Archiv

Archive for the ‘Groove Server’ Category

Microsoft Groove Server 2010 – Groove Server 2010 Relay

27. November 2010 4 Kommentare

Zuerst einmal zur Übersicht von Groove Server 2010, die ich hier beschrieben habe. Den Groove Server 2010 Manager habe ich hier beschrieben.

Als Erinnerung:

Groove Server 2010 Der Groove Server 2010 besteht aus den zwei getrennt zu installierenden Software-Komponenten für Windows Server 2008
Groove Server 2010 Manager Groove Server 2010 Relay

Und heute folgt der Groove Server 2010 Relay

Wenn zwei oder mehr Groove-Arbeitsbereichsanwender von SharePoint Workspace 2010 eine direkte Verbindung herstellen und gleichzeitig online sind, können sie Daten in beide Richtungen übertragen, ohne sie über einen zentralen Server zu leiten. Dies bietet ein deutliches mehr an Skalierbarkeit und Stabilität, die nur durch das Netzwerk begrenzt wird.

Wenn direkte Peer-Verbindungen nicht möglich sind, wie etwa in großen Intranets oder im Internet, sichert Groove Server 2010 Relay den ununterbrochenen, effizienten und verschlüsselten Datentransfer zwischen Groove-Arbeitsbereichsanwendern. Dies geschieht unabhängig davon, wo sie sich aufhalten, ob sie online oder offline sind und wie groß die freigegebene Datenmenge ist. So arbeiten Teams in allen Netzwerken jederzeit und überall effizient in Groove-Arbeitsbereichen zusammen. Besonders wichtig ist, dass Groove Server 2010 Relay die Datenübertragung vereinfacht, denn dafür sind keine Anwenderaktionen oder IT-Infrastrukturanpassungen erforderlich. So erhöht sich nicht nur die Produktivität von Arbeitsgruppen, sondern es verringern sich zudem die IT-Kosten.

Hier sei der Hinweis gestattet, dass Sie nicht unbedingt selbst die Komponente Groove Server 2010 Relay einsetzen müssen, wenn Sie nur SharePoint Workspace 2010 als einzelne Komponente oder im Rahmen einer Office Suite  benutzen. Ist kein Groove Server 2010 Relay in ihrem Netzwerk  installiert, werden Ihre Daten zu anderen Arbeitsbereichsteilnehmer über einen bei Microsoft installierten Groove Server 2010 Relay geleitet.

eigene und fremde Groove 2010 Relay Server

Im Kern ist Groove Server Relay ein Dienst für die Datenspeicherung und -Weiterleitung, der die Datenübertragung zwischen Groove-Arbeitsbereichsanwendern erleichtert. Das gilt auch dann, wenn:

· einer oder mehrere Empfängerclients offline sind,
· Empfänger sich hinter einer Firewall befinden, und
· ein Client große Datenmengen überträgt oder eine langsame Verbindung nutzt.

Groove Server Relays ermöglichen die kontinuierliche, virtuelle Kommunikation unabhängig vom Status der jeweiligen Clientrechner oder den Netzwerkbedingungen. Sie stellen dafür einen temporären Nachrichtenspeicher oder eine automatische Weiterleitung zur Verfügung, falls ein Anwender offline sein sollte. Zudem verteilen sie hochvolumige Datenübertragungen besser und stellen, für Clients mit langsamer Anbindung, alternative Kommunikationswege bereit. Verwaltete SharePoint Workspace-Anwender greifen auf speziell zugeordneten Relayserverpools zu, die Sie bei Groove Server Manager registriert haben.

 

Groove Server 2010 Relay Funktionen

 

Firewalls überwinden

Groove Server Relay vereinfacht die Datenübertragung zwischen Groove-Arbeitsbereichen, auch wenn Anwender durch Firewalls getrennt sind, die normalerweise jede eingehende Kommunikation verhindern. Wenn etwa ein Anwender ein Dokument in einem Groove-Arbeitsbereich speichert, versucht Groove eine direkte Verbindung mit den anderen Anwendern des Arbeitsbereichs herzustellen, und dieses Dokument per Push-Funktion an sie zu übertragen. Wenn eine Firewall eine direkte Verbindung mit einem oder mehreren Empfängern verhindert, nutzt Groove für die Übertragung an diese Anwender automatisch ein Groove Server 2010 Relay. Je nach Netzwerktopologie erfolgt die Kommunikation durch die systemeigenen SSTP-Protokolle von SharePoint Workspace oder durch HTTP-Standardprotokolle.

Bandbreite optimieren

Große Dateien freizugeben, bedeutet häufig eine erhebliche Herausforderung für ein Team. Oft geht bei dem Versuch, große Dateien auszutauschen, viel Zeit durch Größenbeschränkungen für E-Mails und langsame Verbindungen verloren. Mit Groove Server 2010 Relay optimieren Sie die Bandbreitenverwendung, indem Datenübertragungen, die für mehrere SharePoint Workspace-Anwender, Nachrichtenempfänger oder Groove-Arbeitsbereichsmitglieder bestimmt sind, aufgeteilt werden. Wenn diese Aufteilung aktiviert ist, sendet ein SharePoint Workspace-Client lediglich einmal die Nachricht, die Groove Server 2010 Relay dann an mehrere Empfänger verteilt.

Kapazität anpassen

Groove Server 2010 Relay unterstützt üblicherweise 10.000 oder mehr SharePoint Workspace-Anwender, die online sind. Es lassen sich weitere Relay-Server installieren, um höheren Datenverkehr und größere Anwenderzahlen zu unterstützen.

Mit mehreren Relay-Servern skalieren Sie die Relay-Kapazität entsprechend den Anforderungen Ihres Unternehmens und stellen fehlertolerante Redundanz bereit. Fügen Sie mehrere Relay-Server einem Groove Server Manager-Relaypool zu, erfolgt automatisch ein Lastenausgleich, wenn Sie Anwender den Relayservern eines Pools zuweisen. Relay-Serverredundanz wird unterstützt, wenn dies erforderlich ist. SharePoint Workspace-Clients versuchen automatisch, den ersten verfügbaren Relay-Server in einem zugewiesenen Pool zu erreichen. Ist dieser nicht verfügbar ist, versuchen die Clients den nächsten Server zu erreichen – so lange, bis der erste Server verfügbar ist.

 

Microsoft Groove Server 2010 – Groove Server 2010 Manager

23. Oktober 2010 4 Kommentare

Hier habe ich einen Überblick über die Komponenten des Microsoft Groove Server 2010 gegeben. Und nachfolgend die Beschreibung des Groove Server 2010 Manager:

Für die Installation von Microsoft Groove Server 2010 richten Sie zwei zusammenarbeitende Anwendungen auf getrennten Servern ein: Groove Server 2010 Manager und Groove Server 2010 Relay.
Groove Server 2010 Manager
Groove Server 2010 Manager ist das Verwaltungscenter für SharePoint Workspace. Mit Groove Server 2010 Manager stellen Sie Verwaltungsrichtlinien für SharePoint Workspace-Anwender schnell und einfach bereit, während Microsoft Groove Server 2010 Relay-Zuordnungen für die sichere Kommunikation zwischen Clients ermöglicht.
Für die Installation von Groove Server 2010 Manager sind folgende Microsoft-Anwendungen und Vorgehensweisen erforderlich:
· Microsoft SQL Server®.
· Internet Information Server IIS.
· Installation der Groove Server Manager-Software auf dem IIS-Server.
· Konfigurieren von SMTP.
Darüber hinaus ist es möglich, auf einer vorhandenen IT-Infrastruktur aufzubauen und eine interne Active Directory-Struktur in Groove Server Manager zu integrieren, und dabei den Prozess für die Bereitstellung und Verwaltung von SharePoint Workspace-Clients zu automatisieren.
Passen Sie die SharePoint Workspace 2010-Bereitstellung mit dem Office-Anpassungstool (Office Customization Tool, OCT) an. Wenn Sie Active Directory in Groove Server Manager integrieren, stehen Ihnen für die Anpassung auch Gruppenrichtlinienobjekte zur Verfügung.
Eine hervorragende Informationsquelle über Gruppenrichtlinien finden Sie hier.
Zudem konfigurieren Sie mit Groove Server 2010 Manager SharePoint Workspace-Konten für verwaltete SharePoint Workspace-Anwender. Die automatisierte Workspace-Kontokonfiguration bietet Ihnen folgende Vorteile:
· Richten Sie Konten schneller ein.
· Stellen Sie gesicherter Konten einfacher wieder her.
· Migrieren Sie Konten problemlos auf Groove Server Manager.
Besonders der Punkt der Sicherung der Konten ist nicht zu unterschätzten. So ähnlich wie bei Outlook die lokalen pst-Dateien ein Problem werden können, wenn keine Sicherung vorliegt, so verhält es sich bei der Sicherung der Konto-Informationen. von Groove 2007 bzw. SharePoint Workspace 2010.

Wenn Sie diese Sicherung dem Benutzer überlassen, können Sie nicht sicher sein, dass eine Sicherung durchgeführt wird. Im SharePoint Workspace Konto selbst sind alle Verweise zu Ihren Arbeitsbereichen, Shared Folders, Synchronisationen zu SharePoint Server 2007 oder SharePoint Server 2010 enthalten. Eine komplette, automatische Wiederherstellung aller Informationen kann nur gewährleistet werden, wenn das Konto gesichert worden ist.

Die Installation des Groove Server Managers und alle vorher zu treffende Maßnahmen sind in der Technet ausführlich beschrieben. Dazu gehören:
Navigieren mit Groove Server 2010 Manager
Greifen Sie auf Groove Server 2010 Manager mit einer einzigen anwenderfreundlichen, webbasierten Verwaltungsoberfläche zu. Sie ist über eine URL zugänglich, die Sie bei der Softwareinstallation definieren. Die Oberfläche von Groove Server 2010 Manager besteht aus einem Navigationsbereich und mehreren Registerkarten und Werkzeugen für verschiedene Aufgaben.
Verwaltungsoberfläche zum Groove Server 2010 Manager

Einrichten einer Verwaltungsdomäne
Groove Server Manager definiert bei jeder Installation eine Verwaltungsdomäne. Wenn Sie Active Directory integrieren, ist die Groove Server 2010 Manager-Domäne mit der Active Directory-Gesamtstruktur verknüpft.
Mit einer Groove Server Manager-Domäne verwalten Sie folgende Objekttypen:
· SharePoint Workspace-Identitäten. Sie fügen SharePoint Workspace-Anwenderidentitäten in Ihrem Unternehmen mit der Verwaltungsoberfläche von Groove Server Manager zu einer Verwaltungsdomäne hinzu oder integrieren dazu eine Active Directory-Gesamtstruktur in die Groove Server Manager-Domäne. Verwaltete Identitäten lassen sich in Gruppen zusammenfassen und hinsichtlich der Kontenerstellung, -deaktivierung und -sperrung steuern.
· Richtlinien. Mit Groove Server Manager-Richtlinienvorlagen verteilen Sie Richtlinien an verwaltete SharePoint Workspace-Anwender oder -Anwendergruppen. Richtlinien legen die Kontosicherung, die Veröffentlichung von Anwenderkontaktinformationen, die Version des Groove-Arbeitsbereichs und andere Aspekte der SharePoint Workspace-Verwendung fest.
· Relaypools. Mit Groove Server Manager-Relayserverpools ordnen Sie Groove Server Relay-Rechner verwalteten SharePoint Workspace-Anwendern oder -Anwendergruppen zu.
· Berichte. Mit Groove Server Manager-Berichten zeigen Sie Informationen über verwaltete SharePoint Workspace-Anwender und Arbeitsbereiche nach Datum und Filterkriterien sortiert an.
Beim Integrieren von Active Directory mit Groove Server Manager ordnen Sie Anwender einer Active Directory-Gesamtstruktur einem angegebenen Groove Server Manager zu. Dabei weisen Sie allen Anwendern der Active Directory-Gesamtstruktur ein Groove Server Manager-Attribut zu und aktualisieren dieses für diejenigen Zielanwender von SharePoint Workspace, die einem qualifizierenden Domänennamen einer Groove Server Manager-Installation entsprechen. Der Groove Server Manager-Verzeichnisintegrationsdienst fragt die vorbereitete Active Directory-Gesamtstruktur nach Anwendern ab, die für den angegebenen Groove Server Manager gekennzeichnet sind, und importiert neue Anwender in Groove Server Manager. Nach der Integration fragt der Verzeichnisintegrationsdienst die Active Directory-Gesamtstruktur regelmäßig ab und synchronisiert alle aktualisierten Anwenderinformationen mit Groove Server Manager.
Ausführliche Informationen darüber, wie Sie eine vorhandene Active Directory-Gesamtstruktur für die Integration mit Groove Server Manager vorbereiten, erhalten Sie unter Prepare Active Directory for Groove Server Manager. Definieren Sie ein Groove Server Manager-Attribut für SharePoint Workspace-Anwender in einer designierten Active Directory-Gesamtstruktur, indem Sie das Active Directory-Schema erweitern.
Sichern von Anwenderkonten
Mit Groove Server 2010 Manager planen Sie die regelmäßige Sicherung von SharePoint Workspace-Konten. Zu den gesicherten Inhalten gehören die Sicherheitsschlüssel, Kontakte, Arbeitsbereichslisten und Anwenderidentitäten. Bei Systemen, die der Active Directory-Domäne angehören, wird ein Anwenderkonto automatisch wiederhergestellt, wenn der Anwender SharePoint Workspace startet und sein Konto auf dem Rechner nicht vorhanden ist. Wahlweise kann ein Administrator eine Sicherungskopie des Anwenderkontos auf den Rechner des Anwenders herunterladen, oder ihm eine E-Mail mit einer Kopie des Kontos zusenden, mit der er sein Konto manuell wiederherstellt. Anschließend ruft der Anwender Groove Workspace-Inhalte von anderen verfügbaren Arbeitsbereichen ab.
Überwachen der Groove-Arbeitsbereichsverwendung
Überwachen und verfolgen Sie die Groove-Arbeitsbereichsverwendung direkt mit Groove Server Manager. Mit anwenderfreundlichen Berichtswerkzeugen überwachen Sie die Anwender-, Arbeitsbereichs- und Werkzeugaktivitäten in der Domäne. Nutzungsstatistiken enthalten die Anzahl der von Anwendern erstellten Arbeitsbereiche und die Zeitdauer, die Anwender in einem bestimmten Arbeitsbereich oder Arbeitsbereichswerkzeug verbringen. Sie haben zudem die Möglichkeit, Verwaltungsdomänenereignisse wie das Hinzufügen einer Gruppe zu einer Domäne zu überwachen.
Wenn Ihr Unternehmen bestimmte Daten und Aktivitäten in Groove-Arbeitsbereichen erfassen möchte, nutzen Sie den integrierten Überwachungsdienst von Groove Server 2010 Manager.

Microsoft Groove Server 2010 – Überblick

22. Oktober 2010 4 Kommentare

Groove Server 2010

In der Office 2010 Produktpalette enthalten ist auch ein Server Produkt, das wenige kennen. Aus dem Client Produkt Groove 2007 wurde SharePoint Workspace 2010.

Groove Server 2010 stellt die Serversoftware und die Werkzeuge zur Verfügung, mit denen IT-Unternehmen die Groove-Funktionen, ein leistungsfähiger Bestandteil von SharePoint Workspace 2010, bereitstellen.

 

So unterstützt Groove Server 2010 Ihr Unternehmen:

· Mit Groove-Arbeitsbereichen stellen Sie die SharePoint Workspace 2010-Funktionen zentral bereit, verwalten und überwachen sie.
· Erweitern Sie die SharePoint Workspace-Funktionen, indem Sie Groove-Arbeitsbereiche im Intranet Ihres Unternehmens und über Firewall- und Netzwerkgrenzen hinweg nutzen.

Groove Server 2010 besteht aus zwei getrennt voneinander installierten Softwareanwendungen für Windows Server® 2008. Sie erweitern die Groove-Funktionen der SharePoint Workspace 2010-Clientsoftware um bestimmte zentrale Dienste. Es handelt sich um:

Groove Server 2010 Manager

  • den Groove Server 2010 Manager, der Verwaltungsdienste wie Kontokonfiguration und- verwaltung, Richtlinieneinstellung, Relayzuweisung und Verwendungsberichterstellung zur Verfügung stellt.

Groove Server 2010 Relay

  • das Groove Server 2010 Relay, das mit Anwesenheits- und Datenübertragungsdiensten die Kommunikation und die Datenübertragung zwischen Anwendern von Groove-Arbeitsbereichen vereinfacht, wenn sie nicht direkt miteinander verbunden sind.

Groove Server 2010 stellt folgende Merkmale und Funktionen für SharePoint Workspace 2010 bereit.

· Integriert die SharePoint Workspace-Anwenderverwaltung mit Active Directory.
· Automatisiert die SharePoint Workspace-Kontokonfiguration.
· Verteilt Anwendungsrichtlinien an SharePoint Workspace-Anwender.
· Erweitert die globalen Kommunikationsmöglichkeiten mit SharePoint Workspace.
· Bietet mehr Sicherheit bei der SharePoint Workspace-Verwaltung.

In den speziellen Bereichen Anwenderverwaltung, Konfiguration von Anwenderkonten sowie Berichterstellungs- und Infrastrukturergänzungen bietet Groove Server 2010 Folgendes:

Verwaltung

· Domänenauthentifizierte Identitäten.
· Erweiterte Richtlinien.
· Präauthentifizierte Relaybereitstellung.

Operativer Betrieb

· Mit Active Directory (AD) synchronisierte Identitäten.
· Automatische Kontenkonfiguration, Kontensicherung, Wiederherstellung und Zurücksetzen von Konten.

Berichterstellung

· Anwenderaktivitäten, anwenderbezogene Nutzung, Arbeitsbereich- und Werkzeugverwendung.

Infrastruktur

· Groove Relay- und Manager-Server vor Ort mit AD-Integration.
· Fehlertolerante Relaybereitstellung.
· Unterstützung geschlossener Netzwerke.

Systemanforderungen

Für Groove Server gelten folgende Mindestanforderungen:

· Microsoft Windows Server® 2008 (64-Bit)-Betriebssystem mit Service Pack 2 (SP2) oder höher ODER Windows Server 2008 R2
· Microsoft SQL Server™ 2005 (64-Bit) mit SP2 oder höher oder SQL Server 2008 (64-Bit)
· Microsoft .NET Framework 3.5 mit SP1

Für den Zugriff auf die Verwaltungswebseiten von Groove Server: Internet Explorer® 7.0 oder Internet Explorer 8.0 auf dem Administratorrechner mit folgenden Einstellungen:

· JavaScript, Cookies und Formulare müssen aktiviert sein.
· Die Mindestbildschirmauflösung beträgt 1024 x 768 Pixel.
· Die maximale DPI-Einstellung für die Anzeige ist die Normalgröße (96 DPI).

Für den Zugriff auf die Verwaltungswebseiten von Groove Server Relay: Internet Explorer 6 oder eine höhere Version.

 

 

%d Bloggern gefällt das: