Archiv

Posts Tagged ‘Wunschliste’

OneDrive (for) Business | Wunschliste für 2018

20. Dezember 2017 3 Kommentare

OneDrive for Business, Microsoft OneDrive, Microsoft

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende. Microsoft hat rund um OneDrive jede Menge Änderungen und Neuheiten publiziert. Und dank dem Microsoft OneDrive Team in Redmond sind bis auf zwei Punkte meiner 2017 Wunschliste sind alle anderen in Erfüllung gegangen.

Meine Wunschliste für das Jahr 2018

Dokumentation:

Mittlerweile steht die OneDrive-Dokumentation für die Benutzer im Internet. Es gibt jedoch immer noch offene Fragen über viele Parameter  in der Konfiguration des Sync-Clients,welche bei Administratoren nach einer Beschreibung oder Aufklärung rufen. Auch die Prinzipen einer Synchronisation sollten beschreiben werden.

Bewegen nach

Dieser Wunsch stammt ebenfalls aus dem Jahr 2016. Schon heute können Daten von OneDrive for Business im Web-Browser zu Team-Seiten und Gruppen kopiert werden. Leider nur kopiert. Und nicht bewegt.  Das sorgt beim Anwender für Unsicherheit, wenn an unterschiedlichen Orten Dateien mit gleichen Namen existieren. Und ich bin noch etwas futuristischer. Ich möchte beim Verschieben von Ordnern und Dateien die Metadaten (wie z.B. Historie) beibehalten.

Von mir geteilt

Immer mehr Dateien werden mit anderen geteilt. Ich hätte gerne auch eine Ansicht, ähnlich der “Mit mir geteilt” aber in die andere Richtung. Eine Auflistung aller Dokumente, die von mir geteilt wurden. Und mit der Möglichkeit, all diese Ordner/Dateien lokal zu synchronisieren.

Cross Tenant Synchronisation

Es gibt Situationen, da wünsche ich mir eine lokale Synchronisation eines geteilten Ordners/Dateien von einem “fremden” Tenant. Ein Benutzer einer anderen Organisation möchte mit mir Ordner/Dateien zur Bearbeitung teilen. Diese kann ich derzeit noch nicht synchronisieren.

Selfupdate des NGSC mit Delta

Microsoft steuert das Update des Next Generation Sync Client nach bestimmten Regeln, außerhalb von den bekannten Update-Mechanismen wir Update Services oder Windows Software Update Service (WSUS). Der Vorteil des WSUS liegt ganz klar beim einmaligen Download aus dem Internet und dem Verteilen im Corporate Netzwerk. Nicht jedoch bei dem derzeitigen 24,5 MB des Sync-Clients. Für jeden Benutzer wird das Update separate herunter geladen. Da Microsoft keine  Kontrolle über einen (neuen) NGSC Proxy hätte, sollte Microsoft überlegen, ob Sie ab einer bestimmten Version bei einem Update nur noch ein Delta (der neuen Funktionen oder Änderungen ) aus dem Internet zum jeweiligen Gerät übertragen

Ach ja. Selfupdate, letzte Woche (14.12.2017) gab es wieder eine neue Version des Next Generation Sync Client. Die aktuelle Version ist 17.3.7289.1207. Was sich geändert hat. Hier nachlesen.

Change-Log

Die Beschreibung einer neuen Version lässt zu wünschen übrig. Und ich wünsche mir, dass das Change-Log für eine neue Version bereits existiert, und nicht erst nach 14 Tagen ….


Vielleicht hat der eine andere ebenfalls Wünsche, was OneDrive und OneDrive for Business angeht. Dann sofort die Kommentar-Funktion nutzen

OneDrive (for Business) | Wunschliste für 2017

28. Dezember 2016 4 Kommentare

OneDrive for Business, Microsoft OneDrive, Microsoft

Das Jahr 2016 geht zu Ende. Und für dieses Jahr hatte ich keine Wunschliste geschrieben. Meine letzte Wunschliste stammt vom 31.12.2014. Und meine damaligen Wünsche wurde fast alle erfüllt. Zeit also, einen neue Liste zu schreiben. Für das Jahr 2017.

 

Meine Wunschliste für das Jahr 2017

Dokumentation

Die Implementierung des Next Generation Sync Client ist fast abgeschlossen. Was jedoch fehlt, ist eine komplette Dokumentation. Das geht von  den vielen Parametern des Clients selbst, über den von Microsoft implementierten selbstständigen Update bis hin zur den Einzelheiten und Einstellungsmöglichkeiten des Clients selbst. Ich habe für die Dokumentation auch unter UserVoice einen Eintrag erstellt. Wer mag, kann dafür seine Stimme abgeben

 

Verschlüsselung

Ganz weit oben auf meiner Liste ist die RMS Verschlüsselung. Schon zu Zeiten des alten Groove Clients mit SharePoint Workspace 2010 konnten verschlüsselte Daten übertragen werden. In SharePoint Bibliotheken war eine Verschlüsslung mit RMS möglich. Und der Next Generation Sync Client muss in die Lage versetzt werden, mit RMS verschlüsselte Dateien zu synchronisieren.

 

Bewegen nach

Schon heute können Daten von OneDrive for Business im Web-Browser zu Team-Seiten und Gruppen kopiert werden. Leider nur kopiert. Und nicht bewegt. Das sorgt beim Anwender für Unsicherheit, wenn an unterschiedlichen Orten Dateien mit gleichen Namen existieren.

 

Wiedereinführung von Smart Files

Microsoft musste mit der Entwicklung des Next Generation Sync Clients mehrere Schritte zurück gehen, um eine komplette Neuentwicklung ohne die Fehler in der Struktur beim alten Groove Client ein zweites Mal zu tun. Auch der schon der viel weiter entwickelte SkyDrive Client musste integriert werden. Das führte dazu dass Microsoft die “Smart Files” sterben lies. Und den Anwendern erklärte, die wenigsten hätten es verstanden, was sich hinter diesem Konzept verborgen hat. Hier ein paar Links, die erklären, wie Smart Files funktionierten:

SkyDrive | Smart Files für Windows 8.1
OneDrive – SkyDrive | Online – Offline – Smart Files | Windows 8.1
OneDrive und Windows 10 Preview | Ende der Smart Files?

Nachdem wir mit dem Next Generation Sync Client (NGSC) einen gemeinsamen, mehrfach instanzierbaren Synchronisierungsmechanismus für verschiedene Betriebssystem vorliegen haben, ist das nur eine logische Konsequenz, Smart Files wieder einzuführen. Und nicht nur für OneDrive (Personal) sondern auch für OneDrive for Business, und allen anderen Dokumentenbibliotheken von SharePoint

 

Zugriff auf SharePoint on Premise

Darauf warten viele. Alle, die nicht in die Cloud dürfen oder wollen. Warum auch immer. Es gibt noch so viele SharePoint on Premise Installationen, und das, was wir in inzwischen mit Dokumenten-Bibliotheken synchronisieren, genau das gleiche möchte ich mit lokal installierten SharePoint Servern tun. Ich bin mir aber im Klaren darüber, dass Microsoft die vorhandenen Ressourcen nicht in alte Server-Versionen stecken wird. Es bleibt abzuwarten, aber viele Administratoren und Anwender werden sich positiv äußern, wenn der alte Groove-Client endlich zu Grabe getragen werden kann.

 

Wegfall von # und %

Und es wird langsam Zeit, dass ein Konzept vorgestellt wird, wie mit den gesperrten Zeichen wie # und %  umgegangen werden soll. Nur einen Fehler anzuzeigen reicht nicht.

 


Ich weiß, so eine Wunschliste ist schnell geschrieben. Die MAC Welt ist inzwischen fast komplett integriert, und es sind nicht nur ein ein paar Zeilen Code, die es hier zu integrieren gilt. Hier muss am Client und am Server gearbeitet werden. Warten wir also ab, wann wir welches Feature im Jahr 2017 sehen werden.

OneDrive (for Business) | Wunschliste für 2015

31. Dezember 2014 5 Kommentare

OneDrive for Business, Microsoft OneDrive, Microsoft

Das Jahr 2014 geht zu Ende. Und am letzte Tag möchte ich hier meine Wunschliste an Microsoft veröffentlichen. Weil wir Anwender vor allem mit der professionellen Variante nicht zufrieden sind. Zu viele Probleme belegen eindeutig, dass OneDrive for Business derzeit nur bedingt für den Enterprise Einsatz geeignet ist. Und Microsoft ist es nicht gelungen, die für das Kalenderjahr 2014 auf der Roadmap gestandenen Ziele, Apps und Funktionalitäten auszurollen. Für mich war eine Mitteilung 2014 das wichtigste: Ein übergeordneter Manager für beide Produkte: Endlich können beide Teams voneinander lernen. Dabei hat sich aber herausgestellt, das viele Ziele, die in 2014 angepeilt waren, nicht realisiert werden können.

meine Wunschliste für 2015

Stabilität beim Synchronisieren

Wir alle kennen die Fehlermeldungen, die nicht eindeutig sind. Der Anwender selbst kann mit diesen Fehlermeldungen nichts anfangen und weiß oft nichts von SharePoint Limitierungen z.B. 20000 und 5000). Oder dem “&” Zeichen im Dateinamen,…

Geschwindigkeit

Was nützt mir unbegrenzter Speicher in der Wolke, wenn mein Rechner trotz leistungsstarker Internet-Verbindung auf Grund des eingesetzten Protokolls Stunden und Tage braucht…

Unterstützung von Dateien größer 2 GB

Was der kleine Bruder OneDrive bereits kann, ist dem großen verwehrt. Dateien, die größer als 2 GB sind, können nicht in OneDrive for Business gespeichert und synchronisiert werden. Das liegt nicht am Protokoll der Synchronisierung, das liegt am SharePoint (Online), aber noch genauer am darunter liegenden SQL Server. Und wenn irgendwann mal bei allen Tenants Advanced File encryption (Fort Knox) ausgerollt ist, liegen die Daten in SQL Azure. Diese Komplexität lässt sich nicht so einfach ändern. Beim Personal OneDrive liegen die Daten übrigens auch in Azure, allerdings in Azure Files.

nativer Client für MAC User

war ja auch für das Jahr 2014 angekündigt. Läuft zur Zeit im internen Beta-Test bei Microsoft. Darauf warten schon viele Kunden.

Data Loss Prevention

In Exchange schon lange vorhanden, im Oktober für OneDrive for Business schon angekündigt, aber noch nicht überall ausgerollt. Konfiguration von Warnhinweisen über alle Office-Dokumente, die dem Anwender Warnungen anzeigen, dass er im Begriff ist, für das Unternehmen kritische Dokumente in OneDrive for Business synchronisiert, genauer gesagt, diese Dokumente mit anderen Personen teilen möchte.

Bessere MDM Möglichkeiten

Die MDM Möglichkeiten (Überwachung, welche mobile Geräte wie und wo benutzt werden) zu erweitern. Viele Enterprise Kunden benutzen dazu schon Drittprodukte wie Airwatch, Good oder Mobilelron, können diese aber mangels geeigneter API Schnittstellen nur unzureichend einsetzen.

Teilen eines Ordners

Bisher können nur einzelne Dateien geteilt werden. Für Projekte mit mehreren Dateien ist das aber umständlich. Das Teilen eines Ordners wäre eine nützliche und zeitsparende Funktion.

Synchronisation nur auf Rechner, die in der Domain gelistet sind

Bisher kann jeder Anwender mit seinen Credentials auf jedem beliebigen Gerät eine lokale Synchronisation anstoßen. Auch auf Geräten, die sich nicht in der Domäne befinden. Das wünschen sich viele Administratoren und ist essentiell für die IT vieler Firmen.

Reporting und Auditing

Administratoren wären schon glücklich, wenn Sie wüssten, wer wann, wo und wie auf OneDrive for Business und Daten von Teamsites  zugegriffen hat. Wenn ich schon die Synchronisierung nicht einschränken kann, möchte ich als Administrator konfigurierbare Audit- und Reporting Funktionen haben.

OneDrive for Business als zusätzliches Laufwerk

Benutzer von Windows 8.1 und OneDrive kennen es schon. Die Einbindung in den Windows Explorer. Und Microsoft würde eine viel schnellere Akzeptanz für OneDrive for Business finden, wenn sich OneDrive for Business als zusätzliches Laufwerk einbinden lassen würde. Per Gruppenrichtlinie oder einem Konfiguration Programm. So wie in vielen Unternehmen noch File-Server eingebunden sind.

Teilweise Synchronisation

Microsoft hat zuerst 1 TB, dann unbegrenzten Speicher für OneDrive for Business zur Verfügung gestellt. Was toll klingt, scheitert derzeit an  der Menge von Dateien, weil wie oben beschrieben, SharePoint Einschränkungen vorhanden sind. Aber selbst wenn diese nicht mehr existieren würden, ergibt sich ein weiteres Problem. Wie viele ihrer mobilen Geräte haben 1 TB (oder mehr) Speicherkapazität? Und derzeit wird bei der Synchronisation auch noch beim Caching das gleiche Volumen zusätzlich verlangt. Also wird, wie beim kleinen Bruder OneDrive eine teilweise Synchronisation eine Grundvoraussetzung. Dort heißt das “Smart Files”. Aber mit unbeschränktem Speicher in der Wolke ist auch dieses Konzept nicht (mehr) ideal. Erste Ansätze finden wir in der letzten Build (9879) von Windows 10. Dort wurde ein neues Konzept vorgestellt, das im ersten Moment eigentlich fünf  Schritte zurück geht. (Synchronisation bei Windows 7). Und auch dem Unmut der Tester hervorgerufen hat.  Aber das ist nur der erste Schritt für die Entwicklung von nextGen Sync. Aber bis zur Fertigstellung von Windows 10 sind ja noch ein paar Tage Zeit.

Anzeige geteilter Dateien im Windows Explorer

Diese Funktion (ja, gibt es bei DropBox), wünschen sich viele OneDrive Benutzer. Was der personelle Client nicht kann, ist dem professionellen Variante ebenso vorenthalten.


 

Das sind nur einige wenige Wünsche, die ich an Microsoft habe.  Die auf meiner persönlichen Wunschliste stehen. Die Wunschliste hat keine Priorität in der Reihenfolge. Ich weiß, es gibt noch viel mehr Wünsche . Und wer noch ganz wichtige fehlende Funktionalitäten für OneDrive und OneDrive for Business hat, kann diese ja in den Kommentaren hinzufügen. Ich würde mich freuen. Ach ja, und am Ende des Jahres 2015 werde ich erneut zusammen fassen, was Microsoft davon verwirklicht hat.

%d Bloggern gefällt das: