direkt mit Groove Server Manager. Mit anwenderfreundlichen Berichtswerkzeugen überwachen Sie die Anwender-, Arbeitsbereichs- und Werkzeugaktivitäten in der Domäne. Nutzungsstatistiken enthalten die Anzahl der von Anwendern erstellten Arbeitsbereiche und die Zeitdauer, die Anwender in einem bestimmten Arbeitsbereich oder Arbeitsbereichswerkzeug verbringen. Sie haben zudem die Möglichkeit, Verwaltungsdomänenereignisse wie das Hinzufügen einer Gruppe zu einer Domäne zu überwachen.
Wenn Ihr Unternehmen bestimmte Daten und Aktivitäten in Groove-Arbeitsbereichen erfassen möchte, nutzen Sie den integrierten Überwachungsdienst von Groove Server 2010 Manager.
%d Bloggern gefällt das: