Startseite > Gruppenrichtlinie, OneDrive for Business > OneDrive | Bestimmte Dateitypen vom Hochladen ausschliessen

OneDrive | Bestimmte Dateitypen vom Hochladen ausschliessen


neue GPO: Schließen Sie das Hochladen bestimmter Dateitypen aus

[Update 23.11.20]

Der Nachtrag ist größer geworden, deshalb habe ich dazu einen separaten Blog Post geschrieben. Also erst einmal hier lesen, dann zum neuen Blog Post wechseln

 

Genau genommen müsste es heissen: “Schließen Sie das Hochladen bestimmter Dateitypen aus”. So lautet nämlich eine neue Gruppenrichtlinie für den OneDrive Sync Client.

Voraussetzung: Sie haben die Insider Version 20.201.1005.0006 installiert
Laut Ankündigung wird die Funktionalität in den ersten Wochen des Dezembers 2020 ausgerollt sein.

Keine Angst, zur Zeit funktioniert die Gruppenrichtlinie noch nicht. Ich stehe mit der OneDrive Produktgruppe von Microsoft in Redmond, USA in Kontakt, um zu erfahren, warum die Funktionalität derzeit noch nicht gegeben ist. Ich halte Sie auf dem Laufenden (am Besten diesen Blog abbonieren- rechte Seitenleiste E-Mail-Abo)

Zu allererst. Mit jedem OneDrive Update, bekommen je nach Verfügbarkeit nicht nur eine neue Version der Sync Engine, enthalten sind auch die immer die neuste Version der Gruppenrichtlinien, und das in 16 Sprachen.  Die Version 20.201.1005.0006 enthält also die admx und adml Dateien, und das sind fast alle Gruppenrichtlinien, die für OneDrive benutzt werden können. (Storage Sense sind im Windows System zu finden)

Die obige Gruppenrichtline erlaubt es auf Maschinen-Ebene, Dateien mit Angabe des Namens vom Upload auszuschließen. Dabei kann der Administrator auch auf Wildcards zurückgreifen.

Beispiel:

Konfiguration Ausschluss von
Verkauf.docx alle Dateien mit dem Namen Verkauf.docx
*Verkauf*.docx docx Dateien, in welchem der Name Verkauf vorkommt
*.pst Alle pst Dateien

Aber es gibt ein paar Kleinigkeiten zu beachten:

  • Voraussetzung ist der OneDrive Sync-Client 20.201.1005.0006 oder höher
  • Es ist eine Computerrichtlinie, wirkt sich auf alle Dateien, die synchronisert werden, aus.
  • Bereits synchronisierte Dateien werden nicht angefasst
  • Soll eine Datei trotzdem hochgeladen werden, so ist das im Web-Browser möglich.

Hier ein paar Abbildungen, um die Funktionalität an einzelnen Geräten zu testen:

Gruppenrichtlinien Editor: OneDrive Computerrichtlinie
Wie wir sehen können, es handelt sich um eine Computerrichtlinie.

ausgewählte GPO: Schließen Sie das Hochladen bestimmter Dateitypen aus
das ist jetzt die geöffnete Richtlinie. Dabei hat sich auf dem Kartenreiter unter den Optionen ein Fehler eingeschlichen. Ich habe Microsoft davon schon in Kenntnis gesetzt.

Wer den Fehler sieht, kann an eimen Preisrätsel teilnehmen. Und natürlich jetzt gibt es was zu gewinnen. Ein paar der legendären OneDrive Socken. Und hier gehts zum Preisrätsel. Einsendeschluss ist der 5.12.20, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Schlüsselwörter zum Ausblenden

Klickt man auf Anzeigen der Schlüsselworte, werden diese angezeigt.
Anzeige in OneDrive Anzeige in OneDrive
neues Icon im Windows Explorer und im Windows Explorer ein neues Icon

Anzeige im Windows Explorer

und so sieht es dann im Explorer aus.

Anzeige im Windows Explorer

Zusammenfassung:

  • Nicht geklärt sind andere Platzhalter in der Gruppenrichtlinie, wie z.B  “Test??.docx”.
  • Nicht geklärt ist, dass die Richtlinie auch auf andere zusätzliche Tenants wirkt.
  • Der Benutzer weiss nicht, welche Dateien / Platzhalter eingetragen wurde.
  • Von der Idee nicht schlecht, aber ein Umgehen via Web-Browser ist zu umständlich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: