Archiv

Posts Tagged ‘Vonitsa’

Cabrio-Tour nach Griechenland – Tag 14


9.7.2010Früher Aufbruch, der sich noch lohnen sollte. Von Eretria über Halkida die Insel Evia verlassen und dann über Thiva, Livadia westwärts nach Delfi, welches wirklich am Hang klebt. Wir wollen es heute bis unter die Brücke schaffen, also bis auf einen kleinen Campingplatz westlich von Nafpaktos.oben auf dem Berg:  Bewässerung hier gehts ins SKi-Gebiet, ja in Griechenland kann Mann und Frau Ski fahren... 

 ab in die griechischen "Alpen", man beachte links und rechts die Strassenbegrenzer (für den Winter) hier liegt bestimmt viel Schnee... 

 Brunnen, mitten in Delfi Treppen fast wie die Strasse in San Franzisko 

 nur dass hier gelaufen werden muss 

Leider stehen wir vor verschlossenen Türen, so dass wir beschließen noch ein paar Kilometer weiter nordöstlich der Insel Levkada einen Besuch abzustatten. Das zieht sich. Über Messolongi und Amfilohia, Vonitsa nach Levkada und dort noch einmal 20 km zu einer schönen Bucht.tolle Bucht auf der Insel Levkas tja, der Anhänger mit unserem Boot, den haben wir vergessen :-)Route: Eritrea - Levkada, Mammuttour 680 km 

Cabrio-Tour nach Griechenland – Tag 07


2.7.2010

Gerade ist die Sonne aufgegangen. Wir müssen die Uhr eine Stunde vorstellen. Igoumenitsa erwartet gleichzeitig 2 Fähren. Heckklappen auf und es strömt nur so aus den 2 Fähren. Wir biegen gleich ins Landesinnere ab. Die Küste ähnelt sehr der von Kroatien. Nur mit vielen kleinen Inseln davor. Es gibt davon 1100.

Störche am frühen MorgenTiewelt in Griechenland: Alles vertreten

Wir fahren der Küste entlang, über Preveza, Vonitsa, Paleros, Mitikas, Astakos, Kafohi, Messalongi bis nach Patras, wobei wir hier diese Wahnsinnsbrücke überqueren. Armdicke Seile halten diese. Kostet auch eine Kleinigkeit von 12,50 €. Der Euro hat uns wieder, und auch die Spritpreise, die über denen von zu Hause liegen. Auch auf den Peloponnes halten wir uns gegen Süden, immer dem Meer an der Küste folgend. Irgendwann haben wir uns dann verfahren. Die Straßen wurden immer enger, Schlaglöcher für den SLK wie Bombenkrater, Schotterpiste, nicht gerade ideal für die Niederquerschnittsreifen, rauf auf’n Berg, und runter, mit Serpentinen und dann eine einsame Bucht, mit 200 Liegen, einer Bar, Musik und vielen jungen Leuten.

wer sucht, der findet 

Satelitten-Aufnahme

... und noch näher ran

 die Bucht war so toill, das wir vergessen haben, weitere Bilder zu machen

Diese Bucht findet man nur, wenn man sich auskennt, oder verfahren hat. Schade, dass wir hier nicht unser kleines Zelt aufschlagen können. Also den gleichen Weg zurück und dann weiter auf einen kleinen Campingplatz bei Kastro-Kyllini, wo wir spontan entschließen, einen Ruhetag einzulegen. Nebenan ist der ehemalige Robinson Club Kyllini-Beach. 

  Route Igoumenitsa - Kilini  

%d Bloggern gefällt das: