Archiv

Posts Tagged ‘Synchronisierung’

SkyDrive Pro | Der Unterschied zu SkyDrive

25. Mai 2013 11 Kommentare

SkyDrive, SkyDrive Pro, SkyDrivePro, Collaboration

SkyDrive Pro – das professionelle SkyDrive ?

Nachdem Microsoft am 21.5.2013 die Standalone Version von SkyDrive Pro (siehe Blogbeitrag) zum Download zur Verfügung gestellt hat, muss doch ein bisschen Aufklärung zu beiden Produkten getätigt werden. Nein, SkyDrive Pro ist nicht die Pro(fessionelle) Version von SkyDrive. Es handelt sich um zwei unterschiedliche Produkte, wie Microsoft immer betont.

Wo also ist der Unterschied ?

SkyDrive, Synchronisierung, Cloud, Devices Bei SkyDrive handelt es sich um “Pricvate Cloud Storage”, das Management dieses “Speichers” wird durch den Benutzer vorgenommen. Der Speicher liegt in der Cloud.

Mit der Microsoft-Anmeldung (Live-ID, Microsoft Konto) bekommt der Benutzer Zugang zu diesem Speicher.

Es gibt für unterschiedliche Betriebssysteme SkyDrive Apps, somit werden die Inhalte in SkyDrive zu allen Systemen immer synchron gehalten.

Und dieser Speicher ist intelligent. Für Office Dokumente bekommt der Benutzer eine Historien-Funktionalität (max.25 Stufen). Wir können Dateien, teilen und mit Office Produkten Dokumente  sogar gemeinsam bearbeiten.

Office 365, SharePoint Server 2013, SkyDrive Pro, Synchroniserung auf unterschiedliche Geräte Bei SkyDrive Pro handelt es sich ein Programm, welches mir Inhalte eines SharePoint Servers offline zur Verfügung stellt. Man spricht auch von “Mitarbeiter Cloud Storage”.

Bei den Inhalten handelt es sich um arbeitsbezogene Dokumente, der Speicher-Bereich wird durch die IT des Unternehmens gemanagt.
Da bei ist es unerheblich, ob sich der SharePoint Server 2013 in der Cloud (Office 365, SharePoint Online, SharePoint Server 2013 in Windows Azure) oder On Premise (in der Firma) befindet.

SkyDrive Pro sorgt dafür, dass sich ausgewählte Dateien und Dokumente (Dokumenten-Bibliotheken in SharePoint) mit meinen Rechnern synchronisieren und damit auch Offline zur Bearbeitung zur Verfügung steht.

Die IT des Unternehmens hat hier wesentlich mehr Möglichkeiten, Einstellungen für alle Benutzer gemeinsam vorzugeben.

Obwohl beide Produkte fast den gleichen Namen haben, sind es bei Microsoft unterschiedliche Produktgruppen. Außer der Namensgleichheit benutzen beide Produkte die gleiche Technologie, die in Ihrem Ursprung von Groove her haben. Aus Groove wurde SharePoint Workspace und dann SkyDrive (in seiner heutigen Form) und SkyDrive Pro

SkyDrive, SkyDrive Pro, Architektur, SharePoint server 2013, SharePoint Online, Office 365

Das bedeutet, das beide Produkte die gleiche Technologie benutzen. Wer eine Office Dokument (Word, Excel, PowerPoint – ab der Version 2007) direkt in dem für die Synchronisation zur Verfügung stehenden Speicherbereich der Festplatte speichert, kann beobachten, wie das Dokument über das Programm Microsoft Office Upload Center in die Cloud transportiert wird. Das Office Upload Center arbeitet dazu mit einer Access Datenbank zusammen, die auf dem Rechner von beiden Programmen gelesen und geschrieben wird. Prozesse und Protokolle sorgen auch dafür, das auch bei geringfügigen Änderungen nicht wieder die gesamte Datei komplett synchronisiert werden muss, sondern nur mehr das Delta synchronisiert wird.

Zusammenfassung:

SkyDrive und SkyDrive Pro haben vieles gemeinsam. Protokolle und Prozesse zur Synchronisation sind bei beiden Versionen gleich. In den Office 2013 Produkten werden beide Produkte nativ unterstützt.

Navigationsleiste in SharePoint Server 2013 Die Benutzer werden zudem in SharePoint Server 2013 etwas verwirrt, weil in der Navigationsleiste ein Klick auf “SkyDrive”der Benutzer zu seiner “MySite” geleitet wird. Der Platz für die 4 Buchstaben (Leerzeichen und “Pro”) also “SkyDrive Pro” wäre doch da gewesen …

In meinem Blog habe ich mittlerweile viele Artikel zu beiden Produkten veröffentlicht. Um Ihnen die Suche zu vereinfachen, gibt es getrennte Übersichten und Links, und das sowohl zu SkyDrive als auch SkyDrive Pro.

SkyDrive Pro | unterschiedliche Bezeichnungen in den Favoriten

6. Mai 2013 1 Kommentar

SkyDrive Pro

Nach erfolgreicher Installation von SkyDrive Pro (durch die Installation von einer Suite von Office 2013 und in Kürze auch mit einer Standalone Version von SkyDrive Pro )und den ersten Synchronisationen sieht das Bild dann im Windows Explorer in etwa so aus:

Favoriten, Windows Explorer,SkyDrive Pro

Dies ist die Darstellung im Windows Explorer und hier die Darstellung im Browser

Browser-Darstellung, mySite, SharePoint Server 2013

und hier eine Auflistung der Symbole:

Generell gibt es 2 Symbole: SkyDrive, SkyDrive ProSharePoint Symbol

Die Doppelwolke, die den Programmen SkyDrive und SkyDrive Pro zugeordnet ist und dem SharePoint Symbol.

Grundsätzlich zeigt die SkyDrive Pro Doppelwolke immer auf eine MySite, egal woher diese beheimatet ist (SharePoint Server 2013 on Premise oder Office 365).

Alle anderen Synchronisationen (Teamsites) verbergen sich hinter dem SharePoint-Symbol.
im rechten Fenster können dann Details (Server) durch Klick ausgewählt werden. Das ist etwas verwirrend, vor allem deshalb, weil Sie die Servernamen nicht ändern können und weil der Teamsite Bibliotheksname (je nach Länge des Servernamens, gekürzt wird)

SkyDrive Synchronisiert mit der SkyDrive Seite.
Hat nichts mit SkyDrive Pro zu tun.
SkyDrive Pro oder SkyDrive Pro X  Synchronisation mit einer mySite eines Office 365 Tenants
SkyDrive@Contoso *) Synchronisation mit einer mySite eines Office 365 Tenants
Sharepoint Synchronisation mit Teamsites. Hier werden alle Synchronisationen von Teamsites (OnPremise und in der Cloud ) zusammengefasst.

Der Name ist zusammengesetzt:
Bezeichnung des Servers – Team Seite Name
 

Team-Sites , SkyDrive Proi, Windows ,Explorer Ansicht

*) SkyDrive@contoso

Derzeit ist noch nicht überall diese Anzeige implementiert. Bei mir war meine mySite bei Microsoft auch noch mit SkyDrive Pro X angezeigt. Erst nach dem Auflösen (Synchronisation eines Ordners beenden), dem manuellen Löschen des Ordners und dem  erneuten Synchronisieren meiner MySite erschien dieses Symbol. Ich habe versucht, diesen Vorgang auf verschiedene Office 365 Tennants anzuwenden, es aber derzeit nicht herausgefunden, wie der Weg dazu ist.

SharePoint Workspace 2010 | Frequenz Synchronisation

9. Februar 2011 2 Kommentare

Immer mehr Unternehmen setzen auf SharePoint Technologie. Und immer häufiger wird der SharePoint Server 2010 eingesetzt. Entweder neu oder aber migriert. Für alle Benutzer, die auch Offline auf SharePoint Dokumente zugreifen müssen, eignet sich das Microsoft Produkt SharePoint Workspace 2010 hervorragend. Hiermit lassen sich (fast) beliebig viele Dokumente, die im SharePoint Server 2010 abgelegt sind, Offline bearbeiten und vollautomatisch synchronisieren.

Vollautomatisch ?

Ja, die Volumen, die synchronisiert werden, habe ich in meinem Blog beschrieben. Nicht beschrieben habe ich, und der Kollege, auf dessen Blog ich verwiesen habe, die Synchronisierungsfrequenz:

Automatische Synchronisierung Der Benutzer muss darüber nichts wissen.
Offener Arbeitsbereich alle 10 Minuten
Geschlossener Arbeitsbereich alle 20 Minuten

und natürlich:

Der Benutzer muss nicht warten, wenn er Änderungen an einem Dokument vorgenommen hat, diese Änderungen werden immer synchronisiert. Er muss nicht auf das nächste Zeitfenster warten.

Wenn der Benutzer durch die Oberfläche navigiert, . z.B. eine Liste öffnet, wird sofort eine Synchronisierung eingeleitet.

Beratung gewünscht? Hier erfahren sie näheres.

SharePoint Workspace 2010 | Vorsicht bei Offlinedateien

28. Dezember 2010 6 Kommentare

Synchronisierung
Schon bei Windows XP gab es sie, fortgeführt wurden sie bei Windows Vista und noch effektiver im Einsatz sind sie bei Windows 7: die Möglichkeit, Offline-Dateien zu verwenden.
Zur Erinnerung:
Mit den Offlinedateien kann ich bestimmte Dateien vollautomatisch vom Client mit einem Server synchronisieren, also diese Dateien an 2 verschiedenen Speicherorten synchron halten.
Beispiel 1:
Offline-Dateien
Ein Laptop (Client 1) wird mit einem  Server synchronisiert. Wird der Laptop mit auf Reisen genommen, hat der Benutzer alle Daten zur Verfügung, kann diese lesen und auch weitere Daten speichern. Verbindet sich der Benutzer am Ende der Reise wieder mit dem Server, werden die “neuen” Daten auf den Server synchronisiert. Selbst bei einem Rechnerabsturz oder Diebstahl des Laptops sind noch alle Daten der letzten Synchronisation vorhanden.
Beispiel 2:
OfflineDateien mit mehreren Rechnern
Ich selbst arbeite im Büro mit einem Desktop (Client 2) und für unterwegs nutze ich einen Laptop (Client 1). Dazu habe ich sowohl auf dem Client 1 als auch auf dem Client 2 meine Windows 7 Bibliotheken synchronisiert. Das erspart mir die Übertragung der “neusten” Dateien, ich kann mit der Powermaschine im Büro arbeiten und nur kurz vor und am Ende einer Reise synchronisiere ich die Daten. Das passiert vollautomatisch, wenn der Laptop gestartet ist und auf das Netzwerk zugreifen kann.
Offline Folder
am Symbol Synchronisierungerkennen Sie, welche Ordner in den Bibliotheken  synchronisiert werden. Ich habe zusätzlich noch ein paar Netzwerk Verzeichnisse in den Bibliotheken untergebracht, auf diese Verzeichnisse habe ich aber “unterwegs” keinen Zugriff

Außerdem habe ich eine neue Bibliothek mit dem Namen SharePoint WS 2010 erzeugt, dort sind alle meine SharePoint Workspace freigegebenen Ordner gespeichert.
Und ganz wichtig: Diese Bibliothek wurde nicht in die Offline Datei-Synchronisierung mit aufgenommen.
Eine Offline Datei-Synchronisierung mit freigegebenen Ordner bringt merkwürdige Ergebnisse, die SharePoint Workspace nicht auflösen kann, und die bis zum Stillstand der Synchronisation führen kann.
%d Bloggern gefällt das: