Suchergebnisse

Keyword: ‘Dienste’

app launcher in Office 365 und anderen Diensten

23. Oktober 2014 Hinterlasse einen Kommentar

Office 365, Microsoft

Microsoft hat den app launcher ja schon angekündigt, zuerst für Office 365 und später dann auch für Dienste wie

  • Outlook.com
  • Kontakte
  • Kalender
  • OneDrive (die Consumer Version)
  • Word Online
  • Excel Online
  • PowerPoint Online
  • OneNote Online

app launcher in Outlock com, OneDrive, ...

 

für die Office 365 Pakete sieht das ganze je nach Plan dann so aus:

  • Outlook web app
  • Kalender
  • Personen
  • Yammer
  • OneDrive for Business
  • Websites
  • Aufgaben
  • Delve
  • Word Online
  • Excel Online
  • PowerPoint Online
  • OneNote Online

app launcher in Office 365

der Unterschied (außer den unterschiedlichen Programmen):

hinter “Meine Apps können (je nach Einstellung durch den Administrator) weitere Apps hinzugefügt werden können.

Das interessante daran, ist die Reihenfolge der Ankündigung:

16.10.2014 Office 365
22.10.2014 Outlook, OneDrive, …

und alle die ein Microsoft Konto haben und sich z.B. bei OneDrive oder Outlook.com anmelden sehen bereit die Änderungen. Bei Office 365 dauert es noch ein bisschen, aber wer einmal damit gearbeitet hat, der denkt sich:

Warum ist Microsoft da nicht früher darauf gekommen?

Dienste und Automatisierung


WordPress, Twitter, Facebook und Paper.li sind Dienste, die viele nutzen. Natürlich möchte am es sich einfach machen. Wenn ein neuer Blog Post erstellt wurde, und dieser veröffentlicht wird, soll automatisch ein Tweet über den Nachrichten-Dienst Twittter veröffentlicht werden. Und in vielen Blog Programmen ist dies auch enthalten, muss nur noch konfiguriert werden. Aber es kann schon tückisch werden. Zum Bespiel wenn man in 2 Sprachen bloggt. Dann möchte man man natürlich das Tweet zeitversetzt senden. Dann, wenn die amerikanische Bevölkerung nicht mehr schläft. 

Oder aber man folgt anderen Bloggern Und möchte sofort informiert werden, wenn dort etwas veröffentlicht wird. Und diese Information dann sofort in Facebook posten , einen Tweet darüber senden, diesen Fremd-Beitrag dann in Linked-In veröffentlichen.

Wundern sie sich über Personen, von denen Sie genau wissen, dass diese Urlaub ohne Internetzugang machen, und trotzdem jede Menge Nachrichten in den sozialen Netzwerken erscheinen? Und das zu jeder Uhrzeit?

Möglich machen das Dienste wie Twitterfeed, Paper.li, IFFFT, Hootsuite, oder Bufferapp.
Diese Programme unterstützen auf unterschiedliche Weise die Arbeit des Bloggers.

Ich habe nach Diensten gesucht, die folgendes ausführen können.

  • Tweets zeitversetzt senden.
  • Tweets zu bestimmten Zeiten immer wieder senden.
  • fremde Blog-Informationen aufbereiten und in verschiedene Netzwerke weiterleiten.
  • fremde Blog-Informationen auf mein Smartphone per SMS zukommen lassen.
  • eigene Blog-Artikel in andere Netzwerke veröffentlichen.

Bestimmte Dienste setze ich schon lange ein. Aber man muss immer wieder ins Internet, denn neue Dienste werden über Nacht etabliert, vorhandene Dienste erweitert.

schon vor drei Jahren habe ich darüber geschrieben

Das Rad der Zeit hat sich jedoch weitergedreht und als Beispiel IFTTT hat jede Menge Channels implementiert. Inzwischen sind auch Microsoft Programme wie OneDrive und OneNote dazugekommen. Und sogar ein Kanal für Yammer gibt es.

 

Das Dashborad von IFTTT

eige Rezepte in IFTTT Unterschiedliche IFTTT-Rezepte automatisieren die tägliche Arbeit

Leider gibt es nicht das allumfassende Tool, das all meine Wünsche erfüllt, so muss ich noch mit mehreren Diensten arbeiten.

Das bedeutet auch, dass ich mir eine Excel-Liste gebaut habe, in der meine Automatisierungen “was macht wann welches Tool” abgebildet sind.

 

Und wie schreibt Agnes Molnar, MVP SharePoint (Mrs. Search), ein Kanal in IFFFT fehlt noch, nämlich Lync, damit man seinen Lync Status (Grün, Rot) anzapfen und diesen dann einer Lampe oder einem Schalter zukommen kann. So kann dann jeder im Home-Office sehen, ob ich beschäftigt bin. Die Schalter und Lampen gibt es schon….

Ach ja, derzeit benutze ich folgende Dienste…

  • Twitterfeed
  • IFFT
  • Bufferapp
  • Hootsuite

Next Generation Sync Client | neue Version verfügbar

3. April 2018 3 Kommentare

neue OneDrive Versionen

Eine, Nein, gleich Mehrere. Microsoft hat am 26. und 27.3.2018 gleich mehrere Versionen des Next Generation Sync Client, also dem Programm, welches nicht nur Daten mit der Cloud synchronisiert und abgleicht, sondern mittlerweile auch Rechte transportiert, veröffentlicht.

Version Bemerkung
18.054.0314.0004 Dies ist eine Windows Version für Insider.
Hier darf ich meine geschätzten Leser  auffordern, mir mitzuteilen, was Ihnen aufgefallen ist, weil von Microsoft keinerlei Informationen vorliegen.
18.044.0301.0005
18.044.0301.0006
Hier gibt es eine ganze Menge an Informationen. Während die 005 noch eine Version für Insider war, wurde die 0006 zur Version für alle:

Windows:

Symbolüberlagerungen wurden hinzugefügt, um Ordner anzugeben, die freigegeben wurden:

Installation Synchronisierungssymbole

    Symbolüberlagerungen

 

Sobald das Gerät mit einem getaktete Netzwerk verbunden wird, hält der OneDrive-Synchronisierungsclient die Synchronisierung jetzt automatisch an und ermöglicht dem Benutzer, dieses Verhalten bei Bedarf außer Kraft zu setzen.

Verbesserungen an der Benutzeroberfläche des Synchronisierungsclients, wenn Benutzer versuchen, Dateien zu synchronisieren, die durch eine Anwendung gesperrt sind und nicht synchronisiert werden können. Dieser Status ist jetzt offensichtlicher und umfasst klare Maßnahmen, wie die Synchronisierung dieser Dateien "entsperrt" werden.

Durch Rechtsklicken auf die OneDrive-Cloud wird jetzt das Kontextmenü im Aktivitätscenter geöffnet.


Mac:

Fehlerkorrekturen zur Verbesserung von Zuverlässigkeit und Leistung des Clients.

Wenn der eigenständige Mac-Synchronisierungsclient für Benutzer installiert wird, die den Mac App Store-Synchronisierungsclient konfiguriert haben, werden jetzt die Benutzereinstellungen migriert.

Für Benutzer, die beim Insider Ring in Office für Mac angemeldet sind, werden die Einstellung außerdem auf den eigenständigen Mac-Synchronisierungsclient angewendet.

Neue Features werden schrittweise für Benutzer eingeführt:

Symbolüberlagerungen geben an, dass Ordner freigegeben wurden.

Möglichkeit, Screenshots nach OneDrive umzuleiten.

Durch Klicken auf die OneDrive-Cloud wird jetzt das Kontextmenü im Aktivitätscenter geöffnet.

Lokal synchronisierte OneDrive-Dateien aus dem Finder werde direkt in der Cloud mit Office geöffnet, so dass Benutzer Dateien ganz einfach automatisch speichern oder freigeben und daran zusammenarbeiten können – und das alles produktiver als je zuvor.

17.3.7297.0307 Dies ist eine Version für den Enterprise-Ring

Windows wird anstelle des geplanten Builds (17.3.7294.0108) am 29. März, Build 17.3.7297.0307 veröffentlichen. Dieser Build enthält einen kritischen Fix für ein Problem mit Benutzeranmeldungen, wenn einer der Dienste, von denen wir abhängig sind, ausfällt. Mit Ausnahme dieses Fixes sind die Builds 17.3.7294.0108 und 17.3.7297.0307 identisch.
(18.025.0204.0009)

und dann gab es auch noch einen Fehler, der in die Kategorie “Merkwürdig” einzustufen war.

Wurde mit dieser Version ein neues Verzeichnis synchronisiert, so konnte man erst nach einem Neustart das Kontext-Menü “Teilen” aufrufen. Ein Shell-Problem, welches intern den Namen  “HansBug” bekam.

In den nachfolgenden Version ist der Fehler beseitigt..

Zusammenfassung:

Diesmal gab es keine Überraschungen wie Fehler, man konnte Ostereier suchen gehen. Oder sehen Sie das nicht so?

MVP zu MVP | Interview zum Thema Cloud

22. September 2016 Hinterlasse einen Kommentar

[for my english friends: you may read the interview here and here]

Interview, MVP zu MVP, Cloud

[HB:] Heute habe ich Raphael Köllner zu Gast. Raphael Köllner ist seit über 15 Jahren als Trainer und Speaker im Bereich der IT und der Rechtswissenschaften zu den verschiedensten Themen unterwegs. Oft bildet er die Schnittstelle zwischen diesen Themenbereichen. Er ist MVP Office Servers & Services, Windows Top Insider, MCT und Microsoft Student Partner Evangelist. Seine Schwerpunkte finden sich im Bereich des Cloud Computing aus technischer und rechtlicher Sicht.

[HB:] Warum tun sich manche deutschen Unternehmen so schwer mit der Cloud?

[RK:] Das Thema ist nicht neu. Seit über fünf Jahren, also seit Anfang und dem Aufkommen der ersten Cloud Themen haben sich deutsche Unternehmen Gedanken gemacht, Ihre IT in die Cloud auszulagern. Wohlgemerkt, Gedanken gemacht. Dabei war nicht nur Microsoft ein Thema, sondern alle großen Cloud-Anbieter wie Amazon und Google. Aber man musste schon damals differenzieren: Denn die Unternehmen hatten schon Teile ausgelagert: Die Webseiten wurden nicht mehr im Unternehmen bereitgestellt, sondern an Provider mit eigenen Rechenzentrum ausgelagert. Aber der Begriff Cloud wurde noch nicht damit verbunden. Der Begriff Cloud musste aber erst etabliert werden. Infrastructure as a Service, Software as a Service, Plattform as a Service, also Azure von Microsoft oder AWS von Amazon wurden und werden immer noch sehr vorsichtig betrachtet. Und bis vor einem Jahr waren es auch rechtliche Bedenken, die in jedem Gespräch aufgegriffen wurden.

[HB:] Rechtliche Bedenken: Wir wirkt sich das aus?

[RK:] Eine große Hemmschwelle waren rechtliche Bedenken seitens Datenschutz und Datensicherheit und das Nichtwissen, ob man in der jeweiligen Branche überhaupt in die Cloud migrieren darf, die deutsche Rechtslage war (und ist) nicht eindeutig. Verbände haben erst einmal Vorlagen und Richtlinien erstellen müssen, um rechtliche verbindliche Aussagen für Unternehmen treffen zu können. Viele Unternehmen mussten erst das Vertrauen in die Cloud erlangen und haben deshalb Ihre Daten lieber auf eigenen Servern gespeichert. Für unterschiedliche Branchen gab und gibt es mittlerweile Vorgaben, was und wie mit den Daten der jeweiligen Kunden umzugehen ist. Exemplarisch hier einmal die Branche der Rechtsanwälte. Hier existiert durch die Rechtsanwaltskammer eine Vorgabe, die beschreibt wie Anwälte Cloud-Computing nutzen können, es wird aber nicht die Technologie beschrieben, ob sie zum Beispiel Office 365 benutzen dürfen. Es werden also nur Grundsätze beschrieben. Und diese Grundsätze beschreiben auch, dass kaum ein Cloud-Dienst den BSI-Grundschutz abdecken kann.

Kann ein Anwalt bei einen Cloud-Dienst festzustellen, ob die Daten dort sicher liegen und kein Zugriff durch Dritte (auch nicht vom Staat) möglich ist? Mandantendaten sind noch einen Schritt höher zu schützen als Patientendaten und zwar zwei Schritte höher als zum Beispiel Daten zu den einzelnen Steuern, die man mittlerweile auch in Europäischen Daten-Center speichern darf.

Mandantendaten genießen sehr hohes Schutzniveau. Aus meiner Sicht geht das derzeit nur mit einer Hybrid-Umgebung. Es gibt aber schon einzelne Anwälte, die trotzdem schon Cloud-Dienste nutzen, und deren Mandanten müssen darüber einzeln darüber informiert werden. Und die Kammern haben noch kein offizielles Go gegeben. Auch die neuen Wege des Einreichens von Klageschriften etc. sind noch lange nicht geebnet. Das sollte eigentlich dieses Jahr passieren, aber der Zeitpunkt ist wohl zu optimistisch gewählt worden.

HB Warum ist es manche Universitäten oder Behörden verwehrt, Cloud-Dienste in Anspruch zu nehmen?

[RK:] Die Richtlinien stehen fest verankert in den Satzungen dieser Universitäten und bei Behörden ist dies in den Satzungen der Kommunen festgelegt, die diese selbst festlegen können. Zwei Bespiele

Wenn ein Professor Lehrmaterial anbieten möchte, mangelt es oft am Wissen über die Möglichkeit, wie diese zu veröffentlichen sind. Bei Bilder wissen diese Personen nicht, wie und ob überhaupt diese veröffentlicht werden dürfen (Copyright).

Im Forschungsbereich besteht auch der Wunsch, dass laufende Prozesse und Forschungsergebnisse nicht veröffentlicht werden dürfen und nur über Forschungsdatenbanken abrufbar sind. Dies wird durch lokale Cloud-Services von diesen Forschungseinrichtungen abgewickelt. Die Frage wie gut die Absicherung ist darf natürlich gestellt werden. Und hier sind sich diese Einrichtungen nicht immer einig.

[HB:] Spielt bei der Industrie der Wegfall von Safe Harbour eine Rolle?

[RK:] Wir haben jetzt ja Privacy Shield verabschiedet als Nachfolger. Ich bin ja unterwegs in einem innovativen Umfeld. Bei der Industrie wird oftmals noch mit Windows 7 gearbeitet, auf den Clients sind Office Versionen 2007 oder 2010 zu finden und bei E-Mail wird noch Exchange Server 2010 als Backend System eingesetzt. Im Mittelstand wird gar nicht das Bedürfnis gesehen, in die Cloud zu gehen oder Cloud-Dienste zu nutzen. Es funktioniert ja, was eingesetzt wird. Dort wird auch nicht der ökonomische Vorteil gesehen und auch die geänderten Möglichkeiten der Zusammenarbeit werden ignoriert. Die IT wird oft mit Industrie-Anlagen verglichen, die Jahrzehnte lang arbeiten und nur gewartet und repariert werden. Warum also umstellen?

[HB:] Gibt es noch andere Bedenken?

[RK:] Oftmals wird auch die Lizensierungsfrage bei einem Kauf oder aber bei der Technik die Bandbreitenfrage gestellt. Kleine und Mittelstandbetriebe kaufen daher lieber noch einen on Premise Server für das eigene Unternehmen oder stellen auf die neuste Version der im Betrieb laufenden Systeme um. Die leider noch nicht lückenlose zu Verfügung stehende hohe Internet-Bandbreite zwingt sie dazu. Es ist noch ein weiter Weg bis zu Digital Industrie 4.0.

[HB:] Was bedeutet für Dich Umzug?

[RK:] Umzug fängt mit Email an. Der erste Schritt ist oft der Aufbau einer Hybrid-Umgebung und dann die Verlagerung von Daten von den on Premise Servern in die Cloud. Weitere Schritte sind dann die Implementierung von bestehenden Kommunikationsdienste wie Telefonie in die Cloud. (Skype for Business)

Der Weg, solche Projekte zu initiieren ist jedoch mühsam und mit Arbeit verbunden. Eine gute Projekt-Planung in Vorfeld hilft Hürden zu umgehen und die Firmen sind auf qualifizierte Microsoft Partner angewiesen. Es muss zuerst mit den Beteiligten geklärt werden, was in welcher Reihenfolge in die Cloud verlagert werden soll. Dabei gilt es nicht nur die technischen Hürden zu meistern, sondern auch wie schon erwähnt, die lizenzrechtlichen Dinge zu klären. Während der Migration muss sichergestellt werden, dass der normale Betrieb ohne Unterbrechung fortgeführt werden kann. Auf der anderen Seite müssen auch parallel Schulungspläne erarbeitet werden, damit die Mitarbeiter des Unternehmens mit den neuen Programmen auch zurechtkommen.

Die Industrie ist am konservativsten, Hochschulen und Universitäten sind eher bereit, sich mit Cloud-Diensten anzufreunden, wenn rechtliche Probleme ausgeräumt wurden. Slack, Office 365, Google mail, Yammer und Co. werden dort evaluiert. Wenn, wie schon erwähnt Private-Cloud Dienste existieren, müssen diese mit den bestehenden Cloud-Diensten abgeglichen werden, bevor überhaupt eine Migration angestoßen werden kann.

Besteht überhaupt ein Cloud-Dienst und wenn ja, wie können diese Daten migriert werden? Oftmals hat man eigene Systeme in der Private-Cloud implementiert und Lücken zwischen den Systemen manuelle programmieren lassen. Natürlich besteht der ökonomische Wunsch, solche Systeme in die Cloud zu verlagern aber es muss sichergestellt werden, dass die standardisierten Cloud-Dienste auch angepasst werden können, um die gleiche Funktionalität zu erreichen und hier ist das Wissen der internen IT und des Partners gefragt, um praktische Probleme aus dem Weg zu räumen. Als Beispiel soll hier ein für das Unternehmen angepasstes CRM System sein, welches sich nicht oder nur schwer an das Cloud basierte Modell anpassen lässt.

[HB:] Was machen manche Microsoft Partner falsch bei der Umsetzung?

Bei einigen Microsoft Partner fehlt es an Standardisierung. Kunde kommt und möchte eine bestimmte Lösung. Und der Partner fängt immer wieder bei Schritt eins an, einen Lösungsweg zu entwickeln. Hier sollte mehr mit Vorlagen (Templates) gearbeitet werden. Als Beispiel sei eine typische Email Migration von einem Exchange-On Prem zu Office 365 genannt, dessen Schritte häufig gleich sind. Migrationspläne sind oftmals gleich, werden aber nicht vom Kunden A zum Kunden B übertragen. Auch vergessen Partner häufig, Schulungen mit anzubieten. Microsoft hat mit dem FastTrack Programm Vorgaben geschaffen, auch wenn die Vorgehensweisen nicht immer komplett übertragbar sind. Das bedeutet aber für die Partner auch, mehr Wissen anzusammeln. Viele Microsoft Partner haben aber dieses Wissen nicht, weil sie sich in der Vergangenheit nur mit On-Premise System auseinander gesetzt haben. Die Wissenslücke dieser Partner mit der Cloud ist inzwischen sehr groß geworden und es bedarf auch eines großen Zeitaufwandes, diese Lücke zu schließen. Das wird umso schwieriger, wenn man sich mit Cloud-Systemen von mehreren Herstellern beschäftigen muss und die Berater der Microsoft Partner sind auch meist mit laufenden Projekten beschäftigen und schlichtweg fehlt es an der Zeit. Oftmals fokussieren sich diese Partner nicht auf bestimmte Bereiche.

[HB:] Passt das alte Business-Modell der Partner?

Auch das Business-Modell der Partner muss sich ändern. So habe ich gesehen, dass dem Endkunden immer noch onPremise Systeme verkauft wurden, in der falschen Annahme, hier würde der Ertrag wenigstens noch stimmen.

[HB:] Glaubst Du, dass das Subskription Modell von Office 365 ausreichend ist, Erträge zu generieren?

Es ist ja auch nicht einfach, vom alten Modell (Hardware + Lizenzen+ Dienstleistung) auf das Mietmodell umzusteigen. Der 3 Jahreszyklus hat ausgedient, die Partner müssen sich andauernd mit den neuen und sich dauernd ändernden technischen Möglichkeiten der Cloud auseinandersetzen und daraus ein Business-Modell zu generieren. Der Partner muss auch mit dem Kunden übereinstimmen, nicht alle neuen Features in der Cloud zu deaktivieren, um quasi damit den alten Zyklus beizubehalten. Vielmehr muss der Partner in einem andauernden Prozess mit seinen Kunden diese neuen Möglichkeiten untersuchen, welchen Mehrwert dies für die Benutzer des Kunden hätte und wie diese umzusetzen sind. Diese Dienstleistung mit der Untersuchung, Umsetzung und Schulung lässt sich ebenfalls in ein eigenes Subskription Modell umsetzen. Und Distributoren wie Ingram und TechData sind da mittlerweile gut aufgestellt und helfen auch mit Tools von Drittherstellern wie BitTitan, um Lücken zu schließen.

[HB:] Welche Hemmnisse erwarten den Partner?

Microsoft macht es den Partnern und Endkunden nicht einfach. So gibt es viele Dienste und Tools, die gleiche oder überlappende Funktionalität zur Verfügung stellen. Und gerade hier muss und kann der Partner punkten. Die Kultur und Arbeitsweise des Kunden ist dem Partner bekannt. Und damit kann er aus dem riesigen Portfolio der Cloud Produkte Empfehlungen geben, diese implementieren, freischalten und schulen.

Passiert dies nicht, kann es passieren, dass Firmen-Benutzer eine Schatten-IT aufbauen. Als Beispiel sei hier nur WhatsApp, OneDrive oder Dropbox in der Consumer Version genannt. Und die Benutzer sind sich den Sicherheits-Risiken nicht bewusst.

Das bedeutet aber auch, das IT Administratoren umdenken müssen. Weg von reiner Wartung und Instandhaltung von IT-Systemen, hinzu den Überlegungen, wann werden welche Systeme im Unternehmen eingesetzt und wo und wie müssen Prozesse überarbeitet oder gar verändert werden. Und das nicht nur im Server-Bereich oder den Office Komponenten, sondern auch den Client-Betriebssystemen wie Windows 10. Die alte Gepflogenheit, ein Client Betriebssystem wird erst nach dem Erscheinen des 1. Service Packs evaluiert, kann und muss vergessen werden. Denn auch bei Windows 10 gibt es solche Zyklen nicht mehr. Gleiches gilt für neue OnPremise Server.

Das Zurückhalten von Updates über ein Jahr ist nicht mehr möglich. Es ist ein andauernder Prozess, den die Administratoren fortlaufend begleiten, evaluieren und freigeben müssen. Manchmal herrscht auch Angst bei den Administratoren, Ihre Arbeitsplätze zu verlieren, weil Cloud-Dienste und die Wartung derselben durch die Hersteller vorgenommen werden.

Neue Methoden bei der Zusammenarbeit mit OneDrive for Business müssen erlernt und geschult werden und in geänderten Prozessen im Unternehmen implementiert werden. Durch das Umstellen auf diese neuen Technologien kann beträchtliche Zeit reduziert und damit Kosten eingespart werden. Das Festhalten an alten Modellen ist aber auch auf die deutsche Kultur zurück zu führen.

CIO’s der Unternehmen, auch der kleinen Unternehmen müssen als Vordenker mit den Cloud Services vertraut sein und die IT, als Dienstleiter im Unternehmen in Einklang bringen. Hier liegt es auch an den Partnern, diese Informationen in einem kontinuierlichen Prozess an den relevanten Personenkreis Ihrer Kunden zu bringen.

[HB:] welche weiteren Anforderungen muss der Partner erfüllen?

Oftmals werden beim Partner selbst die Cloud Dienste nicht eingesetzt. Und das macht es dem Partner umso schwerer, ein eigenes Subskription Modell aufzubauen.

Je länger die Partner zögern, sich mit der Cloud zu beschäftigen, desto größer wird die Gefahr, den Anschluss zu verlieren. Ist ein Kunde migriert, entfallen die Installation von Updates und Patches. Und damit der Ertrag.

Partner müssen lernen, dass nach dem ersten Schritt, z.B. einer E-Mail-Migration weitere Schritte folgen müssen. Was der Partner nicht selbst leisten kann, muss er sich bei anderen Cloud-Dienstleistern einkaufen, damit die Möglichkeit entsteht, komplette Subskription Pakete seinem Kunden anzubieten.

[HB:] vielen Dank für die Antworten.

Links:

Raphel Köllner: IT und Recht German
Raphael Köllner: Microsoft MVP Award

OneDrive for Business | Next Generation Sync Client – April News

4. April 2016 6 Kommentare

OneDrive for Business, Microsoft

Seit dem 1.April 2016 ist es soweit. Und es ist kein Aprilscherz. Der Next Generation Sync Client ist jetzt auch für Windows 8.1 verfügbar

Die Version 17.3.6378.0329 steht jetzt auf diversen Seiten bei Microsoft zur Verfügung. Wie meine Leser wissen, stand die Veröffentlichung für Windows 8.1 ja auf der Roadmap für das erste Quartal 2016. Ziel knapp verfehlt. Noch beim letzten MVP Call am 24.3.2016 gab Reuben Krippner, Microsoft Director Product Management, in seiner Roadmap das 2.Quartal für die Globale Verfügbarkeit an. Aber das ist Schnee von gestern.

Ich hatte ursprünglich spekuliert, dass durch die Integration von OneDrive (Personal) in das Betriebssystem von Windows 8.1 eine Änderung im Betriebssystem erfolgen wird. Dem ist aber nicht so. Deshalb müssen wir ein wenig umdenken, und für Windows 8.1 die Übersicht neu schreiben. Denn unter Windows 8.1 gibt es verschiedene Synchronisations-Dienste.

Windows 8.1: Synchronisation mit drei verschiedenen Sync-Clients

SkyDrive.exe Bestandteil des Betriebssystems. Synchronisiert meine persönliche Daten zu OneDrive personal.

Besonderheiten:
selektive Auswahl der zu synchronisierenden Daten (alte Version)

Icon-Symbol Farbe: weiß

OneDrive.exe Synchronisiert meine Business-Daten zu OneDrive for Business in Office 365 (ehemals als MySite bekannt)

Besonderheiten:
Selektive Auswahl der zu synchronisierenden Daten
Es können auch weitere Office 365 Tenants hinzugefügt werden

Icon-Symbol Farbe: blau

Groove.exe Synchronisiert Daten zu SharePoint Online Teamsites und Dokumenten-Bibliotheken in Groups

Besonderheiten:
keine selektive Auswahl der zu synchronisierenden Daten

Icon-Symbol Farbe: blau

Ich vermute, dass eine Umstellung von der SkyDrive.exe auf OneDrive.exe doch erheblichen Aufwand bereitet hätte. Da aber immer mehr Firmen sowieso ein Update auf Windows 10 planen, hat man sich für diese Variante entschieden. Der Aufwand wäre nicht unerheblich gewesen, denn der Synchronisationsdienst SkyDrive.exe funktioniert. Und der Unterschied für den Benutzer ist ja nur, dass bei der selektiven Auswahl der zu synchronisierenden Daten eine, sagen wir umständliche und nicht jedem ersichtliche Methode ausgewählt werden muss.

mit den farbigen Symbolen allein ist es nicht getan.  Wo finde ich denn die Programme, und welche Version habe ich auf dem Rechner?

Sync-Client Version Pfad
SkyDrive.exe 6.3.9600.17484 C:\Windows\System32
OneDrive.exe 17.3.6378.329 C:\Users\Benutzer\AppData\Local\Microsoft\OneDrive
Groove.exe 15.0.4805.1000 C:\Program Files\Microsoft Office\Office15

Wo kann ich den Next Generation Sync Client herunterladen?

Download des Next Generation Sync Clients

Hier ist der Link zur Microsoft OneDrive Seite. Hinter den grünen Pfeilen verbirgt sich prinzipiell der gleiche Download, bei OneDrive for Business, wird jedoch noch eine zusätzliche Seite vorgeschaltet mit nützlichen Erklärungen. So können jetzt die Administration viele Einstellungen vornehmen. Der rote Pfeil bringt Sie zum Download des alten “Groove” Client. So nebenbei, während der alte “Groove”-Client in verschiedenen Sprachen installiert werden kann, und die Fehlermeldungen dann auch nur in dieser Sprache ausgegeben werden, ist das beim Next Generation Sync Client besser. Das Setup wird mit unzähligen Sprachen ausgeliefert und richtet sich nach der Sprache des Betriebssystems. Der NGSC wird übrigens ausschließlich als (Click 2 Run) C2R-Paket ausgeliefert, das hat den Vorteil das der Client auch ohne Benutzer Einfluss sich selbst updaten kann.

Bei der Installation des neuen NGSC muss im übrigen kein Registry-Eintrag manipuliert werden. Unter Windows 8.1 kann der Benutzer aber nicht sein OneDrive Personal  auswählen.

Zum Test habe ich mir zwei virtuelle Maschinen erstellt (Windows 8.1 und Windows 7), diese VM’s komplett mit allen Updates versorgt und mir dann ein typisches Szenario gebaut:

  • Ich möchte meinen OneDrive (Personal) teilweise synchronisieren
  • Ich möchte OneDrive for Business teilweise synchronisieren
  • Ich möchte von einer Team-Seite eine Bibliothek synchronisieren (Office 365)
  • Ich möchte OneDrive for Business eines anderen Tenants  teilweise synchronisieren
    Die letzte Option ist wohl nicht so oft vorzufinden. Bei IT-Consultants wird dies jedoch öfters vorkommen.
    Windows 8.1:
    Bringt man alle Benachrichtigungssymbole zur Anzeige, so erhalte ich jetzt vier Wolkensymbole:

    Wolkensymbole Schnell identifiziert ist OneDrive (Personal). Denn hier wird das weiße Wolkensymbol verwendet.

    Synchronisation:
    SkyDrive.exe

    Bei den drei anderen blauen Wolkensymbolen ist jedoch nicht ersichtlich, wozu sie gehören.

    Klickt man jedoch mit der rechten Maustaste auf das jeweilige Symbol, kann man sofort identifizieren, um welchen Client es sich handelt.

    NGSC: Synchronisation zu OneDrive for Business Die obere Zeile zeigt an, dass es sich hier um den NGSC, verbunden mit OneDrive for Business des Tenants HBsoft handelt.

    Synchronisation:
    Next Generation Sync Client

    NGSC: Synchronisation zu OneDrive for Business Die obere Zeile zeigt an, dass es sich hier um den NGSC, verbunden mit OneDrive for Business des Tenants BitTitan handelt.

    Synchronisation:
    Next Generation Sync Client

    Groove.exe: Synchronisation zur TeamSite in SharePoint Online

    und hier handelt es sich um den alten “Groove”-Client

    Identifikation:
    kein Wolkensymbol im Fenster

    Synchronisation:
    Groove.exe

    Bemerkung:
    Es kann nicht erkannt werden, welche Bibliothek synchronisiert wurde. (OneDrive for Business ist schlichtweg falsch)

Wenn also ein Fehler auftaucht, muss ich erst einmal identifizieren, welcher Sync-Client hier ein Problem hat.

Im Windows-Explorer sieht obige Konfiguration jetzt so aus:

image
  1. OneDrive (Personal)
  2. NGSC –> ODFB (Tenant HBsoft)
  3. NGSC –> ODFB (Tenant BitTitan)
  4. Groove.exe – Teamsite

Windows 8.1 Benutzern müssen also geschult werden, was hinter den unterschiedlichen Wolkensymbolen steckt.


 

Der Vollständigkeit, hier die anderen Betriebssysteme.
Hier werden nur mehr maximal zwei Synchronisations-Clients benötigt

Windows 7,8,10 & MAC OS: Next Generation Sync Client:

OneDrive.exe Synchronisiert meine persönlichen Daten zu OneDrive Personal

Synchronisiert meine Business-Daten zu OneDrive for Business in Office 365 (ehemals als MySite bekannt)

Besonderheiten:
Selektive Auswahl der zu synchronisierenden Daten
Es können auch weitere Office 365 Tenants hinzugefügt werden

Icon-Symbol Farbe:
weiß (OneDrive Personal)
blau (OneDrive for Business)

Groove.exe Synchronisiert Daten zu SharePoint Online Teamsites und Dokumenten-Bibliotheken in Groups

Besonderheiten:
keine selektive Auswahl der zu synchronisierenden Daten

Icon-Symbol Farbe: blau


 

Zusammenfassung

eine weitere Lücke wurde geschlossen. Es bleibt abzuwarten, bis wann Microsoft mit dem Next Generation Sync Client alle bestehenden alten Sync Clients abgelöst wird. Ziel ist und bleibt:

Das Ziel: NGSC für alle Ziele in Office 365

ein funktionierender Client, der alle Dokumentenbibliotheken  (ohne Fehler) synchronisieren kann.

Der neue NGSC für Windows 8.1 der jetzt weltweit zur Verfügung steht, war Microsoft nicht einmal ein Eintrag auf dem OneDrive Blog wert. Er wurde an anderer Stelle, nämlich auf den Support-Seiten von Office veröffentlicht. Und auch nur in englischer Sprache. Eine deutsche Übersetzung gibt es bisher noch nicht.

Microsoft Synchronisations – Roadmap (NGSC, ODFB)

19. März 2016 3 Kommentare

OneDrive for Business, Microsoft

Hier geht’s um Synchronisierung. Synchronisierung vom Client zu SharePoint Team Sites und zu OneDrive for Business. und einer Roadmap

Ja, da gibt es schon was Neues. Um es vorweg zu nehmen. Es wird noch eine Weile dauern.

Eins muss sich Microsoft vorwerfen lassen: Die unermüdliche Art, auf den unterschiedlichen Kommunikationswegen mit seinen Partnern und Kunden zu kommunizieren. Es gibt zwar für Office 365 eine Seite, wo man sich durch die Roadmap der unterschiedlichen Komponenten von Office 365 durchklicken kann, die aber nur in englischer Sprache. Dann gibt es Blogs. Und in der Vergangenheit war es üblich, dass auf den Blogs Neuigkeiten angekündigt wurden. Zum Thema Synchronisierung gibt es jedoch keine einheitliche Stelle. Mal hier, mal da. Auf dem Blog, von wegen. Die letzten Neuerungen wurden am 24.2.2016 über die Microsoft Virtual Academy  verbreitet. Ein Link im offiziellen Microsoft OneDrive Blog fehlt. Wiederum interessant ist die Tatsache, dass die von Reuben Krippner, Microsoft Director Product Management gezeigten Neuerungen und die Roadmap nicht mit der PowerPoint, die man sich ebenfalls herunterladen kann, übereinstimmt.

Hier ein Screenshot aus dem Video der Microsoft Virtual Academy

image

Die Roadmap beschreibt Funktionen in drei Abschnitten, 1. Quartal 2016, 2. Quartal 2016 und woran die Entwickler arbeiten, aber noch kein exakter Zeitpunkt ausgegeben wurde

1. Quartal 2016

Für den Benutzer

  • Outlook Mobile iOS integration
  • PDF annotation support for Android
  • Drive discovery and recent files view in browser client
  • Windows 8.1 support for Next-Gen Sync
  • Streamlined Microsoft Account creation
    Für IT
  • Outlook Mobile iOS integration
  • PDF annotation support for Android
  • Drive discovery and recent files view in browser client
  • Windows 8.1 support for Next-Gen Sync
  • Streamlined Microsoft Account creation

    2. Quartal 2016
    Für den Benutzer
  • iOS access to SharePoint Online files
  • Self-service NGSC (Next Generation Sync Client) setup and groove.exe takeover
  • Pause Sync
  • Curate the "Share with Me" view
    Für IT
  • iOS access to SharePoint Online files
  • Self-service NGSC (Next Generation Sync Client) setup and groove.exe takeover
  • Pause Sync
  • Curate the "Share with Me" view

    Commited (ohne Zeiten)
    Für den Benutzer
  • Sync of shared folders
  • Sync of SharePoint document libraries
  • Notifications
  • SharePoint on-prem support for iOS
  • Android access to SharePoint Online files"Shared by Me" view
    Für IT
  • Sync of shared folders
  • Sync of SharePoint document libraries
  • Notifications
  • SharePoint on-prem support for iOS

Ich möchte hier nicht auf die einzelnen Einträge eingehen, sondern hier einmal beschreiben, dass Microsoft hier ein grundsätzliches Problem hat, und das nicht erst heute, sondern schon über ein Jahr. Die Priorisierung, was die Kunden wünschen.

  • Entwicklung eines einfachen, fehlerfreien Synchronisierungs-Dienstes
    • Synchronisierung zu OneDrive Personal
    • Synchronisierung zu OneDrive for Business
    • Synchronisierung zu SharePoint Team Sites
    • Synchronisierung zu Dokumenten in Groups

Die Reihenfolge ist nicht willkürlich gewählt. Denn genau so hat das Microsoft auch getan. Dien Anzeichen dazu wurden bereits im Februar 2015 hat man beide Entwicklungsteams zusammengebracht. Der grundsätzliche Fehler wurde durch die Microsoft Marketing-Abteilung hervorgerufen. Bei Microsoft spricht man schon immer von OneDrive. Nicht von OneDrive (Personal) und OneDrive for Business. Die Benutzer wurden und werden bis heute verunsichert. Zum damaligen Zeitpunkt war die Oberfläche von OneDrive (Personal) wesentlich besser. Der Hintergrund ist aber einfach zu beschreiben. Kein Active Directory, Kein SharePoint, Daten werden in Azure Files gespeichert. Für die SharePoint Kunden, und ich gehe hier nicht auf die On Premise Kunden ein, ist das ganze wesentlich komplizierter. SharePoint hat ein paar Einschränkungen, die erst einmal eliminiert werden mussten.

Während also die Entwickler sich mit all diesen Unterschieden herumschlagen mussten, wurde der Next Generation Sync Client angekündigt (Ignite Mai 2015). Und weil es einfacher ist, eine Synchronisation für OneDrive (Personal) zu bauen, mussten die Kunden warten. Warten bis Oktober 2015. Dort wurden dann eine Preview angekündigt. Im Dezember 2015 wurde dann der NGSC für OneDrive for Business veröffentlicht.  Während Millionen Windows 10 schon mit NGSC Daten gegenüber OneDrive Personal synchronisierten, gab es jetzt erst einmal die Möglichkeit, “meine Business Dokumente”  in OneDrive for Business zu synchronisieren. Nicht jedoch für das Betriebssystem Windows 8.1

    Der wesentliche Unterschied zwischen dem alten Groove Client und NGSC ist der, dass ich mit NGSC selektieren kann, was ich synchronisieren möchte. Beim Groove Client gilt, alles oder gar nichts.
    Also haben wir nach einem Jahr folgenden Zustand:

Next Generation Sync Client, Destination, Ziele

    Der NGSC erlaubt es den Administratoren endlich, via GPO und Register Keys die verschiedenen Clients direkt mit OneDrive for Business zu verbinden. Das war nicht nur der Wunsch, sondern dies ist eine zwingende Voraussetzung für Firmen.

    SharePoint Team Sites wurden von Microsoft mit mehr Speicher versorgt, was aber nichts bringt, weil wir für deren Synchronisation zu lokalen Geräten immer noch den alten Groove-Client verwenden müssen. Und nochmal, der Client ist fehleranfällig, limitiert auf 20000 Einträge,… und entweder alles oder Nichts.

    Kehren wir zum Angang dieses Blog-Artikels zurück. Die Roadmap…

    • NGSC auch für Windows 8.1

    Microsoft bleibt noch knappe 14 Tage, dann sollte dieses Update verfügbar sein. Damit fällt für mich bei Fragen in sozialen Netzwerken wie Yammer, Facebook, Twitter, Linkdin und auch direkt per Mail zur Synchronisation eine Rückfrage weg: welches Betriebssystem setzten Sie derzeit ein?

    Im zweiten Quartal wird dann an einem Setup gearbeitet, damit Groove Daten übernommen werden können. 3 Monate ? (sind da nur 5 Programmierer beschäftigt?)

    Und wann endlich kann ich den NGSC verwenden um Daten aus SharePoint Team Sites und Groups zu synchronisieren?

    Eine Antwort liefert Microsoft nicht. Keine Zeitlinie, Es steht noch nicht einmal auf der Roadmap. “Wir arbeiten daran.”

    Das führt derzeit bei Benutzern zu kuriosen Zuständen. Um Daten zu synchronisieren, müssen der alte und der neue Synchronisierungs-Client parallel installiert werden. Mit den bekannten und unbekannten Fehlern.

     

    Zusammenfassung:

    Microsoft hat es in einem Jahr nicht geschafft, NGSC fertig zu stellen. Microsoft kann derzeit nicht einmal einen Zeitpunkt nennen, wenn es denn soweit sein wird. Die Priorisierung einzelner Komponenten im letzten Jahr war völlig falsch angelegt.

    • Administratoren verzweifeln an den “nicht vorhandenen Fehlern” von Groove.exe
    • Firmen wollen erst einmal einen NGSC, der zu allen Zielen funktioniert.
    • alle Ziele: SharePoint Online und SharePoint OnPremise
    • Alle weiteren Funktionen, wie Shared Files, Benachrichtigungen, etc. können warten

    deutsche Artikel zu Next Generation Sync Client
    deutsche Artikel zu OneDrive for Business

     

    P.S

    Ein Blog ist ein Tagebuch. Man schreibt, wenn es etwas neues gibt. Und wenn man Zeit hat. Und genau an letzterem hapert es derzeit bei mir. Der Tag hat ja wie jeder weiß, nur 25 Stunden. Das aber auch nur, wenn man während der Mittagspause durcharbeitet. Bei diesem Artikel habe ich aber nicht nur keine Zeit gehabt, sondern sehen wollen, wie groß der Aufschrei der Netzgemeinde ist, als Mary Foley am 8.3.2016 eine kurze Beschreibung dieser Roadmap in englischer Sprache veröffentlicht hat.

    Ich werde täglich um Hilfe gebeten. Per Mail oder über Soziale Netzwerke. Und manche meiner MVP Kollegen haben sich längst von OneDrive und Co. abgewendet und benutzen andere Dienste. Firmen, die die Möglichkeit, mit mehreren Kollegen an einem Dokument zu arbeiten, schätzen gelernt haben, werden jedoch zunehmend frustrierter. Das fängt beim Benutzer an, und hört nicht beim Administrator oder Helpdesk auf.

    In der Schule hätte man früher gesagt.

    Idee gut, Ausführung mangelhaft

    Jahresrückblick 2015

    31. Dezember 2015 Hinterlasse einen Kommentar

    und wieder ist ein Jahr vorbei. Das Jahr 2015 hat einige Änderungen mit sich gebracht. Ich rede hier nicht von den gesetzlichen Änderungen oder den Trend zur Cloud, auch nicht von OneDrive, OneDrive for Business oder dem neuen Next Generation Sync Client.

    Ich rede von meiner Entscheidung, meine Dienste einer US Company anzubieten. BitTitan hat auch in diesem Jahr seine Mitarbeiterzahl verdoppelt, das gleiche gilt aber auch bei den Erträgen. Diese Änderungen haben doch mein Leben etwas, sagen wir, durcheinander gebracht. Das Ganze habe ich ja bereits dokumentiert

    Teil 1: Mein erster Arbeitstag
    Teil 2: Meine erste Arbeitswoche
    Teil 3: nach drei Wochen
    Teil 4: nach neun Monaten

    und den Jahresabschluss in einem Video verewigt:

    Eindrücke und Ausschnitte von der Holiday Party 2015 in Seattle

     

    Dafür sind einige wenige Dinge liegen geblieben. Aber diese werde ich auch nachholen.

    Zur Statistik:

    Langsam nähere ich mich dem 800000 Blogaufruf. Das wird schon Im Januar passieren.

    image

      2010 2011 2012 2013 2014 2015
    Aufrufe 5473 78488 78488 149520 222470 217460
    Besucher     8252 99573 140563 135486

    Und was ich oben geschrieben habe, spiegelt sich auch in den Zahlen wieder. Der Tag hat halt nur 24 Stunden.

    2014 2015
    Besucher Länderverteilung 2014 Besucher Länderverteilung 2015

    Bei den Ländern fällt auf, dass USA zugelegt hat. Ich habe 2015 auf 11 europäischen Konferenzen zum meinem Lieblingsthema gesprochen. Und auch in 2016 werde ich die eine oder andere Konferenz besuchen. Die erste (Office 365 Konferenz) findet in Köln im Januar 2015 statt.

    So, genug mit Statistik.

    Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Danke an alle Leser, die meinen Blog abonniert haben. Danke für die vielen Kommentare und Fragen.

    Und ja, ich werde weitermachen…

    OneDrive for Business | Next Generation Sync Client (Preview)

    1. Oktober 2015 7 Kommentare

    OneDrive for Business, Microsoft

    Auf der Ignite Konferenz  wurde er angekündigt. Der NGSC. Der Next Generation Sync Client.

    Reuben Krippner zeigt die neue Version des Next Generation Sync Client.

     

    Auf dem OneDrive Blog, der leider nur in englischer Sprache vorliegt, erfährt man auch noch die Neuerungen, die Einzug gehalten haben.

    Und wer mit Windows 10 arbeitet, der hat diesen Synchronisierungsdienst schon im Einsatz. Allerdings synchronisiert er bisher nur mit OneDrive Personal.  Und in Kürze wird dieser neue Synchronisierung Client als Preview zur Verfügung gestellt werden. Mann kann sich hier bei Microsoft auf die Warteliste setzen lassen und bekommt dann Nachricht, um sich den Client als Preview herunter zu laden.

    Doch langsam…

    Zuerst einmal hier eine Übersicht, für welchen Zugriff der NGSC überhaupt geeignet ist:

    Synchronisierung, Client, NGSC, SkyDrive.exe, Groove.exe. OneDrive.exe

    Es sind also ein paar Einschränkungen, die nach und nach abgebaut werden. Die alten Synchronisierungsdienste (Groove.exe und Skydrive.exe) werden Schritt für Schritt durch den neuen NGSC ersetzt.

    derzeitige Einschränkungen:

    • Der NGSC läuft nicht auf Vista oder Windows 8.1
    • Windows 8.1 wird im ersten Quartal 2016 unterstützt
    • Zugriff nur auf OneDrive for Business und OneDrive Personal
    • Noch kein Zugriff  auf Team-Sites und Dokumente in Gruppen

    In den kommenden Wochen werde ich über die Feinheiten und Unterschiede berichten. Hier erstmals die Änderungen, die der neue Synchronisierungs-Client mitbringt

    Neuerungen

    • selektive Auswahl von Ordner
    • Das 20000 Dateien Limit entfällt (SharePoint Online, OneDrive for Business, Gruppen)
    • 10 GB Dateigröße (vorher 2 GB)
      auch ohne den neuen NGSC gibt es Neuerungen. So hat sich die interne Zusammenarbeit für beiden Entwickler-Gruppen OneDrive (Personal)  und OneDrive for Business ausgewirkt.
      Die Web-Browser Ansicht sieht jetzt fast identisch aus, und nur an wenigen Stellen kann der Benutzer erkennen, welches OneDrive er vor sich hat:

    Ansicht: OneDrive for Business:

    Web-Browser Ansicht OneDrive for Business

     

    Ansicht: OneDrive (Personal)

    Web-Browser Ansicht OneDrive (Personal)

    Die weiteren Neuerungen dann im nächsten Blog Post

    OneDrive | Tipp #1 – Versionsverlauf

    18. Februar 2015 Hinterlasse einen Kommentar

    OneDrive for Business, Microsoft OneDrive (personal, Microsoft

    Zwei unterschiedliche Produkte, trotzdem haben OneDrive (personal) und OneDrive for Business Gemeinsamkeiten, und heute geht es um den Versionsverlauf. Beim Versionsverlauf geht es um Dokumente, die wir in OneDrive oder OneDrive for Business gespeichert haben.

    Doch schauen wir uns erst einmal die Synchronisation an:

    Synchronisierung OneDrive und OneDrive for Business

    Die Abbildung zeigt, dass für beide Dienste die Synchronisation über unterschiedliche Protokolle in die Cloud synchronisiert werden. Handelt es sich um ein Office Dokument, dann wird zusätzlich das Microsoft Office Upload Center mit eingebunden. Hintergrund dafür ist, dass hier die Möglichkeit besteht, dass mehrere Personen gleichzeitig an einem Dokument arbeiten können.

    Während bei OneDrive (personal) die Daten in Windows Azure, genau genommen unter Azure Files gespeichert werden sieht es bei OneDrive for Business etwas komplizierter aus. Hier liegt ein SharePoint zu Grunde, die Daten landen dann

    a) SharePoint Server on premise –> SQL Datenbank
    b) Office 365, SharePoint Online und OneDrive for Business mit Office Online –> Azure Store

    Unter b) werden die Daten dann verschlüsselt (Erklärung 1 und 2 und Video)

    Versionsverlauf:

    OneDrive (Personal) nur für Office Dokumente
    OneDrive for Business wenn eingeschaltet für alle gespeicherten Dateien

    OneDrive (personal)

    Wann kann ich den Versionsverlauf einsetzen und wie?

    Als Beispiel sei hier eine Excel-Datei angeführt, die in seiner ursprünglichen Fassung  in OneDrive gespeichert wurde. Danach habe ich einen Bearbeitungs-Link erstellt und diesen dann anderen zur Verfügung gestellt. Diese MVP Kollegen haben dann die Datei geöffnet (Office-Online) und eigene Daten eingetragen. Irgendwann  hat jedoch jemand das Excel-Sheet falsch sortiert und nichts passte mehr zusammen. Soweit zum Szenario. Mit jedem Bearbeiten schreibt Excel (jedes Office Dokument) eine neue Version. Auch in OneDrive. Allerdings nur bis zu einer Tiefe von 25. Das habe ich hier schon einmal beschrieben.

    OneDrive: Versionsverlauf Zur Versionshistorie kommen Sie, in dem Sie das Dokument markieren und dann die rechte Maustaste betätigen und dann auf Versionsverlauf klicken.
    OneDrive, Versionsverlauf, Versionen Im Beispiel sehen wir das Excel-Sheet mit seinen Daten und unter 1 die letzte Version mit Datum und (verpixelt) dem Namen , der die letzte Version erzeugt hat.

    Unter 2 sind dann die alten Versionen zu sehen.

    OneDrive: Versionsverlauf: Versionen: Wiederherstellen in dem ich auf einen Eintrag klicke, werden mir die Daten im Excel-Sheet angezeigt und ich habe zwei Möglichkeiten:

    Herunterladen:
    Kann manchmal nützlich sein
    Wiederherstellen:
    Damit wird diese Version zur aktuellen Version

    In meinem Szenario musste ich zwei Versionen zurück, da war das Dokument noch in Ordnung. Da ich durch den Namenseintrag aber vorher gesehen habe, wer betroffen war, konnte ich den Personen eine E-Mail senden und Sie bitten, Ihre Einträge nochmals vorzunehmen.

     

    OneDrive For Business

    Standardmäßig ist in der Cloud die Versionshistorie eingeschaltet.

    OneDrive for Business: Versionshistorie: Bibliothek Zum Überprüfen klicken Sie oben links auf Bibliothek,…
    OneDrive for Business: Versionshistorie: Bibliothekseinstellungen dann auf der rechten Seite auf Bibliothekseinstellungen…
    OneDrive for Business: Versionshistorie: Einstellungen und danach auf Versionsverwaltungseinstellungen

    OneDrive for Business: Versionshistorie: Einstellungen

    Hier wird der Unterschied zu OneDrive deutlich.

    • Ich kann Versionskontrolle ein/ausschalten
    • Ich kann Haupt- und Nebenversion auswählen
    • Ich kann die Anzahl der Hauptversionen /Entwürfe begrenzen
      der größte Unterschied jedoch ist: Die Versionsverwaltung wirkt auf alle Dateien, nicht nur auf Office Dokumente.

    Als Bespiel hier einen simple Text-Datei. Es handelt sich um eine log-Datei.

    OneDrive for Business: Versionsverlauf 1 Datei markieren und danach auf …klicken.

    2 erneut auf die … klicken

    3 Auf Versionsverlauf klicken

    OneDrive for Business: Versionsverlauf

    Beim Klicken auf das Datum haben Sie dann mehrere Möglichkeiten:

    • Dokument anzeigen
    • Wiederherstellen
    • Löschen

    Zusammenfassung:

    Sowohl OneDrive als auch OneDrive for Business haben einen Versionsverlauf. Der Versionsverlauf in OneDrive erstreckt sich auf 25 Ebenen und ausschließlich auf Office Dokumente. In OneDrive for Business ist der Versionsverlauf konfigurierbar und erstreckt sich auf alle Dokumente.

    OneDrive Tipps

    18. Februar 2015 Hinterlasse einen Kommentar

    OneDrive for Business, Microsoft OneDrive (personal, Microsoft

    Angeregt von einem Microsoft Kollegen, der eigentlich eine Zusammenfassung sucht, die ich (noch nicht) erstellt habe, werde ich ab sofort unregelmäßig, aber doch regelmäßig Tipps zum Umgang von OneDrive und OneDrive for Business  auf diesem Blog veröffentlichen.

     

    image

    Auf der rechten Seite meines Blog findet Ihr dann unter OneDrive Tipps / OneDrive Hints sowohl die deutschen, also auch die in englischer Sprache geschriebenen in numerischer Reihenfolge aufgelisteten Tipps.

     

    Langfristig werden die beiden Dienste OneDrive und OneDrive for Business vieles gemeinsam haben, auch wenn das derzeit nur an einigen Stellen zu erkennen ist.

    Das bedeutet, dass unter den Tipps praktische Beispiele sowohl zu OneDrive als auch zu OneDrive for Business zu finden sein werden.

    Und natürlich freue ich mich über Follower und Kommentare.

    Office 365 | IRM–Schutz in Dokumenten-Bibliotheken

    26. November 2014 1 Kommentar

    OneDrive for Business, Microsoft

    Es kann noch bis zum Jahreswechsel 2014/2015 dauern, je nach Einstellungen in ihrem Office 365 Tenant. Dann kann jede Dokumenten-Bibliothek in SharePoint Online mit IRM geschützt werden. Und, wie wir später sehen können, auch zu meiner Offline-Bibliothek  OneDrive for Business auf meinem Rechner synchronisiert werden. Das hat Microsoft auf seinem Office Blog am 19.11.2014 verkündet

    Synchronisation von IRM geschützten Bibliotheken mit OneDrive for Business

    Dazu bedarf es jedoch ein paar Voraussetzungen, die der Administrator von Office 365 durchführen muss:

    Office 365 Admin Center: Rechteverwaltung

    Wechseln Sie dazu als Administrator zur Verwaltungsseite von Office 365

    – Diensteinstellungen
    – Rechteverwaltung

    und klicken Sie auf Verwalten

    Office 365: aktivieren der Rechteverwaltung

    Klicken Sie anschließend auf “Aktivieren” .


    Als nächstes müssen wir im SharePoint Admin Center unter “Einstellungen” die Rubrik Verwalten von Informationsrechten (IRM)  suchen:

    SharePoint Online: Rechteverwaltung verwenden

    SharePoint Online: Rechteverwaltung verwenden

    Aktivieren Sie “Den in der Konfiguration angegebenen IRM-Dienst verwenden” und klicken dann auf IRM-Einstellungen aktualisieren, es sollte keine Fehlermeldung erscheinen. Zum Schluss am Ende der Seite auf “OK” Klicken

    Wechseln Sie jetzt in die Dokumenten-Bibliothek, die Sie per Information Rights Management (IRM) schützen wollen:

    Sharepoint Bibliothek: Bibliothekseinstellungen

    Klicken Sie auf “Bibliothek” und anschließend auf “BibliothekseinstellungenSharepoint Bibliothek,Bibliothekseinstellungen,Rechteverwaltung

    Klicken Sie auf Verwalten von Informationsrechten

    Sharepoint Bibliothek, Bibliothekseinstellungen, Rechteverwaltung ,Einstellungen

    mit dem Setzen des Hakens schränken Sie die Dokumentenbibliothek und die darin enthaltenen Dokumente ein. Geben Sie eine Beschreibung ein.

    Sharepoint Bibliothek, Bibliothekseinstellungen, Rechteverwaltung ,Einstellungen, Optionen Unter Optionen können Sie weitere Einstellungen vornehmen, z.B.

    Das Drucken einschränken

    oder

    einen Zeitraum für den Zugriff eines heruntergeladenen Dokumentes einschränken

    oder

    Bestätigen Sie dann Ihre Einstellungen mit “OK”. Ab sofort wirkt sich der Dokumentenschutz für die ausgewählte Bibliothek aus.

     

    keine Voransicht möglich, da Dokumenten Bibliothek IRM geschützt ist

    Ist IRM für eine Dokumentenbibliothek eingeschaltet, ist eine Voransicht  nicht mehr möglich.

     

    geschütztes Word Online Dokument Ein Word Dokument, welches mit IRM Schutz versehen wurde, wird beim Öffnen in Word Online mit einem Hinweis versehen
    geschütztes Word 2013 Dokument Der gleiche Hinweis erscheint, wenn das Dokument mit Word 2013 geöffnet wird.

    Damit Sie die Bibliothek auch lokal synchronisieren können sind jedoch zwei weitere Voraussetzungen auf Ihrem Windows Client notwendig:

    Sie müssen das Update KB 2899513 installiert haben. Das habe ich hier beschrieben.
    Zusätzlich sollten Sie das Update KB 2899510 installieren. Das habe ich hier beschrieben.

    Ohne diese Updates werden keine IRM geschützte Bibliotheken mit OneDrive for Business synchronisiert und sie erhalten Fehlermeldungen.

    was erreicht man mit IRM?

    Nur diejenigen, die Zugriff auf die Dokumentenbibliothek haben, können das Dokument auch öffnen. Selbst wenn Sie das Dokument lokal synchronisiert haben und es an jemand anderen, der keine Berechtigung hat, weiterleiten, wird dieser das Dokument nicht öffnen und lesen können.

    mit IRM geschütztes Dokument kann nicht geöffnet werden Hier ein Bespiel:

    Ein mit IRM geschütztes Word-Dokument soll mit Wordpad geöffnet werden.

    Das wäre normalerweise möglich, aber da der Schutz im Dokument selbst verankert ist kommt es zur Fehlermeldung

    Office Upload Center | Cache Fehler – OneDrive – OneDrive for Business

    12. Mai 2014 10 Kommentare

    OneDrive for Business, Microsoft

    Letzte Woche erreichte mich eine Fehlermeldung eines Kunden:

    Fehler-Meldung Office Upload Center

    Das Problem des Kunden, war das eine Reparatur fehlschlug, bzw. nicht möglich war. Auf Nachfrage, welches Betriebssystem zu Grunde lag, und ob auch OneDrive (die Consumer-Variante) benutzt wird, ergab sich folgendes:

    • Betriebssystem Windows 8.1, alle Patche eingespielt
    • OneDrive for Business  im Einsatz (SharePoint Online, Office 365)
    • OneDrive im Einsatz.
    • Dazu muss erwähnt werden, dass Das Microsoft Office Upload Center für die Überprüfung mehrere Komponenten zuständig ist und nicht nur für OneDrive for Business sondern auch für OneDrive zuständig ist:

    Microsoft Office Upload Center

    Das Microsoft Office Upload Center arbeitet dabei mit der internen Access Datenbank zusammen, und das sowohl für OneDrive, als auch mit OneDrive for Business. Eine Reparatur kann nicht ausgeführt werden, wenn noch andere Dienste ausgeführt werden.

    folgender Schritte müssen ausgeführt werden, damit eine Reparatur des Cache möglich wird:

    Prozess für OneDrive for Business beenden

    • Suchen Sie nach dem dunkelblauen Icon im Infobereich der Taskleiste. (SysTray)
    • Das dunkelblaue Wolkensymbol steht für OneDrive for Business.
    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das dunkelblaue Symbol.
    • Im geöffneten Context-Menü beenden Sie den Prozess OneDrive for Business.

    Prozess für OneDrive anhalten

    • Öffnen Sie den Windows Explorer und identifizieren Sie das OneDrive Symbol.
    • Die Consumer-Variante ist bei Windows 8.1 direkt in das Betriebssystem eingebunden.
    • OneDrive wird direkt unter den Favoriten angezeigt.
    • Klicken sie mit der rechten Maustaste und öffnen sie das Context-Menü.
    • Im Context-Menü wählen Sie “Synchronisierung anhalten”.
    • Warten Sie, bis das OneDrive Symbol ein gelbes Dreieck anzeigt.

    Cache leeren im Microsoft Office Upload Center

    • Suchen Sie im Info-Bereich nach dem Microsoft Office Upload Center.
    • Das Symbol für Office Upload Center ist ein roter Kreis und einem Pfeil nach oben.
    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste und öffnen Sie das Upload Center.
    • Wechseln Sie auf Einstellungen.
    • Klicken Sie auf “Zwischengespeicherte Dateien löschen”.
    • Beenden Sie das Programm Microsoft Upload Center.

    Restart und automatischer Start der Dienste

    • Starten Sie den PC neu.
    • Die von Ihnen gestoppten Dienste werden automatisch gestartet.
    • Die Synchronisation von OneDrive wird automatisch gestartet.
    • Die Synchronisation von OneDrive for Business wird automatisch gestartet.

    OneDrive | Ihr Konto ist derzeit nicht verfügbar


    OneDrive-Logo-300x94

    [Update 14.08.2014 hier]

    es muss wie immer schnell gehen, anmelden, ein paar persönliche Daten  eingeben, Fertig. Und ganz wenige lesen sich die Vertragsbestandteile durch. Ja , die Vertragsbestandteile kann man sich auch später durchlesen. Hier zum Beispiel der Vertrag über Microsoft-Dienste. Und natürlich sollte man sich auch den Verhaltenskodex durchlesen…

    Enthalten hier ausschnittsweise:

    Unzulässige Verhaltensweisen

    Sie sind nicht berechtigt, Inhalte (einschließlich Text, Bildern, Ton, Video, Daten, Informationen oder Software) hochzuladen, bereitzustellen, zu übermitteln, zu übertragen, zu vertreiben oder ihren Vertrieb zu erleichtern bzw. den Service wie folgt zu nutzen:

    • Nacktaufnahmen, einschließlich vollständiger oder teilweiser Nacktaufnahmen von Menschen oder in Cartoons, Science Fiction oder Manga.

    • Pornografie, Obszönität, Anstößigkeit, Frevel, Hass, Fanatismus, Rassismus oder grundlose Gewalt anregen, diese befürworten oder ausdrücken.

    • Irreführende Angaben über die Quelle dessen machen, was Sie bereitstellen oder hochladen, einschließlich der Annahme der Identität einer anderen natürlichen oder juristischen Person.

    • Links zu externen Websites bereitstellen oder erstellen, die gegen diesen Verhaltenskodex verstoßen.

    • Inhalte verwenden, die durch Gesetze zum Schutz von geistigem Eigentum, die Persönlichkeits- und Datenschutzrechte oder sonstige geltende Gesetze geschützt sind, außer Sie besitzen oder verfügen über die entsprechenden Rechte oder haben alle erforderlichen Zustimmungen erhalten.

    • Minderjährige auf irgendeine Art schädigen oder ausnutzen.

      Nun gibt es ja schon über 250 Mio. OneDrive Kunden. Und viele haben Hunderte von Bildern in OneDrive gespeichert. Bilder von Landschaften, Personen, usw.
      Und dann kann es passieren, dass man beim Zugriff auf sein OneDrive Konto folgendes Nachricht sieht:

    SNAGHTML949523d

    Wie, Microsoft schaut sich meine Bilder an ?

    Nein, bei der Bildermenge, die auf OneDrive gespeichert sind, ist das nur mit einem Scanner möglich.
    Wie, Sie haben keine Bilder, die in die Kategorie Pornografie gehören, auf OneDrive gespeichert?
    Nun, der Scanner, der Ihren Account durchforstet hat kann nicht zwischen FKK-Strand ihres letzten Urlaubs oder die Kinder in der Badewanne oder im Swimming Pool und tatsächlicher Pornografie unterscheiden. Ist ja kein Mensch.

    Schreiben Sie an den Kundensupport eine E-Mail, dafür benötigen Sie natürlich Ihren vollständigen Namen, die E-Mail-Adresse und das Microsoft-Konto, welches betroffen ist.

    Dann wird Ihr OneDrive-Konto wieder freigeschaltet.

    Gegen welche Nutzungsbedingungen sie verstoßen haben, oder welches Bild betroffen ist, wird ihnen nicht mitgeteilt. Also erst Nutzungsbedingungen lesen, Links, Quellen, Bilder ,… entfernen….

    Sonst kann es passieren, dass Ihr Konto gesperrt wird.

    OneDrive | im Vergleich zu Apple iCloud, Google Drive und Dropbox

    20. Februar 2014 8 Kommentare

    OneDrive SkyDrive

    gestern war ziemlich viel los in den sozialen Netzwerken. Der Namensumstellung von SkyDrive zu OneDrive und die Verfügbarkeit, die bis n den Abendstunden dann abgeschlossen war. Für alle Benutzer. Wer SkyDrive im Web-Browser aufrief, sah in den Morgenstunden wie gewohnt noch SkyDrive

    SkyDrive

    ein erneuter Aufruf im Laufe des Tages brachte es dann an den Tag

    OneDrive

    Aus SkyDrive wurde OneDrive

    Für manche Benutzer der sozialen Netzwerke war oftmals auch zu lesen, was dass den wieder neues sei.

    FolderShare – Windows Live Sync –Live Mesh Beta – Windows Live Mesh – SkyDrive – OneDrive , das sind die Evolutionszyklen der Microsoft Software, und wer nicht jeden Tag mit diesem Thema zu tun hat, der kann hier schon einmal durcheinander kommen. Viele kennen und nutzen Dropbox, andere nehmen iCloud von Apple, und dann gibt es ja noch Google Drive, Box, …

    Um 20:11 Uhr verschenkte Microsoft dann mal schnell 10 Petabytes Speicher in der Cloud. 100.000 Benutzer von SkyDrive OneDrive mussten sich nur mal mit dem Web-Browser auf OneDrive einwählen und bekamen dann 100 GB zusätzlichen Speicherplatz  für 1 Jahr. Nach 35 Minuten war die Geschenk-Aktion vorbei. Und 100.000 OneDrive Benutzer glücklich.

    Doch zurück zum Thema. Wodurch unterschieden sich die Cloud-Dienste. Ohne die technischen Details, Ohne Geschwindigkeits-Tests, sondern einmal so die wesentlichen Fakten.

    Und auch hier gibt es eine Übersicht. Sowohl in englischer, als auch in deutscher Sprache

    Beide Seiten unterscheiden sich. Auf der deutschen Seite sind keine Speicheroptionen enthalten. Sie sollten also beide Seiten (deutsch und englisch) vergleichen!

    Hier die deutsche Fassung mit dem Stand vom 20.02.2014

    Speicher Optionen

     

    OneDrive

    Apple iCloud

    Google Drive

    Dropbox

    kostenloser Speicherplatz

    7 GB

    5 GB

    15 GB

    2 GB

    Add 50 GB

    19 € / $25

    $100

       

    Add 100 GB

    37 € / $50

     

    $60

    $99

    Add 200 GB

    74 € / $100

     

    $119

    $199

    Gibt es Apps für mein Gerät?

     

    OneDrive

    Apple iCloud

    Google Drive

    Dropbox

    Windows

    §

    §

    §

    §

    Mac

    §

    §

    §

    §

    iOS

    §

    §

    §

    §

    Windows Phone

    §

         

    Android

    §

     

    §

    §

    Xbox

    §

         

    Kann ich mit anderen Benutzern zusammenarbeiten?

    Sie können Dateien mit anderen teilen und gemeinsam bearbeiten, selbst wenn die anderen Benutzer nicht über ein OneDrive-Konto oder die neueste Office-Version verfügen.

     

    OneDrive*

    Apple iCloud

    Google Drive

    Dropbox

    Nahtlose Zusammenarbeit mit Microsoft Office über PCs, Macs und das Web

    §

         

    Office-Dokumente gleichzeitig mit anderen online bearbeiten

    §

     

    §

     

    Office-Dokumente online anzeigen

    §

     

    §

     

    Dokumente im Browser bearbeiten

    §

    §

    §

     

    Ordner erstellen und teilen

    §

    §

    §

    §

     

    Kann ich Fotos und Videos sichern und teilen?

    Aber sicher! Dank OneDrive können Sie Ihre Erinnerungen nahtlos sichern und teilen, ohne dass ein anderes Programm erforderlich ist.

     

    OneDrive

    Apple iCloud

    Google Drive

    Dropbox

    Automatisches Sichern eigener Aufnahmen

    Windows 8.1, Android, iOS und Windows Phone

    iOS

    Für das Speichern und Freigeben von Fotos sind die separaten Produkte Google+ und Picasa erhältlich.

    iOS und Android

    Onlinediashows

    §

    §

     

    §

    Diashows per E-Mail senden

    §

         

    Auf Facebook posten

    §

         

    Bildtitel

    §

    §

     

    §

    Geomarkierungen anzeigen

    §

    §

       

     

    Was muss ich bei einem neuen Windows-Gerät oder beim Upgrade auf die neueste Windows-Version tun?

    In diesem Fall fällt die Entscheidung leicht, denn OneDrive ist in die neueste Windows-Version integriert. Ihnen stehen exklusive Funktionen zur Verfügung, wie z. B.:

    Intelligente Dateien

    Greifen Sie stets und überall auf Ihre OneDrive-Dateien zu, ohne übermäßig Speicherplatz oder Bandbreite zu benötigen. Sie können die gewünschten Dateien online und offline auswählen.

    Problemloses Speichern

    OneDrive ist Teil der Dateiauswahl. Jede Windows Store-App kann ohne zusätzlichen Aufwand Dateien direkt auf OneDrive speichern.

    Sichern eigener Aufnahmen

    Sie können alle Fotos und Videos, die Sie mit der integrierten Kamera erstellen, automatisch in guter bis bester Qualität in den Ordner „Eigene Aufnahmen“ hochladen. Dies funktioniert auch über getaktete Verbindungen.

    Synchronisierungseinstellungen

    Ihre PC- oder Geräteeinstellungen können jetzt gesichert und synchronisiert werden, einschließlich der Einstellungen für die Startseite, installierte Apps, App-Daten und sogar Ihre Favoriten im Internet Explorer.

     

    Wie geht OneDrive mit unterschiedlichen Dateitypen um?

    Dokumente

    OneDrive ist in die neueste Office-Version integriert. Mit den kostenlosen Office Web Apps können Sie Dokumente bequem in Ihrem Browser erstellen, bearbeiten, teilen und gleichzeitig mit anderen daran arbeiten, ohne sich Gedanken über die Formatierung zu machen. Sie können sogar Änderungen verfolgen, frühere Versionen automatisch speichern und vieles mehr.

    Fotos

    OneDrive kann Ihre eigenen Aufnahmen – Fotos und Videos – automatisch von Ihrem Windows 8.1-PC und Ihren Smartphones und Tablets mit Android, iOS und Windows Phone hochladen. So sind Ihre Dateien selbst bei Geräteproblemen geschützt.

    Mit OneDrive können Sie Ihre Fotos direkt auf Facebook posten, animierte GIF-Dateien durchsuchen und sogar in Ihren Fotos nach Text suchen.

    Notizen

    Mit OneNote können Sie bequem und einfach Notizen und andere Informationen von all Ihren Geräten erfassen. Wenn Sie Ihre Notizbücher auf OneDrive speichern, können Sie diese überall anzeigen und bearbeiten.

    OneNote bietet zudem leistungsstarke Funktionen beispielsweise zum Zeichnen, zur Handschrifterkennung, zum Speichern von Webclips sowie für Audioaufnahmen.

    Umfragen

    OneDrive unterstützt Excel-Umfragen in der Excel Web App. Erstellen Sie ganz einfach Umfragen, erfassen Sie die Antworten, und exportieren Sie die Daten zur eingehenden Analyse und Sichtung nach Excel.

    Videos

    OneDrive passt die Videowiedergabe an die Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung an. So können Sie Videos auch ohne schnelle Verbindung streamen.

    OneDrive vs SkyDrive | Was hat sich geändert?

    28. Januar 2014 Hinterlasse einen Kommentar

    Microsoft, One Drive SkyDrive, Microsoft SkyDrive

    Gestern vermeldet, und dann wurde es über alle Medien verbreitet. Hurra, wir haben einen neuen Cloud-Dienst. Oder ?

    Viele lesen sich den Original Blog-Post nicht richtig durch.

    Aber dann einen Kommentar abgeben. Von “Warum hat Microsoft das getan?” über “Hoffentlich gibt’s jetzt mehr Gratis-Speicher” oder “Kann ich jetzt endlich 500 GB Speicher kaufen?”

    Nun, es muss noch einmal klar gestellt werden:

    OneDrive und OneDrive for Business sind keine neuen Cloud-Dienste von Microsoft. Es wurde nur der Name geändert.  Normalerweise ändert man einen eingeführten Namen nicht. Das aber hätte Microsoft (zumindest in Europa) tun müssen. Warum ? Das könnt ihr bei meinem MVP Kollegen Raphael Köllner hier nachlesen. Es geht um das Microsoft Urteil aus Großbritannien, welches er beleuchtet hat. Und weil ein neuer Name nur für Europa keinen Sinn macht, man denke nur an die Integration in Windows 8.1 oder Integration in Office und SharePoint Server,  hat man einen Namen gesucht und gefunden, der weltweit gilt:

    Aus SkyDrive wurde OneDrive  und aus SkyDrive Pro wurde OneDrive for Business

    Nicht mehr. Und nicht weniger. Keine neue Software, keine neuen Features. Zumindest derzeit. Microsoft muss jetzt nämlich erste einmal den Namen in vielen Produkten ändern.

    One Drive OneDrive, Microsoft
    • SkyDrive Desktop App
    • Windows 8
    • Windows 8.1
    • SkyDrive für Windows Phone
    • SkyDrive App für MAC OS
    • SkyDrive für  iPhone und iPad
    • SkyDrive für Android
    • Login Browser
    • SkyDrive Pro – Standalone Version
    • Integration in Office 2013
    • Integration in Office 365
    • Integration in SharePoint Server 2013
    • SkyDrive Pro App für Windows 8.1
    • SkyDrive Pro App für iPhone und iPad
    • Integration in Windows 7
    • Integration in Windows 8.x

    Einiges wird bis zur SharePoint Konferenz 2014  in Las Vegas (3.-6.3.2014) umgesetzt werden. Dort will Microsoft auch weitere Details bekannt geben. Und dort will Microsoft auch das nächste Service Pack für Office bekannt geben.

    Eine neuer Name wurde bekannt gegeben, die vollständige Umsetzung wird noch geraume Zeit in Anspruch nehmen. Und ich werde weiterhin über SkyDrive OneDrive und OneDrive for Business berichten.

    Mr. SkyDrive is dead. Call me Mr. Onedrive

    SkyDrive | Ordner verschieben unter Windows 8.1

    5. Januar 2014 9 Kommentare

    Nicht genügend Speicher auf  C:\ ?
    Wie kann ich den SkyDrive Ordner auf eine SD Karte oder andere Festplatte verschieben?

    Normalerweise werden Dateien von SkyDrive unter dem Betriebssystem Windows 8.1 im Verzeichnis C:\User\Benutzername abgelegt. Und manchmal hat man mehr SkyDrive Daten in der Wolke, als Platz auf dem Gerät. Das macht aber erst einmal nichts. Denn unter Windows 8.1 wird SkyDrive nativ in das Betriebssystem eingebunden mit der Besonderheit, alle Daten erst einmal “offline” zu synchronisieren, wenn wir uns mit dem Microsoft-Konto bei der Installation oder dem Update verbunden haben.

    Offline-Synchronisation? (oder was sind Smart Files)

    Das ist keine Diskrepanz, sondern SkyDrive nimmt alle Ihre Daten und erzeugt nur einen schmalen Footprint, und erzeugt die komplette Struktur dieser Daten mit allen Ordnern und für jede Datei werden nur minimale Daten wie Dateiname, Datum etc. abgelegt. Bei Bildern wird nur ein kleines jpeg des Bildes erzeugt, auch wenn dieses mehrere MByte groß in der Wolke ist. Erst mit einer möglichen Bearbeitung eines Dokumentes oder eines Bildes, werden die Daten aus der Wolke “komplett” synchronisiert. Nachteil: Dafür muss ich mit dem Internet verbunden sein.

    Somit kann ich bei einem Gerät dass nur 32 GB Speicher hat, auch eine 200 GB große Skydrive Bibliothek “Offline” synchronisieren. Microsoft hat für diese Technik auch einen Namen:
    Smart Files. Das habe ich schon in der PreView Version von Windows 8.1 hier und hier beschrieben.

    Wenn wir aber mit immer mehr Dateien Offline arbeiten wollen und der Speicher unsere System-Partition immer kleiner wird, dann benötige ich einen anderen lokalen Speicherort. Vielleicht besteht die Möglichkeit, eine SD-Karte hinzu zu fügen oder eine weitere Festplatte zu installieren.

    Und was in der PreView von Windows 8.1 nur mit Aufwand (und es hat nicht überall funktioniert) und Kenntnissen erledigt werden konnte (hier der Blog Post) das funktioniert jetzt ohne Probleme.

    Windows Explorer mit SkyDrive unter Windows 8.1

    Zum Verschieben des Speicherorts von SkyDrive klicken sie mit der rechten Maustaste auf  das SkyDrive Symbol unterhalb der Favoriten auf Eigenschaften und wechseln dann in den Kartenreiter Pfad und tragen dann den neuen Pfad ein.

    Eigenschaften SkyDrive: Ablage-Pfad

    Mit OK abschließen und die Sicherheitsabfrage mit Ja beantworten

    Sicherheitsabfrage SkyDrive Ordner verschieben unter Windows 8.1

    und dann wird die ganze SkyDrive Struktur mit allen Ordnern und Dateien (auch Offline-Dateien) auf den angelegten Speicherort synchronisiert.

    Und:
    Ab diesem Zeitpunkt haben steht wieder mehr Speicherplatz auf der Systempartition zur Verfügung

     

    mehrere SkyDrive Konten auf einem Rechner? (Windows 7, siehe hier)

    Mit Windows 8.1 ist es ja nicht mehr möglich, mehrere Konten von SkyDrive auf einem Rechner zu synchronisieren. Eine teilweise Abhilfe möchte ich jetzt im Zusammenhang mit der Ordnerverschiebung beschreiben:

    • 1 Gerät
    • 2 Benutzer auf diesem Gerät
    • SkyDrive auf SD Karte  (2. Platte,…)
    • Zugriff möglich von beiden Benutzern
    • Synchronisation immer nur mit dem aktuellen Benutzer

    SkyDrive und SkyDrive auf einem Gerät

    Die Abbildung zeigt mein Laufwerk D auf einem Surface 2: ein 64 GB Kingston SD. Nach der Verschiebung von 2 SkyDrive Identitäten (von jedem Benutzer eine!) auf die SD Karte kann ich jetzt auf meine beiden Identitäten von SkyDrive zugreifen. Je nach Benutzer wird unterschiedlich gearbeitet. Speichern auf SkyDrive  direkt aus Office Applikationen mit dem im Benutzer hinterlegtem Microsoft Konto. Oder aber manuell auf Laufwerk D:\…

    Natürlich wird das 2 Microsoft-Konto nicht automatisch synchronisiert, aber das war auch bei Windows 7 nicht der Fall. Auch dort konnte es nur einen geben. Zur Synchronisierung muss der Benutzer kurz gewechselt werden. Das geht bedeutend schneller in Windows 8.1.

    Zusammenfassung:

    Meine Bilder und Dokumente , die ich auf SkyDrive liegen habe, sind nicht so geheim, als das ich Angst hätte, morgen Besuch eines Dienstes der BRD oder der USA zu bekommen.  Die komplette Integration der SkyDrive Wolke ist mit Windows 8.1 einfach geworden. Der Teufel liegt im Detail, und da werde ich bestimmt noch den einen oder anderen Blog Post schreiben.

    Über Feedback und Anregungen freue ich mich natürlich…

    Yammer | Status des Netzwerks – Hilfe bei Problemen


    Yammer

    Zuerst einmal: Yammer gibt es nur in der Cloud. Genau wie SkyDrive. Oder Outlook.com. Oder der Microsoft-Anmeldedienst. Oder …

    Wenn Dienste und Anwendungen in der Cloud laufen, ist es notwendig, zu wissen, wo ich als Normalanwender nachschauen kann, wenn etwas nicht funktioniert, um verlässliche Aussagen zu bekommen. Nun, wir gehen erst einmal davon aus, dass Sie Zugang zum Internet haben.

    Und dann ist es nur einen Klick entfernt:  Yammer Site Status 

    Yammer Site Status

    Auf diesem WordPress Blog erfahren Sie mehr über geplante Unterbrechungen und Arbeiten, aber auch ungeplante. (Yammer hat diese Informationen nicht in ihrem eigenen Netzwerk untergebracht). Aber es gibt auch noch andere Kommunikationsmittel Informationen über den Status zu erhalten. Auf der Blog-Seite können Sie auch Ihre E-Mail-Adresse hinterlegen, und bekommen dann alle Yammer Blog-Posts direkt in Ihr Postfach.

    Andere Möglichkeiten:

    Yammer Help Center

    Yammer Help-Center

    Was ist Neu
    • Neue Yammer Features
    • Ankündigungen
    • FAQ
    Yammer Benutzung
    • Konto-Einstellungen
    • Administration
    • Gruppen
    • Nachrichten
    • Netzwerke
    • Themen
    Funktionen und Apps
    • Desktop-Funktionen
    • Yammer Apps
    • mobile Clients
    • Yammer Integrationen

    Bei Problemen können Sie auch Yammer direkt eine EMail schreiben: help@yammer.com

    Aber auch mit Twitter lassen Sich Informationen zum Yammer Netzwerk ermitteln.

    Service Update Folgen Sie @YammerOps
    Übermitteln von Support-Anfragen Folgen Sie @YammerSupport
    Yammer Firmenupdates Folgen Sie @Yammer

     

    Für die Microsoft Dienste

    Microsoft-Konto
    Outlook
    Kontakte
    Kalender
    SkyDrive

    hier der direkte Link zum Dienststatus

    SkyDrive | mehrere SkyDrive Konten unter Windows verwalten

    8. März 2013 25 Kommentare

    SkyDrive

    Ich werde immer wieder gefragt, ob es möglich ist, unter Windows mehrere SkyDrive Konten zu verwalten. Es geht hier darum, mit der App für Windows mehrere SkyDrive Konten gleichzeitig zu synchronisieren. Das ist (derzeit) leider nicht möglich. Es kann nur ein einziges Konto mit der Wolke synchronisiert werden. Trotzdem ist es mit wenigen Klicks möglich, von einem auf das andere Konto umzuschalten. Das ganze unter Windows 7 oder Windows 8 mit einem Domänen-Konto.

    Note: Die englische Version dieses Blog Posts finden Sie hier

    [Update 20.02.2014] Nach der Umstellung von SkyDrive zu OneDrive beachten

     

    Nachfolgend also die Beschreibung, wie mit wenigen Klicks auf ein anderes Konto “umgeschaltet” werden kann:

    Für 3 SkyDrive Konten wurde 3 Ordner angelegt Normalerweise installiert sich die SkyDrive App für Windows im Ordner
    C:\Users\Username\SkyDrive

    Das habe ich geändert und für meine 3 SkyDrive-Konten zusätzliche Ordner angelegt.

    Windows 7 Info-Bereich

    Windows 7 Taskleiste

    Ein Wechsel  oder eine Neuzuweisung dieses Speicherplatzes für die Datei-Synchronisation klicken wir auf das SkyDrive-Icon (die weiße Wolke) im Info-Bereich der Taskleiste. ich habe die  Anzeige aus dem Info-Bereich per Drag&Drop direkt in die Taskleiste gezogen. (Die blaue Wolke ist das Symbol für SkyDrive Pro).
    SkyDrive-Einstellungen Mit der rechten Maustaste auf das Wolkensymbol klicken und dann auf Einstellungen klicken
    Konfiguration von SkyDrive Im Microsoft SkyDrive Einstellungsdialog klicken wir auf “Verknüpfung von SkyDrive aufheben”.
    Willkommen bei SkyDrive Erscheint dieser Dialog, wurde ihre bestehende Verbindung mit SkyDrive unterbrochen.

    Haben Sie noch keine neue Ordnerstruktur angelegt, Klicken Sie noch nicht auf “Starten”.

    Einmalig ist für ein 2. oder 3. SkyDrive-Konto eine Struktur anzulegen.

    Wenn dies bereits getan wurde, können die nebenstehende Aktionen übersprungen werden.

    Ordner neue anlegen:

    alter Ordner:
    C:\Users\Username\SkyDrive\
    neue Ordner:
    C:\Users\Username\X\Skydrive\
    C:\Users\Username\Y\Skydrive\

    Verschieben Sie ihre “alten” Ordner und Dateien von C:\Users\\Username\Skydrive nach
    C:\Users\Username\X\Skydrive\

    Natürlich können Sie auch andere Speicherorte (2. Festplatte, …) verwenden

    Danach den noch offenen Dialog suchen und auf Starten klicken.

    Anmeldedialog Microsoft Konto in SkyDrive Im Anmeldedialog melden Sie sich mit dem 2. Microsoft Konto (Live-ID) an.

    Danach auf Anmelden klicken

    Dialog zum Ändern des Datenpfades in SkyDrive wie ganz oben erwähnt, den Standard-Pfad können wir nicht verwenden. Also auf Ändern klicken
    Auswahl des Ordners für die SkyDrive Synchronisation Im anschließenden Ordner-Dialog wird der Standard-fad in den Favoriten angezeigt. Klicken Sie auf Skydrive
    Anzeigeder Ordner Hier sind jetzt die 3 Ordner zu sehen, die ich für meine 3 SkyDrive-Konten angelegt habe.

    Klicken Sie nur auf auf den Ordner.

    Und anschließend auf OK

    Anzeige des Speicherorts der SkyDrive Dateien Unterhalb der Ordner wird als SkyDrive Root Element immer ein Ordner mit dem Namen SkyDrive angelegt. Darunter sind dann die synchronisierenden Ordner aufgelistet (wenn bereits vorhanden)

    Deshalb immer nur auf den von Ihnen angelegten Ordner klicken!

    Abschluss bei der Auswahl des Ordners bei SkyDrive Klicken Sie auf “diesen Speicherort verwenden”
    Ordner zugewiesen: Abschluss der Konfiguration Jetzt haben wir den neuen Ordner zugewiesen. Klicken Sie auf “Weiter”
    Konfiguration: Einschränkungen der zu synchronisierenden Ordner in SkyDrive Wenn Sie alle Ordner ihres aktuellen SkyDrive-Kontos synchronisieren wollen, dann klicken Sie auf Weiter.

    alternativ wählen Sie “zu synchronisierende Ordner auswählen” und dann auf Weiter

    Im darauf folgenden Dialog können Sie Ordner auswählen, die Sie nicht synchronisieren wollen. Je nach Anzahl der auszuschließenden Ordner kann das aufwendig werden, weil Sie dies bei jedem Wechsel des SkyDrive-Kontos durchführen müssen!

    Remote Zugriff via SkyDrive auf 2. Rechner Haben Sie mehrere Rechner und möchten Sie später Remote auf diesen Rechner zugreifen, setzen Sie diesen Haken.

    Anschließend auf Fertig Klicken.

    SkyDrive Ordner in Windows So, das war’s auch schon.
    der Linke Screenshot zeigt, dass noch nicht alle Ordner fertig synchronisiert wurden.
    neue Bibliothek unter Windows 7 mit 3 SkyDrive-Verzeichnissen Die Krönung des Ganzen ist eine Bibliothek, der ich den Namen “Cloud” gegeben habe.

    Somit habe ich auch Zugriff auf meine 2 anderen SkyDrive-Ordner, die allerdings gerade nicht synchronisiert werden. Wie geschrieben…
    “Es kann nur einen geben !”

    Anmerkung zu Windows 8 und angemeldet mit einem Microsoft Konto:

    Der Vorteil der Anmeldung mit einem Microsoft Konto ist, dass ich nur einmal meine Anmeldedaten eingeben muss, danach weiß das Betriebssystem bei allen Cloud-Diensten, mit welchem Konto ich dort navigiere…

    Hier geht es schneller, wenn ich einen zweiten Benutzer mit einem anderen Microsoft-Konto anlege.

    Note: Die englische Version dieses Blog Posts finden Sie hier

    Kategorien:OneDrive, SkyDrive Schlagwörter: , , ,

    Office 365 | SkyDrive in Office 365 Home Premium

    29. Januar 2013 1 Kommentar

    Bei Vergleichen von Online-Diensten wie Dropbox, SugarSync , Mega und SkyDrive komme ich mir vor, wie in alten Zeiten, als noch Prozessoren an Taktgeschwindigkeiten verglichen wurden. Schnell, schneller, am schnellsten. Äquivalent bei den Online-Diensten: wenig Speicher, mehr Speicher, noch mehr Speicher: Und alles Umsonst. Dabei werden andere Eigenschaften wie Sicherheit, Verschlüsselung, Eigenschaften der Zusammenarbeit oder Historie der Daten nur am Rand erwähnt, wenn überhaupt. Manchmal habe ich den Eindruck, dass hier der eine Journalist beim anderen abschreibt.

    Und was hat das ganze mit Office zu tun?

    Nun, seit heute darf ich darüber schreiben. Denn heute hat Microsoft 2 Cloud-Produkte vorgestellt, die der Endkunde jetzt beim Fachhändler erwerben kann:

    Dabei handelt sich um Cloud-Produkte im Paket, und diese kann man in 2 Kategorien einteilen.

    1. Das Paket für die Familie

    2. Das Paket für den Studenten, Lehrer und Professor

    Wohlgemerkt, es sind keine „Dauerlizenzen“, sondern es handelt sich um 365-Pakete, die über den Fachhandel gekauft werden können. Diese haben unterschiedliche Abonnement-Laufzeiten und werden nicht automatisch verlängert

    Ich stelle hier die einzelnen Versionen vor:

    1. Das Cloud-Paket für die Familie:

    Office 365 Home Premium, Cloud, SkyDrive, Skype

    Erklärungen:

    Office Professional Applikationen Word 2013, Excel 2013, PowerPoint 2013,OneNote 2013, Outlook 2013, Publisher 2013, Access 2013
    5 PCs / Macs + mobile Geräte Der Verwalter der Lizenz kann die oben beschriebenen Applikationen auf 5 PC’S oder Macs installieren
    SkyDrive +20 GB 5 Benutzer, jeder bekommt mit der Anmeldung 7 GB SkyDrive. Einmalig, z.B. für Familien Bilder, stehen zusätzliche 20 GB  Speicherplatz zur Verfügung
    neue Versionen inbegriffen Werden innerhalb der Laufzeit des Abonnements neue Versionen von Microsoft zur Verfügung gestellt, so erhält die ganze Familie die neuen Programme
    monatlich 60 Skype-Minuten Skype Gespräche untereinander sind ja kostenlos, Hier stellt Microsoft jeden Monat 60 Minuten Skype-Telefonate ins weltweite Festnetz zur Verfügung
    1 Nutzerlizenz Alles in einer Lizenz abgedeckt
    1 Jahresabonnement Die Laufzeit diese Abonnement beträgt 1 Jahr.
    verfügbar als FPP Im Paket ist der Key für die Verwaltung (Download) enthalten.
    UVP 99,00 € für die gesamte Laufzeit. Das sind nur 8,25 € pro Monat

    Dies ist das ideale Wolken-Paket für die Familie. Waren früher in der Dauerlizenz Office Home and Student 2010 mit 3 Lizenzen für die Familie ausgestattet, so wird die Familie jetzt im Cloud Paket Office 365 Home Premium um 2 Lizenzen auf insgesamt 5 Lizenzen erhöht. Außerdem ist in dieser Version auch Outlook enthalten.


    2. Das Paket für den Studenten, Lehrer und Professor

    image

    Erklärungen:

    Office Professional Applikationen Word 2013, Excel 2013, PowerPoint 2013,OneNote 2013, Outlook 2013, Publisher 2013, Access 2013
    2 PCs / Macs + mobile Geräte Der Verwalter der Lizenz kann die oben beschriebenen Applikationen auf 2 PC’S oder Macs installieren
    SkyDrive +20 GB 1 Benutzer bekommt mit der Anmeldung 7 GB SkyDrive. Zusätzlich stehen 20 GB Speicherplatz zur Verfügung
    neue Versionen inbegriffen Werden innerhalb der Laufzeit des Abonnements neue Versionen von Microsoft zur Verfügung gestellt, können diese auf den 2 PCs/Macs installiert werden
    monatlich 60 Skype-Minuten Skype Gespräche untereinander sind ja kostenlos, Hier stellt Microsoft jeden Monat 60 Minuten Skype-Telefonate ins weltweite Festnetz zur Verfügung
    1 Nutzerlizenz Jeder Student, Lehrer (mit Nachweis) benötigt eine Lizenz
    4 Jahresabonnement Die Laufzeit dieser Lizenz beträgt 4 Jahre
    verfügbar als FPP Im Paket ist der Key für die Verwaltung (Download) enthalten.
    UVP 79, 00 €  für die gesamte Laufzeit!
    Das sind umgerechnet weniger als 2 € pro Monat

    Hier wird beim Anmelden ein Nachweis gefordert. Waren früher in der Dauerlizenz Office Home and Student 2010 mit 3 Lizenzen für die Familie ausgestattet, so wird die Dauerlizenz Office Home and Student 2013 jetzt nur mit 1 Lizenzen enthalten. Die Dauerlizenz enthält weiterhin kein Outlook, während im Wolken-Paket Office 365 University auch Outlook enthalten ist. Die auch im Preis unglaubliche Version  Office 365 hat eine Laufzeit von 4 Jahren.

    Gemeinsames:

    Click 2 Run Unter Click 2 Run versteht Microsoft eine intelligente Streaming-Technologie, wo aus der Cloud heraus auf den PC Office installiert wird. Nach ca. 90 Sekunden kann bereits mit einem Programm gearbeitet werden, während die Installation im Hintergrund fortgesetzt wird.

    Heute (29.1.2013) ist auch ein Cloud-Paket Office 365 Small Business Premium für Firmen, das ich separat in einem anderen Blogpost beschreiben werde.

    Also, in beiden Paketen ist SkyDrive enthalten. Und ich habe ja schon eine ganze Menge über SkyDrive geschrieben:

    Die Übersicht sollten Sie auf alle Fälle lesen. Da wartet für den einen oder Anderen doch eine Überraschung, was SkyDrive so alles bietet

    Hier auch zu einer Linkliste über  SkyDrive

    SkyDrive | verbesserte Weboberfläche – Freigeben von Dateien


    SkyDrive

    Weil Microsoft keine Release-Nummern veröffentlicht, gibt es immer wieder etwas neues. Heute (eigentlich schon gestern, aber ich habe gewartet, bis es auch in Europa verfügbar ist) eine Verbesserung an der Weboberfläche von SkyDrive.

    Microsoft hat an der Weboberfläche gearbeitet und einige verwirrende Eigenschaften beim Teilen verbessert. Die Verbesserungen wurden mit HTML5 verwirklicht. Das ist besonders interessant, wenn man ein Touch-fähiges Gerät unter Windows 8 benutzt.

    Wer also seine Dateien mit der Weboberfläche organisiert, kann jetzt auf viele Drag & Drop Funktionen zurückgreifen.

    Teilen

    Das Teilen eigener Inhalte mit Freunden ist mit wenigen Klicks möglich. Dabei unterstützt SkyDrive natürlich Dienste wie Facebook, Twitter, LinkedIn oder aber sie erzeugen einen Link, den Sie dann mittels Mail dem Empfänger zukommen lassen können.

    SkyDrive, Freigabe, Outlook Hier wird in Mail angezeigt, dass ich mir der Zugriff auf 5 Dateien erlaubt wurde.

    Ein Klick auf 5 Dateien, und mein Web-Browser erlaubt mir den Zugriff auf diese 5 Dateien.

    Das Problem der Vergangenheit war, dass ich mir den Link merken musste. Während ich beim Zugriff auf eine Dokumentenbibliothek in SharePoint Server eine Alarm-Meldung einstellen kann (und damit über jede Änderung oder einem neuen Dokument, dass ein anderer Benutzer dort ablegt) per Mail informiert werde, ist diese Funktion in SkyDrive (noch) nicht implementiert.

    SkyDrive Freigaben Aber im Webbrowser meines SkyDrive kann ich jetzt unter dem Menüpunkt “Geteilt” in der linken Leiste sehen, wer mit mir Informationen in seinem SkyDrive teilt.
    Anzeige der Berechtigungen in SkyDrive Endlich bekommt der SkyDrive Anwender auch angezeigt, mit wem die Datei oder der Ordner geteilt wurde und welche Berechtigung diesen Benutzern gegeben wurde.
    Ändern von Berechtigungen in SkyDrive und die einzelnen Berechtigungen können bei jedem Anwender einzeln entfernt werden.

     

    Verbesserte Auswahl für Touch-basierte Geräte

    Wenn Sie über Touch sind mit SkyDrive im Browser interagieren, können Sie jetzt ein oder mehrere Elemente durch Streichen auf den Punkt nach links oder rechts markieren.

    Markieren von Dateien  in SkyDrive Hier wurde eine Datei ausgewählt. Erneutes Auswählen hebt das Auswählen auf.
    Drag & Drop einer Datei in SkyDrive Zusätzlich zu der Möglichkeit, per Drag & Drop Dateien in Ihrem SkyDrive, können Sie nun Dateien überall in der Hierarchie Ihres SkyDrive mit dem Ziel der SkyDrive  Bar verschieben.

    Links sieht man das Verschieben eines PDF in meinem Scans Ordner eine Ebene höher in den Ordner Dokumente.

    Und dann hat Microsoft noch ein paar Dinge unter der Oberfläche angepasst, die sich in Geschwindigkeitsverbesserungen im Browser niederschlagen.

    Zusammenfassung:

    mein persönlicher Bereich der Zusammenarbeit mit dem Namen SharePoint SkyDrive wird dem von SharePoint immer ähnlicher. Nicht in der Oberfläche, aber in der Funktionalität. Ich bin gespannt, was Microsoft als nächstes für SkyDrive veröffentlicht.

    %d Bloggern gefällt das: